Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 07.09.2016, 15:40   #1
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 191.427
    Renommee-Modifikator: 388
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard In Haushalt der Eltern lebende Hartz-IV-Empfänger müssen Kürzungen hinnehmen

    In Haushalt der Eltern lebende Hartz-IV-Empfänger müssen Kürzungen hinnehmen

    Leben Hartz-IV-Empfänger in einem Haushalt mit ihren Eltern in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft, müssen sie sich weiterhin deren Einkommen mindernd auf die Höhe ihrer staatlichen Leistungen anrechnen lassen. Dies entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss. Damit wurde die Klage eines Hartz-IV-Empfängers zurückgewiesen, der mit seinem verrenteten Vater gemeinsam in einem Haushalt lebt. (Az. 1 BvR 371/11)




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.10.2016, 16:53   #2
    grundstufe
     
    Registriert seit: 06.03.2010
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 61
    Beiträge: 57
    Renommee-Modifikator: 8
    grundstufe befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard Einfach eine Schande für....

    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    grundstufe ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 00:17   #3
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    Die Eltern die Deutschland aufbauten sind nicht diejenigen die ihre Kinder bei sich wohnen lassen. Es sind bestenfalls deren Enkelkinder.

    Im übrigen bin ich großer Freund von Selbstständigkeit und von daher begrüße ich es wenn junge Menschen auch einen eigenen Hausstand verantworten.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 04:01   #4
    Kupferwurm_01
     
    Benutzerbild von Kupferwurm_01
     
    Registriert seit: 09.03.2004
    Alter: 75
    Beiträge: 1.966
    Renommee-Modifikator: 17
    Kupferwurm_01 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    " Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht,

    ist das so ?! ,
    also wenn mehrere 'Neubürger' in der gleichen Wohnung leben, bekommmen oder sollen sie dann den vollen H4-Satz bekommen ?
    Kupferwurm_01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 05:04   #5
    Fred499
     
    Benutzerbild von Fred499
     
    Registriert seit: 14.03.2016
    Geschlecht: männlich
    Alter: 52
    Beruf: The artist formerly known as kaufmann
    Beiträge: 1.134
    Renommee-Modifikator: 4
    Fred499 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.
    Wenn diese braven Bürger auch wirklich so brav wären, wie sie vorgeben und nicht besorgt über Dinge, die überhaupt nicht existieren.

    Witzige Zahl am Rande, kürzlich aufgeschnappt - die Zahl der europäischen Terroropfer liegt nach wie vor unter den 500 Europäern pro Jahr, die an heruntergeschlungenem Essen ersticken. Die meisten übrigens, weil die umstehenden Glotzer sich zu fein sind den Heimlich-Griff wenigstens zu probieren..... als hätten sie noch nie einen Hollywoodstreifen gesehen, wo das vorgeführt wurde.

    Ach ja - um nicht zu weit vom Thema wegzukommen - wie hoch sind die Kosten einer Kontrolle in Relation zum Ertrag, wenn die H4er ihre Situation "gestalten", um keine Kürzung zu bekommen? Ich hätte da spontan so einige Ideen, wie man das umgehen könnte.
    __________________
    Von der Maas bis an die Memel
    reiht sich Hetzer gern an Dämel.

    Geändert von Fred499 (31.10.2016 um 05:24 Uhr)
    Fred499 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 14:10   #6
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.747
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    Ich finde es noch mehr eine Schande, dass in einem der reichsten und wirtschaftlich vielfältigsten Regionen der Welt, und damit meine ich Baden-Württemberg, viele Lehrer (diejenigen ohne Beamten-Status) aus Kostengründen während der Sommerferien nicht bezahlt werden, also jedes Jahr für 6 Wochen quasi entlassen werden.

    Ach ja, gerade im Ländle geht es mit dem Bildungsniveau deutlich bergab. Eigentlich sollten die Lehrer dort so lange schlechten Unterricht machen (oder streiken), bis sie eine normale Bezahlung während der Sommerferien wieder Normalität wird. Die meisten anderen Bundesländer tun das im übrigen. Aber womöglich ist das der Landesregierung egal, solange sie weiß, dass sie genügend qualifizierte Fachkräfte aus Bundesländern mit guter Bildung, aber schlechtem Arbeitsmarkt wie z.B. Sachsen bekommt. Im übrigen ist das einer der wenigen Punkte, bei dem ich Kretschmann noch schlechter sehe als all die vorigen schwarz-gelben Regierungen. Schwerer wiegt dabei noch, dass er früher selber Lehrer war.

    ----------------------------------

    Zu Hartz4: Eigentlich gehört es so umgesetzt, wie Peter Hartz es ursprünglich vorgeschlagen hat. Das wäre mehr, als die Linke derzeit mit 500€ vorschlägt. Dann wäre H4 inflationsbereinigt bei über 550€.

    https://deutsch.rt.com/inland/39902-...u-peter-hartz/

    Und Peter Hartz scheint es sehr zu wurmen, obwohl er am allerwenigsten Schuld daran hat. Wenig steht darüber, dass im Bundesrat CDU und FDP die Reduzierungen im Entwurf durchgesetzt haben. Der SPD und den Grünen kann man allerdings vorwerfen, dass sie es letztlich mitgemacht haben.

    Doch vielleicht war die Zeit noch nicht reif dazu. Denn der Peter-Hartz-Vorschlag kommt schon einem bedingungslosen Grundgehalt gleich, da ja keine Sanktionen enthalten waren. Damals schon 511€ plus Bruttokaltmiete und Heizzuschlag. Wie war eigentlich der ursprüngliche Entwurf für Kindergeld und Regelungen zum Zuverdienst (z.B. der Freibetrag, der ja aktuell 100€ pro Monat beträgt)? Wäre auch interessant zu erfahren.

    Allerdings zwingt so ein hoher H4-Betrag zu Mindestlöhnen von 10-11€/h, damit überhaupt noch Anreize zum Arbeiten geschaffen werden. Oder man macht diesen Betrag zum bedingungslosen Grundgehalt für alle (ob arbeitslos oder nicht), und die Arbeitgeber müssen nur noch einen Aufschlag bezahlen. Dann genügt ein Mindestaufschlag (Mindestlohn wäre der verkehrte Ausdruck) von 4-5€/h. Finanziert werden müsste das über eine Produktionssteuer (was v.a. über die maschinelle Produktion käme) und auch Finanztransaktionssteuer, wobei bei letzterer Experten von 19-45Mrd € Einnahmen pro Jahr erwarten. Niedrigerer Betrag dabei nur, wenn DE das im Alleingang einführen würde. Doch in diesem Fall kann man erwarten, dass andere Länder bald nachziehen würden. @fagus' Idee, alles nur noch über eine (wenn auch sehr hohe) Mehrwertsteuer zu finanzieren, hat auch etwas. Mann sollte sie dann Wertschöpfungssteuer nennen.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.10.2016, 19:18   #7
    Chronos
     
    Benutzerbild von Chronos
     
    Registriert seit: 05.10.2016
    Alter: 58
    Beiträge: 245
    Renommee-Modifikator: 2
    Chronos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    Der "brave Bürger" ist so brav, dass er den ganzen Wahnsinn durchgehen liess, ohne der Regierung mächtig Feuer unterm Hintern zu machen.
    Insofern löffelt er die ungeniessbare Suppe zurecht aus.

    Ich halte mich lieber bei einem schmackhaften Mahl statt bei dieser stinkenden Suppe auf.

    Generell aber unterstütze ich die Aussagen deines Beitrages.
    Chronos ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 19.12.2016, 16:13   #8
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von grundstufe Beitrag anzeigen
    das so reiche Deutschland.Die Eltern die Deutschland aufgebaut haben werden bestraft das sie ihre Kinder bei sich wohnen lassen anstatt raus zu schmeissen.Dann währen die Kinder eine eigene Haushaltsgemeinschaft.Haubtsache für unsere Neubürger gelten dies nicht.Man braucht sich nicht zu wundern das die Bevölkerung nach Rechts abwandert.Ist doch alles Hausgemacht.Unde der brave Bürger darf es auslöffeln.Einfach nur eine Schande.
    M.f.G.
    Absoluter Unsinn!
    Inwieweit H4-Bezieher, auf die es sich ja bezieht, "Deutschland aufgebaut haben", solltest Du mal näher begründen. Davon abgesehen davon gilt das Sozialrecht für alle, Deine sogenannten "Neubürger" werden also auch nicht bevorzugt, dies kann man also unter xenophobisch geprägtes Gequatsche abhaken.
    Inwieweit eine rechtsradikale Vereinigung, die lt. eigener Aussagen die gesetzliche Sozialversicherung abschaffen wollen, also letztlich Millionen von Menschen ins Elend schicken möchten, diese Situation verbessern würden solltest Du auch mal ausführlich begründen...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 19.12.2016, 19:47   #9
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    @fagus' Idee, alles nur noch über eine (wenn auch sehr hohe) Mehrwertsteuer zu finanzieren, hat auch etwas. Mann sollte sie dann Wertschöpfungssteuer nennen.
    ...wobei diese dann wie gesagt, wieder einmal nur die unteren Einkommen überproportional belasten würde.
    Daher ist die Forderung eine Finanztraktionssteuer oder eine Reichensteuer, die ja dann nur die wirklich Reichen trifft, sicher sozialer.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 20.12.2016, 08:22   #10
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    ...wobei diese dann wie gesagt, wieder einmal nur die unteren Einkommen überproportional belasten würde.
    Daher ist die Forderung eine Finanztraktionssteuer oder eine Reichensteuer, die ja dann nur die wirklich Reichen trifft, sicher sozialer.
    Immer wieder die gern gestellt Frage an dieser Stelle: Was ist die Schwelle für Dich ab der die "Reichensteuer" greifen sollte und wie willst Du einer Kapitalflucht der Vermögenden oder der Vielverdiener Einhalt gebieten?

    Der Exodus aus Frankreich ist mir noch in lebhafter Erinnerung. Der Schaden durch die 75% Einkommensteuer für Einkommen jenseits von 1 Millionen € war so groß und die Einnahmen so minimal, daß diese Anfang 2015 bereits wieder gekippt wurde.

    Der "stolzen" Erlös von 210 Mio. € pro Jahr wäre zur Finanzierung dieses riesen Projektes vollkommen ungeeignet.

    Die Reichensteuer ist und bleibt -wie übrigens auch Forderungen nach härteren Harz IV Regeln und haftähnlichen Unterbringungsmethoden für Flüchtlinge- eine rein popoulistische Klientel- Forderung.

    Jeden substanziellen Beleg zum Theme und jede konstruktive Alternative vermisse ich hier bis heute. Und bitte komm mir an dieser Stelle nicht mit weltweiten Rechenexempeln. So lange die Staatengemeinschaft so heterogon ist, wird es keinen Konsens geben und Lösungen brauchen wir nicht in Lala- Übermorgen- Land sondern heute, spätestens morgen in der Bundesrepublik.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 20.12.2016, 11:21   #11
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von fagussylvatica Beitrag anzeigen
    Immer wieder die gern gestellt Frage an dieser Stelle: Was ist die Schwelle für Dich ab der die "Reichensteuer" greifen sollte und wie willst Du einer Kapitalflucht der Vermögenden oder der Vielverdiener Einhalt gebieten?
    "Kapitalflucht" ist immer das unbewiesene populistische Totschlagargument wenn es darum geht die Umverteilung von unten nach oben zu bekämpfen, ob Reichensteuer, Mindestlohn oder Transaktionssteuer. Bei Zweiterem war es schon überdeutlich. Wir reden hier, wie ich schon in einem anderen Thread mal erwähnte, von Einkommen über ca. 150-200.000 € pro Jahr, also um Summen, die die Wenigsten erreichen. Auch sehe ich die Reichensteuer nicht als das einzige Mittel an, auch wenn Du gerne explizit darauf abhebst, sondern als ein Paket zusammen mit der Transaktionssteuer. Ein Unternehmen wird deswegen wohl kaum ins Ausland verlagern und jemand der so viel verdient wird wohl kaum sein Angespartes deswegen verlagern. Alles Andere wäre Steuerhinterziehung, also Verbrechen, die noch viel mehr bekämpft gehören. Mit einer größeren Anzahl von Steuerprüfern könnte man noch viel mehr herausholen und letztlich somit auch mehr in Infrastruktur und Bildung investieren. Ich kenne übrigens Leute die in dieser Größenordnung verdienen und zugeben, das sie viel zu wenig zahlen müssen angesichts anderer europäischer Staaten. Streicht man dann noch ersatzlos die unsoziale "Beitragsbemessungsgrenze" wäre auch bei den Sozialversicherungen und Renten mehr möglich.
    Zitat:
    Der Exodus aus Frankreich ist mir noch in lebhafter Erinnerung. Der Schaden durch die 75% Einkommensteuer für Einkommen jenseits von 1 Millionen € war so groß und die Einnahmen so minimal, daß diese Anfang 2015 bereits wieder gekippt wurde.
    Frankreichs Situation halte ich nicht für übertragbar, zumal diese Steuer dort auch wohl handwerklich schlecht durchdacht war. Im Übrigen gab es ja schon einmal eine Vermögenssteuer, die lediglich vom Bundesverfassungsgericht 1997 als verfassungswidrig in der damaligen Form, aber eben nicht generell, eingestuft wurde. Es ging lediglich dabei um den im Kontext zu günstiger zu bewertenden Immobilien. Die Empfehlung diese höher zu bewerten kam die klientelgtesteuerte Schwarz/Gelbe Koalition nicht nach und schaffte lieber die Steuer ab, um im selben Zeitraum zwei mal die Mehrwertsteuer zu erhöhen, was somit die unteren Einkommen belastete und die höheren entlastete.

    Zitat:
    Der "stolzen" Erlös von 210 Mio. € pro Jahr wäre zur Finanzierung dieses riesen Projektes vollkommen ungeeignet.
    Es ging damals um ca. 9 Milliarden die die Bundesländer erhielten und die ihnen seitdem fehlten.
    Zitat:
    Die Reichensteuer ist und bleibt -wie übrigens auch Forderungen nach härteren Harz IV Regeln und haftähnlichen Unterbringungsmethoden für Flüchtlinge- eine rein popoulistische Klientel- Forderung.
    Nein, das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Die Reichensteuer oder Vermögenssteuer wäre ein Mittel, das der Allgemeinheit zugute käme, die anderen Forderungen sind eher einem opportunistischem Aufspringen auf einen rechten Zug um Rechtsradikalen wie der AfD das Wasser abzugraben, reines Tamtam also.

    Zitat:
    Jeden substanziellen Beleg zum Theme und jede konstruktive Alternative vermisse ich hier bis heute. Und bitte komm mir an dieser Stelle nicht mit weltweiten Rechenexempeln. So lange die Staatengemeinschaft so heterogon ist, wird es keinen Konsens geben und Lösungen brauchen wir nicht in Lala- Übermorgen- Land sondern heute, spätestens morgen in der Bundesrepublik.
    Eben, wir benötigen Lösungen und keine Verschärfung und weiteres Auseinanderdriften der sozialen Schere. Wir brauchen mehr und bessere Bildung, Perspektiven für Menschen, die Abschaffung von der Schönrechnerei der Arbeitslosenzahlen und Statistiken, weniger prekäre Arbeitsverhältnisse, das bedingungslose Grundeinkommen und eine intelligentere Infrastruktur, weniger Größenwahn wie bei BER und Stuttgart 21 ersichtlich und viel mehr Transparenz und Einspruchsmöglichkeiten bei Steuerverschwendung. Also in der Summe eine innovativere und vor allem weniger konservative Politik.

    Ich hatte vor zwei Tagen mal ein Gespräch mit einem Dozenten für Politologie und hier eine sehr gute Diskussion, in der er mir Recht gab, das man binnen zweier Generationen die Sozialausgaben im bundesdeutschen Haushalt mindestens halbieren und die Arbeitslosigkeit auf ein echtes Maß von ca. 2 Millionen reduzieren könnte, sowie die Armut in der BRD und die Chancenungleichheit minimieren könnte, würde man die Bildung optimieren. Dies würde lediglich eine Abkehr von der prekären konservativen Klientelpolitik erfordern, was gar nicht so utopisch ist, mit einem Mehr an gutem Willen Allenortes.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 20.12.2016, 18:08   #12
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.747
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    @abrakadabra

    Das mit der Wertschöpfungssteuer als einzige wesentliche Steuer würde ich nur befürworten, wenn zuvor oder zeitgleich das bedingungslose Grundgehalt eingeführt würde, und zwar in einer Höhe, in der jeder damit leben kann, auch mit den mit der Wertschöpfungssteuer einhergehenden Teuerungen. Es ist aber nicht einmal sicher, ob die Preise so stark steigen würden, da ja andere Steuern, die oft versteckt im Preis von Produkten stecken, ebenfalls wegfallen.

    Solange es kein Grundgehalt gibt, bin ich v.a. für eine Transaktionssteuer und Produktionssteuer. Eine Steuer für Superreiche würde ich weniger fordern wegen der Steuerflucht, wenn dann so wie zu Kohls Zeiten. Ja, unter deinem "Freund" Kohl gab es noch so etwas wie eine Vermögenssteuer. (Mit ist klar, dass zwar unter Schröder die Steuern gesenkt wurden, aber noch stärker auf Druck des CDU-geführten Bundesrates als vorhergesehen)

    Zur Produktionssteuer: Die soll meiner Meinung nach die Sozialabgaben (Lohnnebenkosten) der Arbeitgeber ersetzen. Stattdessen soll die Produktion selber besteuert werden. Da immer mehr Menschen durch Maschinen ersetzt werden, Maschinen aber weder entlohnt (höchstens gewartet) noch besteuert werden, soll es über die Produktion gehen. Und da Maschinen in der Regel deutlich mehr produzieren als Menschen, wäre es nur recht, wenn Betriebe, die besonders von der Maschinisierung profitieren, auch ihren Beitrag zahlen. Ursprünglich dachte ich an eine Maschinensteuer, aber eine Produktionssteuer ist juristisch sauberer, damit niemand behaupten kann, dass Maschinen benachteiligt würden.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 20.12.2016, 23:27   #13
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    @abrakadabra
    Das mit der Wertschöpfungssteuer als einzige wesentliche Steuer würde ich nur befürworten, wenn zuvor oder zeitgleich das bedingungslose Grundgehalt eingeführt würde, und zwar in einer Höhe, in der jeder damit leben kann, auch mit den mit der Wertschöpfungssteuer einhergehenden Teuerungen. Es ist aber nicht einmal sicher, ob die Preise so stark steigen würden, da ja andere Steuern, die oft versteckt im Preis von Produkten stecken, ebenfalls wegfallen.
    Das Problem ist die Preissteigerung und damit Verteuerung von Waren, die wiederum diejenigen überproportional betrifft, die weniger haben, ob Grundeinkommen oder nicht...
    Zitat:
    Solange es kein Grundgehalt gibt, bin ich v.a. für eine Transaktionssteuer und Produktionssteuer. Eine Steuer für Superreiche würde ich weniger fordern wegen der Steuerflucht, wenn dann so wie zu Kohls Zeiten. Ja, unter deinem "Freund" Kohl gab es noch so etwas wie eine Vermögenssteuer. (Mit ist klar, dass zwar unter Schröder die Steuern gesenkt wurden, aber noch stärker auf Druck des CDU-geführten Bundesrates als vorhergesehen)
    Die Vermögenssteuer hat ja funktioniert und eine größere "Steuerflucht" als heute gab es auch nicht, dieser muß man nur mit effektiveren und besseren Kontrollen, die ja Konservative auch ablehnen, begegnen...http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-636918.html


    Zitat:
    Zur Produktionssteuer: Die soll meiner Meinung nach die Sozialabgaben (Lohnnebenkosten) der Arbeitgeber ersetzen. Stattdessen soll die Produktion selber besteuert werden. Da immer mehr Menschen durch Maschinen ersetzt werden, Maschinen aber weder entlohnt (höchstens gewartet) noch besteuert werden, soll es über die Produktion gehen. Und da Maschinen in der Regel deutlich mehr produzieren als Menschen, wäre es nur recht, wenn Betriebe, die besonders von der Maschinisierung profitieren, auch ihren Beitrag zahlen. Ursprünglich dachte ich an eine Maschinensteuer, aber eine Produktionssteuer ist juristisch sauberer, damit niemand behaupten kann, dass Maschinen benachteiligt würden.
    Wenn diese Produktionssteuer einhergeht mit der Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenzen wäre ich bei Dir...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 23.12.2016, 21:31   #14
    [FTP]Regis_Hastur
     
    Registriert seit: 10.07.2006
    Alter: 97
    Beiträge: 1.569
    Renommee-Modifikator: 0
    [FTP]Regis_Hastur ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    Die Vermögenssteuer hat ja funktioniert und eine größere "Steuerflucht" als heute gab es auch nicht, dieser muß man nur mit effektiveren und besseren Kontrollen, die ja Konservative auch ablehnen, begegnen...
    Hat funktioniert, nur die Verwaltung war teurer als das was rauskam

    Und heute wo 90% aller Steuerklärungen nur noch durchgewunken werden, mangels Personals, wäre es sogar noch schlimmer .
    __________________
    LG


    Regis


    http://www.fantasticteamplayer.de/clan/
    [FTP]Regis_Hastur ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 23.12.2016, 21:46   #15
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von [FTP]Regis_Hastur Beitrag anzeigen
    Hat funktioniert, nur die Verwaltung war teurer als das was rauskam
    Es kamen 9 Milliarden mehr für die Länder heraus, die danach fehlten. Das die Verwaltung teurer war, ist zweifelhaft. Nichtsdestotrotz wäre das im Zeitalter der Digitalisierung, das es damals in so massiver Form noch nicht gab, wohl kaum der Fall.
    Zitat:
    Und heute wo 90% aller Steuerklärungen nur noch durchgewunken werden, mangels Personals, wäre es sogar noch schlimmer.
    Das Problem ist ja auch in der Steuerfahndung bekannt, mit mehr Personal könnte man auch mehr herausholen, aber das wollen ja die klientelgesteuerten Regierungen von CDU/CSU und auch FDP nicht, weil sie dann ja genau diese Klientel verärgern könnten...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.12.2016, 13:01   #16
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Der Deutschen Caritas-Verband warnt davor, die sozialen Verhältnisse in Deutschland schlechtzureden. Der Generalsekretär Cremer sagte in der "Welt", das heraufbeschworene Bild von der wegbrechenden Mitte wäre postfaktisch. Dieses sei "Untergangsrethorik" und "Sozialpopulismus". Dies verfestige den Eindruck, die Politik kümmere sich überhaupt nicht mehr um die Probleme der Bürger.

    Tatsächlich sei Deutschland aber ein stabiles, gut regiertes Land. Eine seriöse sozialpolitische Debatte muß anerkennen, dass Politiker die Realität nicht dauerhaft ignorieren können. So wäre die Rentenreform nicht gemacht worden, um die Bürger "zu quälen", sondern um die Kosten einer überalterten Gesellschaft in den Griff zu bekommen.

    Quelle: DLF

    Der Mann wird es wissen. Kümmert sich die Caritas doch gerade umdiejenigen den es wirklich schlecht geht und bei denen die Lücken faktisch offen zu Tage treten.

    In diesem Sinne: Euch allen einen schönen heiligen Abend, besinnliche und friedliche Stunden im Kreise der Lieben und Ruhe und Mußte für die wesendlichen Dinge des Lebens. Ich mach jetzt Feierabend.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-

    Geändert von fagussylvatica (24.12.2016 um 13:06 Uhr)
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 26.12.2016, 19:18   #17
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.918
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Wow, die katholische "Caritas" macht Werbung für die CDU/CSU. Ist ja ganz was "Neues".
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.12.2016, 09:27   #18
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    Wow, die katholische "Caritas" macht Werbung für die CDU/CSU. Ist ja ganz was "Neues".
    Der Caritasverbund ist mit rund 590.000 Mitarbeitern der größte privatrechtliche Arbeitgeber Deutschlands. Zusätzlich engagieren sich rund 500.000 ehrenamtliche Helfer mit und für die Caritas.

    Einrichtungen der Caritas haben eine so umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Arbeitslosen und Armen -aber auch mit Alten, Kranken, Behinderten und anderen Beladenen- wie kaum eine zweite Organisation.

    Der Umstand, daß sich die Caritas auf die katholische Kirche beruft, macht diese 1,1 Millionen sozial hoch engagierten Menschen Deiner Ansicht nach "weniger" glaubwürdig?

    Deine Überzeugung ist schlicht albern, @Cyrano.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-

    Geändert von fagussylvatica (28.12.2016 um 09:32 Uhr)
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.12.2016, 13:57   #19
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Also hier muß ich @Cyrano mal recht geben:
    Zitat:
    Zitat von fagussylvatica Beitrag anzeigen
    Der Caritasverbund ist mit rund 590.000 Mitarbeitern der größte privatrechtliche Arbeitgeber Deutschlands. Zusätzlich engagieren sich rund 500.000 ehrenamtliche Helfer mit und für die Caritas.
    ...und in der Führungsspitze eindeutig katholisch ausgerichtet. http://www.dicvfreiburg.caritas.de/a...aritasdirektor

    Zitat:
    Einrichtungen der Caritas haben eine so umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Arbeitslosen und Armen -aber auch mit Alten, Kranken, Behinderten und anderen Beladenen- wie kaum eine zweite Organisation.
    Das ist richtig, aber immer noch kein Widerspruch zur Aussage von @Cyrano

    Zitat:
    Der Umstand, daß sich die Caritas auf die katholische Kirche beruft, macht diese 1,1 Millionen sozial hoch engagierten Menschen Deiner Ansicht nach "weniger" glaubwürdig?
    Sie "beruft" sich nicht nur darauf, sondern ist eher Teil der katholischen Kirche, was dadurch belegt ist, das die Führungsspitze ausschließlich von ihren Vertretern ernannt wird.
    Zitat:
    Deine Überzeugung ist schlicht albern, @Cyrano.
    Deswegen ist auch nichts an seiner Überzeugung albern, sondern diese sogar faktisch nachvollziehbar begründet.

    War die Werbung der Katholiken in den 70er Jahren für die "C"-Parteien kurz vor Wahlen noch offen und relativ plump, ist die Methodik heute ein wenig "eleganter", aber nichtsdestotrotz ebenso offensichtlich.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.12.2016, 15:13   #20
    fagussylvatica
     
    Benutzerbild von fagussylvatica
     
    Registriert seit: 12.09.2007
    Geschlecht: männlich
    Alter: 45
    Beiträge: 4.722
    Renommee-Modifikator: 22
    fagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Menschfagussylvatica ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    Also hier muß ich @Cyrano mal recht geben:
    ...
    Das sei Dir unbenommen.

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    War die Werbung der Katholiken in den 70er Jahren für die "C"-Parteien kurz vor Wahlen noch offen und relativ plump, ist die Methodik heute ein wenig "eleganter", aber nichtsdestotrotz ebenso offensichtlich.
    Das "Lagerdenken" der 70er, mit einem recht monochromen 2,5 Parteienstaat in dem die Sozialdemokraten der "natürliche" Gegenspieler der Kirche war, ist lange passe.

    Zudem ist die Kernaussage kein Wahlkampfpunkt für die CDU sondern -wenn überhaupt- einer für die Große Koalition und hier spielt die SPD fleißig mit, da sie mit dem Ressort Arbeit und Sozialies in der Besetzung mit Andrea Nahles der erste Ansprechpartner in den themenbezogenen Sachfragen sein dürfte.

    "Untergangsrethorik" und "Sozialpopulismus" sind heute die liebsten Themen all jener, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht hinreichend mitgenommen fühlen. Dabei entsteht für den Einzelnen leicht der Eindruck, daß die Bundesrepublik eine Pauschalreise mit Vollpension ist. Diesem Eindruck hat der mit Abstand kompetenteste soziale Dienstleister -nein, nicht Du @abrakadabra- dieses Landes laut und deutlich wiedersprochen.

    Substanziell sehe ich keine inhaltliche Gegenrede, weder bei @Cyrano noch Dir. Da bleibt scheinbar nur das "Vehikel" der "christlichen" Unterstützung. Wenn es euch glücklich macht.
    __________________
    Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten. -Willy Brandt-
    fagussylvatica ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Grüne beklagen Rückgang von Weiterbildungen für Hartz-IV-Empfänger Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 29.08.2016 13:40
    TV-Projekt: RTL sucht Hartz-IV-Empfänger Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 23.06.2016 15:00
    Nachbetreuung für ehemalige Hartz-IV-Empfänger geplant Redaktion Soziales 1 31.05.2015 20:08


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:49 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.