Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Politische Geschichte

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 27.05.2016, 07:30   #1
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 185.434
    Renommee-Modifikator: 376
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Historischer Besuch Obamas in Hiroshima

    Historischer Besuch Obamas in Hiroshima

    Als erster amtierender US-Präsident besucht Barack Obama amFreitag die japanische Stadt Hiroshima, die im August 1945 durcheine US-Atombombe zerstört worden war. Der historische Besuchschließt sich an den Gipfel der sieben führenden Industriestaaten(G7) in Japan an. Obama wird vom japanischen MinisterpräsidentenShinzo Abe begleitet.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.05.2016, 10:30   #2
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 185.434
    Renommee-Modifikator: 376
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Obama lobt enge Verbindungen der USA zu Japan

    Obama lobt enge Verbindungen der USA zu Japan

    Vor seinem historischen Besuch in Hiroshima hat US-Präsident Barack Obama das enge Verhältnis zwischen den USA und Japan gelobt. Beide Länder verbinde "eine der größten Allianzen weltweit", sagte Obama am Freitag bei einem Besuch eines Militärstützpunkts in Iwakuni im Westen des Landes. Die USA haben rund 47.000 Soldaten in Japan stationiert. Obama äußerte sich vor US- und japanischen Soldaten.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.05.2016, 11:40   #3
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 185.434
    Renommee-Modifikator: 376
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe

    Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe

    US-Präsident Barack Obama hat die Opfer des weltweit erstenAtombombenangriffs gewürdigt und im japanischen Hiroshima einenKranz niedergelegt. "Vor 71 Jahren fiel der Tod vom Himmel und dieWelt veränderte sich", sagte Obama am Freitag in der Gedenkstättefür die Opfer von Hiroshima an der Seite des japanischenRegierungschefs Shinzo Abe.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.05.2016, 13:21   #4
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 185.434
    Renommee-Modifikator: 376
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe von Hiroshima und Nagasaki

    Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe von Hiroshima und Nagasaki

    US-Präsident Barack Obama hat die Opfer des weltweit erstenAtombombenangriffs gewürdigt und im japanischen Hiroshima einenKranz niedergelegt. "Vor 71 Jahren fiel der Tod vom Himmel und dieWelt veränderte sich", sagte Obama am Freitag in der Gedenkstättefür die Opfer von Hiroshima an der Seite des japanischenRegierungschefs Shinzo Abe.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.05.2016, 14:21   #5
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 185.434
    Renommee-Modifikator: 376
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Obama bekräftigt Wunsch einer Welt ohne Atomwaffen

    Obama bekräftigt Wunsch einer Welt ohne Atomwaffen

    Bei einem bewegenden Besuch in Hiroshima hat US-Präsident BarackObama die Opfer der Atombombenabwürfe über Japan gewürdigt und seinEngagement für eine Welt ohne Nuklearwaffen bekräftigt. Als ersterUS-Präsident überhaupt besuchte Obama am Freitag die japanischeStadt und legte ebenso wie Japans Regierungschef Shinzo Abe einenKranz an der Gedenkstätte nieder. Danach erneuerte er seinen Appellfür eine Welt ohne Atomwaffen.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.05.2016, 04:05   #6
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Von der Entschuldigung für den Massenmord an der unschuldigen Zivilbevölkerung ist dabei wieder keine Rede, wohlgemerkt.

    Obama entschuldigt sich nicht für Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki

    http://deutsche-wirtschafts-nachrich...-und-nagasaki/
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.05.2016, 10:15   #7
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.679
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    @habanera

    Das interessante dabei ist: Die Japaner wollen gar keine Entschuldigung. Denn durch ihre 2 Atomschläge sehen sie sich als Kriegsopfer und können leicht ihre Rolle als Täter ignorieren. Dabei meine ich nicht den Angriff auf Pearl Habour, sondern ihr entsetzliches Wüten in China, Korea und den Philippinen. Im Verhalten waren sie nicht weniger schlimm wie die Wehrmacht in den Besatzungsgebieten. Sie haben weit mehr Menschen dort umgebracht (alleine in CN 20 Mio), als durch die Atombomben jemals umgekommen sind. Rechtfertigen tut es die Atombomben natürlich nicht. (Die Atombomben waren ja eigentlich für Nazi-DE gedacht, doch DE kapitulierte, bevor die erste Bombe fertig war.)

    Umso wichtiger und verantwortungsvoller finde ich, dass sich die USA dafür entschuldigen, auch gegen den Willen von JP. Dann käme JP unter Zugzwang, seine eigene schlimme Rolle im Krieg aufzuarbeiten und Worte der Entschuldigung ri. CN, KR/KP usw. zu richten. Doch JP spricht ja nicht einmal von einem Krieg in China, sondern nur von einem Zwischenfall. Und so lange bleibt das politische Verhältnis zwischen JP und China/Korea schlecht (auch wenn es wirtschaftlich gut ist). Eigentlich ist es höchste Zeit, dass sich das ändert, denn sonst könnte noch deswegen der seit Jahren schwelende Inselstreit mit China eskalieren. Eine Entschuldigung ist auch deshalb für die USA wichtig, weil sie sonst - gewollt oder nicht - in einen möglichen Inselstreit-Krieg hineingezogenen werden, und zwar wegen militärischen Bündnissen mit Japan und Taiwan.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.

    Geändert von Meridian (28.05.2016 um 10:20 Uhr)
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 29.05.2016, 14:58   #8
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    Und, ist der Abwurf von Atombomben auf Zivilbevölkerung deswegen harmloser oder weniger zynisch?.. So einfach kann man den Massenmord und den ersten Einsatz von nuklearen Massenvernichtungswaffen in der Geschichte relativieren und verharmlosen.

    "Die Japaner erwarten keine Entschuldigung". - Die Welt erwartet eine Entschuldigung von den US!

    Und die Amis entschuldigen sich nicht auch wenn die Entschuldigung von der Opferseite erwartet wird, wie z.B. nach dem Abschuss von Iran-Air-Flug 655 mit 290 Menschen am Board.
    George Bush Vater sagte dazu: "I will never apologize for the United States of America, I don’t care what the facts are".
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.05.2016, 21:16   #9
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 52
    Beiträge: 9.709
    Renommee-Modifikator: 37
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Man hätte die 2 Städte auch mit konventionellen Mitteln platt machen können.
    Über die genaue Wirkung der Atombomben war man sich damals auch noch nicht zu 100% sicher. Man wusste durch die Tests in Nevada nur, das sie eine verheerende Explosivwirkung hatten. Die radioaktive Strahlung, die erst im Nachhinein vielen Opfern das Leben gekostet hatte, war zwar bekannt, aber wurde in seiner Wirkung unbewusst vernachlässigt.

    Ob sich die Amis nun entschuldigen sollten, oder nicht - ich weiss es nicht. Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Der Tenno als Oberbefehlshaber hatte es schließlich in der Hand gehabt. Er hätte nur zu kapitulieren brauchen. Das Land war militärisch am Boden. Zumindest hätte er damit Nagasaki verhindern können.

    Geändert von KreuzAs (30.05.2016 um 21:18 Uhr)
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.05.2016, 22:19   #10
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.757
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Und, ist der Abwurf von Atombomben auf Zivilbevölkerung deswegen harmloser oder weniger zynisch?.. So einfach kann man den Massenmord und den ersten Einsatz von nuklearen Massenvernichtungswaffen in der Geschichte relativieren und verharmlosen.

    "Die Japaner erwarten keine Entschuldigung". - Die Welt erwartet eine Entschuldigung von den US!

    Und die Amis entschuldigen sich nicht auch wenn die Entschuldigung von der Opferseite erwartet wird, wie z.B. nach dem Abschuss von Iran-Air-Flug 655 mit 290 Menschen am Board.
    George Bush Vater sagte dazu: "I will never apologize for the United States of America, I don’t care what the facts are".
    Du hast sicher aus Deiner Sicht sogar recht, zumindest moralisch gesehen. Allerdings ging es um @Meridians Beschreibung gar nicht so sehr um die Bewertung der Moral, sondern um eine Beschreibung der komplizierten Beziehungen von Japan und den Anreinerstaaten. Gesten wie die von einem amerikanischen Präsidenten haben immer eine machtvolle Bedeutung, die in das Gefüge der wechselseitigen Beziehungen eingreifen könnten. Gerade in Japan wird darauf sehr viel Wert gelegt. Daher ist seine Analyse wohl auch sehr zutreffend und sicher auch nicht relativierend und verharmlosend gemeint.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.05.2016, 22:37   #11
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Eine Nation, die sich derart von der menschlichen Ethik distanziert wie die USA, soll jeden Anspruch auf eine führende politische Rolle in der Welt automatisch verlieren. Zumindest das sollte der Mehrheit der Menschen weltweit langsam ganz klar werden.
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 00:23   #12
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.757
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Eine Nation, die sich derart von der menschlichen Ethik distanziert wie die USA, soll jeden Anspruch auf eine führende politische Rolle in der Welt automatisch verlieren. Zumindest das sollte der Mehrheit der Menschen weltweit langsam ganz klar werden.
    Würde Politik nach ethische Maßstäben funktionieren gäbe es kaum Konfliktherde und Ungerechtigkeit auf der Welt, aber leider ist das nicht der Fall, sie ist ein dreckiges Geschäft und darin sind die Amis auch Meister...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 04:53   #13
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    Würde Politik nach ethische Maßstäben funktionieren gäbe es kaum Konfliktherde und Ungerechtigkeit auf der Welt, aber leider ist das nicht der Fall, sie ist ein dreckiges Geschäft und darin sind die Amis auch Meister...
    Eben! Deswegen haben die USA absolut keinen Anspruch auf eine führende politische Rolle in der Welt!

    Wer nur rein pragmatisch denkt und die ethischen Maßstäbe außer Acht lässt, darf im besten Fall ein Bordell "regieren".
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 11:10   #14
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.679
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Eben! Deswegen haben die USA absolut keinen Anspruch auf eine führende politische Rolle in der Welt!

    Wer nur rein pragmatisch denkt und die ethischen Maßstäbe außer Acht lässt, darf im besten Fall ein Bordell "regieren".
    Was @abrakadabra beschrieben hat, sind die typischen Erscheinungen einer Weltmacht. Egal, ob man ungewollt zur Weltmacht wurde (Bsp.: Römisches Reich) oder gewollt (British Empire): Wenn man erst einmal Welmacht geworden ist, wurden und werden stets schmutzige Methoden zum Erhalt der Weltmacht verwendet. Rechtferigen will ich damit nichts. Doch nes ist nunmal so. V.a. wenn eine Weltmacht wie die USA auf dem absteigenden Ast ist, werden die Methoden umso schlimmer, da man immer verzweifelter versucht, seinen Status Quo zu halten.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 23:06   #15
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.845
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Ob sich die Amis nun entschuldigen sollten, oder nicht - ich weiss es nicht. Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Der Tenno als Oberbefehlshaber hatte es schließlich in der Hand gehabt. Er hätte nur zu kapitulieren brauchen. Das Land war militärisch am Boden. Zumindest hätte er damit Nagasaki verhindern können.
    Halten wir fest, dass die japanische Regierung, wie @ Meridian bereits mit Link auf die Seite der "Süddeutschen" richtig angemerkt hat, gar keine völkerrechtlich relevante Entschuldigung will. Käme es dann nämlich zu entsprechenden "Schadenersatzforderungen" gegenüber den USA, müsste Japan umso mehr aufgrund seines de facto Angriffskrieges im "pazifischen Raum" und der Kriegsverbrechen finanziell gegenüber seinen Nachbarn bluten. Qua Definition war zudem nicht der Einsatz von Massenvernichtungswaffen (ob nun konventionell oder "modern"-nuklear) geächtet, sondern nur das, was unter das gültige Kriegsrecht fällt. Und in diesem Punkt steht das historische Japan definitiv weniger gut da als die historischen USA.

    Leider wird in japanischen Schulbüchern immer noch gelehrt, dass Japan einen Verteidigungskrieg geführt hat, der irgendwie einfach sein musste, und dass es bestenfalls vereinzelt zu Verbrechen gekommen ist, welche aber rein individueller Natur waren, nicht staatlich gelenkt oder befohlen.

    Es gibt in Japan einige wenige Initiativen, welche dieses schiefe Bild vom Primäropfer Japan geradezurücken versuchen. Viel Applaus erhalten sie dabei in Japan zuletzt aufgrund der schrägen Schulbücher nicht. Stattdessen gibt es staatlich angeordnetes Gedenken an die Atombombenabwürfe der Amis. Und das heißt unterm Strich: Opfergetue.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 01.06.2016, 22:01   #16
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Genauso ist auch das im Westen sehr verbreite Märchen über den "Stalinismus" nur ein staatlich angeordnetes Gedenken. Untern Strich heißt das: Opfergetue.
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.06.2016, 22:54   #17
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 424
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    wenn eine Weltmacht wie die USA auf dem absteigenden Ast ist, werden die Methoden umso schlimmer, da man immer verzweifelter versucht, seinen Status Quo zu halten.
    Ja, der kapitalistische Abschaum, im Unterschied zu dem kommunistischen, wird wirklich bis zu der letzten Patrone kämpfen.
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.06.2016, 19:07   #18
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.679
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Genauso ist auch das im Westen sehr verbreite Märchen über den "Stalinismus" nur ein staatlich angeordnetes Gedenken. Untern Strich heißt das: Opfergetue.
    Ach, die Stalin'schen Säuberungen gab es nicht? Oder tust du diese sogar gutheißen?
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.06.2016, 19:11   #19
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.679
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Ja, der kapitalistische Abschaum, im Unterschied zu dem kommunistischen, wird wirklich bis zu der letzten Patrone kämpfen.
    Dein Satz trieft vor Hass, wie man es nur von den Nazis gegenüber Juden oder IS-lern gegenüber "Ungläubigen" kennt. Hoffentlich wirst nicht du bzw. wird einer wie du die Weltgeschicke bestimmen. Dann droht die größte Säuberung aller Zeiten.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.06.2016, 22:05   #20
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.757
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von habanera Beitrag anzeigen
    Genauso ist auch das im Westen sehr verbreite Märchen über den "Stalinismus" nur ein staatlich angeordnetes Gedenken. Untern Strich heißt das: Opfergetue.
    Hier widersprichst Du Dir unbewußt selber: Denn wer von "Opfergetue" schwallt, der erkennt die Existenz der Opfer ja indirekt an, während er gleichzeitig versucht mit dem Anhang "getue" die Leiden derer zu negieren oder relativieren.
    Stalin war genauso ein despotischer Diktator wie viele vor oder nach ihm und seine Taten zu relativieren ist genauso daneben wie Holocaustleugnungen oder diverse Unrechtsvergleiche.

    Du solltest vielleicht auch mal reflektieren, das diese Taktik dahingehend genauso daneben ist wie rassistische Aussagen alá AfD, NPD ecetera. Wer solche Taten nicht bereit ist anzuerkennen und genauso kritisch zu sehen, wie die aus der anderen politischen Richtung ist genauso unglaubwürdig wie Jene.

    Das ist Deiner nicht würdig...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Früherer US-Außenminister würdigt Genscher als Titan unter den Diplomaten Redaktion Aktuelle Nachrichten 4 18.04.2016 03:21


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:12 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.