Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Aktuelle Nachrichten

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 11.12.2017, 20:57   #41
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.672
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Die West-Ost-Migration

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen


    Und nach diesem "Abschaum" streben Millionen. Ist den strammen Kommunisten komischerweise nie und nirgendwo passiert. War wohl nur ungelenke PR.
    Ganz schwarz-weiß, bloß weil die Fakten weniger bekannt sind, sollte man das nicht sehen. Dabei wird auch deutlich, was die Leute in die DDR zog:

    Kaum erforscht: Die Übersiedelung vom Westen und aus der Schweiz in die DDR
    "Nach der Systemkrise des Juni 1953 entspannte sich die politische Situation in der DDR und von 1954 bis 1957 lässt sich eine Hochphase der West-Ost-Migration feststellen. Mit 70.000 Personen verdoppelte sich allein 1954 gegenüber dem Vorjahr die Zahl der Zuwanderungen. Während in der Bundesrepublik die Lage auf dem Arbeitsmarkt bis Mitte der 1950er Jahre noch immer schwierig blieb, warb die DDR mit Arbeitsplätzen und Sozialleistungen."

    https://www.heise.de/tp/features/Aus...R-3383309.html
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 23:21   #42
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    hi vortiessen,
    Zitat:
    Ganz schwarz-weiß, bloß weil die Fakten weniger bekannt sind, sollte man das nicht sehen. Dabei wird auch deutlich, was die Leute in die DDR zog:
    es ist zwar richtig, dass es Mitte der 50er in der BRD mit Arbeitsplätzen nicht rosig bestellt war. Im Westen dieser (Teil)-Republik war dies aber nie ein Thema, deshalb in die DDR zu ziehen.

    Spätestens mit dem Aufstand in der DDR die Normerhöhungen betreffend, dürfte auch dem letzten 'Ausreisenden' die Lust auf eine DDR vergangen sein. Auch das ist die Realität der von dir angezogenen Zeit.

    Als in Deutschland West dann auch der Export sich in ungeahnte Höhen schwang, als Deutsche sich dann in fremden Ländern (auch nach Libyen, um mal wieder auf das Thema zu kommen) 'austoben' konnten, wäre ein Umzug 'nach drüben' nur ein Fakt für Straftäter gewesen sich vom Acker zu machen (oder Pastoren eben, welche in Deutschland West nicht klar kamen; frage mal die 'Hamburgerin' Angela).

    Ich mache daraus keine Kritik an der DDR - diese stünde auf einem anderen Blatt, nämlich dem, was aus einer guten Idee werden kann, wenn sie in die Hände von machtgeilen Menschen gerät - sondern aus dem Verhältnis eines ehemaligen, ganzen Deutschlands zueinander, welches sich sklavisch dem jeweiligen 'Sieger' andiente.

    Aber lass uns lieber über Libyen schreiben und den Bärendienst, welchen die USA, Großbritannien und Frankreich der Demokratie erwiesen. Und wie es mit so 'Volksbegehren' (Arabischer Frühling) gehen kann, wenn sich Mächte dieses Begehrens bedienen, um ihre Politik zu befördern. (Die Ukraine wäre ein weiteres Beispiel für diesen Interventionismus).

    Die Doktrin der Nichteinmischung wurde mit der Camouflage des 'christlichen' unterlaufen. So meint jetzt jede Mittelmacht, mittels bewaffneter Interventionskräfte, sich in anderen Ländern austoben zu dürfen. Dies würde bedeuten, dass die BW demnächst die Tropenhelme neu lackieren müsste, um den Rohingyas aus Malaysia, die Überfahrt in die KZs australischer Außenlager zu ermöglichen.

    Die Welt ist verrückt geworden.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 02:37   #43
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.672
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Arbeit, Soziales, Geborgenheit

    Zitat broo-klyn: "... dass es Mitte der 50er in der BRD mit Arbeitsplätzen nicht rosig bestellt war. Im Westen dieser (Teil)-Republik war dies aber nie ein Thema, deshalb in die DDR zu ziehen."

    Auch ein absolutes "nie" zähle ich zu schwarz-weiß.
    Das liest sich in dem Artikel nämlich anders:
    "In diesen 50er und 60er Jahren waren es vor allem familiäre und wirtschaftliche Gründe, die für die Übersiedlung in die DDR maßgebend waren."

    "Spätestens mit dem Aufstand in der DDR die Normerhöhungen betreffend, dürfte auch dem letzten 'Ausreisenden' die Lust auf eine DDR vergangen sein."

    Die Realität sah offenbar anders aus. Gern wiederhole ich das Zitat und markiere, daß die Hochzeit gerade nach dem Juni 1953 einsetzte:

    "Nach der Systemkrise des Juni 1953 entspannte sich die politische Situation in der DDR und von 1954 bis 1957 lässt sich eine Hochphase der West-Ost-Migration feststellen. Mit 70.000 Personen verdoppelte sich allein 1954 gegenüber dem Vorjahr die Zahl der Zuwanderungen. Während in der Bundesrepublik die Lage auf dem Arbeitsmarkt bis Mitte der 1950er Jahre noch immer schwierig blieb, warb - d.h., lockte, und zwar erfolgreich - vortiessen - die DDR mit Arbeitsplätzen und Sozialleistungen."

    Nun hätten wir den Schlenker abseits von Libyen, der von der Behauptung ausgelöst wurde, es hätte keine nennenswerte West-Ost-Migration gegeben, ja dann auch vielleicht ausreichend abgearbeitet.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 13:29   #44
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn;47****9


    Dies würde bedeuten, dass die BW demnächst die Tropenhelme neu lackieren müsste, um den Rohingyas aus Malaysia, die Überfahrt in die KZs australischer Außenlager zu ermöglichen.


    Verwechslung: Du schreibst Malaysia, meinst aber ´(hoffentlich) Myanmar.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 15:34   #45
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    schimpanse2,
    Zitat:
    Verwechslung: Du schreibst Malaysia, meinst aber ´(hoffentlich) Myanmar.
    ja.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 17:26   #46
    sf6
     
    Benutzerbild von sf6
     
    Registriert seit: 26.11.2017
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 74
    Beiträge: 24
    Renommee-Modifikator: 1
    sf6 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Wie wär's denn, wenn wir beim altbewährten "Burma" blieben? dann paßt scho
    __________________
    "Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinn"
    (Merkel als Mitglied des DA 1989
    ________________________________
    die "Wahrheitskanzlerin" - so wahr mir gott helfe
    sf6 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 17:29   #47
    sf6
     
    Benutzerbild von sf6
     
    Registriert seit: 26.11.2017
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 74
    Beiträge: 24
    Renommee-Modifikator: 1
    sf6 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Zitat broo-klyn: "... dass es Mitte der 50er in der BRD mit Arbeitsplätzen nicht rosig bestellt war. Im Westen dieser (Teil)-Republik war dies aber nie ein Thema, deshalb in die DDR zu ziehen."

    Auch ein absolutes "nie" zähle ich zu schwarz-weiß.
    Das liest sich in dem Artikel nämlich anders:
    "In diesen 50er und 60er Jahren waren es vor allem familiäre und wirtschaftliche Gründe, die für die Übersiedlung in die DDR maßgebend waren."

    "Spätestens mit dem Aufstand in der DDR die Normerhöhungen betreffend, dürfte auch dem letzten 'Ausreisenden' die Lust auf eine DDR vergangen sein."

    Die Realität sah offenbar anders aus. Gern wiederhole ich das Zitat und markiere, daß die Hochzeit gerade nach dem Juni 1953 einsetzte:

    "Nach der Systemkrise des Juni 1953 entspannte sich die politische Situation in der DDR und von 1954 bis 1957 lässt sich eine Hochphase der West-Ost-Migration feststellen. Mit 70.000 Personen verdoppelte sich allein 1954 gegenüber dem Vorjahr die Zahl der Zuwanderungen. Während in der Bundesrepublik die Lage auf dem Arbeitsmarkt bis Mitte der 1950er Jahre noch immer schwierig blieb, warb - d.h., lockte, und zwar erfolgreich - vortiessen - die DDR mit Arbeitsplätzen und Sozialleistungen."

    Nun hätten wir den Schlenker abseits von Libyen, der von der Behauptung ausgelöst wurde, es hätte keine nennenswerte West-Ost-Migration gegeben, ja dann auch vielleicht ausreichend abgearbeitet.
    Ist das nich eine etwas einseitige betrachtung?
    um der these wirklich gerecht zu werden, sollte man schon den "zugewinn" zum "schwund" in's verhältnis setzen
    __________________
    "Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinn"
    (Merkel als Mitglied des DA 1989
    ________________________________
    die "Wahrheitskanzlerin" - so wahr mir gott helfe
    sf6 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 18:12   #48
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Gewiss gab es eine Anzahl von Menschen, welche aus dem Westen in den Pleitestaat DDR übersiedelten. Auch deshalb, da vielen mit ökonomischen Kriterien Unvertraute nicht weitsichtig genug waren, zu erfassen, dass eine Soziale, privatwirtschaftlich verfasste Marktwirtschaft einer zentralistisch organisierten Planwirtschaft weit überlegen ist und alleine bereits dadurch der Westen den Osten abhängt.

    Die DDR war sogar so erfolglos, dass sie eine Mauer bauen musste, um nicht Massen an Arbeitskräften an Westdeutschland zu verlieren. Wegen des überalterten Maschinenparks beutete die DDR sogar Arbeitskräfte aus ihren sozialistischen Bruderländern aus (z.B. Vietnam, Mosambik, usw.), um mit den ohnehin kaum eingehaltenen Planerfüllungen nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Die DDR hatte Vollbeschäftigung wegen ihrer technologischen Rückständigkeit, welche eine Mangelwirtschaft zur Folge hatte.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 18:33   #49
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.672
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard q.e.d.

    Zitat sf6: "Ist das nich eine etwas einseitige betrachtung?
    um der these wirklich gerecht zu werden, sollte man schon den "zugewinn" zum "schwund" in's verhältnis setzen "

    Nein alles gut. Der Zweck ist erreicht. Es ging um keine weiteren Thesen als die, es würde - anders als heute in Richtung Westen - nie und nirgends einen Zulauf in Richung sozialistisch orientierter Länder gegeben haben:
    "Ist den strammen Kommunisten komischerweise nie und nirgendwo passiert."
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.12.2017, 00:07   #50
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 460
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen


    Und nach diesem "Abschaum" streben Millionen. Ist den strammen Kommunisten komischerweise nie und nirgendwo passiert.
    Und andere Millionen streben nach eine gerechte Welt... Wie auch immer, nur Blödsinn von dir.
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.12.2017, 14:00   #51
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Und andere Millionen streben nach eine gerechte Welt... Wie auch immer, nur Blödsinn von dir.

    Immerhin hat der User, an welchen du deinen absurden, destruktiven Beitrag richtest, die Befähigung zum klaren, analytischen Denken, was man deinen Beirägen leider nicht entnehmen kann.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist an.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Behindertensportverband fordert Sperren für weitere Länder Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 13.02.2017 13:41
    Ringer-Weltverband fordert weitere Informationen an Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 26.07.2016 11:10
    Richter Eckert fordert weitere FIFA-Reformen Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 26.02.2016 18:40
    Nach Niersbach Rücktritt: De Maizière fordert weitere Aufklärung Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 10.11.2015 14:10


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:01 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.