Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 14.05.2017, 13:11   #21
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Sozialer Abwärtstrend bei uns ist unrealistisch

    Zitat fagussylvatica: "... Dieses Zahlen sind in keiner Weise mit der absoluten Armutsgrenze zu vergleichen wie wir diese aus Drittweltländern kennen. ..."

    Zum sozialen Trend, denn um den geht es, wenn man in die Zukunft schaut, habe ich einige exemplarische Punkte angeführt. Die Armutsentwicklung für Kinder, Jugendliche und Rentner ist nur einer davon. Der Verweis auf die Armutsdefinition mit dem Ziel, relative Armut zu bagatellisieren und absolute Armut als quasi in der BRD nichtexistent aus der Debatte auszuklammern, wurde im Forum bereits an anderen Stellen des öfteren breit und kontrovers genug diskutiert. Dennoch widmet Deine Einlassung allein der Armut in somit gewissermaßen redundanter Art ganze 3 Absätze, so daß für ein Eingehen auf die anderen Punkte offenbar kein Raum mehr blieb, und zwar, (ich zähle nochmal die genannte kurz auf, ohne das jetzt weiter ausbauen zu wollen, wobei da sicherlich noch Einiges hinzuzufügen wäre,) für die

    • - mehr werdenden Müllkübelstocherer,
    • - Obdachlosen,
    • - Mehrfachjobber,
    • - Aufstocker,
    • - Rentner, die arbeiten gehen müssen,
    • - steigenden Mietpreise entgegen verkündeter Mietpreisbremse,
    • - Ausdünnung der Mittelschicht
    • - seit Jahrzehnten anhaltende Reichtumspolarisation,
    • - Negativfolgen der Gesundheitsreformen,
    • - eklatanten Defizite im Bildungswesen.

    Es mag sich glücklich schätzen, wer auch in diesen Punkten zumindest Stabilität, wenn nicht sogar gar eine positive Entwicklung zu erkennen oder die sozialen Tendenzen in unserem Lande für sich auf andere Weise als positiv zu deuten und sogar darzustellen vermag.
    Gern nähme ich auch hierbei den von Dir mit Venezuela begonnenen DDR-Vergleich entgegen, so abwegig er auch sei, wenn das nicht zu weit von den aktuellen Entwicklungen in der BRD wegführen, ähm ablenken würde.

    Geändert von vortiessen (14.05.2017 um 13:13 Uhr)
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 13:43   #22
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Asoziale Zustände und demokratischer Sozialismus

    Zitat fagussylvatica: «Die albernen Versuchen jene massiven Verbrechen der sozialistischen Dikaturen mit Verweis auf die existierenden Makel aller anderen Gesellschaftsformen zu klittern ...»

    Ich denke, hier verläuft sich die Diskussion - generell, weil weg vom Thread-Thema, und speziell, weil wir bei "asozialen Zuständen" in Deutschland gestern und heute angelangt sind. Egal, wo man den Disput evtl. fortsetzt, wäre hier zunächst eine Einigung über den Begriff "asoziale Zustände" voranzustellen, damit nicht, nur als Beispiel, der Eine über Arbeitslose und der andere über Erwerbslose spricht.

    «Es ist nicht meine Aufgabe Dein nostalgisch- wohliges Empfinden vom Leben in der DDR zur kritisieren und zurecht zu rücken. »

    Wahrlich nicht. Das mache ich dann schon lieber selbst, wobei das Forum tatsächlich schon so einige nützliche Informationen geliefert hat, die mich die eine Position weiter festigen, eine andere auch schon mal in Frage stellen ließen.

    «Die Bilder von hunderttausenden oder Millionen die eine vollkommen andere Sicht auf die Dinge hatten und nur eines wollten: Das Ende des "demokratischen" Sozialismus.»

    Was die Leute im Kern wirklich wollten, ist gewiß mit einigen Sätzen gesagt, hat aber mit dem Ende des "demokratischen" Sozialismus kaum etwas zu tun, denn zu dem wollten viele Leute in der DDR, also nicht nur die Linken unter Gysi, erst einmal hinfinden. Meinetwegen kann man auch die Dubcek-Ära als solches verkaufen. Aber das Sozialismusthema allein wird dann schon ein weites Feld, das uns erwartungsgemäß weit weg bringt von dem, was in unserem Land derzeit an Entwicklungstendenzen zu erkennen ist.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 14:01   #23
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    • - mehr werdenden Müllkübelstocherer,
    • - Obdachlosen,
    • - Mehrfachjobber,
    • - Aufstocker,
    • - Rentner, die arbeiten gehen müssen,
    • - steigenden Mietpreise entgegen verkündeter Mietpreisbremse,
    • - Ausdünnung der Mittelschicht
    • - seit Jahrzehnten anhaltende Reichtumspolarisation,
    • - Negativfolgen der Gesundheitsreformen,
    • - eklatanten Defizite im Bildungswesen.
    Hast Du mehr als die Begriffe? Fakten? Zahlen? Erklärungen?

    Ich mag nicht Deine Hausarbeiten machen, daher möchte ich nur zu einem Stichwort ergänzend antworten:

    Gibt es mehr "Müllkübelstocherer" oder ist das nur Deine subjektive, medial von rechten wie linken politischen Gruppen gleichsam unterstütze Empfindung einer "Ungerechtigkeit"? Herbeigeführt durch die "massive" Unterstützung von Flüchtlingen oder aber der Wirtschaft? Wenn die Ausländer oder die ohnehin reichen Unternehmen die immensen Gelder abgreifen, dann muß der ein Leben tüchtig arbeitende Renter nun "Mülleimer" nach verwertbarem durchsuchen. Bezeichnend, daß hier in NRW die AfD und die Linke mit dieser "urban Legend" Wahlwerbung machen. Findest Du nicht? Warum gibt es dieses Bild nur in Großstädten und nicht auf dem Land? Gibt es dort keine Armut?

    Als ergänzende Einlassung und vielleicht erklärenden Hinweis, daß wir ein sehr konsequentes Pfandsystem haben und wohlmöglich immer mehr Menschen zu bequem sind Leergut aufzubewahren, andere aber den Mehrwert in dem Abfall erkennen. Gleiches gilt ebenso für Schrottsammler. Für den einen Müll, für den anderen Rohstoff. Oder Menschen die es unwert empfinden verwertbare Lebensmittel wegzuwerfen. Sind Schrottsammler -die es schon ewig gibt, Foodsaver oder auch die von Dir genannten "Mülltonnenstocherer" zwingend ein Zeichen von Armut oder nicht viel mehr Ergebnis gesellschaftlicher Komplexität und Entwicklung?

    Fakten Deinerseits wären schön. Zahlen. Beleghaftes.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 14:07   #24
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Ich denke, hier verläuft sich die Diskussion - generell, weil weg vom Thread-Thema, und speziell, weil wir bei "asozialen Zuständen" in Deutschland gestern und heute angelangt sind.
    Verzeih, waren es nicht Deine Einlassungen zum Thema die Aussagen diverser Demonstranten in Venezuela die asozialen Bedingungen dort mit denen in der Bundesrepublik in Einklang zu bringen?

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Was die Leute im Kern wirklich wollten, ist gewiß mit einigen Sätzen gesagt, hat aber mit dem Ende des "demokratischen" Sozialismus kaum etwas zu tun, denn zu dem wollten viele Leute in der DDR, also nicht nur die Linken unter Gysi, erst einmal hinfinden.
    Was wollten die Menschen im Kern denn Deiner Ansicht nach? Wenn es mit wenigen Sätzen zu sagen ist, macht es Dir sicherliche keine große Mühe dieses kurz zusammen zu fassen.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 14:32   #25
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Manche sehen einen Abwärtstrend, manche nicht

    Zitat fagussylvatica: "Ich mag nicht Deine Hausarbeiten machen, ..."

    Wenn Du zu dem einen oder anderen Punkt, den ich auf Deine Nachfrage als Quelle für meine "steile These" nannte, anderer Auffassung sein solltest, dann lese ich Deine Einwände gern. Aber die zu erstellen, gehört natürlich zu Deinen Hausaufgaben.

    Zum Beispiel könntest Du folgende selbstgestellte Frage recherchieren und gleich beantworten, idealerweise natürlich mit "Nein":

    «Gibt es mehr "Müllkübelstocherer" oder ist das nur Deine subjektive, medial von rechten wie linken politischen Gruppen gleichsam unterstütze Empfindung einer "Ungerechtigkeit"? ... »

    Aber offensichtlich weißt Du es nicht, kennst keine Statistik, in der die Müllsammler ehrlich Farbe zu ihrem Tun bekennen. Das haben sie mit den Reichsten unseres Landes gemein, zu deren Einkommen nur äußerst spärliche Angaben erlangt werden können ... oder wollen.
    Na gut, aus der Not dann eine Tugend zu machen, wäre natürlich auch ein Weg:

    «... daß wir ein sehr konsequentes Pfandsystem haben und wohlmöglich immer mehr Menschen zu bequem sind Leergut aufzubewahren, andere aber den Mehrwert in dem Abfall erkennen. Gleiches gilt ebenso für Schrottsammler. Für den einen Müll, für den anderen Rohstoff. ..."

    "Faktenen Deinerseits wären schön. Zahlen. Beleghaftes."

    Nichtbelegbares ist leicht zu widerlegen. Wo ist das Problem?
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 14:39   #26
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Der Asozial-Schlenker

    Zitat fagussylvatica: "Verzeih, waren es nicht Deine Einlassungen zum Thema die Aussagen diverser Demonstranten in Venezuela die asozialen Bedingungen dort mit denen in der Bundesrepublik in Einklang zu bringen?"

    Ähm, nein, das "Asoziale" hast erst Du in die Diskussion eingebracht, und zwar in Bezug auf sozialistisch orientierte Systeme:

    «Ist es nicht so, daß gerade im sozialistischen Venezuela ebenso wie im einst "sozialistischen" Teil Deutschlands die asozialen Umstände die Menschen in den Widerstand treiben und trieben.»
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 14:48   #27
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Was wollten Hunderttausende oder gar Millionen?

    Zitat fagussylvatica: "Was wollten die Menschen im Kern denn Deiner Ansicht nach? Wenn es mit wenigen Sätzen zu sagen ist, macht es Dir sicherliche keine große Mühe dieses kurz zusammen zu fassen."

    Armut im Alter - und das ist das Thema hier - wollten sie ganz gewiß nicht.

    Ist ja nicht so, daß ich die Intention des intensiven Einstreuens wegführender Fragen nicht verstehen würde, aber bei ernsthaftem Interesse empfehle ich Dir die Eröffnung eines separaten Threads. Die Forengemeinde lechzt geradezu nach neuen DDR-Diskussionsrunden.

    Dann können wir hier ohne weitere Zerreißausflüge weiter zu Tendenzen der sozialen Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland plaudern.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 17:28   #28
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.921
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    War Dir diese US-Inszenierung mit der künstlichen Warenverknappung zur Schaffung von Unruhen - oh, altes Muster, das inzwischen doch jeder kennen sollte - etwa bis heute fremd?
    Kalter Kaffee aus dem Kalten Krieg, in dem die sozialistische Seite ebenfalls alles andere denn zimperlich war. Aber erzähl mal, wie die USA angesichts des freien globalen Warenverkehrs heutzutage ohne Embargo noch eine künstliche Verknappung bewerkstelligen sollte.

    Fakt ist, dass bereits unter Chavez in Venezuela alles auf eine Karte gesetzt wurde: Öl. Diese Karte vermag heute nicht mehr zu stechen wie in den guten alten Zeiten. Den Rest erledigen eigene Misswirtschaft und Korruption bizarren Ausmaßes, nicht der große Satan USA.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 18:06   #29
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Der kalte Kaffee ist heiß!

    Zitat cyrano35: "Kalter Kaffee ..."

    Erst behauptest Du, dies sei lediglich eine alte Leier von Altkommunisten und -stalinisten:
    "Fährt eine sozialistische Planwirtschaft gegen die Wand, selbst wenn sie nicht zuletzt wegen aller möglichen Rohstoffe beste Voraussetzungen zur Entwicklung hatte, ist der große Satan USA dran schuld."

    Und wenn die Widerlegung in Einzelbeispielen und mit Beleg kommt, soll der bröckelnde Wahrheitsgehalt Deiner Behauptung damit gerettet werden, daß Du die Beispiele für veraltet erklärst

    "Kalter Kaffee aus dem Kalten Krieg, ..."

    und noch nebulös zu relativieren versuchst

    "... in dem die sozialistische Seite ebenfalls alles andere denn zimperlich war."

    Und nun, wo Du offenbar selbst noch immer kein Material zur Rolle der USA in Venezuela zu suchen bereit warst, soll ich Dir auch noch auf die Sprünge helfen?! Dein Humor ist echt seehr eigenwillig!
    Oah, nö, das kenn ich bei Dir zur Genüge. Am Ende fragst Du faul, ob Du das Gelieferte wirklich alles auch noch selber lesen oder Dir den Film echt anschauen sollst.
    Sehe ich doch auch an Deiner nächsten Frage aus passiver Zurücklehnung, daß Du vorgibst, keinerlei Schimmer zu haben, dass es sich beim Thema "Warenverknappung" nur um eine Methode von vielen zum Aufbau inneren Druckes handelt.

    "Aber erzähl mal, wie die USA angesichts des freien globalen Warenverkehrs heutzutage ohne Embargo noch eine künstliche Verknappung bewerkstelligen sollte."


    Stichwort "Flugverbotszone Irak"? In jüngster Zeit nie wieder gehört, evtl. als Forderung in Bezug auf Syrien?
    Stichwort "Streik der Fuhrunternehmer" wie in Chile?
    Stichwort "OPEC, Ölpreisregulierung" als Daumenschraube?
    Stichwort "gelbe Revolution" oder andere von außen in Millionenhöhe subventionierte "Frühlinge"?
    Stichwort "Contras" - in welcher Couleur Du magst, ob in nikaraguanischer oder syrischer, und bestens mit Waffen und Trainig versorgt? Können wir auch gleich die Mudjaheddin und Taliban dazunehmen. Sooo kalt ist der Kaffee lange nicht, frag ruhig mal da unten einen GI, wie er das so sieht.

    Ach komm, sei nicht so einfallslos und grabe mal im Bregen nach, da wird doch wohl noch was sein! Dir muß doch niemand die Welt nach Art "Wat is eeen Dampfmaschin?" erklären.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 19:35   #30
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.921
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Stichwort "Flugverbotszone Irak"? In jüngster Zeit nie wieder gehört, evtl. als Forderung in Bezug auf Syrien?
    Stichwort "Streik der Fuhrunternehmer" wie in Chile?
    Stichwort "OPEC, Ölpreisregulierung" als Daumenschraube?
    Stichwort "gelbe Revolution" oder andere von außen in Millionenhöhe subventionierte "Frühlinge"?
    Kompliment, damit hast du fast alle reichlich unreflektierten Verschwörungstheorien des modernen WWW aufgezählt. Fehlt nur noch was mit Area 51 und UFOs.

    Zitat:
    Ach komm, sei nicht so einfallslos und grabe mal im Bregen nach, da wird doch wohl noch was sein! Dir muß doch niemand die Welt nach Art "Wat is eeen Dampfmaschin?" erklären.
    Im Gegensatz zu einem Ideologen neige ich halt zur Differenzierung, der unter anderem eingesehen hat, dass es keinen roten Faden in der Geschichte gibt. Für dich mag das ein Makel sein, für mich nicht. Und ganz nebenbei frage ich mich schon, wie ein eigentlich intelligent erscheinender Mensch wie du so sehr zu extrem simpler Anklage neigen kann, indem er beim Wort "Sozialismus" immerzu ins Schwärmen gerät, selbst wenn dahinter nichts anderes als Bonzenwirtschaft und Korruption stecken.

    Aber womöglich hältst du gar – zurück zum Thema – die zunehmende relative Verarmung in Deutschland für das Resultat fieser und geheimer US-Mächte oder irgendwelcher Juden, die erfolgreich die Weltverschwörung zu Ende führen möchten.

    Bei euch monokausal gestrickten Ideologen weiß man ja nie.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 21:14   #31
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Wenn Du zu dem einen oder anderen Punkt, den ich auf Deine Nachfrage als Quelle für meine "steile These" nannte, anderer Auffassung sein solltest, dann lese ich Deine Einwände gern. Aber die zu erstellen, gehört natürlich zu Deinen Hausaufgaben.


    Nein Vortiessen, wer Thesen stellt muß diese schon belegen können. Ich habe diese "steil" im Sinne von naiv und albern genannt. Sie sind substanzlos. Das unterstreiche ich.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.05.2017, 21:18   #32
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Ist ja nicht so, daß ich die Intention des intensiven Einstreuens wegführender Fragen nicht verstehen würde, aber bei ernsthaftem Interesse empfehle ich Dir die Eröffnung eines separaten Threads. Die Forengemeinde lechzt geradezu nach neuen DDR-Diskussionsrunden.
    Ich bin davon überzeugt die zwei oder drei Sätze schafft die Forumsgemeinde auch noch. Aber wenn Du auch hier nicht liefern magst ist das vollkommen in Ordnung. In der Bundesrepublik kann man vom Grundgesetz geschützt, jeden Nonsens verkünden und muß diesen nicht einmal begründen.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.05.2017, 00:53   #33
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.427
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @cyrano35
    Zitat:
    Bei euch monokausal gestrickten Ideologen weiß man ja nie.
    ein schönes Wort... so klug! Aber Kausalität bezieht immer wenigstens einen anderen Zustand ein, um ihn an einem vorgegebenen Terminus abzugleichen. Daher reichte ein kausal völlig aus.

    So kommt man unwillkürlich dazu, was Beweisführung eigentlich ist oder nicht. Da gibt es die Ansicht (gebildet aus einem mehr oder weniger großen Kompendium der Erfahrung), der Glaube (gebildet aus einer spirituellen Verformung) oder der Beweis (gebildet aus Lernen und Training, und da kommt dann auch der Kausalbezug zum Zuge).

    Wenn man nun versucht, den Sozialismus vs. ....hupps, was ist denn das Kontra zum Sozialismus? Liberalismus, Kommunismus.. eben alles was auf ...mus endet?

    Jeder ...mus kann und konnte pervertiert werden. D.h. das dem Sozialen Verpflichtende, konnte das Gegenteil werden, der Kapitalismus, d.h. dem Eigentum verpflichtendes, konnte sich zum Taschendieb entwickeln.

    Das Scheitern des Sozialismus war wohl, dass man den Wunsch der Menschen nach Eigentum negierte und das zukünftige Scheitern des Kapitalismus, wird sein, dass das Soziale den Raubtieren zum Fraß vorgeworfen wird.

    Es gibt keinen funktionierenden Sozialismus, aber auch keinen funktionierenden Kapitalismus. So schafft man sich Länder, welche diesen Attributen in etwa entsprechen und findet sie in Russland und den USA. Obwohl Russland inzwischen mehr mit den USA gemein hat, als mit z.B. Deutschland.

    Der Hegemon ist natürlich angreifbar, da seine Aktionen weltweit, seine Interessen wahren sollen. Alles ist dem Imperium untergeordnet; daher ist Kritik an seinen Aktionen auch legal und richtig. Russland ist kein Hegemon und China ist noch nicht zur Ablösung der USA bereit (auch wenn sie jetzt ihre Navy mit Flugzeugträgern bestücken, welche der erste Schritt zur Hegemonie sind).

    Aktionen der USA in Venezuela sind nicht bekannt. Hier ist der Sozialismus allein für die Malaise verantwortlich. Da ist jede Militärdiktatur für die Menschen erträglicher, als diese 'guten Menschen', welche alles für ihr Volk wollen. Einzelheiten sind in der Presse nachlesbar.

    Wären die USA an den Ressourcen Venezuelas interessiert, wäre hier längst eine Aktion a la Allende über die Bühne gegangen (kommt vielleicht noch, wenn Donald ein wenig fester im Sattel sitzt).

    Die Armut in Deutschland ist bei einer Fortsetzung des bisherigen 'Handelns' ein Fakt. Der Staat ist für den Menschen gedacht, nicht umgekehrt.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.05.2017, 22:10   #34
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Für Differenzierungsliebhaber

    Zitat cyrano35:


    Zitat von vortiessen
    Stichwort "Flugverbotszone Irak"? In jüngster Zeit nie wieder gehört, evtl. als Forderung in Bezug auf Syrien?
    Stichwort "Streik der Fuhrunternehmer" wie in Chile?
    Stichwort "OPEC, Ölpreisregulierung" als Daumenschraube?
    Stichwort "gelbe Revolution" oder andere von außen in Millionenhöhe subventionierte "Frühlinge"?


    "Kompliment, damit hast du fast alle reichlich unreflektierten Verschwörungstheorien des modernen WWW aufgezählt. Fehlt nur noch was mit Area 51 und UFOs."

    Gut, "fast alle" läßt offen, welche Stichpunkte Du akzeptierst und was Du als Verschwörungstheorie kennst. Wenn Du das etwas differenzierter nennen würdest, wozu Du ja angeblich neigst , könnte ich mir die Mühe machen, auf die VT einzugehen.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.05.2017, 22:27   #35
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Unrichtiges ist leicht widerlegbar

    Zitat fagussylvatica: «"Nein Vortiessen, wer Thesen stellt muß diese schon belegen können. Ich habe diese "steil" im Sinne von naiv und albern genannt. Sie sind substanzlos. Das unterstreiche ich.»

    Der Disput besteht gern darin, daß eine Erfahrung, Annahme, Erinnerung oder anderweitig "hängengebliebenes" Wissen, die falsch oder nicht ganz korrekt sind, evtl. nur einseitig Sachverhalte widergeben, von den Gesprächspartnern korrigiert oder widerlegt werden.
    Wenn ich meine mich zu erinnern, daß der Satz des Pythagoras die Bildung der Summe des Quadrates über alle Seiten zum Kern hat, dann weiß ich es eben nicht besser. Es dürfte für den Besserwissenden z.B. ein Leichtes sein, mir den exakten Satz des Pythagoras um die Ohren zu hauen.
    Ich darf doch erwarten, daß Widerrede nicht nur in einem schlichten und unbewiesenen "gar nicht wahr" endet. Auch eine Aussage, die, zwar wortreich, aber im Sinn nichts anderes hergibt als ein "das behagt mir aber gar nicht, das kann ich so nicht stehenlassen", ist keine echte Gegenargumentation.
    Also gibt Dir ruhig ein wenig mehr Mühe!
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.05.2017, 22:29   #36
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Forenregeln einhalten

    Zitat fagussylvatica: "Ich bin davon überzeugt die zwei oder drei Sätze schafft die Forumsgemeinde auch noch. ..."

    Ich nicht. Aus wiederholter Erfahrung mit der Behandlung themenferner Beiträge durch die Moderation.
    Folge also ruhig meinem Rat, wenn Du interessiert bist!
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.05.2017, 22:38   #37
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Unterschiedlicher Bildungshintergrund womöglich?

    Zitat cyrano35: "... Und ganz nebenbei frage ich mich schon, wie ein eigentlich intelligent erscheinender Mensch wie du so sehr zu extrem simpler Anklage neigen kann, indem er beim Wort "Sozialismus" immerzu ins Schwärmen gerät, selbst wenn dahinter nichts anderes als Bonzenwirtschaft und Korruption stecken."

    Das erscheint Dir nur als Widerspruch. Es ist bei meinem Bildungshintergrund zu dem Thema eher logisch, daß man zum Bild dieser Gesellschaftsordnung, wie es bei Marx begründet und gezeichnet wurde, in Verzückung gerät. Selbst Brecht resümiert zum Kommunismus: "Er ist das Einfache, das schwer zu machen ist."
    Und ganz so blöd war der wohl auch nicht.

    "Aber womöglich hältst du gar – zurück zum Thema – die zunehmende relative Verarmung in Deutschland für das Resultat fieser und geheimer US-Mächte oder irgendwelcher Juden, die erfolgreich die Weltverschwörung zu Ende führen möchten."

    Guck, und das ist nun wieder einer aus der abgewichsten Rabulistik-Schublade, bei dem unser altgedienter klyn müde ablächeln würde. Und trotzdem ziehst Du ihn heraus (nicht den klyn ). Tzzz, tzzz ...
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.05.2017, 23:32   #38
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.627
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Anhaltendes Interesse der USA steht außer Zweifel

    Zitat broo-klyn: "... Aktionen der USA in Venezuela sind nicht bekannt. Hier ist der Sozialismus allein für die Malaise verantwortlich. Da ist jede Militärdiktatur für die Menschen erträglicher, als diese 'guten Menschen', welche alles für ihr Volk wollen. Einzelheiten sind in der Presse nachlesbar.

    Wären die USA an den Ressourcen Venezuelas interessiert, wäre hier längst eine Aktion a la Allende über die Bühne gegangen (kommt vielleicht noch, wenn Donald ein wenig fester im Sattel sitzt)."


    Ja, Einzelheiten, wenn auch nicht alle, wie es sich bei Geheimdienstaktionen schickt, sind in der Presse nachzulesen, z.B. wie und warum die USA gegen Chavez vorgingen:

    https://venezuelanalysis.com/analysis/800
    https://www.google.de/search?q=hugo+...FI_JwQKG76LYCQ
    https://amerika21.de/meldung/2011/03...such-venezuela
    https://www.theguardian.com/world/20.../usa.venezuela

    Sollten sich die Interessen und Anstrengungen der USA zur Destabilisierung der Lage im Inneren Venezuelas plötzlich in Luft aufgelöst haben? Wohl kaum.
    Noch 2015 erklärte Obama Venezuela zur Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA und erneuerte dies als Erinnerung für Trump, damit der in seinem Machtantrittschaos nicht vergißt, die jährliche Erneuerung dieser Bedrohungserklärung vorzunehmen:
    http://www.n-tv.de/politik/Venezuela...e14666861.html
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.05.2017, 00:17   #39
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.427
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @vortiessen,
    Zitat:
    Ja, Einzelheiten, wenn auch nicht alle, wie es sich bei Geheimdienstaktionen schickt, sind in der Presse nachzulesen, z.B. wie und warum die USA gegen Chavez vorgingen:
    https://venezuelanalysis.com/analysis/800
    https://www.google.de/search?q=hugo+...FI_JwQKG76LYCQ
    https://amerika21.de/meldung/2011/03...such-venezuela
    https://www.theguardian.com/world/20.../usa.venezuela
    nun handeln sämtliche Berichte über den Hugo, aus den Jahren um 2002 herum. Die jetzige Situation ist doch eher hausgemacht, oder?
    Zitat:
    Sollten sich die Interessen und Anstrengungen der USA zur Destabilisierung der Lage im Inneren Venezuelas plötzlich in Luft aufgelöst haben? Wohl kaum.
    vielleicht nicht auf Dauer, aber momentan sind die USA nicht an Venezuela interessiert, da - wenn Not am Mann wäre - sie ihre Fracking-Quellen wieder auf Volldampf laufen lassen könnten, um die Selbstbeschränkung der OPEC zu hintergehen.
    Zitat:
    Noch 2015 erklärte Obama Venezuela zur Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA und erneuerte dies als Erinnerung für Trump, damit der in seinem Machtantrittschaos nicht vergißt, die jährliche Erneuerung dieser Bedrohungserklärung vorzunehmen:http://www.n-tv.de/politik/Venezuela...e14666861.html
    ach ja der Obama, hat doch nicht wirklich was erreicht, und seine Vorhaben werden momentan step by step zertrümmert. Die USA haben selbstverständlich ihre Standardbedrohungen zu artikulieren (wie damals die Römer stets vor den Germanen warnten).

    Die jetzige Lage in Venezuela ist house-made. Ein Land mit den größten Ölvorkommen, ist grandios abgestürzt. Andere Ölförderländer hatten auch die 'Delle' des billigen Treibstoffs, sind aber nicht so gescheitert, wie das sozialistische Venezuela. Die Menschen wandern aus ins benachbarte Brasilien; dies haben nicht die USA zu verantworten (auch wenn ich diesem Staat kritisch gegenüber eingestellt bin).
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 17.05.2017, 13:14   #40
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Der Disput besteht gern darin, daß eine Erfahrung, Annahme, Erinnerung oder anderweitig "hängengebliebenes" Wissen, die falsch oder nicht ganz korrekt sind, evtl. nur einseitig Sachverhalte widergeben, von den Gesprächspartnern korrigiert oder widerlegt werden.(...) Es ist bei meinem Bildungshintergrund zu dem Thema eher logisch, daß man zum Bild dieser Gesellschaftsordnung, wie es bei Marx begründet und gezeichnet wurde, in Verzückung gerät. Selbst Brecht resümiert zum Kommunismus: "Er ist das Einfache, das schwer zu machen ist."
    Das ewige Scheitern des Sozialismus und seiner Protagonisten ist in dem Umstand begründet, daß Sozial- Utopisten lieber schwadroniern und Dritten das Handeln überlassen. Sie stellen Thesen auf, die jeder Grundlage entbehren und brüten über obsolete Lösungen. Da verklärt man lieber weiterhin Marx, schlägt sich mit seinegleichen um die fast religiöse Exegese seiner Texte und müht sich Belege für die eigene Weltsicht an den Haaren herbeizuschleifen statt zielgerecht die Prozesse im eigenen Interesse zu korrigieren.

    Ein Hoch auf die Utopie! So bleibt das normativ Faktische den Realisten.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-

    Geändert von fagussylvatica (17.05.2017 um 13:17 Uhr)
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    "Fremd wird Freund": Bundesliga-Stiftung fördert Integration Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 09.03.2017 16:51
    Erdogan-Vertrauter wird neuer türkischer Ministerpräsident Redaktion Aktuelle Nachrichten 1 19.05.2016 16:17
    Vertrauter behauptet: Prince und Paris sind nicht von "Jacko" Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 24.10.2015 11:30
    Alter Tweet wird Nachwuchskicker zum Verhängnis - La Coruna macht Vertrag rückgängig Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 21.07.2015 13:10


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.