Zurück   freenet.de Forum > Finanzen, Recht & Immobilien > Anlagen & Sparen

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 24.05.2016, 11:19   #1
    KilianDuesentrieb
     
    Registriert seit: 11.02.2016
    Alter: 27
    Beiträge: 30
    Renommee-Modifikator: 2
    KilianDuesentrieb befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard Hausbaufinanzierung mit Kredit?

    Guten Tag, wünsche ich!

    Ich wollte eine bunte Diskussion starten, die mir ein paar Sichtweisen ermöglicht, ehe ich mich entscheide. Ich würde mir nämlich gern meinen Traum vom Eigenheim erfüllen, kann aber als Student natürlich noch nicht das Geld dafür aufbringen. Zwar habe ich schon seit 6 Jahren für diesen Zweck einen Bausparer laufen, aber viel sammelt sich mit einem Nebenjob natürlich auch nicht an.

    Eigentlich war mein Plan, einige Jahre zu arbeiten, ehe ich über einen Kredit nachdenke, aber nun werden Reihenhäuser dort gebaut, wo ich später hinziehen möchte und es ist verlockend. Sie sind gefördert, hübsch und modern. Ich habe es durchgerechnet und könnte mit einem Kredit + Darlehen (Familie) + Ersparnisse in einem Jahr einziehen. Dann müsste ich jedoch die nächsten Jahre den Gürtel gewaltig enger schnallen. Lohnt sich das, oder soll ich lieber warten?

    Danke!
    KilianDuesentrieb ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.05.2016, 11:47   #2
    Sabibabi
     
    Registriert seit: 15.03.2016
    Alter: 26
    Beiträge: 39
    Renommee-Modifikator: 2
    Sabibabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Hallöchen,

    Ich bin da ein bisschen skeptisch. Ein Darlehen von der Familie ist natürlich einem Kredit immer vorzuziehen, weil man in der Regel keine Zinsen zahlt, aber scheinbar geht es derzeit nicht ganz ohne Bank. Ich war auch mal Student, wurde finanziell kaum unterstützt und konnte nur sehr limitiert arbeiten. Zwar lernt man so zu sparen, aber es ist wirklich unschön, wenn man sich die letzte Monatswoche von Brot und Dosenfleisch ernährt. An Fortgehen war nicht zu denken und Haushaltsgeräte wurden lange nicht ersetzt, wenn sie kaputt waren.

    Überleg es dir gut!
    Sabibabi ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.05.2016, 12:08   #3
    ElMurnberg
     
    Registriert seit: 16.09.2015
    Alter: 32
    Beiträge: 23
    Renommee-Modifikator: 3
    ElMurnberg befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Schön, dass du dich vorab informierst.

    Aber ich denke auch nicht, dass du dir etwas Gutes damit tuen würdest, wenn du während deines Studiums einen Kredit aufnimmst. Solange es sich nicht um einen Ausbildungskredit handelt, bei dem der Grundstein für die Zukunft gelegt wird, sollte man damit warten.

    Denn Unglücke passieren leider meist dann, wenn man sie nicht einplant. Wenn du erwerbsunfähig wirst, eine teure Behandlung brauchst oder deine Waschmaschine den Geist aufgibt, musst du Reserven in der Hinterhand haben.
    ElMurnberg ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.05.2016, 12:29   #4
    LeFlo
     
    Registriert seit: 08.07.2015
    Alter: 36
    Beiträge: 55
    Renommee-Modifikator: 3
    LeFlo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Servus!

    Was studierst du denn? Du scheinst ja bald fertig zu sein, da lohnt es sich doch kaum noch einen Kredit mit schlechteren Konditionen einzugehen. Das Angebot mag zwar verlockend sein, aber womöglich eröffnen sich danach noch bessere Möglichkeiten. Oder du hast auf die Häuser ein Auge und lässt dich benachrichtigen, sollte eines davon frei werden. Konzentriere dich lieber einmal auf deinen Abschluss. Außerdem musst du bedenken, dass dein zukünftiger Partner vielleicht auch Mitsprache möchte. Zu zweit fällt so ein Kredit nämlich deutlich leichter.

    Bis dann!
    LeFlo ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.05.2016, 17:07   #5
    KilianDuesentrieb
     
    Registriert seit: 11.02.2016
    Alter: 27
    Beiträge: 30
    Renommee-Modifikator: 2
    KilianDuesentrieb befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Danke für die bisherigen Meinungen!

    Diese Zweifel haben sich mir auch schon aufgedrängt. Ich studiere Deutsch, Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin im Sommer (so Gott will), endlich fertig. Allerdings fürchte ich, in diesem „Eck“ der Stadt nichts Besseres mehr zu bekommen. Dort bin ich aufgewachsen, es ist am Rande der Stadt, im Grünen und hat eine recht gute Verkehrsanbindung. Zwar hat sich in den letzten Jahren dort bautechnisch viel getan, aber die Grundstückspreise sind auch in die Höhe gegangen. Das könnte also eine super Chance sein.
    KilianDuesentrieb ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.05.2016, 19:58   #6
    Fred499
     
    Benutzerbild von Fred499
     
    Registriert seit: 14.03.2016
    Geschlecht: männlich
    Alter: 52
    Beruf: The artist formerly known as kaufmann
    Beiträge: 1.134
    Renommee-Modifikator: 4
    Fred499 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Beim Hauskauf ist immer zu bedenken in der Zukunft ein bestimmtes Mindeseinkommen haben zu müssen, wobei man den Kostenfaktor "Miete" - der bei eigenem Haus aus Ablöse und Steuern besteht - nicht mehr verändern kann. Besser ist es daher ein Haus als Geldanlage zu kaufen und den Wohnort der persönlichen, jeweils aktuellen Situation anpassen zu können. So wie die Dinge heute sind, ist es nicht wahrscheinlich sein Arbeitsleben am gleichen Ort verbringen zu können, bzw. ist das ein riesiges Karrierehindernis. Ein Haus welches die Miete für den frei wählbaren Wohnsitz erwirtschaftet und notfalls einfach so verkauft werden kann - ohne Diskussion mit der Familie über den Umzug - ist daher der sichere Weg.

    Nur.... wenn Kredit für's Haus, dann jetzt.
    Fred499 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.05.2016, 10:18   #7
    Pitter83
     
    Benutzerbild von Pitter83
     
    Registriert seit: 25.04.2014
    Alter: 34
    Beiträge: 48
    Renommee-Modifikator: 4
    Pitter83 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Moin moin zusammen!

    Ich würde eher davon abraten, vor dem Abschluss noch viel Geld in die Hand zu nehmen. Wenn du mit dem kommenden Semester schon zu Arbeiten anfangen kannst und schon bald vertragliche Sicherheit hast, kannst du bei der Kreditanfrage etwas vorweisen. Denn ein Beamtenstatus birgt für das Kreditinstitut große Sicherheit, da das Risiko der Zahlungsunfähigkeit minimiert ist. Somit werden dir in der Regel deutlich bessere Kredite angeboten. Du darfst mit niedrigeren Zinsen und einer längerer Laufzeit rechnen, was besonders angenehm ist, wenn das Gehalt mit den Beamtenjahren zunehmend steigt. Alternativ findest du auch hier recht gute Artikel und Informationen zu dem Thema: https://www.kredite-ohne-schufa.info/

    Vielleicht ganz hilfreich und interessant. Und wenn du mal hochrechnest, was du mit einem Beamtenkredit in den nächsten 20 Jahren einsparen würdest, wirst du dir selbst nicht mehr die Frage stellen, ob es das wert ist 1 Jahr zu warten.

    Grüße,
    pitter

    Geändert von Pitter83 (25.05.2016 um 10:24 Uhr) Grund: Ergänzung
    Pitter83 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.05.2016, 12:03   #8
    ElMurnberg
     
    Registriert seit: 16.09.2015
    Alter: 32
    Beiträge: 23
    Renommee-Modifikator: 3
    ElMurnberg befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Na, so wird doch ein Schuh draus!

    Wenn du wirklich so eine Möglichkeit in Anspruch nehmen kannst, erübrigt sich jeder weitere Vorschlag fast. Allerdings wäre es selbst dann noch eine deutliche Entlastung, wenn du mit deinen Ersparnissen und der Unterstützung deiner Familie in die Kreditverhandlung gehst. Ich möchte nichts verschreien, aber was soll da noch schief gehen?
    ElMurnberg ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.05.2016, 12:46   #9
    Sabibabi
     
    Registriert seit: 15.03.2016
    Alter: 26
    Beiträge: 39
    Renommee-Modifikator: 2
    Sabibabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Was du nun in Anspruch nimmst oder auch nicht, Hauptsache du übereilst nichts und vergleichst ausreichend. Denn es gibt so viele Kreditangebote, dass man eigentlich nur noch das Angebot finden muss, mit dem man sich in der Zukunft am Wohlsten fühlt. Besonders wichtig ist dabei, dass man möglichst flexibel ist, falls man doch einmal Probleme bekommt. Immerhin möchte man nicht gleich einen Schufa-Eintrag, der dann gleich wieder mit höheren Gebühren, bzw. schlechteren Konditionen einhergeht. Lass dir möglichst viele unverbindliche Angebote geben!
    Sabibabi ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.05.2016, 14:26   #10
    KilianDuesentrieb
     
    Registriert seit: 11.02.2016
    Alter: 27
    Beiträge: 30
    Renommee-Modifikator: 2
    KilianDuesentrieb befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Ich werde mich noch weiter informieren, aber der Hinweis ist schon mal ganz gut. Ich hoffe es klappt alles, dann ist das vermutlich wirklich die beste Option. Deshalb wollte ich mich besonders dafür bedanken. Aber auch die restlichen Tipps waren sehr hilfreich, vielen Dank!

    Ich werde mich mit meiner Familie beratschlagen und mehrere Optionen in Betracht ziehen. Nun hab ich ja Zeit.
    KilianDuesentrieb ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.05.2016, 15:34   #11
    Pitter83
     
    Benutzerbild von Pitter83
     
    Registriert seit: 25.04.2014
    Alter: 34
    Beiträge: 48
    Renommee-Modifikator: 4
    Pitter83 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Freut mich, dass die Tipps hier helfen. Wünsche dir auf jeden Fall schon mal viel Glück damit und hoffe dass alles funktioniert. Ich frage mich nur, ob oder welche Bank dir diese Möglichkeit bei einer Beratung mitgeteilt hätte. Wäre vielleicht sogar eine Testreihe wert. Würde mehr über die Zuverlässigkeit des Kreditinstituts sagen, als 100 Online-Rezensionen. Ich fände es auf jeden Fall spannend. Ihr nicht?
    Pitter83 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.05.2016, 09:37   #12
    flitzblitz
     
    Registriert seit: 20.11.2013
    Alter: 49
    Beiträge: 32
    Renommee-Modifikator: 4
    flitzblitz befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    wenn du ein sicheres Gehalt in Aussicht hasst, kansnt du es machen. Ansonsten ist die Nummer doch so etwas wie Lotto, bloß bei der Summe ein Dauerlotte: also völliger Quatsch
    flitzblitz ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 11:41   #13
    Luzy87
     
    Registriert seit: 31.05.2016
    Alter: 25
    Beiträge: 7
    Renommee-Modifikator: 0
    Luzy87 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Ich denke, dass man das nicht überstrzen muss. Ich finde den Vorschlag gut, eine Immobilie zur Vermietung zu kaufen, um dann von den Mieteinnahmen eine Miete zu zahlen, wenn man flexibel bleiben möchte.

    Die Frage, die sich mir dabei aber stellt, ist die nach der Steuer. Die Mieteinnahmen müssen ja versteuert werden, aber man kann die Kosten der eigenen Miete nicht steuerlich absetzen. Da entsteht bei gleichwertigem Wohnraum eine Lücke oder lieg ich da falsch?
    Luzy87 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.05.2016, 17:35   #14
    Fred499
     
    Benutzerbild von Fred499
     
    Registriert seit: 14.03.2016
    Geschlecht: männlich
    Alter: 52
    Beruf: The artist formerly known as kaufmann
    Beiträge: 1.134
    Renommee-Modifikator: 4
    Fred499 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Luzy87 Beitrag anzeigen

    Die Frage, die sich mir dabei aber stellt, ist die nach der Steuer. Die Mieteinnahmen müssen ja versteuert werden, aber man kann die Kosten der eigenen Miete nicht steuerlich absetzen. Da entsteht bei gleichwertigem Wohnraum eine Lücke oder lieg ich da falsch?
    Du bezahlst ja auch Steuern für selbstgenutzten Wohnraum. Ein wenig kommt es auf den Einzelfall an, wer sich ein gewieftes System aufbaut, wird aber zur Vermietung leichter Spesen geltend machen können, als es nur mit der "Anlage N" normalerweise möglich ist. Viel mehr.
    Fred499 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.06.2016, 11:40   #15
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 11.989
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KilianDuesentrieb Beitrag anzeigen
    Guten Tag, wünsche ich!

    Ich wollte eine bunte Diskussion starten, die mir ein paar Sichtweisen ermöglicht, ehe ich mich entscheide. Ich würde mir nämlich gern meinen Traum vom Eigenheim erfüllen, kann aber als Student natürlich noch nicht das Geld dafür aufbringen. Zwar habe ich schon seit 6 Jahren für diesen Zweck einen Bausparer laufen, aber viel sammelt sich mit einem Nebenjob natürlich auch nicht an.

    Eigentlich war mein Plan, einige Jahre zu arbeiten, ehe ich über einen Kredit nachdenke, aber nun werden Reihenhäuser dort gebaut, wo ich später hinziehen möchte und es ist verlockend. Sie sind gefördert, hübsch und modern. Ich habe es durchgerechnet und könnte mit einem Kredit + Darlehen (Familie) + Ersparnisse in einem Jahr einziehen. Dann müsste ich jedoch die nächsten Jahre den Gürtel gewaltig enger schnallen. Lohnt sich das, oder soll ich lieber warten?

    Danke!
    Dein größtes Risiko wird hier der Zins sein. Wenn du es dir jetzt grad so leisten kannst, was machst du wenn die Zinsbindung ausgelaufen ist?

    Hast du bei deiner Kalkulation eine hohe Tilgung eingerechnet?
    Wie ist den das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital bei deiner Finanzierung?
    Steht als Sicherheit nur das Haus ein?
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.06.2016, 11:44   #16
    Alpha_Tom
     
    Registriert seit: 09.09.2005
    Alter: 28
    Beiträge: 11.989
    Renommee-Modifikator: 0
    Alpha_Tom ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Fred499 Beitrag anzeigen
    Beim Hauskauf ist immer zu bedenken in der Zukunft ein bestimmtes Mindeseinkommen haben zu müssen, wobei man den Kostenfaktor "Miete" - der bei eigenem Haus aus Ablöse und Steuern besteht - nicht mehr verändern kann. Besser ist es daher ein Haus als Geldanlage zu kaufen und den Wohnort der persönlichen, jeweils aktuellen Situation anpassen zu können. So wie die Dinge heute sind, ist es nicht wahrscheinlich sein Arbeitsleben am gleichen Ort verbringen zu können, bzw. ist das ein riesiges Karrierehindernis. Ein Haus welches die Miete für den frei wählbaren Wohnsitz erwirtschaftet und notfalls einfach so verkauft werden kann - ohne Diskussion mit der Familie über den Umzug - ist daher der sichere Weg.

    Nur.... wenn Kredit für's Haus, dann jetzt.
    Die Zinsen werden die nächsten Jahre sicher auch noch niedrig sein. Ein überstürzter Hauskauf ist daher nicht notwendig
    Alpha_Tom ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 21.08.2016, 18:55   #17
    t1m
     
    Registriert seit: 17.11.2013
    Alter: 35
    Beiträge: 103
    Renommee-Modifikator: 4
    t1m befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Für was hast du dich entschlossen ?
    t1m ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.09.2016, 15:22   #18
    n.nickname
     
    Registriert seit: 31.03.2014
    Alter: 29
    Beiträge: 87
    Renommee-Modifikator: 4
    n.nickname befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Hmm, das klingt komisch.. Aber gut, jeder sollte am besten selber wissen
    n.nickname ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.10.2016, 16:23   #19
    light672
     
    Registriert seit: 28.09.2013
    Alter: 30
    Beiträge: 161
    Renommee-Modifikator: 4
    light672 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Na ja ich würde es auch so machen
    light672 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.10.2016, 11:40   #20
    l.wegener
     
    Registriert seit: 28.01.2016
    Alter: 25
    Beiträge: 16
    Renommee-Modifikator: 2
    l.wegener befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Es ist super, so früh wie möglich anzufangen. Aber man sollte das nicht tun, wenn es die Lebensqualität zu sehr einschränkt.

    Warum nicht zunächst eine Wohnung kaufen, die vielleicht auch noch für eine WG nutzen, so dass andere Studenten praktisch mitbezahlen. Wenn Du dann mit dem Studium durch bist und einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast, kannst Du immernoch die Wohnung verkaufen oder weiter vermieten und in ein Reihenhaus umziehen.
    l.wegener ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Günstiger Kredit t1m Anlagen & Sparen 8 24.08.2017 19:40


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:09 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.