Zurück   freenet.de Forum > Finanzen, Recht & Immobilien > Anlagen & Sparen

    Hinweise

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 25.10.2016, 16:12   #1
    frank.meinhard
     
    Registriert seit: 25.10.2016
    Alter: 41
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    frank.meinhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard Wohnung finanzieren und vermieten - sinnvoll?

    Hallo Zusammen,

    ich bin Frank. Ich habe gerade 20.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto bin aber natürlich mit der Verzinsung überhaupt nicht zufrieden. Gefühlt jeden zweiten Monat wird der Zins gesenkt.

    Nun habe ich überlegt, die Hälfte zu nehmen und dann mit einem Wohnungskredit eine Eigentumswohnung zu kaufen. Die soll dann aber nicht zur Eigennutzung sein, sondern zur Vermietung.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Vermietung von Wohnimmobilien? Mit welcher Rendite kann da abzüglich der Kreditzinsen gerechnet werden?

    Danke vorab!
    frank.meinhard ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 26.10.2016, 13:58   #2
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 12.103
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von frank.meinhard Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich bin Frank. Ich habe gerade 20.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto bin aber natürlich mit der Verzinsung überhaupt nicht zufrieden. Gefühlt jeden zweiten Monat wird der Zins gesenkt.

    Nun habe ich überlegt, die Hälfte zu nehmen und dann mit einem Wohnungskredit eine Eigentumswohnung zu kaufen. Die soll dann aber nicht zur Eigennutzung sein, sondern zur Vermietung.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Vermietung von Wohnimmobilien? Mit welcher Rendite kann da abzüglich der Kreditzinsen gerechnet werden?

    Danke vorab!
    Wo willst du den eine Wohnung mit 10.000 EUR Eigenkapital kaufen?

    Ich als Oberbayer kann das leider nicht nachvollziehen, für 10.000 EUR kannst du hier vielleicht einen Parkplatz kaufen



    Grundsätzlich musst du dir dabei im klaren sein welche Vor- und Nachteile dein Investment hat.

    Vorteile:

    - Eigenheim
    - Mieteinnahmen
    - Steuervorteile durch Kauf und Vermietung der Immobilie


    Nachteile:

    - Du trägst das Risiko für:
    a) Wertentwicklung der Immobilie
    b) Finanzierung deines Kredits
    c) Erhalt der geplanten Mieteinnahmen aus dem Mietverhältnis
    d) Schäden oberhalb der Kaution durch den Mieter
    e) Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft (bei einer Wohnung ggf. nur geringes Mitspracherecht aber volle Beteiligung an den Entscheidungen)
    - Versteuerung der Einnahmen ist zusätzlicher Verwaltungsaufwand / Gebühren beim Steuerberater
    - Aufnahme eines Kredites und dessen Besicherung
    - Das investierte Kapital ist längerfristig nicht verfügbar
    - Eine positive Rendite stellt sich erst nach mehreren Jahren (wenn nicht gar Jahrzehnten) ein
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 26.10.2016, 16:40   #3
    l.wegener
     
    Registriert seit: 28.01.2016
    Alter: 25
    Beiträge: 16
    Renommee-Modifikator: 2
    l.wegener befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    So ganz schlecht ist die Idee nicht, kommt eben auch ein bisschen darauf an, wo die Wohnung ist. Man hört ja immer wieder, dass in grösseren Städten, vor allem in denen mit einer Uni, Wohnraummangel herrscht. Da kann man sich die Mieter dann ja aussuchen und die Mieten werden entsprechend hoch sein. Mietausfälle eher selten.

    Für mich wäre das aber, glaube ich, nichts. Ich hätte irgendwie Angst vor Mietnomaden oder anstrengenden Mietern, die immer was zu nörgeln haben. Das kann einem dann auch das Leben schwer machen. Da ist es mit Tagesgeld dann doch einfacher.

    Eine Wohnung kaufen würde ich nur zur Eigennutzung. Aber da bin nicht unbedingt ein Maßstab.

    Geändert von l.wegener (26.10.2016 um 16:48 Uhr)
    l.wegener ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.10.2016, 08:17   #4
    joey.
     
    Benutzerbild von joey.
     
    Registriert seit: 17.06.2005
    Wohnort: Neuss
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 43
    Beiträge: 10.830
    Renommee-Modifikator: 38
    joey. ist einfach richtig nettjoey. ist einfach richtig nettjoey. ist einfach richtig nettjoey. ist einfach richtig nettjoey. ist einfach richtig nett
    Standard

    Zitat:
    Zitat von l.wegener Beitrag anzeigen
    So ganz schlecht ist die Idee nicht, kommt eben auch ein bisschen darauf an, wo die Wohnung ist. Man hört ja immer wieder, dass in grösseren Städten, vor allem in denen mit einer Uni, Wohnraummangel herrscht. Da kann man sich die Mieter dann ja aussuchen und die Mieten werden entsprechend hoch sein. Mietausfälle eher selten.

    [...]
    Beliebig hoch darfst du die Miete auch nicht ansetzen... man muss den Mietspiegel der jeweiligen Stadt berücksichtigen.
    __________________
    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. (Francis Picabia)
    joey. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.10.2016, 12:01   #5
    frank.meinhard
     
    Registriert seit: 25.10.2016
    Alter: 41
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    frank.meinhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Alpha_Tom Beitrag anzeigen
    Wo willst du den eine Wohnung mit 10.000 EUR Eigenkapital kaufen?

    Ich als Oberbayer kann das leider nicht nachvollziehen, für 10.000 EUR kannst du hier vielleicht einen Parkplatz kaufen
    Zu meinem Eigenkapital würde ich ja noch einen Kredit aufnehmen und ich würde in Bad Oeynhausen kaufen wollen. Da wo ich aufgewachsen bin und voraussichtlich im Alter auch wieder hin zurückkehren möchte.

    Da habe ich auch nur an eine kleine Wohnung gedacht. Die bekommt man dort für 50-60.000 Euro. Sowas hier

    Ich habe mich mal selbst an einer Renditerechnung gewagt.

    Angenommen ich kaufe eine Wohnung so für etwa 55.000. und nehme dafür 50.000 Euro auf. Laufzeit 15 Jahre zur Volltilgung. Laut diesem Link zahle ich dann monatlich etwa 310 Euro. Im Dichterviertel von Bad Oeynhausen liegt der QM-Preis bei Vermietung etwa bei 8,50 Euro. Bei der 47 qm-Wohnung von oben komme ich also auf Mieteinnahmen von 399,50 Euro.

    Nach 15 Jahren gehört mir die Wohnung. Wenn die Wohnung den gleichen Wert hat, habe ich mit den 10.000 Euro Eigenkapital 45.000 Gewinn gemacht zzgl. die 90 Euro monatlich aus der der Differenz zwischen Rate und Miete, was etwa 16.200 Euro entspricht. Zusammen also 61.200 Euro. Runtergerechnet auf ein Jahr sind das also 4080 Euro. Und das entspräche einer jährlichen Rendite von 40,8%. Da kann mal hier und da vielleicht eine Repararur sein, aber nichts, was die Rendite so drastisch senken könnte, dass ich nur noch auf eine einstellige Rendite komme.

    Mein Rechenweg kommt mir logisch vor, aber das Ergebnis kann doch irgendwie nicht richtig sein. Was habe ich falsch gerechnet?
    frank.meinhard ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.10.2016, 12:03   #6
    frank.meinhard
     
    Registriert seit: 25.10.2016
    Alter: 41
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    frank.meinhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von l.wegener Beitrag anzeigen

    Für mich wäre das aber, glaube ich, nichts. Ich hätte irgendwie Angst vor Mietnomaden oder anstrengenden Mietern, die immer was zu nörgeln haben.
    Nörgelnde Mieter kann ich mir auch vorstellen, aber Mietnomaden sind doch sicher ein Extrem, was nicht so häufig vorkommt. Ich denke, dass kommt einem nur so vor, weil es gern im Fernsehen gezeigt wird.
    frank.meinhard ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.10.2016, 19:07   #7
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 12.103
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von frank.meinhard Beitrag anzeigen
    Zu meinem Eigenkapital würde ich ja noch einen Kredit aufnehmen und ich würde in Bad Oeynhausen kaufen wollen. Da wo ich aufgewachsen bin und voraussichtlich im Alter auch wieder hin zurückkehren möchte.

    Da habe ich auch nur an eine kleine Wohnung gedacht. Die bekommt man dort für 50-60.000 Euro. Sowas hier

    Ich habe mich mal selbst an einer Renditerechnung gewagt.

    Angenommen ich kaufe eine Wohnung so für etwa 55.000. und nehme dafür 50.000 Euro auf. Laufzeit 15 Jahre zur Volltilgung. Laut diesem Link zahle ich dann monatlich etwa 310 Euro. Im Dichterviertel von Bad Oeynhausen liegt der QM-Preis bei Vermietung etwa bei 8,50 Euro. Bei der 47 qm-Wohnung von oben komme ich also auf Mieteinnahmen von 399,50 Euro.

    Nach 15 Jahren gehört mir die Wohnung. Wenn die Wohnung den gleichen Wert hat, habe ich mit den 10.000 Euro Eigenkapital 45.000 Gewinn gemacht zzgl. die 90 Euro monatlich aus der der Differenz zwischen Rate und Miete, was etwa 16.200 Euro entspricht. Zusammen also 61.200 Euro. Runtergerechnet auf ein Jahr sind das also 4080 Euro. Und das entspräche einer jährlichen Rendite von 40,8%. Da kann mal hier und da vielleicht eine Repararur sein, aber nichts, was die Rendite so drastisch senken könnte, dass ich nur noch auf eine einstellige Rendite komme.

    Mein Rechenweg kommt mir logisch vor, aber das Ergebnis kann doch irgendwie nicht richtig sein. Was habe ich falsch gerechnet?

    Wie die Lage dort ist kann ich nicht beurteilen, kenne den Ort nur vom hören/sagen....gute Lage ist allerdings das A und O bei einer Immobilie.

    Wir rechnen mal kurz richtig:

    10.000 EUR Eigenkapital
    + 50.000 EUR Kredit mit monatlichen Raten á 310 EUR auf 15 Jahre
    = 55.800 EUR Kreditkosten + 10.000 EUR Eigenkapital

    Gesamtinvestition: 66.800 EUR

    Mieteinnahmen bei ständiger Mietnutzung:

    400 EUR je Monat kalt auf 15 Jahre = 72.000 EUR Mieteinnahmen
    davon ab voraussichtliche Kosten z.B. für:
    - Grundsteuer
    - Hausmeister/Reinigung/Verwaltung
    - Versicherungen

    Pauschaliert mit 50 EUR monatlich
    = Gesamtmieteinnahmen von 63.000 EUR
    davon ab die voraussichtliche Steuer:
    Vorausgesetz ein jährlicher Steuersatz von 25 % bei einer Anrechnung der Investitionskosten:
    Jahresmiete - jährliche Kosten - Abschreibung (sofern vom Finanzamt anerkannt)

    4.800 EUR - 600 EUR - 1.200 EUR (2 % p.a. von 60.000 EUR)
    = 3.000 EUR zu versteuernde Einnahmen
    -> 750 EUR Steuer bedeutet 2.250 EUR Nettomiete

    Abrechnung nach 15 Jahren:

    2.250 EUR Nettomiete * 15 Jahre = 33.750 EUR Gesamteinnahmen
    Gesamtinvestition von 66.800 EUR

    -33.050 EUR
    -> dafür aber im Besitz einer Immobilie, die hoffentlich noch einen Wert von 60.000 EUR hat (wurde ja nicht renoviert)

    Du solltest also aus deinen 10.000 EUR Eigenkapital in 15 Jahren einen Gesamtwert von 26.950 EUR erzielt haben. (ca. 7 % jährliche Rendite)


    Allerdings ist davon auszugehen das du die Immobilie nach 10 Jahren renovieren musst (neues Bad, neue Fenster, Heizung, neue Straße etc.).
    Wehe wehe wenn du hier mal schnell 10.000 EUR zahlen musst....
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 29.10.2016, 01:10   #8
    anonymausi
     
    Registriert seit: 22.11.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 55
    Beiträge: 376
    Renommee-Modifikator: 12
    anonymausi hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Man hört ja immer wieder, dass in grösseren Städten, vor allem in denen mit einer Uni, Wohnraummangel herrscht. Da kann man sich die Mieter dann ja aussuchen und die Mieten werden entsprechend hoch sein. Mietausfälle eher selten.
    Du solltest dann aber berücksichtigen, dass die pünktliche Mietzahlung bei Studenten (trotz Bafög) nicht unbedingt gegeben ist.
    Außerdem hast du eine höhere Mieter-Fluktuation bedingt durch "fertig Studierte". Dies bedeutet i. d. R. höhere Abnutzung der Wohnung und schlechtere "Pflege" durch die Mieter.
    Also ICH würde mir das mit "an Studenten vermieten" sehr sehr gut überlegen..
    anonymausi ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.10.2016, 13:41   #9
    LittleThought
     
    Benutzerbild von LittleThought
     
    Registriert seit: 30.08.2004
    Geschlecht: männlich
    Alter: 69
    Beruf: Lehrer für Mathematik und Physik im Ruhestand
    Beiträge: 1.837
    Renommee-Modifikator: 20
    LittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nett
    Standard

    Zitat von C.F. Gauß:
    "In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung so sehr wie in einer übertrieben genauen Rechnung."
    Jede der obigen beiden "Rechnungen" kann als richtig angesehen werden.
    Entscheidender sind aber äußere Parameter die sehr unterschiedlich mitberücksichtigt oder eingeschätzt werden können.

    Viele der kalkulierten Parameter können sich mit der Zeit ändern:
    Konstanz der Rückzahlung und Zins an die Bank,
    Stabilität der Mieteinnahmen (Die durchschnittliche Kaltmiete in Bad Oeynhausen beträgt nach scout24 etwa 5,70 €/qm. Der angenommene Mietpreis erscheint zu hoch. Wenn du nicht vor Ort bist würde ich versuchen einen zuverlässigen Mieter zu finden, auch wenn dieser nur einen niedrigeren Mietpreis zu zahlen bereit ist.)
    nötige Kosten für Reparaturen (Welche Höhe haben die Instandhaltungsrücklagen? Gibt es anstehende Reparaturen?).

    Der Wert der Wohnung wird im Beispiel als stabil angenommen. In den lezten 40 Jahren haben sich die Immobilienpreise zwar durchschnittlich verdreifacht [Dies entspricht einer Verzinsung von etwa 2,78% (mit Zinseszins)]. In Bad Oeynhausen sind die Immobilienpreise innerhalb des letzten Jahres aber um etwa 3% gesunken. Die Stadt ist eine "Klinikstadt" und lebt zu einem großen Teil von Rehabilitation. Da der Staat in diesem Bereich versucht zu sparen, schlägt dies wohl auf die Immobilienwerte durch.
    Die Abwägung der Risiken gegen Risiken einer alternativen Geldanlage sind nicht erörtert.

    Meine Einschätzung:
    Wenn du mit dieser (geringen) Investition einen Alterswohnsitz für dich schaffen kannst, hat dies einen viel höheren Eigenwert als mögliche rechnerische Gewinne oder Verluste. Zentrale Bedingung dabei wäre, dass du im ungünstigen Fall auch überraschend anfallende Reparaturen finanzieren kannst oder (anders ausgedrückt) die Finanzierung nicht an die Grenzen deiner wirtschaftlichen Möglichkeiten geht (5000 € mehr Eigenkapital wären sinnvoll). Eine Berufsausfallversicherung (Unfall) wird möglicherweise die Bank schon eingerechnet haben, andernfalls solltest du eine solche in Erwägung ziehen.

    Gruß von LittleThought.
    __________________
    '
    Wir sollten mit dem, was wir für wahr halten, vorsichtig umgehen!
    Mit der Wahrheit haben wir nämlich ein Problem, wir kennen sie nicht.

    Geändert von LittleThought (30.10.2016 um 13:57 Uhr)
    LittleThought ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.10.2016, 14:17   #10
    frank.meinhard
     
    Registriert seit: 25.10.2016
    Alter: 41
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    frank.meinhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Vielen lieben Dank für Eure Mühe.

    @ Alpha-Tom.

    Danke für die Kalkulation.

    Was mir in meiner Rechnung fehlte, waren die ganze Stange an Nebenkosten. Grundsteuer, Einkommenststeuer, Hausmeister, Versicherung.

    Wenn ich nun Deine Zahlen nehme, komme ich aber auf folgendes Ergebnis. Du hast natürlich Recht, dass Renovierungskosten einberechnet werden müssen. Die lasse ich aber hier jetzt auch nochmal aussen vor, um das Ergebnis mit Deinem leichter vergleichen zu können.

    33.750 Netto Mieteinnahmen
    + 60.000 Euro Wohnung, die mir gehört
    -----------------------------------
    93.750 Euro Einnahmen / Vermögen
    - 56.700 Kreditraten inkl. Zinsen
    -----------------------------------
    37.050 reales Vermögen und Einnahmen


    37.050 Euro / 15 Jahre = 2.470 Euro / Jahr

    Eingesetztes Eigenkapital 10.000 Euro
    "Rendite pro Jahr" = 2470 Euro

    Macht doch dann eine Eigenkapitalrendite von 24,7% oder irre ich mich.
    Die von Dir genannten 7% wären doch die Gesamtkapitalrendite, also aus Eigen- und Fremdkapital. Interessant an der ganzen Geschichte ist doch aber, dass ich den Kredit verbunden mit der Vermietung als Hebel für die höhere Rendite auf mein Eigenkapital nutzen kann.

    Oder habe ich hier einen Denkfehler?

    @Little Thought
    Auch Dir herzlichen Dank! Die Parameter können sich natürlich ändern. Ich würde den Zins solange wie möglich festschreiben lassen.

    Was die Mietpreise angeht, so gibt es in Bad Oeynhausen sehr extrem unterschiedliche Gegenden. Das Dichterfilter besteht praktisch zu einem grossen Anteil aus alten Stadtvillen. Allerdings sollte ich bei der Miete berücksichtigen, dass ich nicht vor Ort bin. Insofern ist eine geringere Miete evtl. von Vorteil.

    Interessant ist der Hinweis auf die fallenden Immobilienpreise. Ich kann mir vorstellen, dass dies nicht unbedingt auf die Einsparungen im Gesundheitswesen zurückzuführen sind, sondern mit dem Autobahnbau und der Nordumgehung. Viele Häuser stehen sehr nah an den neuen Trassen. Hier hat eine starke Entwertung in einigen Teilen BaD Oeynhausen stattgefunden.

    Hier könnte ich mir mittelfristig einen Wertzuwachs für das Dichterviertel vorstellen, da diese Gegend nicht betroffen ist und daher noch interessanter als Wohngebiet werden sollte.
    frank.meinhard ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.10.2016, 14:42   #11
    frank.meinhard
     
    Registriert seit: 25.10.2016
    Alter: 41
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    frank.meinhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von anonymausi Beitrag anzeigen
    Also ICH würde mir das mit "an Studenten vermieten" sehr sehr gut überlegen..
    Ja, da hast Du Recht. Das käme auch nur in Frage, wenn es tatsächlich in einer der Uni-Städte wäre. Mein Gedanke, die Wohnung in einigen Jahren selbst zu nutzen schliesst das aber ohnehin aus.
    frank.meinhard ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 14:30   #12
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 12.103
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von frank.meinhard Beitrag anzeigen
    Vielen lieben Dank für Eure Mühe.

    @ Alpha-Tom.

    Danke für die Kalkulation.

    Was mir in meiner Rechnung fehlte, waren die ganze Stange an Nebenkosten. Grundsteuer, Einkommenststeuer, Hausmeister, Versicherung.

    Wenn ich nun Deine Zahlen nehme, komme ich aber auf folgendes Ergebnis. Du hast natürlich Recht, dass Renovierungskosten einberechnet werden müssen. Die lasse ich aber hier jetzt auch nochmal aussen vor, um das Ergebnis mit Deinem leichter vergleichen zu können.

    33.750 Netto Mieteinnahmen
    + 60.000 Euro Wohnung, die mir gehört
    -----------------------------------
    93.750 Euro Einnahmen / Vermögen
    - 56.700 Kreditraten inkl. Zinsen
    -----------------------------------
    37.050 reales Vermögen und Einnahmen


    37.050 Euro / 15 Jahre = 2.470 Euro / Jahr

    Eingesetztes Eigenkapital 10.000 Euro
    "Rendite pro Jahr" = 2470 Euro

    Macht doch dann eine Eigenkapitalrendite von 24,7% oder irre ich mich.
    Die von Dir genannten 7% wären doch die Gesamtkapitalrendite, also aus Eigen- und Fremdkapital. Interessant an der ganzen Geschichte ist doch aber, dass ich den Kredit verbunden mit der Vermietung als Hebel für die höhere Rendite auf mein Eigenkapital nutzen kann.

    Oder habe ich hier einen Denkfehler?

    @Little Thought
    Auch Dir herzlichen Dank! Die Parameter können sich natürlich ändern. Ich würde den Zins solange wie möglich festschreiben lassen.

    Was die Mietpreise angeht, so gibt es in Bad Oeynhausen sehr extrem unterschiedliche Gegenden. Das Dichterfilter besteht praktisch zu einem grossen Anteil aus alten Stadtvillen. Allerdings sollte ich bei der Miete berücksichtigen, dass ich nicht vor Ort bin. Insofern ist eine geringere Miete evtl. von Vorteil.

    Interessant ist der Hinweis auf die fallenden Immobilienpreise. Ich kann mir vorstellen, dass dies nicht unbedingt auf die Einsparungen im Gesundheitswesen zurückzuführen sind, sondern mit dem Autobahnbau und der Nordumgehung. Viele Häuser stehen sehr nah an den neuen Trassen. Hier hat eine starke Entwertung in einigen Teilen BaD Oeynhausen stattgefunden.

    Hier könnte ich mir mittelfristig einen Wertzuwachs für das Dichterviertel vorstellen, da diese Gegend nicht betroffen ist und daher noch interessanter als Wohngebiet werden sollte.

    Der Fehler ist hier:

    33.750 Netto Mieteinnahmen
    + 60.000 Euro Wohnung, die mir gehört
    -----------------------------------
    93.750 Euro Einnahmen / Vermögen
    - 56.700 Kreditraten inkl. Zinsen
    - 10.000 Eigenkapital
    -----------------------------------
    27.050 reales Vermögen und Einnahmen

    Sonst hättest du ja für die Wohnung die 60.000 EUR wert ist nur 56.700 EUR gezahlt
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.11.2016, 11:02   #13
    neugierigerwismaraner
     
    Registriert seit: 07.01.2002
    Alter: 50
    Beiträge: 84
    Renommee-Modifikator: 0
    neugierigerwismaraner ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Mir fehlt bei den ganzen Berechnungen ein wesentlicher Aspekt. Es handelt sich um eine Wohnung, daher um eine Eigentümergemeinschaft am Haus und Gundstück. Wie ist die Unwägbarkeit von Gemeinschaftsinvestitionen abgedeckt?
    neugierigerwismaraner ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.11.2016, 15:16   #14
    kontakt142
     
    Registriert seit: 25.07.2016
    Alter: 62
    Beiträge: 6
    Renommee-Modifikator: 0
    kontakt142 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von neugierigerwismaraner Beitrag anzeigen
    Mir fehlt bei den ganzen Berechnungen ein wesentlicher Aspekt. Es handelt sich um eine Wohnung, daher um eine Eigentümergemeinschaft am Haus und Gundstück. Wie ist die Unwägbarkeit von Gemeinschaftsinvestitionen abgedeckt?
    Eine Eigentumswohnung zum vermieten ist immer dann gut, wenn folgende Kriterien vorhanden sind:
    • gute Lage
    • 10% bis 20% Eigenkapital bei einer Fremdfinanzierung
    • entsprechendes zu versteuerndes Einkommen

    Vorteile: Die Immobilie steigt im Wert (aber nur bei einer guten Lage!) und der Mieter und das Finanzamt beteiligen sich an den Kosten.
    Vor einer Finanzierung empfehle ich einen Vergleich Baufinanzierung: http://www.finanzierungs-foerderbera...ufinanzierung/

    Zur Frage vorher - Gemeinschaftsinvestitionen:
    Jede Immobilie und dazu gehört auch eine Eigentumswohnung ist mit dem Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Am Gemeinschaftseigentum sind dann Anteile davon eingetragen: Beispiel: Wohnanlage mit 40 Wohnungen: Dann ist jeder Eigentümer mit einem vierzigstell an einem Sondereigentum beteiligt, z. B. Grundstück, Gehwege, Garagen, etc.
    kontakt142 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 05.11.2016, 12:11   #15
    flitzblitz
     
    Registriert seit: 20.11.2013
    Alter: 49
    Beiträge: 37
    Renommee-Modifikator: 5
    flitzblitz befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    nach Meinung auch der Bundesbank ist das aktuelle Preisniveau besorniserregend - inzwiscihen auch auf das "platte Land" übergreifend.
    Das sind keine Zeiten, um mit einem Hebel (=Fremdfinanzierung) in den Markt einzusteigen
    flitzblitz ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 07.11.2016, 14:29   #16
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 12.103
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von flitzblitz Beitrag anzeigen
    nach Meinung auch der Bundesbank ist das aktuelle Preisniveau besorniserregend - inzwiscihen auch auf das "platte Land" übergreifend.
    Das sind keine Zeiten, um mit einem Hebel (=Fremdfinanzierung) in den Markt einzusteigen

    Richtig. Frei nach dem Motto, Sommerhüte kauft man im Winter
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.11.2016, 06:44   #17
    neugierigerwismaraner
     
    Registriert seit: 07.01.2002
    Alter: 50
    Beiträge: 84
    Renommee-Modifikator: 0
    neugierigerwismaraner ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von kontakt142 Beitrag anzeigen
    Eine Eigentumswohnung zum vermieten ist immer dann gut, wenn folgende Kriterien vorhanden sind:
    • gute Lage
    • 10% bis 20% Eigenkapital bei einer Fremdfinanzierung
    • entsprechendes zu versteuerndes Einkommen

    Vorteile: Die Immobilie steigt im Wert (aber nur bei einer guten Lage!) und der Mieter und das Finanzamt beteiligen sich an den Kosten.
    Vor einer Finanzierung empfehle ich einen Vergleich Baufinanzierung: http://www.finanzierungs-foerderbera...ufinanzierung/

    Zur Frage vorher - Gemeinschaftsinvestitionen:
    Jede Immobilie und dazu gehört auch eine Eigentumswohnung ist mit dem Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Am Gemeinschaftseigentum sind dann Anteile davon eingetragen: Beispiel: Wohnanlage mit 40 Wohnungen: Dann ist jeder Eigentümer mit einem vierzigstell an einem Sondereigentum beteiligt, z. B. Grundstück, Gehwege, Garagen, etc.
    Ganz Richtig, wenn Zusatzinvestitionen (in die Wohnung und das Gemeinschaftseigentum) mit eingerechnet sind. Ich halte daher eine einfache Rechnung, welche nur von idealen Voraussetzungen ausgeht, für sehr gefährlich.
    neugierigerwismaraner ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.12.2017, 00:32   #18
    light672
     
    Registriert seit: 28.09.2013
    Alter: 30
    Beiträge: 188
    Renommee-Modifikator: 5
    light672 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Hey !

    Das kann man natürlich machen.
    Ich selber habe mich auxh mir diesem Thema befasst und habe echt ne Menge im Netz dazu gefunden.
    Ich habe die Immobiliengutachter Grünwald gefunden. Bei denen habe ich mir einige Infos gesucht und kam sehr gut weiter.

    Man muss sich einfach mit diesem Thema befassen und schauen das man sich in die Materie lebt.

    Lg
    light672 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.12.2017, 11:04   #19
    barbarella322
     
    Registriert seit: 11.08.2004
    Alter: 41
    Beiträge: 118
    Renommee-Modifikator: 14
    barbarella322 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Einige Kriterien für den Immobilienkauf sind neben der Rentabilität des Kaufs auch die Chance, aus der Investition auch in schwierigeren Zeiten wieder aussteigen zu können, sowie die Vermietbarkeit des Objekts. Wenn man bedenkt, dass viele Wohnimmobilien in gefragten Städten jetzt mit dem ca. 30-fachen der Nettokaltmiete, teils sogar höher, gehandelt werden, dann ist dieses ein Anzeichen auf eine Überhitzung am Immobilienmarkt.
    barbarella322 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.12.2017, 16:20   #20
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 12.103
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von barbarella322 Beitrag anzeigen
    Einige Kriterien für den Immobilienkauf sind neben der Rentabilität des Kaufs auch die Chance, aus der Investition auch in schwierigeren Zeiten wieder aussteigen zu können, sowie die Vermietbarkeit des Objekts. Wenn man bedenkt, dass viele Wohnimmobilien in gefragten Städten jetzt mit dem ca. 30-fachen der Nettokaltmiete, teils sogar höher, gehandelt werden, dann ist dieses ein Anzeichen auf eine Überhitzung am Immobilienmarkt.

    das denke ich auch, Schuld sind wohl die niedrigen Zinsen die die Menschen ins Betongold treibt. Aber wenn es scheppert wird es sicher die großen Städte wie München nicht so hart treffen
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:56 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.