Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Allgemeines & Nachrichten

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 15.07.2017, 08:08   #81
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.521
    Renommee-Modifikator: 17
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Verdrehen, leugnen, die Augen verschließen - gute Wahlvorbereitung?

    Da ist ja nun in schriftlicher Form aufgetaucht, was Bosbach und sein ungeschickter polizeilicher Diskussionsfreund bei Maischberger neulich vehement leugneten, nämlich der Vorrang des Schutzes der Gipfelteilnehmer vor dem Schutz der Bevölkerung:

    "Der Schutz und die Sicherheit der Gäste haben höchste Priorität"
    , heißt es im "Rahmenbefehl" ...
    http://www.spiegel.de/panorama/g20-in-hamburg-internes-polizeipapier-bringt-olaf-scholz-in-bedraengnis-a-1157743.html

    Wenn also Schutz des Gipfels und Schutz der Einwohner das Thema sind, man dabei dem ersten Punkt ausdrücklich "höchste Priorität" zuspricht, dann ist die Wichtung doch klar und somit auch klar, dass dem zweiten Punkt nachrangige Bedeutung zukommt. Andernfalls hätte die Orientierung doch etwa lauten müssen "Der Schutz der Einwohner und der Schutz des Gipfels sind gleichermaßen zu gewährleisten."

    Und dennoch strampelt und stammelt der Hamburger Polizeipräsident, Ralf Martin Meyer, herum, weist den Vorwurf zurück, die Polizei habe vorrangig die Gipfelgäste und nachrangig die Bewohner geschützt, und verstrickt sich in die eigenen Widersprüche:

    "Das halte ich für eine unzulässige Zuspitzung", sagt er. "Natürlich hatte die Sicherheit der Staatsgäste zum Beispiel vor Terrorgefahr höchste Priorität. Das heißt aber nicht, dass der Schutz der Bürger weniger wichtig war. Für die Polizei ging es darum, parallel den Schutz der Bürger in gleichem Maße sicherzustellen."
    (Quelle: ebenda)
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.07.2017, 09:57   #82
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.521
    Renommee-Modifikator: 17
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Wenigstens ein Anfang

    Weiter oben hatte ich ja meine Erwartung geäußert, der Gipfel werde nicht nur mit etlichen Anzeigen gegen Demonstranten ausgehen, sondern hoffentlich auch die Schläger unter den Polizisten und deren Vorgesetzte gebührend zur Verantwortung ziehen.

    Zumindest gibt es nun Anzeigen und schon mal 35 Ermittlungsverfahren gegen Polizisten, einige davon sogar von Amts wegen und die meisten wegen Körpverletzung im Amt, richtet sich also gegen genau die von mir genannte Zielgruppe, die Schläger unter den Einsatzkräften.

    Ob dabei - wie so oft bei Verfahren gegen gewalttätige Polizisten - aber etwas Angemessenes herauskommen wird, bezweifle ich.
    Ein Schritt zu mehr Transparenz und zu einer besseren Beweislage in solchen Fällen könnte die teilweise Aufhebung der Vermummungserlaubnis für Polizeieinsatzkräfte sein, also Durchsetzung der individuellen Kennzeichnungspflicht.
    Und die Justiz muß uneingeschränkten Zugriff auf das in Unmengen vorhandene ungeschnittene(!) Videomaterial aus den zahlreichen Kameras der Polizei haben.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.07.2017, 13:28   #83
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @crystaline931,
    Zitat:
    Deine Beweisführung als alterner Rentner, der sich anmaßt aktuelle Youtube-Aufnahmen nur so als youtube-Schnipsel zu bezeichnen zeigt damit deutlich seine Argumentationsunfähigkeit.
    aha, ein 63-jähriger Journalist kann dies aber, denn der zählt ja noch zur Jugend?
    Zitat:
    Aber vielleicht wirst du durch dieses 3 Minutenvideo eines SZ-Journalisten etwas wissender; denn der weiß, daß dieser Staat uns Bürger total überwachen will und daß er das bis heute schon größtenteils kann.
    wenn die Angst vor der Überwachung so evident ist, solltest du dir deine Teilnahme in einem 'sozialen Netzwerk' aber genau überlegen, denn dort wird geforscht, dass es eine wahre Freude ist.

    Zur Sache: Dass sich ein Journalist dahin stellt und den Verlust der Freiheit beklagt, kannst du auch hier bei freenet reichlich lesen (sogar von mir). Diese (fast weltweite Beschneidung der individuellen Freiheiten) kann man so ziemlich auf jedes und alles anwenden; auch auf Hamburger 'Krawalle'.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Polizisten in Hamburg zusammenrotten, um brave Bürger zu verprügeln (denn dies soll hier doch wohl kommuniziert werden?). Dass die Gesellschaft (nicht nur in Deutschland) so ziemlich am Abka... ist, muss nicht erwähnt werden. In einen Stall, in welchen immer mehr Karnickel (oder Ratten) zusammengepfercht werden, rappelt es bald im Karton.

    Der Globalismus und der emotionslose Kapitalismus, nehmen schon lange keine Rücksicht mehr auf Befindlichkeiten von 'Bürgern'; dies muss nicht mehr erwähnt werden.

    Es geht um die Rolle der Polizei in dem Hamburger Desaster. Leider dürfen die Polizisten sich nicht äußern, das sie i.d.R. Beamte sind, welche sich per Eid dieser Republik verpflichtet haben (und wer riskiert schon seine Pension, nur um mal Dampf abzulassen?).

    So darf jeder Berufene und Unberufene sich über die 'Bullen' auslassen. Aber auch Polizisten haben Angst bei derlei Einsätzen, denn auch Polizisten sind Bürger. Und Polizisten sehen weitaus mehr, als der normale Bürger, wie diese Republik beschaffen ist; wenn sie z.B. eine Klopperei oder verbalen Streit unter zugezogenen Familienclans schlichten müssen.

    Aber es ist einfacher, sich die Polizei vorzunehmen, als den Politikern die Maske von Gesicht zu reißen, mit welcher sie die gläubigen Schafe täuschen.

    Ach ja, ich maße mir sogar an, eine Meinung zu haben, selbst über You-Tube-Schnipsel, welche wohl zunehmend die fehlende Argumentationslosigkeit übernehmen sollen.

    PS: es heißt alternder Rentner, nicht alterner Rentner. Und was meint wikipedia dazu: Altern ist als physiologischer Vorgang ein elementarer Bestandteil des Lebens aller höheren Organismen und eines der am wenigsten verstandenen Phänomene der Biologie. Ich erwähne nur ungern den Passus 'am wenigsten verstandenen Phänomene' dir gegenüber.

    Geändert von broo-klyn (15.07.2017 um 13:31 Uhr)
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.07.2017, 13:52   #84
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @vortiessen,
    Zitat:
    Wenn also Schutz des Gipfels und Schutz der Einwohner das Thema sind, man dabei dem ersten Punkt ausdrücklich "höchste Priorität" zuspricht, dann ist die Wichtung doch klar und somit auch klar, dass dem zweiten Punkt nachrangige Bedeutung zukommt. Andernfalls hätte die Orientierung doch etwa lauten müssen "Der Schutz der Einwohner und der Schutz des Gipfels sind gleichermaßen zu gewährleisten."
    schrieb da nicht jemand etwas über Rabulistik? Dein Ranking beinhaltet, dass die Verfasser es schon im Voraus hätten wissen müssen, dass die Bürger gefährdet seien? Ich bin mir ziemlich sicher, dass - wenn es Hellseher unter den Verantwortlichen gegeben hätte - sie diesen (deinen) Zusatz in dem betreffenden Papier übernommen hätten.
    Zitat:
    Und dennoch strampelt und stammelt der Hamburger Polizeipräsident, Ralf Martin Meyer, herum, weist den Vorwurf zurück, die Polizei habe vorrangig die Gipfelgäste und nachrangig die Bewohner geschützt, und verstrickt sich in die eigenen Widersprüche:"Das halte ich für eine unzulässige Zuspitzung", sagt er. "Natürlich hatte die Sicherheit der Staatsgäste zum Beispiel vor Terrorgefahr höchste Priorität. Das heißt aber nicht, dass der Schutz der Bürger weniger wichtig war. Für die Polizei ging es darum, parallel den Schutz der Bürger in gleichem Maße sicherzustellen."(Quelle: ebenda)
    [/QUOTE]und wie hätte ein Hamburger Oberpolizist deiner Meinung nach regieren müssen? Wie argumentiert man, wenn das 'Kind in den Brunnen gefallen' ist?

    Nennen wir doch das Kind bei Namen der heißt 'Wahlkampf', an allen Fronten, um die Macht (der CDU) zu sichern. Und die trottelige SPD fiel voll auf das Gastgeschenk herein. Ich hoffe, der Hamburger Boss Scholz wird sich den Spruch merken: "Hüte dich vor den Danaern, wenn sie Geschenke bringen". Man setze statt der verblichenen Griechen, die CDU ein, dann passt es wieder.

    Clever von den Berliner Polizisten, in HH vorher die Sau herauszulassen, damit sie sich die Sache aus der Ferne anschauen konnten.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.07.2017, 16:26   #85
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 49
    Beiträge: 9.792
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Was das aber mit "links" zu tun haben soll, müßte nun mal jemand erklären. Welchem Teil irgendwelcher linker Ideologie soll das entsprechen? Ich kenne mich da zu wenig bei sog. Linksextremen aus, aber vielleicht kann das ja hier jemand näher erläutern?
    Gehe ich recht in der Annahme, daß schon ein "gegen das System" ausreicht, jemanden als links einzustufen?
    Ist Anarchie automatisch links zu verorten?
    Vielleicht macht man es sich sinnigerweise einfach und definiert die Leute dort, wo sich selber verorten. Und das ist nun mal, auch wenn es in den meisten Fällen lediglich plakativ ist, "links" bzw. linksextrem. Darüber hinaus lässt sich diese Verortung auch bezüglich der Sympathisanten vornehmen. Auch dort landen man im linksextremen Lager.

    Zitat:
    Zu den Ereignissen in Hamburg ist ja nicht nur ein Schwarzer Block erschienen, sondern auch auch, wie es hieß, andere Randale-Touristen, Hooligans ohne politische Ambitionen, wie man sie bereits von Fußballveranstaltungen kennt, und denen der konkrete Anlaß völlig am Arm vorbeigeht, wenn nur der absehbare "Spaßfaktor" stimmt.
    Wie viel Sucht nach dem Adrenalin-Kick bei gleichzeitiger asozialer und soziopathischer Veranlagung gegenüber ideologischer Verblendung eine Rolle spielt, ist sicherlich von Fall zu Fall unterschiedlich, also immer mit Blick auf das jeweilige Individuum zu verstehen. Ich persönlich gehe angesichts der fast immer grotesk niedrigen Kenntnisse über die vermeintlich "eigene" Ideologie und ihre Geschichte (z. B. Anarchismus) davon aus, dass die Typen, die da wild um sich schlagen, ansonsten bei Fußballspielen auf den Putz hauen würden, wären diese nicht mittlerweile polizeilich entsprechend bewacht.

    Dass Teile der politischen Landschaft nunmehr die Exzesse vermeintlich politisch motivierter Hooligans instrumentalisieren, ist schlichtweg dem Wahlkampf geschuldet. Man vergleiche einfach die Geschehnisse bei der Einweihung des EZB-Gebäudes in Frankfurt/M. mit den Krawallen in Hamburg. Man wird dort keine großen Unterschiede feststellen, was die Qualität der Gewalt angeht. Aber da nun mal Wahlkampf ist, ist auch das Tamtam entsprechend größer.

    Zitat:
    Schon komisch, diese felsenfesten Behauptungen über den "linken" Störer einerseits, und das absolute Unwissen über die eigenen Reihen andererseits.
    Angesichts eines gewissen Korpsgeistes in der Polizei fällt die Aufarbeitung nun mal nicht so leicht. Und was soll ein Regierungssprecher schon groß dazu sagen können? Am besten, er hätte einfach den Rand gehalten und eingestanden, dass ihm relevante Informationen nicht vorliegen.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.07.2017, 17:51   #86
    widukind
     
    Registriert seit: 23.04.2017
    Alter: 49
    Beiträge: 12
    Renommee-Modifikator: 1
    widukind befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @ vortiessen
    Versuchst du hier die Quadratur des Kreises?

    Oder wenn man dich etwas anders interpretiert ,ist also der sich Wehrende schuld und nicht der Täter?

    Die Polizisten handeln im Auftrag ihres Befehlshabers und das ist nun mal der Staat.
    Bei erlaubten Demos jeglicher Art gibt es einen stillschweigenden Konsens und der heißt "friedlich" !
    Molotowcocktails, Vermummung, Brandschatzen, Plündern, versuchte Tötungsdelikte an Beamten (nichts anderes ist es wenn aus 10m Höhe von Dächern Betonplatten auf die "Bullenschweine" )
    gehören da nicht zu und sind sofort einsatzmäßig zu unterbinden.So wird dann eben härter zugefaßt.

    Die Linken sind nie schuldig sondern immer nur Opfer? Eine deiner ehemaligen Genossinnen (als Wendehals jetzt SPD ) sieht es ja ähnlich.
    Lese selbst:
    http://cicero.de/innenpolitik/streit...motiviert-sein

    http://cicero.de/innenpolitik/linke-...ndersdenkenden

    Warum der Spuk auf den Dächern ziemlich schnell zu Ende war kannst du hier nachvollziehen:
    http://www.arcor.de/content/aktuell/...B,content.html

    Wenn diese Kameraden aufschlagen, ist den linken Anarchisten durchaus bewußt daß sie auch im Leichensack vom Dach getragen werden könnten.
    Feige wie sie sind, legen sie sich dann (alle viere von sich) auf den Bauch und lassen sich "widerstandslos"! festnehmen.
    Leider war der Einsatz auch hier, wie fast immer für die Katz. Die links-grün versifften Rechtsdiener ließen die Bande recht schnell wieder laufen.
    Den Kameraden aus Österreich war dieses vollkommen unverständlich.
    Ich glaube nicht da von dort noch jemals unterstützende Einheiten nach D beordert werden .
    widukind ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.07.2017, 20:53   #87
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.521
    Renommee-Modifikator: 17
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard links-grün versifft

    Zitat widukind: "... wenn man dich etwas anders interpretiert ,ist also der sich Wehrende schuld und nicht der Täter?"

    Warum so kompliziert?! Je raffiniertere Pirouetten man drehen will, desto schneller ist man selbst überfordert.
    Halte Dich doch einfach an das, was ich geäußert habe, statt zu versuchen, es noch etwas anders zu interpretieren.

    Was Du mir über Gewalt, über Ursachen und Folgen und Reihenfolgen der Geschehnisse erklären willst, läßt für mich nur den Schluß zu, daß Du ganz gehörig an mir vorbeigelesen hast.

    "Eine deiner ehemaligen Genossinnen (als Wendehals jetzt SPD ) .."
    Ein weiteres seeehr schmales Interpretationsbrett von Dir.

    "Feige wie sie sind, legen sie sich dann (alle viere von sich) auf den Bauch und lassen sich "widerstandslos"! festnehmen."
    Nun, das ist die gebührende, keineswegs feige Verhaltensweise, eben keinen Widerstand gegen Vollzugsbeamte zu leisten. Was gefällt Dir daran nicht? Hättest Du gern mehr Gegengewalt, ein wenig Gemetzel gesehen?

    "Die links-grün versifften Rechtsdiener ..."
    Ah ja, die Tonart kenne ich sehr wohl! Da erübrigt sich so einiges ...

    Na, vielleicht findet sich mal ein Thread, wo wir politisch ganz unbelastet über Rukola-Salat oder Helene Fischer schwatzen können.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 13:10   #88
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.521
    Renommee-Modifikator: 17
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Falschmeldungen, Online-Hetzjagden, Korrekturen und fehlende Zahlen

    Die vom Polizeivertreter genannte Zahl von knapp 500 verletzten Polizisten ist nun korrigiert und relativiert worden. Die wirklich während des Einsatzes verletzten Polizisten hatte man also schlichtweg mal mehr als verdoppelt und so eine nicht in diesem Maße vorhandene Dramatik geschürt. Übrig geblieben ist nun bei den schwerverletzten unter den Polizisten die Zahl 2, und 21 konnten am Tag nach der Krankmeldung den Dienst nicht fortsetzen.

    Ähnlich verantwortungslos und Stimmung schürend ging man mit Falschmeldungen um, z.B. der von dem angeblich durch einen Böller erblindeten Polizisten. Die falsche Info wurde im sozialen Netzwerk der Polizei rund 6.000mal gelesen, die späte Korrektur dagegen kaum.
    http://faktenfinder.tagesschau.de/in...anzig-143.html

    Zeit online musste sich von zwei Autoren trennen, von denen einer, Kohlhuber, eine online-Hetzjagd gegen angebliche Anhänger der "Identitären Bewegung" losgetreten hatte, der Gewalttaten seitens einiger Demonstranten folgten.
    http://meedia.de/2017/07/10/nach-het...ren-kohlhuber/

    Auf konkrete Zahlen zu den Verletzten unter den Demonstranten wird man wohl aus div. Gründen (auch weil sich "viele Verletzte des Demonstrationsgeschehens und/oder der Randale nicht bei Feuerwehr und Rettungskräften ..., sondern bei selbstorganisierten Demonstrationssanitätern" gemeldet haben dürften) ewig warten. Zumindest war dieses vor 2 Tagen bekannt:
    "... 189 Patienten mit "demonstrationstypischen Verletzungen" behandelt. Sie kamen mit Knochenbrüchen an Armen und Rippen, Kopfplatzwunden, Schnittwunden oder Prellungen in die Notaufnahme. Rund 90 Prozent von ihnen konnten ambulant behandelt werden."
    http://faktenfinder.tagesschau.de/in...ragen-101.html

    Dazu gehört aber auch solch ein Punkt, bei dem ich mich mit einer Tendenz zum Nein frage, ob alle durch Reizgas betroffenen Demonstranten, also die ohne Knochenbrüche etc., sich deswegen ebenfalls, so wie diese möglicherweise durch eigenes Tränengas in Mitleidenschaft gezogenen Polizisten, irgendwo als Verletzte gemeldet haben:
    "Rund 130 Polizisten aus Hessen wurden dabei laut Hessischem Rundfunk (HR) durch den Einsatz von Reizgas leicht verletzt. Die Angaben waren allerdings widersprüchlich: Zunächst waren Beobachter davon ausgegangen, dass die Polizisten infolge von polizeilich eingesetztem Reizgas verletzt wurden. Laut hessischem Innenministerium jedoch soll das Gas durch "Störer" eingesetzt worden sein. Rafael Behr, Professor an der Akademie der Polizei in Hamburg, äußerte gegenüber Buzzfeed Zweifel an dieser These: "Mit höchster Wahrscheinlichkeit" hätten "die Autonomen die Geschosse mit dem Reizstoff" wieder zurück geworfen."
    http://faktenfinder.tagesschau.de/in...ragen-101.html

    Andererseits könnte ich eventuell zu verzeichnende Reizgas-Krankmelder unter den Polizisten schon verstehen. Wer möchte schon am nächsten Tag nochmal in diesen Hexenkessel rein.

    Geändert von vortiessen (17.07.2017 um 13:15 Uhr)
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 15:06   #89
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von widukind Beitrag anzeigen
    @ vortiessen
    Versuchst du hier die Quadratur des Kreises?

    Oder wenn man dich etwas anders interpretiert ,ist also der sich Wehrende schuld und nicht der Täter?

    Die Polizisten handeln im Auftrag ihres Befehlshabers und das ist nun mal der Staat.
    Bei erlaubten Demos jeglicher Art gibt es einen stillschweigenden Konsens und der heißt "friedlich" !
    Molotowcocktails, Vermummung, Brandschatzen, Plündern, versuchte Tötungsdelikte an Beamten (nichts anderes ist es wenn aus 10m Höhe von Dächern Betonplatten auf die "Bullenschweine" )
    gehören da nicht zu und sind sofort einsatzmäßig zu unterbinden.So wird dann eben härter zugefaßt.

    Die Linken sind nie schuldig sondern immer nur Opfer? Eine deiner ehemaligen Genossinnen (als Wendehals jetzt SPD ) sieht es ja ähnlich.
    Lese selbst:
    http://cicero.de/innenpolitik/streit...motiviert-sein

    http://cicero.de/innenpolitik/linke-...ndersdenkenden

    Warum der Spuk auf den Dächern ziemlich schnell zu Ende war kannst du hier nachvollziehen:
    http://www.arcor.de/content/aktuell/...B,content.html

    Wenn diese Kameraden aufschlagen, ist den linken Anarchisten durchaus bewußt daß sie auch im Leichensack vom Dach getragen werden könnten.
    Feige wie sie sind, legen sie sich dann (alle viere von sich) auf den Bauch und lassen sich "widerstandslos"! festnehmen.
    Leider war der Einsatz auch hier, wie fast immer für die Katz. Die links-grün versifften Rechtsdiener ließen die Bande recht schnell wieder laufen.
    Den Kameraden aus Österreich war dieses vollkommen unverständlich.
    Ich glaube nicht da von dort noch jemals unterstützende Einheiten nach D beordert werden .
    Wenn der Staat nicht so sehr neoliberal und rechts versifft, über viele Jahre, wäre, wurde es gar nicht zu solchen Ausschreitungen kommen.

    Und der Beitrag von Angela Marquardt ist nicht sehr glaubwürdig, weil Angela Marquardt, als sie in diesem Wirtschaftssystem keine Chance mehr hatte und arbeitslos war, sich der SPD angebiedert hat. Sie macht, sagt und schreibt alles, was man von ihr hören und wissen mag.

    Geändert von Balanceist (17.07.2017 um 15:20 Uhr)
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 15:09   #90
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    wenn Krawalljournalismus auf Chaoten trifft, kann das Ergebnis nur Lüge sein.

    Darüber hinaus ist jedes Wort, eines zu viel. Wenn junge Leute - welche eigentlich einen Baum, ein Haus und einen Sohn 'zeugen' müssten - sich lieber auf den Weg machen, um 'Bullen aufzumischen, ist etwas oberfaul im Staate Dänemark.

    Wenn sich junge Leute, einer irren Ideologie (im Kleid einer Religion) anschliessen, so hat dies nichts mit einem Prostest gegen Kapitalismus oder Globalismus zu tun, sondern mit der Evolution (eigentlich Degradation) einer Gesellschaft. Wir haben es heuer nicht mehr mit dem Massenmenschen (mit den Abgehängten und Verdammten dieser Erde), sondern mit kurzatmig ausgebildeten - und sich selbst als vollkommene Wesen betrachtende - Menschen zu tun. Daher haben sie einen irrationalen Hass auf alles, was nicht zu ihnen gehört. Sie haben schlicht verlernt, die Ansichten von 'Anderem' zu akzeptieren.

    Dies ist auch und gerade, dem politischen System eschuldet, wo sich Opposition und gewählte Mehrheit, zu einer unheiligen Allianz der Beliebigkeit zusammenrotten.

    So bildet sich als Verdampfungsrückstand, eine Bewegung heraus, welche alles zerstören will, was nicht zu ihr gehört. Sie sch... auf die Zivilisation, welche Regeln, Rücksichten und Rechte voraussetz, sie verweigern die Diskussion (welche ja 'nichts bringt')und beginnt unvermittelt mit der brutalen Realisierung ihrer Ideen. Ideen welche sie selbst nicht formulieren können, aber instinktiv erkennen, dass die Gesellschaft als Instrument des Überlebens ausgedient scheint.

    Gewalt ist das Mittel welches angewandt wird, wenn alle anderen Mittel versagen. Wenn der Wille zu einer Gemeinschaft erloschen ist, beginnt die Barberei. Man erweist den 'Chaoten' einen Bärendienst, wenn man sie klassifiziert in rechts oder links; damit verwischt man nur das Problem.

    Das Problem in Deutschland ist die Verweigerung der Opposition, ihre Rolle zu übernehmen. So werden die 'Mächtigen' konturlos (alle die gleiche Bande von Halsabschneidern, mag man meinen) und daher auch angreifbar. Die Staatsgewalt in Form der Polizei, ist dann eine Gewalt der Regierenden, und nicht die allgemein gültige Gewalt der Sicherung des Landesfriedens.

    Einer der größten Fehler der deutschen Verfassung, ist die Ablehnung des Volkeswillens (nur aus einer vergangenen Geschichte begreifbar). So holt sich das Volk, vertreten durch die 'Chaoten', ihre rechtmässige Gewalt zurück und hinterlässt lieber verbrannte Erde, als den mühsamen Weg über eine Opposition zu versuchen, welche - zumindest was die SPD betrifft - sich mit dem Wahlsieger ins gemachte Bett legte, anstatt die Rolle der Opposition anzunehmen (dafür wurde sie nämlich gewählt).

    Wer das Ventil Volkswille (Volksabstimmung zu wichtigen Themen) verschlossen hat mit der Bemerkung, dass das Volk eh nicht über alles Bescheid wissen kann - dabei wissen viele Volksvertreter nach Befragung durch die Presse häufig nicht, über was sie eigentlich abgestimmt haben - darf sich über den Bürgerkrieg in Hamburg nicht wundern.

    Wenn die Regierung meint, dass ein satter Bürger, welcher obendrein noch Arbeit hat, ein friedlicher Bürger sei, dem ist zu sagen, dass Raubtiere in einem Käfig, gefüttert und gesäubert, trotzdem ihre Wächter angreifen wenn diese zu sorglos werden.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 15:28   #91
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Geht Dir zu gut, dass Du so was schreibst? Habe noch nie so viel Bull..shi.. gelesen.
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 16:44   #92
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @Balanceist,
    Zitat:
    Geht Dir zu gut, dass Du so was schreibst? Habe noch nie so viel Bull..shi.. gelesen.
    ich würde - an deiner Stelle - nicht lauthals meine Unwissenheit deklamieren.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 17:15   #93
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @Balanceist,
    ich würde - an deiner Stelle - nicht lauthals meine Unwissenheit deklamieren.
    Ich kann nix dafür, dass Du solche düm..lic... Dinge schreibst. Beschäftig Dich lieber mit der Französischen Revolution und ihren Folgen, als mit den Lügen von der Mainstreampresse über die G20-Demos.
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 17:33   #94
    SF6
     
    Benutzerbild von SF6
     
    Registriert seit: 06.03.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 74
    Beiträge: 684
    Renommee-Modifikator: 3
    SF6 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard fotos können viel ausdrücken

    Wie konnten denn diese beiden in dem fürchterlichen gewaltausübenden haßerfüllten polizeimob (o-ton JvD bei maischberger) einfach so dastehen?
    https://www.tichyseinblick.de/daili-...viele-buerger/

    vielleicht kennen sie sich ja, die "schanzenversteher"
    https://www.tichyseinblick.de/daili-...der-radfahrer/
    __________________
    die Wahrheitskanzlerin -- so wahr mir Gott helfe
    was ihr alle nur wollt,uns geht's doch gut
    SF6 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 18:16   #95
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.521
    Renommee-Modifikator: 17
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Damit konnte keiner rechnen

    Zitat broo-klyn: "... Dein Ranking beinhaltet, dass die Verfasser es schon im Voraus hätten wissen müssen, dass die Bürger gefährdet seien? ..."

    Ja, freilich! Bei einer Zusammenballung (Hamburg-)einsatzerfahrener Polizeikräfte samt Beteiligung von Geheimdiensten, Sondereinsatzkommandos und ausländischen Sicherheitsexperten sowie einer über etwa anderthalb Jahre dauernden Vorbereitungszeit sollten doch durchaus Gedanken eine Rolle gespielt haben, wie man mit echten - oder künstlich aus Manövertaktik hervorgerufenen - Extremsituationen umzugehen gedenkt.
    Wenn man sich keine anderen Szenarien hätte vorstellen können, durch welche Sicherheitskräfte dann naturgemäß gebunden wären, dann hätte man auch keinerlei Priorität festlegen müssen. Und die nimmt die Entscheidung voraus, bei ungefähr solchen Fragestellungen:

    Was hat Vorrang bei einem Großfeuer mit hohem Löschfahrzeugaufkommen im zu sichernden Streckenabschnitt, wenn gerade die Kolonne der Gipfelteilnehmer durchrollt?

    Wie ist der Straßenverkehr zu regeln? (Wie das in der Praxis lief, haben wir ja gesehen, und schon damit lag des Bürgermeisters Prognose, die Hamburger würden kaum etwas spüren, völlig daneben.)

    Wie geht man mit einer - evtl. durch Einkesselung entstandenen - Panik um, damit es nicht wie in Duisburg über 20 Tote und über 500 Verletzte gibt, wenn sich dieses Ereignis aber zeitgleich unter den Augen oder mit Beteiligung jener Polizeikräfte ereignet, die parallel dazu das Gipfelgeschehen absichern sollen?

    Wie soll ein Polizist entscheiden, der vor der Aufgabe steht, linkerhand einem Schwerstverletzten oder einer im nächsten Augenblick von einem Fahrzeug überrollt zu werden drohender Person zu helfen oder aber rechterhand Personen vom Betreten der Gipfelstrecke abzuhalten?

    Und vielleicht ganz zum Schluß auch der mindestens ebenso weit hergeholte Gedanke, was zu tun wäre, wenn denn im Laufe oder Nachgang einer der zahlreichen Demonstrationen mit ..zigtausenden von Teilnehmern Mülltonnen und andere fahrbare Dinge am Straßenrand in Flammen aufgehen würden, wie das alljährlich rund um die Rote Flora passiert?

    Es gab Händler, habe ich mir sagen lassen, die verbarrikadierten vorab einfach ihre Läden. Das müssen dann wohl die mit dem zweiten Gesicht gewesen sein, mit hellseherischen Kräften.

    Geändert von vortiessen (17.07.2017 um 18:24 Uhr)
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 20:14   #96
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Zitat broo-klyn: "... Dein Ranking beinhaltet, dass die Verfasser es schon im Voraus hätten wissen müssen, dass die Bürger gefährdet seien? ..."

    Ja, freilich! Bei einer Zusammenballung (Hamburg-)einsatzerfahrener Polizeikräfte samt Beteiligung von Geheimdiensten, Sondereinsatzkommandos und ausländischen Sicherheitsexperten sowie einer über etwa anderthalb Jahre dauernden Vorbereitungszeit sollten doch durchaus Gedanken eine Rolle gespielt haben, wie man mit echten - oder künstlich aus Manövertaktik hervorgerufenen - Extremsituationen umzugehen gedenkt.
    Wenn man sich keine anderen Szenarien hätte vorstellen können, durch welche Sicherheitskräfte dann naturgemäß gebunden wären, dann hätte man auch keinerlei Priorität festlegen müssen. Und die nimmt die Entscheidung voraus, bei ungefähr solchen Fragestellungen:

    Was hat Vorrang bei einem Großfeuer mit hohem Löschfahrzeugaufkommen im zu sichernden Streckenabschnitt, wenn gerade die Kolonne der Gipfelteilnehmer durchrollt?

    Wie ist der Straßenverkehr zu regeln? (Wie das in der Praxis lief, haben wir ja gesehen, und schon damit lag des Bürgermeisters Prognose, die Hamburger würden kaum etwas spüren, völlig daneben.)

    Wie geht man mit einer - evtl. durch Einkesselung entstandenen - Panik um, damit es nicht wie in Duisburg über 20 Tote und über 500 Verletzte gibt, wenn sich dieses Ereignis aber zeitgleich unter den Augen oder mit Beteiligung jener Polizeikräfte ereignet, die parallel dazu das Gipfelgeschehen absichern sollen?

    Wie soll ein Polizist entscheiden, der vor der Aufgabe steht, linkerhand einem Schwerstverletzten oder einer im nächsten Augenblick von einem Fahrzeug überrollt zu werden drohender Person zu helfen oder aber rechterhand Personen vom Betreten der Gipfelstrecke abzuhalten?

    Und vielleicht ganz zum Schluß auch der mindestens ebenso weit hergeholte Gedanke, was zu tun wäre, wenn denn im Laufe oder Nachgang einer der zahlreichen Demonstrationen mit ..zigtausenden von Teilnehmern Mülltonnen und andere fahrbare Dinge am Straßenrand in Flammen aufgehen würden, wie das alljährlich rund um die Rote Flora passiert?

    Es gab Händler, habe ich mir sagen lassen, die verbarrikadierten vorab einfach ihre Läden. Das müssen dann wohl die mit dem zweiten Gesicht gewesen sein, mit hellseherischen Kräften.
    Vorrtiessen, durch diese Gesellschaft- und Wirtschaftssystem entsteht bei vielen Menschen eine große Frustration, der zu Aggression führt. Der Staat hat auch dafür Dinge eingerichtet, wo die Menschen, dann ihre Aggressionen ausleben können. Die meisten Menschen lassen ihre Aggressionen, meisten gegen sich ab oder ertrinken sie in Alkohol und Drogen, andere beim Sport, was nur teilweise gelingt und andere beim Fußballspiel (Hooliganismus) und wieder andere bei den Demos.

    Bei den Fall 7.7 Sternschanze hat die Polizei die Demonstranten, wo auch viele dabei waren, die nicht aus Hamburg kamen, in die Sternschanze geführt und die Schanze anschließend abgeriegelt. Und alle Menschen, die in der Nähe der Schanze waren, aber nicht in die Schanze wollten, wurden auch in die Schanze geführt. Dort haben alle zusammen mit den Autonomen und Schanzenpartyvolk einen gemischten Mob gebildet, der seine Aggression dann ausgelassen hat. Nach drei Stunden ist dann die Polizei eingeschritten, nach dem der Mob sich austoben dürfte.

    Man fragt sich: warum sind sie erst nach drei Stunden in Schanze einmarschiert? Das kann, ja, nicht daran liegen, dass ein Haus, am Rande der Schanze, ein paar Leute auf dem Dach waren. Sie hätte doch schon früher die anderen Straßen räumen können. Oder wollte die Polizei, dass der Mob sich austobt?
    Der größte Teil des Mobs, gehören nicht den linken Autonomen an, sondern waren Unpolitische. Es sollen nach Pressermittelung auch Rechte dabei gewesen sein.

    http://www.focus.de/politik/videos/n...d_7337105.html

    Geändert von Balanceist (17.07.2017 um 20:41 Uhr)
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 22:54   #97
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @Balanceist,
    Zitat:
    Ich kann nix dafür, dass Du solche düm..lic... Dinge schreibst. Beschäftig Dich lieber mit der Französischen Revolution und ihren Folgen, als mit den Lügen von der Mainstreampresse über die G20-Demos.
    werter Freund, du kannst vieles nicht, namentlich mal selbst nachdenken.

    Die Verwerfungen in dieser Republik, welche ich aufzuzeigen versuchte, haben in Schorndorf gestern eine kleine Fortsetzung erfahren. Auch dort war die Staatsgewalt vom Ausmaß und der Heftigkeit der Gewalt überrascht worden.

    Deinen Hinweis auf die Französische Revolution habe ich zur Kenntnis genommen; kann momentan aber keine Verbindung zum deutschen Sommer 2017 herstellen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.07.2017, 23:18   #98
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 13.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 77
    Beiträge: 980
    Renommee-Modifikator: 2
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @vortiessen,
    Zitat:
    Es gab Händler, habe ich mir sagen lassen, die verbarrikadierten vorab einfach ihre Läden. Das müssen dann wohl die mit dem zweiten Gesicht gewesen sein, mit hellseherischen Kräften.
    "am Abend ist man klug für den vergangenen Tag, aber niemals für den, der kommen mag".

    Und wie ich mir auf den Lügenfotos und Lügenfilmchen ansehen konnte, wurden selbst Läden in Hamburg, welche sich vernagelt hatten, durch den Mob gestürmt und geplündert.

    Ich denke ich habe alles zum Thema geschrieben. Und bevor es in unselige Diskussionen ausartet (wie gestern Abend mit dem geschwätzigen Moderator Peter Hahne, einem Polizisten (Mitglied der LINKEN) und einem Prof. für linke Ideologie (Grausames zusammen quatschen wie es die Qualitätsinformationen des TV zunehmend 'liefert'), sollte man sein Interesse der Gesellschaft, welche diese Abartigkeiten ermöglicht, untersuchen (man muss dabei nicht bei der Französischen Revolution beginnen, die 30'-Jahre reichen als Ausgangsbasis durchaus aus).

    Ach ja, wie hätte die LINKE (denn du bist ja wohl dort involviert) den Gipfel organisiert und 'abgefahren'. Mal davon abgesehen, dass sie diese Veranstaltung überhaupt gestartet hätte als in der Verantwortung stehende Partei?
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 18.07.2017, 00:14   #99
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @Balanceist,
    werter Freund, du kannst vieles nicht, namentlich mal selbst nachdenken.

    Die Verwerfungen in dieser Republik, welche ich aufzuzeigen versuchte, haben in Schorndorf gestern eine kleine Fortsetzung erfahren. Auch dort war die Staatsgewalt vom Ausmaß und der Heftigkeit der Gewalt überrascht worden.

    Deinen Hinweis auf die Französische Revolution habe ich zur Kenntnis genommen; kann momentan aber keine Verbindung zum deutschen Sommer 2017 herstellen.
    Die Verwerfungen kommen von einer neoliberalen und rechten Politik und den vielen NATO-Kriegen und CIA-Kriegen und ihren Helfertruppen auf der Welt!
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 18.07.2017, 00:39   #100
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 125
    Renommee-Modifikator: 1
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Die Presse hatte es auch nicht einfach gehabt beim G20.

    http://www.mopo.de/hamburg/g20/g20-k...iert--27979576
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Was ist Freiheit? blum.solar Astrologie & Spiritualität und Gothic 9 27.06.2016 22:23
    Brüderle zur Sonne, zur Freiheit denk99 Deutsche Politik 44 29.03.2011 22:24


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:34 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.