Zurück   freenet.de Forum > Gesundheit, Medizin und Lebensführung > Handicap

    Umfrageergebnis anzeigen: Umfrage
    Bei uns giebt´s keine Behinderten Kinder 1 5,88%
    gibt´s bei uns und sind voll Integriert 9 52,94%
    gibt´s bei uns, aber sie habens schwer 7 41,18%
    Ich weis nicht ob es an unseren Schulen welche gib 0 0%
    Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 17. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 01.02.2005, 21:47   #21
    fibilotta
     
    Registriert seit: 06.01.2004
    Beiträge: 1
    Renommee-Modifikator: 0
    fibilotta ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Ich arbeite in einem Heim für geistig und psychisch Kranke Menschen. Und ich kann nur sagen, dass diese Vorurteile nicht nur in den Schulen bzw. Kindergärten herrschen. Unsere Bewohner werden dumm angemacht, wenn sie in dem nahegelegenden Supermarkt einkaufen. Einige Nachbarn dieses Supermarktes haben eine Unterschriftenaktion gestartet, damit unserer Bewohner dort nicht mehr einkaufen dürfen. Dies hat aber der Marktleiter abgelehnt. Er ist Gott sei Dank ein sehr toleranter Mensch, der den Bewohnern auch Verständnis und Menschlichkeit entgegen bringt. Ein Mädchen, dass an dem Gilles de la Tourette Sydrom leidet, und das auch noch in einer sehr ausgeprägten Form, aber außerhalb ihrer Tic´s sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig jedem der ihr entgegen kommt ein "Hallo" zuruft, wird aufgrund ihrer Tic´s beleidigt oder im Besten Falle ignoriert.
    Veränderungen im Allgemeinen können einfach nur durch ein Verändertes Denken im Kopf des Einzelnen geschehen. Und das läßt mich leider nicht wirklich hoffen !
    fibilotta ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 23.05.2005, 17:38   #22
    celas-viktoria
    Gast
     
    Beiträge: n/a
    Standard

    an meiner früheren schule hatten wir in unserer Parallelklasse einen Rollstuhl fahrer. Für ihn gab es kein Problem irgentwo hin zu kommen, denn erstens hatten wir überall Rampen und zweitens waren immer einer oder mehrere seiner Freunde da die ihm halfen über diese Rampen zu kommen. Ihr seht also e muss nicht immer so sein das auf eine Behinderung negativ reagiert wird. Trotzdem würde ich mir wünschen dass Kinder schon von klein auf dazu erzogen werden, Behinderungen (seien es Geistig oder Körperliche) nicht mit abscheu sondern interesse gegenüber zu treten.
    Ich selbst habe einen Couseng der nach einem Unfall eine Leichte Körper- und Geistige Behinderung davontrug. Als ich mal bei ihm zu besuch war merkte ich wie schwer es für so jemanden ist Freunde zu finden. Ich hätte ihm gewünscht das er solche Schulkameraden gehabt hätte wie der Junge an meiner alten Schule.
      Mit Zitat antworten
    Alt 11.06.2005, 17:38   #23
    Fun.devil.18
    Gast
     
    Beiträge: n/a
    Standard

    Hallo,
    ich kenne selbst zwei Menschen die eine Gehbehinderung haben.
    Na und!? Sie sind Menschen wie du und ich.
    Eines Tages kann uns auch etwas passieren und wir könnten von da an behindert sein!
    Ich finde die Reaktionen von Mitmenschen echt traurig, wie sie dann einen anschauen und sich womöglich noch darüber lustig machen!!!!!!
      Mit Zitat antworten
    Alt 25.06.2005, 16:56   #24
    redrose2
    Gast
     
    Beiträge: n/a
    Standard

    Hi Leute,
    bei uns gibt es natürlich auch Integrationskindergärten und Schulen wo behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen lernen. Ich habe auch vorallem in Integrationskindergärten gearbeitet und weiß was da abläuft: Die Kinder gehen mit den behinderten Kindern ganz normal um und integrieren sie in ihre Spiele mit ein und haben auch dann Verständniss wenn ein behindertes oder verhaltensauffälliges Kind mal "austickt". Und natürlich gibt es auch Streitereien unter ihnen, wie bei allen Kindern, aber sie wissen das das Kind eben "anders" ist als sie und kennen es auch nicht anders. Aber Ich habe auch schon Berichte gesehen wo diese Kinder auch ausgelacht und ausgegrenzt werden aber wie gesagt ich persönlich habe es hier noch nicht erlebt! Aber ich denke es ist nun mal in jeder Stadt und in jedem Land anders!
    Anhang 73817
      Mit Zitat antworten
    Alt 12.07.2005, 10:28   #25
    pete_doherty
     
    Registriert seit: 23.02.2005
    Beiträge: 15
    Renommee-Modifikator: 0
    pete_doherty ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    ich war in meiner Schulzeit als einziger Behinderter (Rollstuhlfahrer) an einem Gymnasium. Das einzige Problem, waren die Barrieren in der Schule selber (Treppen, wir hatten zum damaligen Zeitpunkt noch kein Fahrstuhl).
    Dafür wurde ein Zivi bereitgestellt, der mich in den Pausen die Treppen rauf und runter hiefen sollte. Wenn er mal nicht da war, haben die Mitschüler mit angepackt.
    Mit der Integration ging es eigentlich schneller als ich dachte, meine Mitschüler und ich haben schnell gemerkt, dass wir gar nicht so unterschiedlich sind, wie wir vielleicht dachten.
    Ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben, obwohl mir viele Menschen davon abgeraten haben. So konnte ich Erfahrungen sammeln, die anderen behinderten Jugendlichen leider verwehrt bleiben.
    __________________
    The Robocop Kraus
    Was glauben die eigentlich, wer sie sind?
    pete_doherty ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.07.2005, 13:36   #26
    schneefrau275
    Gast
     
    Beiträge: n/a
    Standard

    hallo , meine Tochter hat CF Mukoviszidose und besucht einen ganz normalen Kindergarten. Wir haben keine Probleme, der Kiga arbeitet gut mit uns zusammen und bei Schwierigkeiten kann sich die Gruppenleiterin jederzeit an unseren behandelnden Arzt wenden.Im Kiga ist auch ein Junge der im Rollstuhl sitzt und auch der wird von allen so genommen wie er ist.Es liegt an den Eltern und den Erziehern ob das Kind aufgenommen oder ausgegrenzt wird. Bei uns wurde bei Elternabenden über die Behinderung offen gesprochen,so das die Eltern der gesunden Kids ihre Ängste verlieren konnten.Eine gesunde Normalität konnte dadurch erreicht werden
      Mit Zitat antworten
    Alt 29.07.2005, 13:15   #27
    fischer.magdeburg
    Gast
     
    Beiträge: n/a
    Standard

    Hallo,
    Ich kann nur eines dazu sagen,das zu DDR Zeiten keine Rücksicht auf einen Behinderten in der Schule genommen wurde.
    Spreche aus eigener Erfahrung, da ich einen Geburtsfehler habe und mir due Elle und Speiche miteinander verwachsen sind.
    Dadurch kann ich meine Arme nicht stark beanspruchen und mein Handgelenk nicht drehen. Dadurch konnte ich im Sport in der Schule keine Klimmzüge oder Liegestütze machen und habe in Sport dadurch immer eine fünf gehabt.Meine Behinderung wurde damals auch nicht annerkannt,was sich mit der Wende änderte,nun habe ich eine 50% Behinderung,aber dadurch bekomme ich auch keine Job in meinen erlernten Beruf als Einzelhandelskaufann !!!
      Mit Zitat antworten
    Alt 14.02.2007, 14:26   #28
    kiss_the_stars
     
    Registriert seit: 13.02.2007
    Beiträge: 0
    Renommee-Modifikator: 0
    kiss_the_stars ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Hallo.Hier in Deutschlad gibts auch Integrationshelfer oda FSJ-ler, die den Kids helfen.Bei mir an der Schule sind ca. 17 Helfer tätig die entweder nur ein Kind zu betreuen haben oder so wie ich mehrere.

    Leider kriegen nicht immer die Kids einen Helfer zu Seite die wirklich einen brauchen.

    kiss_the_stars ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.02.2007, 19:50   #29
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 54
    Beiträge: 3.470
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Ich denke, es kommt sehr darauf an, welcher Art die Behinderung eines Kindes ist, um über die Integration in die so genannte Regelschule zu entscheiden.

    Es ist z.B. sehr schwierig, ein sinnesgeschädigtes Kind in den regulären Unterricht einzubinden.

    Bei blinden oder stark Sehbehinderten mag es noch gehen, die können zuhören, was der Lehrer und die Mitschüler sagen und erklären.

    Aber bei gehörlosen Kindern ist es - zumindest in Deutschland - ziemlich unmöglich. Es wird nämlich keine Institution täglich und über mehrere Stunden einen "Dolmetscher" finanzieren.

    Und für die betroffenen Eltern ist das unerschwinglich bei Kosten von ca. 30-40 Euro je Stunde.
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.02.2007, 00:36   #30
    ambalaba
     
    Registriert seit: 11.05.2001
    Alter: 57
    Beiträge: 320
    Renommee-Modifikator: 0
    ambalaba ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    da sage ich ganz einfach, warum ist gebärdensprache nicht bestandteil der lehrerausbildung, dann wäre die intrigation auch nicht so kostspielig sein.


    Kinder können auch im Kindergarten und Grundschule die DGS lernen in spielgruppen oder AGs. Die DGS ist eine Sprache mit viel Bewegung, was dann unseren kids auch noch gesundheitlich zugute kommen würde. es wird soviel wert auf kommunikation gelegt, englischllernen in der grundschule. warum nicht DGS??? würde das gemeinsame leben von gehörlosen und nicht betroffenen erleichtern und unnötige kosten sparen.
    ambalaba ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.02.2007, 08:16   #31
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 54
    Beiträge: 3.470
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Das Problem ist, dass (zumindest als meine Tochter noch Schülerin war) die Schulleitung absoluten Wert auf Lippenlesen und Erwerb der Lautsprache gelegt hat.

    Und das, obwohl die Kinder die Inhalte zum ganzen Teil garnicht kapiert hatten nur vom Lippenlesen.
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.02.2007, 14:02   #32
    ambalaba
     
    Registriert seit: 11.05.2001
    Alter: 57
    Beiträge: 320
    Renommee-Modifikator: 0
    ambalaba ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    zum glück hat sich ja durch die anerkennung der dgs einiges geändert, zumal es ja die gebärdensprache vor der lautsprache gab und man mitlerweile erkannt hat, das die lautsprache nicht das gelbe vom ei ist.


    die dgs hat auch den vorteil man hat im ausland weniger probleme sich im ausland damit zu verständigen, da viele gebärden gleich oder ähnlich sind. ok auch dort gibt es unterschiede und hürden, aber diese sind bei weiten nicht so groß als wenn sich ein gehörloser über lautsprache verständigen muss
    ambalaba ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.02.2007, 18:57   #33
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 54
    Beiträge: 3.470
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard


    Zitat:
    Zitat von ambalaba
    <div id="displayQuote2">zum glück hat sich ja durch die anerkennung der dgs einiges geändert, zumal es ja die gebärdensprache vor der lautsprache gab und man mitlerweile erkannt hat, das die lautsprache nicht das gelbe vom ei ist.


    die dgs hat auch den vorteil man hat im ausland weniger probleme sich im ausland damit zu verständigen, da viele gebärden gleich oder ähnlich sind. ok auch dort gibt es unterschiede und hürden, aber diese sind bei weiten nicht so groß als wenn sich ein gehörloser über lautsprache verständigen muss

    </div>
    Da muss ich dir absolut recht geben! Egal, ob in Italien, Spanien oder sogar Tunesien: Wir fanden überall Kontakt, wenn wir dort hörbehinderte an"gesprochen" habe.

    Und es war echt interessant für mich, zu erfahren, wie es denn für Hörbehinderte in diesen Ländern aussieht mit Schule und Ausbildung. (Ehrlich gesagt: Teilweise echt erschreckend miserabel!)

    Aber trotz der offiziellen Anerkennung der DGS - eine Integration in die Regelschulen ist anscheinend noch immer weit entfernt, wegen der Kosten für Gebärdendolmetscher.

    Schade, dass die DGS nicht zur regulären Ausbildung der Lehramtsanwärter gehört.
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.07.2008, 23:17   #34
    ne.nette
     
    Registriert seit: 20.10.2005
    Alter: 57
    Beiträge: 2
    Renommee-Modifikator: 0
    ne.nette ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Es gibt in Deutschland keine wirkliche Integration für Menschen mit Beeinträchtigungen. Sie kommen alle in irgendwelche fachspezifischen Einrichtungen.

    Integration bedeutet etwas anderes. Wenn auch die Rechtsprechung etwas anderes vorsieht: das was in Deutschland praktiziert wird, ist Isolation statt Integration. Würden wir das gleiche mit

    z.B. Asylanten bzw. Türken (nur als Beispiel) machen, würden wir es Ghetto nennen.
    ne.nette ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.09.2012, 10:24   #35
    satosch2
     
    Registriert seit: 01.10.2010
    Alter: 52
    Beiträge: 3
    Renommee-Modifikator: 0
    satosch2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard schon mal was von Inklusiver Gesellschaft gehört

    mich Erstaunen die Beiträge hier...Es geht schon lange nicht mehr um die Integration behinderter Menschen in die Schule in das Arbeitsleben und dergleichen .Wir sind oder sollten auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft sein in der es nicht darum geht behinderte menschen zu integrieren sonder das Menschen mit Behinderung gleichberechtigt neben gesunden Menschen leben .Das bedeutet aber einen gewaltigen Umdenkprozess in den Köpfen aller -und es wird ein weiter Weg dorthin sein .Aber ich bin guter Hoffnung das es eines Tages umgesetzt wird gemäß der Behindertenrechts Konvention der Vereinten Nationen (UN)
    Jeder sollte darüber Nachdenken was er dafür tun kann .
    MfG Thomas
    satosch2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 05.09.2012, 17:33   #36
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 54
    Beiträge: 3.470
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von satosch2 Beitrag anzeigen
    mich Erstaunen die Beiträge hier...Es geht schon lange nicht mehr um die Integration behinderter Menschen in die Schule in das Arbeitsleben und dergleichen .Wir sind oder sollten auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft sein in der es nicht darum geht behinderte menschen zu integrieren sonder das Menschen mit Behinderung gleichberechtigt neben gesunden Menschen leben .Das bedeutet aber einen gewaltigen Umdenkprozess in den Köpfen aller -und es wird ein weiter Weg dorthin sein .Aber ich bin guter Hoffnung das es eines Tages umgesetzt wird gemäß der Behindertenrechts Konvention der Vereinten Nationen (UN)
    Jeder sollte darüber Nachdenken was er dafür tun kann .
    MfG Thomas
    ad 1: Bitte erkläre mir mal, was denn eine "inklusive Gesellschaft" ist bzw. was du darunter verstehst. - Mit dem Begriff kann ich nicht viel anfangen.
    ad 2: "behindert sein" ist nicht identisch mit "krank sein"! Krankheiten können in den meisten Fällen geheilt werden, Behinderungen i.d.R. nicht.
    ad 3: "gleichberechtigt neben" (...) bedeutet im Grunde eine (weitere) Parallelgesellschaft. - Und von denen haben wir eigentlich doch schon zu viele. Denk mal an die Parallelgesellschaften der diversen "Menschen mit Migrationshintergrund" bzw. die Migranten.
    Ist das NEBENeinander wirklich sooo erstrebenswert? - Ein gutes "MITeinander" fände ich besser.
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 06.09.2012, 13:06   #37
    satosch2
     
    Registriert seit: 01.10.2010
    Alter: 52
    Beiträge: 3
    Renommee-Modifikator: 0
    satosch2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Aus Zeitgründen -mach dir mal bitte die Mühe und google "inklusive Gesellschaft"-es würde echt zu weit führen es hier zu erklären.
    Vielen Dank für die Mühe und Du wirst verstehen.MfG Thomas
    satosch2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.03.2013, 12:24   #38
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 54
    Beiträge: 3.470
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Angel_of_the_night_041 Beitrag anzeigen
    Hallo
    Ich bin 43 Jahre und zu 90 Prozent behindert.

    Ich war auf einer ganz normalen Schule und es hat mir nicht geschadet.

    Ich bin froh darüber, weil ich akzeptiert wurde und keinen Sonderstatus hatte,


    In der heutigen Zeit sollte man mit Behinderungen umgehen können, das sollten Kinder auch frühzeitig lernen, so haben beide Seiten was davon

    LG

    Angel
    Dazu mein Standard-Einwand: Es kommt immer auf die Art der Behinderung an. - Meine Tochter ist z.B. gehörlos, an Taubheit grenzend. - Wer soll in solchen Fällen die Gebärdendolmetscher 5 Tage die Woche, je nach Unterricht 4-8 Std. täglich, bezahlen? - Denn EIN Dolmetscher reicht da pro Tag nicht.
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:19 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.