Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Extremismus

    Hinweise

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 13.06.2017, 11:29   #1
    Chronos
     
    Benutzerbild von Chronos
     
    Registriert seit: 05.10.2016
    Alter: 58
    Beiträge: 246
    Renommee-Modifikator: 2
    Chronos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard Antisemitismus: Die Doku, die ARTE/WDR nicht zeigen will

    Dieser Film ist auch für kritische Menschen ein Augenoffner.
    Deutlicher wurde der Schulterschluss linker Bessermenschen mit dem Faschismus noch nie dokumentiert.
    Zeit für linke Heuchler, wie Kaessmann, Bedford-Strohm, Woelki, Marx, Schulz, Schwesig, von ihrem hohen Ross herunter zu steigen und der Wahrheit ins Auge zu blicken.

    Genau dies wollten ARTE und der WDR vermeiden.

    Nun gibt es den Film auf You t-ube, zum Schrecken aller unredlichen brd-Weltverbesserer und Willkommens- Hu*** .:

    https://www.youtube.com/watch?v=I0ffyhZ2_TE
    Schnell runterladen, andere Kopien wurden schon geloescht.

    Ausgerechnet BILD zeigt das Video aber nur HEUTE fuer 24h.

    http://www.bild.de/politik/inland/bi...5394.bild.html
    Ab 14.6. 0Uhr ist er aber dort verschwunden.

    Geändert von Chronos (13.06.2017 um 11:34 Uhr)
    Chronos ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.06.2017, 19:30   #2
    keinenBockmehr
     
    Registriert seit: 13.04.2014
    Alter: 55
    Beiträge: 31
    Renommee-Modifikator: 4
    keinenBockmehr befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    (gekreuzigt wurde er von den Römern, aber seit wann beschuldigt man Italiener, des Christusmordes?)
    Aber verraten hat ihn (laut Bibel) ein Jude, nämlich Judas, denn die Bezeichnung "Christ"/"Christen" kam erst nach Jesus Tod auf. Also durchaus eine nicht unerhebliche Mitschuld der semitischen Spezie, die den Begriff "Mörder" rechtfertigen kann...
    keinenBockmehr ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.06.2017, 21:23   #3
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.838
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von keinenBockmehr Beitrag anzeigen
    Aber verraten hat ihn (laut Bibel) ein Jude, nämlich Judas, denn die Bezeichnung "Christ"/"Christen" kam erst nach Jesus Tod auf. Also durchaus eine nicht unerhebliche Mitschuld der semitischen Spezie, die den Begriff "Mörder" rechtfertigen kann...
    Ob Jesus mal selbst Jude war? Judas war nur ein Name und keine Bezeichnung, so wie vielleicht Hans Deutschmeister, der auch Österreicher oder Schweizer sein könnte.
    Die Juden bzw. Aramäer von damals kann man in keiner Weise mit den heutigen in Israel lebenden Juden vergleichen.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.06.2017, 22:47   #4
    sunni372
     
    Registriert seit: 06.05.2006
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 45
    Beiträge: 11.137
    Renommee-Modifikator: 37
    sunni372 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Diese Doku ist an Einseitigkeit nicht zu überbieten und dass ausgerechnet BILD sich dafür "erbarmt" sie zu zeigen verwundert nicht, schließlich sind die ein schmieriges Hetzblatt.
    Der Kriegsveteran log frech, als er behauptete, dass Araber freiwillig und ohne Gewalt ihre Gebiete verlassen hätten und merkwürdigerweise kam die Tatsache, dass Israel Gebiete annektiert, überhaupt nicht zur Sprache.
    Diese subjektive Doku hätte ich mir schenken können.
    sunni372 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2017, 00:18   #5
    redhawk55
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 71
    Beiträge: 8.553
    Renommee-Modifikator: 34
    redhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreredhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    hi sunni372,
    schön mal wieder was von dir zu lesen!
    ich denke, du hast diese Dokumentation in den falschen Hals bekommen, es geht nicht um den Wahrheitsgehalt dieser Dokumentation, sondern darum, dass das ÖRTV es für angebracht befindet, dem mündigen und zahlenden Bürger, diese ARTE-Dokumentation vorzuenthalten.
    Sollte eine Dokumentation nicht den höchstmöglichen Wahrheitsgehalt haben?
    Zitat:
    Kurz: es geht um Meinungs- und Veröffentlichungsfreiheit in Deutschland; und dies ist wichtig genug.
    Gilt dann nicht auch eine Veröffentlichungsfreiheit für Medien?
    Wenn ich einen Leserbrief zu einem Artikel in einer Zeitung schreibe, dann ist die Zeitung nicht verpflichtet, diesen Leserbrief zu veröffentlichen!
    redhawk55
    redhawk55 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2017, 03:08   #6
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 48
    Beiträge: 469
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Kurz: es geht um Meinungs- und Veröffentlichungsfreiheit in Deutschland; und dies ist wichtig genug.
    Wie es schon seit 1945 bekannt ist, in den offiziellen deutschen Medien werden nur solche Meinungen geduldet und nur solche Nachrichten veröffentlicht, die der herrschenden proamerikanischen kapitalistischen Elite mehr oder weniger in den Kram passen.
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2017, 19:24   #7
    redhawk55
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 71
    Beiträge: 8.553
    Renommee-Modifikator: 34
    redhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreredhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @redhawk55,
    wir schreiben über eine nicht veröffentlichte Sendung. Und da interessiert es nur, warum diese Dokumentation nicht veröffentlicht wurde (schließlich wurde sie mit Beitragsaufwendungen der TV-Seher erstellt). Dies können handwerkliche oder politische Gründe sein. Nur darüber ist es möglich, zu diskutieren.dies sehe ich anders, denn eine Privatmeinung ist nicht gleichzusetzen mit der Meinung (Ausstrahlung) eines Öffentlich-Rechtlichen Fernsehens.
    Beinhaltet einen solche Dokumentation nicht auch ein gehöriges Maß an Meinung und Sichtweisen der Ersteller?
    redhwak55
    redhawk55 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2017, 21:09   #8
    redhawk55
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 71
    Beiträge: 8.553
    Renommee-Modifikator: 34
    redhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreredhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von SF6 Beitrag anzeigen
    >> Publizistische Dokumentation

    In Filmen und im Rundfunk wird mit Dokumentation ein journalistisch aufbereiteter Bericht bezeichnet, der mithilfe von Quellen und Zeugnissen Anspruch auf Nichtfiktionalität, auf Bezug zur realen Welt, erhebt.
    In Dokumentarfilmen und Radio-Features kommt es zu einer Mischung von erklärenden und erzählenden Elementen.
    Dabei sind Übergänge in zwei Richtungen möglich.
    Zum einen tendieren die dokumentarischen Genres zum ästhetisch-künstlerischen Bereich, weg vom reinen Lehrfilm bzw. Schulfunk.
    Zum anderen gibt es auch einen Übergang zum Unterhaltungsbereich, wobei ebenfalls die Grenzen zur Fiktionalität überschritten werden („Doku-Soap“).

    In Printmedien spricht man von einer Dokumentation, wenn ein Originaldokument ganz oder in Auszügen wiedergegeben wird.
    Die Einbettung kurzer Auszüge aus Originaldokumenten in einen journalistischen Text nennt man dagegen Zitat.<< quelle:wiki

    Zum zitat heute mal von mir 'n einzeiler
    zb. "aus dem nachrichtenüberblick.....lalala"
    Antwort auch copy & paste!
    redhawk55
    redhawk55 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2017, 22:46   #9
    red-pike
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 77
    Beiträge: 7.762
    Renommee-Modifikator: 32
    red-pike wird schon bald berühmt werdenred-pike wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Wir brauchen also schleunigst ein Veröffentlichungspflichtgesetz, dann wären sämtlichen Unklarheiten beseitigt!
    red-pike
    red-pike ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 08:54   #10
    Kreti&Pleti
     
    Registriert seit: 02.04.2016
    Alter: 58
    Beiträge: 211
    Renommee-Modifikator: 2
    Kreti&Pleti befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Schöner Versuch der Problematik auszuweichen, @red-pike, diese sollte aber eher eine Diskussion sein, was die Verantwortlichen bewog, diese Dokumentation, nicht zu veröffentlichen.

    Dazu muss man allerdings sich die Doku angesehen & gehört haben. Denn dort geht es -imho- um den manchmal verunglückten Versuch, einen latenten Antisemitismus (eigentlich eine Abneigung gegen das Jüdische) in Europa und in Nahost, festzumachen.

    Und dieser Antijudaismus besteht und wird teilweise auch durch die Politik des Staates Israel, befeuert. Ich wünschte mir z.B. den gleichen Antigedanken, gegen alle Staaten, welche sich eine Religion - als unabänderliches Mantra - an die Zeltwände 'nageln'.

    Oder eben die strikte, vollkommene Trennung von Religion und Gemeinschaft (Staat).

    Und weil der Antisemitismus in diesem Land noch immer vorhanden ist (selbst bei den jungen Leuten, welche keinen Bezug zur Nazizeit mehr haben), frage ich mich, was die Nichtsendung der Doku veranlasste...und da fällt mir nur das böse Wort: Zensur von oben ein.
    Zum gefetteten, völlig richtig auch meine Meinung allerdings muss man sich schon über die Definition von Zensur einig sein.
    Hätte es hierbei wirklich eine gegeben wäre es auch zur Verhinderung der Veröffentlichung von Bild gekommen.

    Die eigentliche Zensur besteht m. E. darin dass der Staat sie vornimmt.
    Es wäre völlig unmögliche alles und jedem Zensur zu unterstellen der bestimmte Dokus oder Meinungen nicht veröffentlicht.
    Dann könnte man sonst jedes Medium zwingen auch den größten Schrott und strenggenommen auch grenzwertige Hetze veröffentlichen zu müssen.

    Frage, würde die Bild sich nicht dagegen verwehren einseitige Aggitation der extrem Linken Szene veröffentlichen zu sollen?
    Jedes Medium hat seine eigene Tendenz was es veröffentlich und was nicht.
    Dabei von Zensur zu sprechen würde jedem Extremisten und Aggitator Tür und Tor öffnen sich den größten Publikator aussuchen zu können.

    Man stelle sich nur mal vor die "Reichsbürgeransichten" auf allen maßgeblichen Titelblättern und Headlines weil sonst der Zensurvorwurf greifen würde?
    Nicht wirklich vorstellbar, oder?
    Kreti&Pleti ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 15:52   #11
    Kreti&Pleti
     
    Registriert seit: 02.04.2016
    Alter: 58
    Beiträge: 211
    Renommee-Modifikator: 2
    Kreti&Pleti befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @broo-klyn

    Zitat:
    mhh? Vielleicht ist es gar keine Zensur, sondern das Bestreben von Menschen, sich einer gerade herrschenden Macht anzudienen. Die Fraktion der Speichellecker ist eine uralte.
    und wird vermutlich niemals völlig auszuschießen sein, ja.

    Zitat:
    wehren?, ich weiß nicht, sie könnten schlicht und einfach etwas nicht drucken wollen, und Ruhe wäre. Kein Presseorgan kann zu Veröffentlichungen gezwungen werden (die Zeiten des STÜRMERS sind passé).
    ach? und dies steht nur der Bild zu und anderen Medien nicht?

    Zitat:
    Ob die ARTE(ARD)-Redaktion einem Willen der CDU folgte, diese Doku nicht zu senden, um auch das widerliche, antisemitische-Wählerpotential einzusammeln, ist eine vielleicht unlautere Ansicht von mir; zugegeben.
    Nein unlauter ist sie sicher nicht lediglich deine Ansicht, die jedem zusteht.
    Allein dies so zuzugeben ehrt dich.
    Ich will dies selbst ja auch nicht völlig ausschließen obschon ich damit gewisse Probleme hätte schon bezüglich der gesellschaftlichen Gruppen die dort aufsichtig tätig sind.
    In der von dir geschilderten Art zu begründen hätte es ganz sicher niemand können.
    Kreti&Pleti ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 17:10   #12
    redhawk55
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 71
    Beiträge: 8.553
    Renommee-Modifikator: 34
    redhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreredhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Schöner Versuch der Problematik auszuweichen, @red-pike, diese sollte aber eher eine Diskussion sein, was die Verantwortlichen bewog, diese Dokumentation, nicht zu veröffentlichen.
    Du kannst so lange dafür Gründe suchen, wie du willst! Wenn der Sender dafür keine Begründung liefert, ist das wie eine Diskussion um ungelegte Eier!
    redhawk55
    redhawk55 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 18:24   #13
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.984
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Und weil der Antisemitismus in diesem Land noch immer vorhanden ist (selbst bei den jungen Leuten, welche keinen Bezug zur Nazizeit mehr haben), frage ich mich, was die Nichtsendung der Doku veranlasste...und da fällt mir nur das böse Wort: Zensur von oben ein.
    Juristisch kann ein Sender sich aber schnell in die Nesseln setzen, wenn er eine Doku ausstrahlt, welche vor unbewiesenen Behauptungen nur so strotzt und daher zu Klagen einlädt. Ist der Sender auch noch öffentlich-rechtlich finanziert, wird es noch heikler, da sofort der Vorwurf auftaucht, warum Gebühren für einseitige Propaganda mit einseitigem Opfer-Täter-Schema verschwendet wurden.

    Dass Judenhass, um mal den eigentlich bescheuerten Begriff "Antisemitismus" zu umgehen, auch dort verbreitet ist, wo man ihn nicht sehen möchte – z. B. unter Linken und Muslimen –, ist sicherlich eine TV-Doku wert, nur eben keine schlecht recherchierte und polemische.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 19:22   #14
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.838
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Ich verstehe das nicht. Wenn ein Sender so eine Dokumentation in Auftrag gibt, muss er sich doch auch permanent darüber informieren, was da dokumentiert wird und nicht erst, wenn alles schon fertig ist. Dann das Ganze nicht auszustrahlen, ist Betrug am Gebührenzahler. Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht unbedingt so war, wie es der Sender gerne gehabt hätte.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2017, 21:42   #15
    red-kite58
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 70
    Beiträge: 7.952
    Renommee-Modifikator: 32
    red-kite58 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärered-kite58 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von redhawk55 Beitrag anzeigen
    Du kannst so lange dafür Gründe suchen, wie du willst! Wenn der Sender dafür keine Begründung liefert, ist das wie eine Diskussion um ungelegte Eier!
    redhawk55
    Zitat:
    Pressestatement zur Dokumentation "Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa"
    Straßburg, 13. Juni 2017
    ARTE hat zur Kenntnis genommen, dass Bild.de die Dokumentation „Auserwählt und Ausgegrenzt. Der Hass auf Juden in Europa“ in eigener Verantwortung online gestellt hat. Auch wenn diese Vorgehensweise befremdlich ist, hat ARTE keinen Einwand, dass die Öffentlichkeit sich ein eigenes Urteil über den Film bilden kann.
    ARTE kann und will den Film jedoch nicht durch eine eigene Ausstrahlung nachträglich legitimieren, da er, ohne dass ARTE darüber informiert wurde, gravierend von dem verabredeten Sendungskonzept abweicht. Eine solche Vorgehensweise kann ARTE in diesem wie in jedem anderen Fall nicht akzeptieren.
    Die Unterstellung, der Film passe aus politischen Gründen nicht ins Programm ist schlichtweg absurd: Der ursprünglich von der Programmkonferenz genehmigte Programmvorschlag sah ausdrücklich das Thema des unter dem Deckmantel der Israelkritik versteckten Antisemitismus vor – entsprechend der editorialen Linie von ARTE als europäischer Sender aber nicht im Nahen Osten, sondern in Europa.
    red-kite58
    red-kite58 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2017, 22:54   #16
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.984
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das nicht. Wenn ein Sender so eine Dokumentation in Auftrag gibt, muss er sich doch auch permanent darüber informieren, was da dokumentiert wird und nicht erst, wenn alles schon fertig ist. Dann das Ganze nicht auszustrahlen, ist Betrug am Gebührenzahler. Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht unbedingt so war, wie es der Sender gerne gehabt hätte.
    Die Realität ist leider eine andere. Viele im ÖR ausgestrahlte Sendungen stammen nicht mehr aus deren Haus, sondern aus Privatfirmen, die lustig überhöhte Preise verlangen dürfen. Sämtliche Talkshows zum Beispiel gehören dazu. Anne Will, Günther Jauch & Co. haben sich daran bereits eine goldene Nase verdient. Der so genannte Sparzwang, den die ÖR für sich in Anspruch nehmen, wirkt gerne genau gegenteilig.

    So wurde zum Beispiel eine Doku von einem Herrn Willy Wimmer mit eigener Produktionsfirma zur Mondlandung ausgestrahlt, die bescheuerter und verschwörungstheoretischer nicht hätte sein können.

    Auch ansonsten macht der Kerl gerne Kohle mit Logik jenseits von Gut und Böse. Hat aber die ARD nicht daran gehindert, ihm den Auftrag zu geben und ihn richtig ordentlich mit Mondpreisen zu bezahlen.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>

    Geändert von cyrano35 (16.06.2017 um 23:03 Uhr)
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 22.06.2017, 17:41   #17
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.984
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Öffentlich-rechtliches Qualitätsgeblubber

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Blüm meinte, es wäre ein Diktum deutscher Politik, den Staat Israel zu unterstützen (oder so ähnlich).
    "Staatsräson" war das Wort, das der ewige Die-Rente-ist-sicher-Opelaner benutzte. Und ja, wer den eingeladen hat, tat dies wohl nur, weil alle anderen Verharmloser bereits im Urlaub sind oder ihnen die Programmänderung zu kurzfristig war. Sonst wäre auch die Wagenknecht sicher dabei gewesen, schließlich hat sie ihren Stammplatz im öffentlich-rechtlichen Talkshow-Geschwätz.

    Um das eigentliche Thema ging es in der Diskussion ohnehin nicht. Angeblich lautete dies: zunehmender Antisemitismus in Europa/Deutschland, aber dazu hätte man zwei heilige Kühe schlachten müssen: (extreme) Linke und Muslime, und das ist in der Medienlandschaft der Öffentlich-Rechtlichen nun mal weithin unmöglich. Denn muslimische Zuwanderer haben gefälligst Schutz suchende kleine Engelein ohne Argwohn zu sein – und (extreme) Linke sowie pastoral veranlagte Zeitgenossen definieren sich selber schon von ganz alleine als die mit der gehobenen Moralausstattung, welche da nicht einmal ansatzweise so was wie Hass auf Juden oder auch nur fiese Klischees aus der NS-Zeit erlaubt.

    Bleibt unterm Strich allein haften, was Wolffssohn vor der illustren Runde dem Herrn Schöneborn vom WDR/der ARD (von Maischberger selbstredend geduzt, denn man kennt sich, schätzt sich und verdient prächtig miteinander) gesagt hat: dass es bei der ARD doppelte Standards hinsichtlich journalistischer Qualitätsanforderungen gibt. Einseitige Parteinahme und Polemik gegen Israel und Juden allgemein (die Kapitalisten!) geht immer im Öffentlich-Rechtlichen, Polemik in die andere Richtung geht nicht oder nur unter Druck von außen, und dann auch nur mit eingeblendeten Texttafeln wie in der Schule.

    Ach ja, dass die "Doku" ein missratener Versuch war, Michael Moore nachzuahmen, ohne dessen Unterhaltungswert zu erreichen, sei auch noch erwähnt.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Pound kritisiert Bach: Nur nicht mit dem Finger auf Russland zeigen Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 06.06.2017 13:41
    Arte setzt Zusammenarbeit mit polnischem TV-Sender aus Redaktion Aktuelle Nachrichten 1 29.01.2016 17:19
    Sarah und Pietro: Darum zeigen sie Alessios Gesicht nicht Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 23.07.2015 17:10


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:58 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.