Zurück   freenet.de Forum > Finanzen, Recht & Immobilien > Steuern

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 12.05.2014, 17:38   #1
    MankelsPeter
     
    Registriert seit: 12.05.2014
    Alter: 34
    Beiträge: 1
    Renommee-Modifikator: 0
    MankelsPeter befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard Kosten für Anwalt absetzen?

    Hallo,

    gibt es die Möglichkeit, wie ich als Privatmann Kosten aus einem Prozess, also Rechnung von Anwalt und Gericht steuerlich absetzen kann? Die Kosten stammen aus einem Prozess bei dem es um einen Verkehrsunfall ging. Ich war auf direktem Weg von der Arbeit nach Hause als der Unfall passierte. Falls ja, unter was gebe ich das in der Steuererklärung an?

    Vielen Dank
    Gruß, Peter
    MankelsPeter ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.05.2014, 13:57   #2
    [FTP]Regis_Hastur
     
    Registriert seit: 10.07.2006
    Alter: 97
    Beiträge: 1.569
    Renommee-Modifikator: 0
    [FTP]Regis_Hastur ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Hallo Peter,

    soweit der Unfall auf einer beruflichen Fahrt passiert ist, kannst Du auch die Kosten als weitere Werbungskosten absetzen.
    dazu gehören aber nicht Verwarnungen , Auflagen für das verschulden oder Bußgelder.

    Ob die Heimfahrt von der Arbeit nach Hause bei Dir beruflicher Natur sind kann ich mit deinen Angaben nicht entscheiden.

    Die Fahrt nach Hause ist bei Einsatzwechseltätigen zum Beispiel beruflich, nicht aber wenn du eine feste erste Tätigkeitstätte hast und dich auf dem Heimweg befindest.
    Dann hättest Du Pech und würdest die Kosten nicht absetzen können.
    __________________
    LG


    Regis


    http://www.fantasticteamplayer.de/clan/
    [FTP]Regis_Hastur ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.05.2014, 21:34   #3
    helferlein5
     
    Registriert seit: 22.10.2008
    Geschlecht: männlich
    Alter: 38
    Beiträge: 206
    Renommee-Modifikator: 11
    helferlein5 wird schon bald berühmt werdenhelferlein5 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von [FTP]Regis_Hastur Beitrag anzeigen
    Die Fahrt nach Hause ist bei Einsatzwechseltätigen zum Beispiel beruflich, nicht aber wenn du eine feste erste Tätigkeitstätte hast und dich auf dem Heimweg befindest.
    Dann hättest Du Pech und würdest die Kosten nicht absetzen können.
    Ich glaube schon dass man die Unfallkosten bei einer ersten Arbeitsstätte als Werbungskosten absetzen kann. LStH 9.10 Stichwort Unfallschäden
    helferlein5 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2014, 17:23   #4
    [FTP]Regis_Hastur
     
    Registriert seit: 10.07.2006
    Alter: 97
    Beiträge: 1.569
    Renommee-Modifikator: 0
    [FTP]Regis_Hastur ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von helferlein5 Beitrag anzeigen
    Ich glaube schon dass man die Unfallkosten bei einer ersten Arbeitsstätte als Werbungskosten absetzen kann. LStH 9.10 Stichwort Unfallschäden
    Dann lies den Hinweis mal richtig

    Auf der Hinfahrt ja, auf der Rückfahrt handelt es sich nicht mehr um eine Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.
    __________________
    LG


    Regis


    http://www.fantasticteamplayer.de/clan/
    [FTP]Regis_Hastur ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2014, 20:10   #5
    schalkinchen04
     
    Benutzerbild von schalkinchen04
     
    Registriert seit: 21.03.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 55
    Beiträge: 3.471
    Renommee-Modifikator: 20
    schalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Menschschalkinchen04 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Hmm.... - Da hab ich hier: http://www.focus.de/finanzen/steuern...id_476519.html aber was anderes gefunden...

    Zitat:
    Voraussetzung ist immer, dass das Missgeschick bei einer beruflichen Fahrt passiert ist – unabhängig davon, ob man schuld war oder nicht. Der Unfall muss sich beispielsweise auf dem Weg zum Büro oder auf dem Heimweg von der Arbeit ereignet haben, während einer Auswärtstätigkeit oder einer anderen betrieblich bedingten Fahrt.
    Aber:
    Zitat:
    Zahlungen von der Versicherung oder andere Ersatzleistungen müssen gegengerechnet werden.
    Ist zwar nicht mehr der allerneueste Artikel (aus 0/2010), aber mM dennoch gültig, denn auch bspw. ein "Unfall mit gesundheitlicher Schädigung" zählt bei direktem (!!) Heimweg als "Arbeitsunfall" bzw. "Wegeunfall". Von daher greift mM auch hier die Geltendmachung bei der Steuererklärung für einen "Wegeunfall".
    __________________
    ***** Andere Meinungen unerwünscht!*****
    schalkinchen04 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2014, 20:28   #6
    helferlein5
     
    Registriert seit: 22.10.2008
    Geschlecht: männlich
    Alter: 38
    Beiträge: 206
    Renommee-Modifikator: 11
    helferlein5 wird schon bald berühmt werdenhelferlein5 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von [FTP]Regis_Hastur Beitrag anzeigen
    Dann lies den Hinweis mal richtig

    Auf der Hinfahrt ja, auf der Rückfahrt handelt es sich nicht mehr um eine Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.
    Danke für den Hinweis, aber im Lohnsteuerhinweis 9.10 reden die nur von einem Unfall auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Für mich ist damit Hin- oder Rückfahrt gemeint.

    Und selbst die heilige Kuh der Steuerkommentare "der Schmidt" redet von Unfall auf der Strecke Wohnung-Arbeitstätte, also Hin- oder Rückfahrt.

    Aus dem Jahr 2010 gibt es einen Hinweis der OFD Rheinland. Die reden auch von Hin- oder Rückfahrt.

    Das heißt für mich, egal ob der Unfall auf der Hin- oder Rückfahrt passiert, kann ich die Reparaturkosten als Werbungskosten ansetzen.

    Die Unfallkosten sind nicht durch die Entfernungspauschale abgegolten.

    Wenn Du mir den Text oder den Link zeigen kannst, dass das nur für eine Fahrt gilt, glaube ich Dir gerne
    helferlein5 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.05.2014, 17:05   #7
    DaisyDuck2000
     
    Registriert seit: 31.05.2003
    Alter: 42
    Beiträge: 1.014
    Renommee-Modifikator: 17
    DaisyDuck2000 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Hi Leute,

    es ist ja schön dass ihr Euch alle um den Unfallschaden am Auto kümmert.

    Der Threaderöffner wollte aber wissen, ob er die PROZESSKOSTEN hierzu absetzen kann. Und Kosten für einen Zivilprozess sind seit demm BFH-Urteil vom 12.05.2011 (AZ: VI R 42/10) nur absetzbar, wenn ausreichend Aussicht auf Erfolg besteht. Mit Wirkung vom 30.06.2013 an, wurde dies durch den Gesetzgeber sogar dahingehend verschärft, dass ein Abzug nur noch möglich ist, wenn der Steuerpflichtige Gefahr liefe, seine Existenzgrundlage zu verlieren (vgl. § 33 Absatz 2 Satz 4 EStG).

    Im Übrigen wären diese Kosten sowieso nicht im Rahmen des §9 EStG als Werbungskosten abzugsfähig gewesen, sondern nur als außergewöhnliche Belastungen im Sinne des §33 EStG. Anders würde es sich bei Prozesskosten z.Bsp. im Rahmen eines Kündigungschutzverfahrens verhalten.

    Der Ausschluss aus §9 EStG ergibt sich direkt aus dem Wortlaut des Gesetzes. Es handelte sich m.M.n. hier nicht um Kosten zur Sicherung, Erwerbung und Erhaltung von Einnahmen, sondern wahrscheinlich um Kosten zur Klärung der Schuldfrage.

    Im Ergebnis bleibt also festzuhalten, dass die Prozess- und evtl. Anwaltskosten nach den hier vorliegenden kurzen Info´s steuerlich nicht abzugsfähig sind.

    Viele Grüße
    DaisyDuck2000
    __________________
    "Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen." (Hermann Hesse)
    DaisyDuck2000 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.