Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 06.10.2017, 20:56   #1701
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.943
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Reden

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    Hättest Du den Vortrag über die ökosoziale Marktwirtschaft angeschaut, wüßtest Du, das es diese Ideen nicht nur gibt, sondern relativ einfach durchgesetzt werden könnten.
    Ich kenne die Skripts seiner Vorträge, wozu muss ich ihm dann auch noch auf Youtube Stunden lang zusehen und lauschen, wie er diese vorliest? Ist seine Stimme so bezaubernd?

    Oder liegt es daran, dass du nicht in der Lage bist, seine Thesen in eigene Worte zu fassen?
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 07.10.2017, 00:06   #1702
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.537
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    wahrscheinlich stimmen wir in den meisten 'Dingen' überein, nur nachfolgenden sehe ich es anders.
    Zitat:
    Mit Verlaub, das ist Unsinn, weil ein sehr großer Teil der Flächen die bereits abgeholzt wurden, weder für die Produktion von Nahrung benötigt werden, noch überhaupt dafür nutzbar gemacht werden können, da beispielsweise der Boden des Regenwaldes unfruchtbar wird.
    die Urwälder dieses Planeten sind (unberührt, falls dies überhaupt noch der Fall ist) in einem biologischen Gleichgewicht. D.h. die abgestorbenen ernähren die 'Kinder'. Da ist kein Mehr, mehr vorhanden. Aber unfruchtbar ist der Boden deshalb nicht. Dies beweisen die Rinderfarmen in Brasilien auf ehemaligem Urwaldgebiet. Dass dieser Boden schnell verbraucht ist und die lebenden Frikadellen, dann wieder neuen Boden benötigen, ist ein Fakt des Kapitalismus. Die einheimische Bevölkerung (denn auch dort leben Menschen), werden ihrer Lebensgrundlage beraubt und werden bei Widerstand gegen diese Politik, erbarmungslos, vernichtet.

    Boden, der geheimnisvolle Stoff von dem wir leben, ist in Urwäldern nicht der Humus den wir vielleicht im Baumarkt kaufen. Mutterboden ist der kostbarste Schatz den wir haben; und der fehlt im Regenwald.
    Zitat:
    Es werden also zum sehr großen Teil Wüsteneien geschaffen, aufgrund der Spekulationsgier von denjenigen die sich bereichern wollen. Würde man allerdings einen Mechanismus einführen, der das Ganze umkehrt, also natürliche Ressourcen eben nicht mehr kostenlos zur Verfügung stellen, könnten sogar die Ressourcen die ein aufgeforsteter Wald zur Verfügung stellt für die Nahrungsmittelgewinnung zugeführt werden, Arbeitsplätze geschaffen werden, also auch hier ein "Mehr", statt ein "Weniger".
    Diese Interessen würden aufgrund einer ordoliberaler Beplankung ökologischer Marktwirtschaft in Einklang gebracht: https://books.google.de/books?id=-7L...page&q&f=false
    Die Alternative wäre einer fortschreitenden Brasilianisierung zuzuschauen, auf dessen Weg sich auch Deutschland jetzt schon befindet: https://de.wikipedia.org/wiki/Brasilianisierung
    dann wäre es doch sinnvoll, die Abholzung der Regenwälder genau so zu ächten wie den Walfang, und gar nicht erst damit zu beginnen, oder?
    Zitat:
    Darum muß auch hier eine Balance her, die ein Mehr verhindert und eine ökologische Balance ermöglicht.
    Genau dies ist doch der Ansatz der ökosozialen Marktwirtschaft: Es muß zu teuer werden Ressourcen zu verschwenden und sie zum Wohle Weniger auszubeuten. Würde man dies umkehren, würde das aufhören. Ganz sicher...
    mich musst du nicht überzeugen, eher die Politiker im Solde des Kapitals.
    broo-klyn ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 07.10.2017, 01:16   #1703
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    wahrscheinlich stimmen wir in den meisten 'Dingen' überein, nur nachfolgenden sehe ich es anders.
    die Urwälder dieses Planeten sind (unberührt, falls dies überhaupt noch der Fall ist) in einem biologischen Gleichgewicht. D.h. die abgestorbenen ernähren die 'Kinder'. Da ist kein Mehr, mehr vorhanden. Aber unfruchtbar ist der Boden deshalb nicht. Dies beweisen die Rinderfarmen in Brasilien auf ehemaligem Urwaldgebiet. Dass dieser Boden schnell verbraucht ist und die lebenden Frikadellen, dann wieder neuen Boden benötigen, ist ein Fakt des Kapitalismus. Die einheimische Bevölkerung (denn auch dort leben Menschen), werden ihrer Lebensgrundlage beraubt und werden bei Widerstand gegen diese Politik, erbarmungslos, vernichtet.
    Erkennst Du den Widerspruch in Deiner Aussage nicht? Was geschieht denn mit dem "verbrauchten" Boden, der kurz für Rinderzuchten benutzt wurde? Er wird zur Wüste oder zumindest nicht mehr nutzbar und somit wird mehr und mehr abgeholzt.

    Zitat:
    Boden, der geheimnisvolle Stoff von dem wir leben, ist in Urwäldern nicht der Humus den wir vielleicht im Baumarkt kaufen. Mutterboden ist der kostbarste Schatz den wir haben; und der fehlt im Regenwald.
    Eben, darum ist es ja auch so unsinnig ihn abzuholzen.
    Zitat:
    dann wäre es doch sinnvoll, die Abholzung der Regenwälder genau so zu ächten wie den Walfang, und gar nicht erst damit zu beginnen, oder?[
    Mit einer Ächtung erreicht man nicht so viel, wie mit dem Weg das es viel teurer werden muß ihn abzuholzen, als vielleicht sogar wiederaufzuforsten...
    Zitat:
    mich musst du nicht überzeugen, eher die Politiker im Solde des Kapitals.
    Das ist es ja, was Radermacher vorhat, wenn es gelingt den größten Teil der G20 von seinem Weg zu überzeugen, dann müssen alle anderen mitziehen, weil sie es sich nicht leisten könnten, es nicht zu tun. Ein positiver Globalisierungseffekt also...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.10.2017, 13:50   #1704
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Es ist lächerlich, wenn ein User mit durch intensive Tieraltung und ebenso mit intensivster Landwirtschaft mehr als fragwürdig erzeugte Produkte sein schmales Auskommen zu bestreiten versucht, zugleich aber vorgibt, eine die Welt rettende ökologische Erkenntnis zu hegen.

    Lachhaft, aber bezeichnend ist auch, dass diese "Ökopaxe" keinen Bezug zum Thema schaffen. Ebenso, wie die hier von ihnen geäußerten Ansichten im Widerspruch zu ihrem realen Leben zu stehen scheinen.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.10.2017, 14:06   #1705
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.537
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @schimpanse2,
    Zitat:
    Lachhaft, aber bezeichnend ist auch, dass diese "Ökopaxe" keinen Bezug zum Thema schaffen. Ebenso, wie die hier von ihnen geäußerten Ansichten im Widerspruch zu ihrem realen Leben zu stehen scheinen.
    mal abgesehen, von einem zwanghaften Personalisieren von Beiträgen, was hättest du denn zum Thema (zugegebenermaßen nicht der thred-Titel)beizutragen?

    Und bitte nicht auf Zuwanderung ausweichen, denn diese ist für den Raubbau des Kapitalismus nicht verantwortlich; schaffst du das?
    broo-klyn ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 08.10.2017, 14:25   #1706
    future.politics2050
     
    Registriert seit: 01.10.2017
    Alter: 49
    Beiträge: 27
    Renommee-Modifikator: 1
    future.politics2050 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    Ich kenne die Skripts seiner Vorträge, wozu muss ich ihm dann auch noch auf Youtube Stunden lang zusehen und lauschen, wie er diese vorliest? Ist seine Stimme so bezaubernd?

    Oder liegt es daran, dass du nicht in der Lage bist, seine Thesen in eigene Worte zu fassen?
    Ist das deine Herangehensweise? Willst du dich wirklich nur auf Skripte verlassen? Kannst du anhand von Skripten wirklich schon alles herauslesen? An der Uni hat das vielleicht noch reichen können, um sich so durchzulavieren.

    Hm? Und was soll der Vorwurf, dass jemand Thesen nicht in eigene Worte fassen zu können? Also mal ganz ehrlich - Ich schaffe das nicht immer, weil die Informationen manchmal so dicht gesetzt setzt sind und ich nicht entscheiden will, welche Informationen weggelassen werden können. Manchmal sollte das jedem selbst überlassen bleiben. Darüber hinaus hat abrakadabra durchaus jede Menge Informationen zum Thema breitgewalzt...

    @ abrakadabra

    danke für deine Ausführungen und Entgegnungen an broo-klyn. Damit hast du die wichtigsten Entgegnungen vorweggenommen.
    future.politics2050 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.10.2017, 18:33   #1707
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.943
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Reden

    Zitat:
    Zitat von future.politics2050 Beitrag anzeigen
    Ist das deine Herangehensweise? Willst du dich wirklich nur auf Skripte verlassen? Kannst du anhand von Skripten wirklich schon alles herauslesen? An der Uni hat das vielleicht noch reichen können, um sich so durchzulavieren.
    Wieso durchlavieren? Das gesprochene Wort ist schnell vergessen, das geschriebene nicht, jedenfalls nicht so schnell. Und wenn jemand vom Blatt abliest, dann interessiert mich das Blatt, nicht die Art und Weise, wie es vorgelesen wird.

    Im Übrigen ist es psychologisch erwiesen, dass bei einem Vortrag die Aufmerksamkeit der Zuhörer nach ca. 20 Minuten ins Bodenlose kippt. Sprich: Sie fühlen sich gelangweilt. Erwiesenermaßen anders ist es beim Lesen, welches obendrein den Vorteil bietet, zurückblättern zu können. Darüber hinaus ist die Erfassung von Informationen beim Lesen schneller.

    Ich muss mich daher schon schwer wundern, dass Lesen so verunglimpft wird. Aber vielleicht kommst du aus der Youtube-Generation, für die alles mit optischen Reizen verknüpft sein muss. Das sind dann oft die mit Hartz IV als Lebensunterhalt.

    Zitat:
    Und was soll der Vorwurf, dass jemand Thesen nicht in eigene Worte fassen zu können?
    Mal abgesehen von deiner verballerten Grammatik, ist die Fähigkeit, etwas in eigene Worte zu fassen, der Nachweis für Verständnis der Information. Wer das nicht vermag, hat in der Regel auch nichts verstanden.

    Und jetzt guck schön weiter Youtube!
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 08.10.2017, 22:31   #1708
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    Ich kenne die Skripts seiner Vorträge, wozu muss ich ihm dann auch noch auf Youtube Stunden lang zusehen und lauschen, wie er diese vorliest? Ist seine Stimme so bezaubernd?
    Du kennst sicher auch (im Gegenteil zu mir, da ich diese nicht lese) die Titel und die vereinfachten Artikel der Bildzeitung. Damit bist Du aber weder in der Situation Dich als "informiert", noch der "ultimativen Wahrheiten" zu bezeichnen, da nämlich jene Vereinfachungen selten Wahrheiten, noch Hintergründe transportieren, genausowenig wie dies durch "Skripts der Vorträge" von Radermacher der Fall ist...

    Zitat:
    [Oder liegt es daran, dass du nicht in der Lage bist, seine Thesen in eigene Worte zu fassen?
    Bin ich sehr wohl, wie Du anhand der Widerlegungen Deiner Aussagen hier siehst, die ja lediglich auf den nicht ausgegorenen und desinformierten Sichtweisen Deinerseits beruhen, die im Gegenteil auch nicht inhaltlich fundiert sind, sondern eher darauf abzielen Jemanden, der über dieses Thema viel mehr Renommee, Wissen und Eloquenz besitzt, wie Radermacher als Du oder auch über echte Wirtschaftskompetenz besitzt, als ein selbsternannter "Experte" wie @schimpanse hier, diese Kompetenzen abzuerkennen und ala´"Schuster bleib bei Deinem Leisten", unterschwellig als "Spinner" zu deklarieren, wie bei dieser Aussage:
    Zitat:
    "Schuster, bleib bei deinen Leisten!", möchte man dem Mathematiker und Informatiker da zurufen.
    ...was ja alleine Deine vorherigen Aussagen schon negierte, da Du offensichtlich weder die Skripte seiner Vorträge wirklich gelesen, geschweige denn verstanden hast, noch Dich über die Person Radermachers wirklich informiert hattest.
    Du bist bisher nicht in der Lage gewesen inhaltlich irgendwas, durch Fakten und Substanz, geschweige denn durch Quellen die Deine eigenen Behauptungen belegen, zu widerlegen oder sachlich richtig darzustellen und erhebst den Anspruch, das Jemand, der Dich hier permanent inhaltlich widerlegt auch noch solch eine komplexe Materie verkürzt und auf wenige Sätze hier wiedergegeben soll, nur weil Du offensichtlich zu bequem bist, es selbst zu erfassen, sogar nachdem Dir Literatur und sogar auf Youtube Vorträge und Aussagen zur Verfügung gestellt wird?
    Mit Verlaub, warum sollte man Dir alles haarklein vorkauen? Oder anders ausgedrückt: informiere Dich gefälligst selbst, wenn man Dir schon die Möglichkeit dazu gibt und wenn Du es dann getan hast, können wir gerne inhaltlich uns damit auseinandersetzen und zwar dann jenseits allen persönlichen Geplänkel und Antipathien, die wohl aufgrund Deiner eigenen Vorbehalte mir gegenüber besteht.

    Ich persönlich finde es nämlich schade, wenn so eine Thematik und Ideen auf dem Altar der Eitelkeiten zerredet wird, da dieses so viel Potential bietet zu echten Lösungsansätzen.

    @future.politics2050: Danke für die Blümchen
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)

    Geändert von abrakadabra (08.10.2017 um 22:47 Uhr)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.10.2017, 11:54   #1709
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @broo-klyn


    Zitat:
    mal abgesehen, von einem zwanghaften Personalisieren von Beiträgen,

    Irrtum, zwanghaft ist deine Neigung, ellenlange Beiträge am Thema vorbei und das Thema verwässernd zu verfassen. Das soll keine Kritik sein, aber da du Kritik geübt hast, gestatte ich mir diese Wertung ebenso dir gegenüber.

    Personalisieren ist und war im konkreten Sachverhalt mehr als angemessen. Wenn ein User sich hier moralisierend dazu aufschwingt, angeblich vorbildliche Lösungen für die Welt aus Ökopaxsicht zu hegen, dann muss sich der User kritisch betrachten lassen.

    Nehmen wir an, dass ein Marktschreier auf Wochenmärkten Wein (intensive Landwirtschaft) und Milchprodukte (kritische Massentierhaltung, weite Wege vom Erzeuger zum Abnehmer)kleinteilig und vertriebsschwach zu verscherbeln versucht, auf der anderen Seite aber globale Lösungen für eine bessere Landwirtschaft zu propagieren versucht, dann ist dieses "Subjekt" schlicht unglaubwürdig.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.10.2017, 20:14   #1710
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @broo-klyn


    Zitat:
    was hättest du denn zum Thema (zugegebenermaßen nicht der thred-Titel)beizutragen?

    Relative Armut und absolute Armut plus Wachsende relative Armut durch ungeeignete Unqualifizierte, welche aus Schwarzafrika und den arabischen Ländern in die sozialen Netze Deutschlands einsickern - darauf weise ich wiederholt hin, während du vor dieser Konsequenz abtauchst.

    Dein Faible für die Linkspartei, welches du vor den Wahlen hattest erkennen lassen, ist deine persönliche Ansicht, doch Solidarität mit allen Bedürftigen in der Welt kann einen Deutschland und auch eine EU weder bieten, noch durchhalten.



    Zitat:
    Und bitte nicht auf Zuwanderung ausweichen, denn diese ist für den Raubbau des Kapitalismus nicht verantwortlich; schaffst du das?

    Deine Deutung ist fern der Realität, sowie von unkundiger Polemik durchsetzt.
    Schade eigentlich, dass du dich hier linksideologisch verrennen möchtest.

    Gestehe doch einfach ehrlich ein, dass unsere sozialen Netze durch die in Massen nach D drängenden Unqualifizierten aus den hauptsächlich islamischen Ländern nicht verkraften werden. Die Fronten verlaufen nicht zwischen Reich und Arm, sondern mehr und mehr zwischen den in D akzeptierten Gruppen und den hier eingesickerten, von mehr und mehr Deutschen Unerwünschten. Wenn die Muslime nicht aufpassen, dann würde es mich nicht wünschen, wenn auch in den westlichen Gesellschaften schon bald mehr und mehr Fronten zwischen unverschämt titulieten
    Ungläubigen auf der einen Seite und den Anhängern eines selbsternannten Propheten verlaufen werden.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.10.2017, 23:57   #1711
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.537
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @schimpanse2
    du solltest mehr auf die Ratschläge, älterer und erfahrener Menschen hören:
    Zitat:
    und bitte nicht auf Zuwanderung ausweichen, denn diese ist für den Raubbau des Kapitalismus nicht verantwortlich; schaffst du das?
    du schaffst es einfach nicht, unseren Konsum und Anspruch auf das zu reduzieren was es ist: Raub, welcher nicht mit Tüchtigkeit verwechselt werden kann, weil es bei Raub, auch immer einen Geschädigten gibt: den Beraubten.

    Und diese Beraubten kommen jetzt zu uns, um ihren Anteil wieder einzufordern. Bevor du diese Denkleistung nicht vollziehen kannst, ist leider jeder Diskussion sinnlos. Auch deine 'Islamisten' gehören zu den Beraubten, nicht nur die 'Schwatten'.

    Dies hat mit einer deutschen Rechtslage aber nur am Rande zu tun (auch wenn alle Welt dies Thema endlos aufgeblasen hat, um eine sogenannte Politik zu transportieren). Ohne Rechtslage über die Zuwanderung können wir hier noch endlos über die 'Zuwanderung' parlieren.

    Kultur - wahrscheinlich das am meisten vor dir geliebte Wort - kommt aus dem lateinischen:"cultura" und dies meint keine Digitalisierung oder Globalismus, sondern leitet sich von Bearbeitung, Pflege, Ackerbau ab.

    Leider ist der Verlust von Empathie kongruent mit der Unwissenheit über das Fremde per se. Erinnert mich an eine schlesische Großbäuerin, welche 'not amused' war, über die Einweisung von geflüchteten 'Wessis' Anno 1943, und einer dieser Abgelehnten, schreibt dir dies heute.
    broo-klyn ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 10.10.2017, 01:45   #1712
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    @broo-klyn





    Irrtum, zwanghaft ist deine Neigung, ellenlange Beiträge am Thema vorbei und das Thema verwässernd zu verfassen. Das soll keine Kritik sein, aber da du Kritik geübt hast, gestatte ich mir diese Wertung ebenso dir gegenüber.

    Personalisieren ist und war im konkreten Sachverhalt mehr als angemessen. Wenn ein User sich hier moralisierend dazu aufschwingt, angeblich vorbildliche Lösungen für die Welt aus Ökopaxsicht zu hegen, dann muss sich der User kritisch betrachten lassen.

    Nehmen wir an, dass ein Marktschreier auf Wochenmärkten Wein (intensive Landwirtschaft) und Milchprodukte (kritische Massentierhaltung, weite Wege vom Erzeuger zum Abnehmer)kleinteilig und vertriebsschwach zu verscherbeln versucht, auf der anderen Seite aber globale Lösungen für eine bessere Landwirtschaft zu propagieren versucht, dann ist dieses "Subjekt" schlicht unglaubwürdig.
    Irrtum ist es aber auch, wenn ein ökonomisch wirtschaftlich Unbedarfter versucht mittels ergoogleter Begrifflichkeiten, die er gar nicht selber in der Lage ist mit eigenen Worten zu definieren, geschweige denn zu erfassen sich als "Experte" versucht in einem anonymen Forum, mittels an den Haaren herbeigezogenen Behauptungen aufzuschwingen, um seiner kruden Demagogie Ausdruck zu verleihen und alles auf die Stigmatisierung ihm anscheinend nicht genehmer Menschen aus anderen Kulturräumen herunterzubrechen.
    Da ist mir der von Dir benannte Händler lieber, denn der weiß einerseits wovon er redet, er kennt vermutlich auch seine Ware besser als jener Möchtegernexperte seine Begrifflichkeiten und inwiefern dieser "vertriebsschwach" ist, ist auch dahingestellt. Vermutlich wärst Du ihm, auch was das angeht meilenweit unterlegen, denn das Marktgeschäft beherrscht nicht jeder. Die dort erfolgreich agieren wissen zumindest was sie tun, wobei ich mir bei Dir mit Verlaub nicht so sicher bin. Woher Du übrigens zu wissen glauben möchtest, das dessen Produkte aus "kritischer Massentierhaltung" kommen, ist genauso dahingestellt und was die Ökobilanz jener Produkte angeht, genauso.

    Aber darum geht es Dir ja gar nicht, denn Du versuchst ja nur mit solchen Diffamierungsversuchen mal wieder nur den "Boten" einer Theorie zu unterminieren, um Dich ja nicht inhaltlich mit den Aussagen auseinandersetzen zu müssen, vermutlich auch, weil das dann auch beweisen und belegen würde, wieviel Du wirklich von dieser Materie verstehst, gell?
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.10.2017, 18:27   #1713
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @broo-klyn

    Zitat:
    du solltest mehr auf die Ratschläge, älterer und erfahrener Menschen hören

    Schimpanse2 ist ein Paar und für den einen Teil des Paares kann ich sagen, dass diese ich gerne jünger wäre, als es der Fall ist.



    Zitat:
    du schaffst es einfach nicht, unseren Konsum und Anspruch auf das zu reduzieren was es ist: Raub, welcher nicht mit Tüchtigkeit verwechselt werden kann, weil es bei Raub, auch immer einen Geschädigten gibt: den Beraubten.

    Ich ziehe eine andere Schlussfolgerung als du. Wenn eine Weltwirtschaft wächst, dann partizipieren die einzelnen Länder und Individuen ungleich, aber die Verteilungsspielräume wachsen ebenfalls an.

    Nebenbei: ich gehe fest davon aus, dass gerade Araber und Menschen in Schwarzafrika keinen Moment zögern würden, uns auszubeuten. Im Vergleich zur westlichen Welt haben sie nur das, was ohnehin der Menschheit insgesamt gehört, nämlich fossile Energie und Rohstoffe. Egal, dieses gehört nicht zum Thema.

    Zitat:
    Und diese Beraubten kommen jetzt zu uns, um ihren Anteil wieder einzufordern. Bevor du diese Denkleistung nicht vollziehen kannst, ist leider jeder Diskussion sinnlos. Auch deine 'Islamisten' gehören zu den Beraubten, nicht nur die 'Schwatten'.

    Du wirst aber gewiss einsehen können, dass, unabhängig deiner Ansicht, aus deutschem Interesse heraus Abschreckungskonditionen für diese zu uns drängenden Geburtenüberschüsse aus den vorwiegend islamischen Länder aus Selbstschutz dringend überfällig sind. Die EU-Außengrenzen müssen so undurchlässig werden, dass illegales eindringen einen nicht lohnenden Preis abfordert. Auch die inakzeptable Handhabung über den Verbleib dieser unerwünschten Leute aus solchen Ländern sollte so hinsichtlich deren "Ausschaffung" (wie viele Schweizer es nennen) schlank, unbürokratisch, extrem rasch und gnadenlos vollzogen werden. Es muss die Botschaft erfolgen, dass keinerlei Bleibechance für Menschen besteht, welche nicht unsere Zuwanderungskriterien erfüllen.




    Zitat:
    Leider ist der Verlust von Empathie kongruent mit der Unwissenheit über das Fremde per se. Erinnert mich an eine schlesische Großbäuerin, welche 'not amused' war, über die Einweisung von geflüchteten 'Wessis' Anno 1943, und einer dieser Abgelehnten, schreibt dir dies heute.

    Du stehst für europäische Werte ein. Diejenigen, welche aber die Ideologie Derer hegen, welche aus den afrikanischen und arabischen Gefilden hierher in Massen drängen, ist nicht eine Kultur, welche wir in der EU als Kultur akzeptieren möchten.

    Der Islam ist viel weiter Rechts, als z.B. die AfD:


    http://www.epochtimes.de/politik/deu...-a2232717.html
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.10.2017, 02:29   #1714
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.537
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @schimpanse2,
    Zitat:
    Schimpanse2 ist ein Paar und für den einen Teil des Paares kann ich sagen, dass diese ich gerne jünger wäre, als es der Fall ist.
    aha, gut zu wissen.
    Zitat:
    Ich ziehe eine andere Schlussfolgerung als du. Wenn eine Weltwirtschaft wächst, dann partizipieren die einzelnen Länder und Individuen ungleich, aber die Verteilungsspielräume wachsen ebenfalls an.
    dieser Abschnitt verwirrt mich doch enorm. Wenn z.B. mein Nachbar, welcher von seinen Eltern einen Sack mit guten Wünschen und Geld geerbt hat, so kann ich strampeln so viel ich will, ich erreiche nie sein Potenzial (dies ist ein Beispiel).

    Im Klartext: die Ungleichheit dieser Welt potenziert sich jeden Tag. Daraus zu folgern, dass es dadurch mehr Verteilung geben würde, ist ein Mäntelchen, welches nicht die Folgen einer falschen Steuerpolitik (Steuerungs-Politik) heilen wird und kann.
    Zitat:
    Nebenbei: ich gehe fest davon aus, dass gerade Araber und Menschen in Schwarzafrika keinen Moment zögern würden, uns auszubeuten. Im Vergleich zur westlichen Welt haben sie nur das, was ohnehin der Menschheit insgesamt gehört, nämlich fossile Energie und Rohstoffe. Egal, dieses gehört nicht zum Thema.
    der Witz ist gut, ich würde ihn als kommunistischen Kapitalismus verstehen, wo auch die Reichtümer allen gehören. Selbst im immer harmloser werdenden Deutschland, gehört ein gekaufter und bezahlter Boden zwecks Ausbeutung, einem Konzern oder einer Gruppe von Menschen (oder wem gehören die Braunkohlelagerstätten am Niederrhein und in der Lausitz?).
    Zitat:
    Du wirst aber gewiss einsehen können, dass, unabhängig deiner Ansicht, aus deutschem Interesse heraus Abschreckungskonditionen für diese zu uns drängenden Geburtenüberschüsse aus den vorwiegend islamischen Länder aus Selbstschutz dringend überfällig sind.
    bis auf die Bezeichnung 'Abschreckung', bin ich allerdings auch der Ansicht, dass eine gesetzliche Zuwanderung und das Asylrecht geregelt gehört. Es ist eine Schande für Deutschland, sich vor der Welt dermaßen blamieren zu müssen in der Anmaßung, ein ganzes Volk in die Haftung der Ansichten von Menschheitsrettern zu überantworten.

    Hier rennst du offene Türen ein, allerdings mit dem Unterschied, dass ich nicht die Flüchtlinge dafür verantwortlich mache, sondern die deutsche Nicht-Politik des Konsenses und der Koalitionen.
    Zitat:
    Die EU-Außengrenzen müssen so undurchlässig werden, dass illegales eindringen einen nicht lohnenden Preis abfordert. Auch die inakzeptable Handhabung über den Verbleib dieser unerwünschten Leute aus solchen Ländern sollte so hinsichtlich deren "Ausschaffung" (wie viele Schweizer es nennen) schlank, unbürokratisch, extrem rasch und gnadenlos vollzogen werden. Es muss die Botschaft erfolgen, dass keinerlei Bleibechance für Menschen besteht, welche nicht unsere Zuwanderungskriterien erfüllen.
    auch hier: das Wort gnadenlos riecht ziemlich braun. Ein Rechtsstaat muss nicht gnadenlos sein, wenn er klare Regeln aufgestellt hat. Und wenn diese Regeln durch Ausnahmen und Einspruchswesen so verwässert werden, dass die ursprüngliche Absicht gegen Null lauft, so sind diese Regeln (Gesetze) für den Müll.

    In der Technik, bei Abnahmen von Materialien oder 'Dingen', interessiert es auch keinen Käufer, warum die vereinbarten Regeln nicht eingehalten wurden. Die Materialien oder 'Dinge' werden schlicht nicht abgenommen. Anders kann es nicht gehen, ohne von einer Kalamität in die nächste zu schlittern.
    Zitat:
    Du stehst für europäische Werte ein. Diejenigen, welche aber die Ideologie Derer hegen, welche aus den afrikanischen und arabischen Gefilden hierher in Massen drängen, ist nicht eine Kultur, welche wir in der EU als Kultur akzeptieren möchten.
    Werte - Kultur - akzeptieren -. Was ist des Deutschen Kultur? Zum Beispiel die seit 1945 (noch gar nicht so lange her)? Oder welche Kultur hatten wir von '33 - '45?

    Auch die Werte sind ziemlich verrutscht was Sitte und Anstand betrifft (da hängt uns der Islam um Längen ab). Ich würde mit diesen 'Werten' nicht hausieren gehen, weil ein Jeder etwas anderes darunter versteht.
    Zitat:
    Der Islam ist viel weiter Rechts, als z.B. die AfD:
    er ist so konservativ, wie der Katholizismus vor der Reformation auch war. Dies ist aber keine Neuheit, und seit dem Hype der Zeit Goethes oder Mozarts um diesen orientalischen Kulturkreis, hat sich vieles relativiert.
    den Teufel mit Beelzebub austreiben hat noch nie funktioniert. Dies versucht wohl der Herr Schirmbeck.

    Als Kenner nordafrikanischer Menschen, sollte er eigentlich wissen, dass man ihnen letztlich, nur mit klaren Regeln Respekt abfordern kann. Und Respekt der westlichen Lebensweise ist nun aber das Letzte, was sie zu erbringen bereit sind. Unsere Liberalität ermöglicht leider auch deren Auswüchse, welche von diesem Personenkreis aber abgelehnt werden.

    Anpassung ist dann in der Tat Unterwerfung dieser Völkerscharen.

    Eine kleine Geschichte mag dies verdeutlichen: In Westafrika landeten in einem 'befreundeten' Land US-Navy-Leute zu einem friedlichen Besuch. Fesche Jungs in feschen Uniformen, welche gerade aus Grenada kamen und deren Orden in der Sonne funkelten. Bei den Marines waren auch dunkelhäutige Afrikaner, deren Vorfahren genau aus diesem westafrikanischen Land kamen. Ich traf sie abends an der Bar, die Weißen und die Schwarzen US-Boys. Selbstbewusst und arrogant blickten diese 'Römer' auf Touristen und Eingeborene herab; und am schlimmsten äußerten sich die dunklen US-Menschen über ihre 'Brüder' in den Slums und im Matsch; ja ich hatte gar den Verdacht, dass sie sie hassten. 200 Jahre kultureller Unterschied...Ob das kleine Deutschland dass schafft?

    Geändert von broo-klyn (11.10.2017 um 02:34 Uhr)
    broo-klyn ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 11.10.2017, 12:52   #1715
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @broo-klyn


    Zitat:
    dieser Abschnitt verwirrt mich doch enorm. Wenn z.B. mein Nachbar, welcher von seinen Eltern einen Sack mit guten Wünschen und Geld geerbt hat, so kann ich strampeln so viel ich will, ich erreiche nie sein Potenzial (dies ist ein Beispiel)
    .


    Eine wachsende Wirtschaft hat zur Folge, dass der Verteilungsspielraum wächst. Der "Kuchen" wird größer und es ist nicht so, dass das, was eine Seite gewinnt, zwangsläufig zu Lasten einer anderen Seite gehen muss. Eine zwangsläufige Partizipation ist nicht gegeben für den Einzelnen. Ein linear-progressiver Tarif bei den Einkommensteuern bewirkt allerdings in D für eine gewisse Einkommensumverteilung.

    Gleichheit ist nicht automatisch identisch mit Gerechtigkeit. Dieses ist ein weites Feld, welches vom Thema ablenkt.

    Hinsichtlich geerbtem Geld ist es in der Tat so, dass es nicht nach den Prinzipien der Leistung erworben wurde.

    In meinem Fall kann ich allerdings sagen, dass ein Grossteil meines materiellen Strebens dadurch einen entscheidenden Sinn für mich deshalb besitzt, da ich für meinen Nachkommen so viel wie irgend sinnvoll möglich vererben möchte. Hätte ich diese Motivation nicht, so würde ich zum Schaden der Allgemeinheit längst nur noch sinnlos durch die Welt reisen und den lieben Gott einen Mann sein lassen.



    Zitat:
    Im Klartext: die Ungleichheit dieser Welt potenziert sich jeden Tag. Daraus zu folgern, dass es dadurch mehr Verteilung geben würde, ist ein Mäntelchen, welches nicht die Folgen einer falschen Steuerpolitik (Steuerungs-Politik) heilen wird und kann.

    s.o.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Linear-progressiver_Tarif



    Zitat:
    der Witz ist gut, ich würde ihn als kommunistischen Kapitalismus verstehen, wo auch die Reichtümer allen gehören. Selbst im immer harmloser werdenden Deutschland,

    Es geht doch eigentlich um Chancengerechtigkeit und weniger um Verteilung von Einkommen und Eigentum. Wohlstandsverbreitung ist wichtiger, als Gleichheit. Gleichheit ist zum Teil erheblich ungerecht.

    Karl Marx (dieses Jahr wäre er 200 Jahre alt geworden, wenn ich mich nicht täusche) hatte leider nie Funktion des Unternehmers verstanden, sondern in seiner "Mehrwerttheorie" lediglich den Ausbeuter gewähnt. Egal.


    Zitat:
    gehört ein gekaufter und bezahlter Boden zwecks Ausbeutung, einem Konzern oder einer Gruppe von Menschen (oder wem gehören die Braunkohlelagerstätten am Niederrhein und in der Lausitz?).

    Grund und Boden ist in der VWL der zweite originäre Produktionsfaktor. Die Erträge werden gem. den Steuergesetzen der Allgemeinheit (Staat) zur Verfügung gestellt.



    Zitat:
    bis auf die Bezeichnung 'Abschreckung', bin ich allerdings auch der Ansicht, dass eine gesetzliche Zuwanderung und das Asylrecht geregelt gehört. Es ist eine Schande für Deutschland, sich vor der Welt dermaßen blamieren zu müssen in der Anmaßung, ein ganzes Volk in die Haftung der Ansichten von Menschheitsrettern zu überantworten.
    Da es eine unbegrenzte Aufnahmekapazität nicht geben kann, ist es unlogisch, wenn das Recht solches vorsieht, da es nur um den Preis der Selbstaufgabe und Selbstzerstörung solange praktiziert werden kann, bis das System in D kollabieren würde, womit niemand gedient wäre.

    Zitat:
    Hier rennst du offene Türen ein, allerdings mit dem Unterschied, dass ich nicht die Flüchtlinge dafür verantwortlich mache, sondern die deutsche Nicht-Politik des Konsenses und der Koalitionen.auch hier: das Wort gnadenlos riecht ziemlich braun. Ein Rechtsstaat muss nicht gnadenlos sein, wenn er klare Regeln aufgestellt hat. Und wenn diese Regeln durch Ausnahmen und Einspruchswesen so verwässert werden, dass die ursprüngliche Absicht gegen Null lauft, so sind diese Regeln (Gesetze) für den Müll.
    Ich mache nicht die potentiellen Migranten für die deutschen Fehlhandlungen verantwortlich. Mir geht es sogar auch nicht darum, wer hat was in der Vergangenheit eventuell falsch gemacht.

    Mir geht es schlicht darum, dass D an ungeeigneten Zuwanderern gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schaden erleidet und man mit (fast) allen Mitteln die Außengrenzen für diese Menschen unüberwindbar macht. Ich akzeptiere dafür radikale Mittel, welche auch so aussehen können, dass nicht nur Tränengas gegen Grenzverletzer, sondern auch Schussenwaffeneinsatz drohen kann. Es muss klar sein, dass ein potenzieller Grenzverletzer kalkulieren muss, dass er seinen illegalen Versuch nach D zu gelangen mit dem Verlust seiner Gesundheit, sogar seines eigenen Lebens bezahlen muss.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.10.2017, 13:19   #1716
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Deine Schilderung über die Begebenheit mit den schwarzen US-Marines glaube ich sofort. Ein solches Verhalten ist normal. Auch in D lebende Türken, welche meistens aus den rückständigen Regionen Ostanatoliens stammen, sind ungeliebte "Deutschländer", wenn sie als Nörgler und Besserwisser auf Heimaturlaub sind. Wenige Jahre nach der Wende trumpften z.B. viele Ostdeutsche mit dem neuen Geld in Polen und der damaligen Tschechoslowakei teilweise sehr peinlich auf. Auf der anderen Seite hättest du erleben sollen, viele Polen und Tschechen sich mit ihrer wiederum höheren Kaufkraft in der Ukraine aufführten. Es scheint zu den verbreiteten Unarten vieler Menschen zu gehören, Wohlstandsgefälle auf der eigenen Seite irrtümlich als Zeichen von Überlegenheit zu deuten. Ich selbst habe mich auch schon mit Überlegensheitsgefühlen ertappt. Da wartet noch Arbeit auf mich...
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.10.2017, 21:09   #1717
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.828
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Haben wir damals auch gemacht, warum auch nicht. Nach der Währungsumstellung das erste mal richtig in Prag die Sau rausgelassen, nachdem man jahrelang knausern musste und überlegt hat, ob man noch ein Bier trinkt, oder der buckligen Verwandtschaft einen Becherowka mitbringt. Wir sind damals von morgens bis Zapfenstreich im Biergarten des Fleku gesessen, danach noch in die Nachtbar. Für 'nen Fünfer waren wir drin. Die haben dort schließlich auch nicht schlecht an uns verdient. Den halben Liter Schwarzbier haben wir generell auf 10 Kronen aufgerundet und wir haben dort reichlich gebechert.
    Mit Überlegenheitsgefühlen hatte das aber nichts zu tun.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.10.2017, 00:38   #1718
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.537
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Ich denke, dass die Diskussion hier ins falsche Fahrwasser abgeglitten ist. Meine kleine Geschichte über 'schwarze Amerikaner' versus 'schwarze Afrikaner', sollte nur aufzeigen, dass es auch einen - nennen wir es mal Rassismus - gibt, welcher nicht mit der Hautfarbe oder einer gemeinsamen Herkunft zu erklären ist.

    Es ist der Rassismus der Habenden vs. der Nichthabenden. Rassismus ist ein Instrument, welches nicht nur politisch, sondern auch psychologisch genutzt wird.

    Im Klartext: die Nachkommen des Kunta Kinte in Senegambia, wurden von ihren Ur-Enkeln ob ihrer Lebensweise verachtet.

    Es ist die gleiche Art Verachtung, wie die Habenden den Nichthabenden in Deutschland entgegenbringen und und welche unter Hartz-4, bestichwortet ist (jetzt habe ich endlich den Bogen bekommen, und werde mich nur noch diesem Thema widmen).

    Geändert von broo-klyn (12.10.2017 um 00:40 Uhr)
    broo-klyn ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 12.10.2017, 12:50   #1719
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Haben wir damals auch gemacht, warum auch nicht. Nach der Währungsumstellung das erste mal richtig in Prag die Sau rausgelassen, nachdem man jahrelang knausern musste und überlegt hat, ob man noch ein Bier trinkt, oder der buckligen Verwandtschaft einen Becherowka mitbringt. Wir sind damals von morgens bis Zapfenstreich im Biergarten des Fleku gesessen, danach noch in die Nachtbar. Für 'nen Fünfer waren wir drin. Die haben dort schließlich auch nicht schlecht an uns verdient. Den halben Liter Schwarzbier haben wir generell auf 10 Kronen aufgerundet und wir haben dort reichlich gebechert.
    Mit Überlegenheitsgefühlen hatte das aber nichts zu tun.

    Das, was du schilderst, ist menschlich verständlich und kein Fehlverhalten. Ich hatte allerdings selbst unglaubliche Erlebnisse nach der Wende mit jungen Leuten aus dem dt. Osten, welche z.B. in der damaligen Tschechoslowakei jede Nacht mit Nazigeschrei das deutsche Ansehen beschädigten. Sie riefen z.B. zu jungen tschechisen Leuten "Euch Judenschwei.. sollte man verbrennen", usw.
    Wenn man damals mit einem Wohnmobil im Osten unterwegs war, dann gab es manch Erstaunliches, was man so zuvor noch nicht kannte. Die jungen Leute aus dem dt. Osten erklärten mir ihre Entgleisungen damit, dass die Tschechen sie hassen würden, da sie, die Ostdeutschen mehr Geld hätten. Ach, übrigens, in milderer Form hatte ich ähnliches an inakzeptablem Fehlverhalten auch mit jungen Erwachsen aus Bayern in ebenfalls der Tschechei in einem Restaurant erlebt. Und das erstaunliche ist, dass sich z.B. Tschechen und Polen von ihrer Seite teilweise analog in ärmeren Ländern aufführen. Damit möchte ich es aber eigentlich bewenden lassen und zum eigentlichen Thema zurückkehren.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.10.2017, 13:12   #1720
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @broo-klyn


    Zitat:
    Meine kleine Geschichte über 'schwarze Amerikaner' versus 'schwarze Afrikaner', sollte nur aufzeigen, dass es auch einen - nennen wir es mal Rassismus - gibt, welcher nicht mit der Hautfarbe oder einer gemeinsamen Herkunft zu erklären ist.

    Es ist der Rassismus der Habenden vs. der Nichthabenden. Rassismus ist ein Instrument, welches nicht nur politisch, sondern auch psychologisch genutzt wird.

    Ich meine, dass das, was du als Rassismus deutest, in der von dir vorgenommenen Breite, eine unangemessene, falsche Überdehnung des Begriffs ist. Zielführend, im Sinne von erhellend, ist deine Interpretation auch nicht.

    Zitat:
    Im Klartext: die Nachkommen des Kunta Kinte in Senegambia, wurden von ihren Ur-Enkeln ob ihrer Lebensweise verachtet.
    Wir leisten nicht nur für eine verbesserte Bedürfnisbefriedigung in Bezug auf Grundbedürfnisse, sondern wir streben auch nach Anerkennung, Attraktivität, Erkenntnisgewinn, usw. Dabei orientieren wir uns nicht nur am Stillen unseres Hungers, sondern wir verorten uns innerhalb einer Gruppe und möchten dort einen besseren Rang erhalten. Natürlich ist das eine Verallgemeinerung, aber du hast gewiss verstanden, was ich zu vermitteln versuche.


    Zitat:
    Es ist die gleiche Art Verachtung, wie die Habenden den Nichthabenden in Deutschland entgegenbringen und und welche unter Hartz-4
    Diese Erfahrung in der von dir vorgetragenen Allgemeingültigkeit halte ich für einen Fehlschluss. Das Wort "Verachtung" ist absolut verkehrt.

    Wenn ich allerdings zur Kenntnis nehme, dass bei gewisse Migrantengruppen deren Bezug von Hartz-IV-Leistungen prozentual überdurchschnittlich hoch ist, dann ist es für mich auf der Sachebene klar, diese Leute schädigen Deutschland und ziehen es nach unten. Sie verzerren ebenso das Bild über die Bedürftigkeit der Menschen in D. Auf der anderen Seite ist eine Hauptursache für Armut, dass Alleinerziehende finanziell häufig nur sehr schwer über die Runden kommen. Deshalb messe ich mit unterschiedlichen Kriterien: Wenn aus Europa und der europäischen Kultur stammende in Not sind, so betrifft diese Menschen, welche in einem ähnlichen Wertekontext einzuordnen sind, wie die von der Herkunft her deutsche übrige Bevölkerung. Wenn aber irgendwelche unqualifizierten Armen miteinem den heutigen ahmenbedingungen unagepassten Menschen aus z.B. den arabischen, bzw. Ländern Schwarzafrikas zu uns aus der Armut kommen und sich hier verbessert haben, obwohl wir sie als "Arm" fälschlicherweise in unsere Kriterien einstufen, dann ist deren Armsein kein Skandal hinsichtlich einem inhumanen Status, sondern ein Skandal hinsichtlich unserer Unaufrichtigkeit, dass wir diesen Menschen solchen unseren Wohlstand unterminierenden Status gewähren.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:36 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.