Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 14.06.2016, 11:00   #1
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 191.427
    Renommee-Modifikator: 388
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Grüne wollen extrem billiges Fleisch aus Supermärkten verbannen

    Grüne wollen extrem billiges Fleisch aus Supermärkten verbannen

    Nach dem Willen der Grünen soll es künftig in Supermärkten kein extrem billiges Fleisch mehr geben. Die Bundestagsfraktion mache sich für ein Verbot von Dumpingangeboten und für einen verbindlichen Mindestpreis für Fleisch stark, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). Das Blatt zitierte aus einem Papier der Fraktion zur Verbesserung der Tierhaltung und des Tierwohls, das der Zeitung vorliegt. Mit den Maßnahmen sollen "Preisschlachten an der Fleischtheke" verhindert werden.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2016, 20:41   #2
    Kupferwurm_01
     
    Benutzerbild von Kupferwurm_01
     
    Registriert seit: 09.03.2004
    Alter: 75
    Beiträge: 1.966
    Renommee-Modifikator: 17
    Kupferwurm_01 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    M.E. keine schlechte Idee !
    Vielleicht kann man dies ja auch auf sonstge FleischAnbieter -falls relevant- z. B. auf Gaststätten und Imbißstellen u.ä. erweitern.
    Kupferwurm_01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2016, 21:33   #3
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Unausgegorener Grünen-Humbug, wie immer.
    Es gibt genug Leute, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen. Die sind auf billige Lebensmittel angewiesen. Man kann ja auch teures Bio-Fleisch kaufen, sofern man genug Kohle hat.
    Das auf Gaststätten und Imbisse auszudehnen, ist noch irriger. Das einzige, was dann passieren wird, ist das die dann massenhaft schließen werden, weil keiner mehr kommt. Gerade in Gaststätten sind die Preise eh schon zu hoch. Was soll denn dann ein Schnitzel kosten? 30 Euro, oder was? Dann kann ich auch gleich ins Gourmet-Restaurant gehen.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2016, 22:23   #4
    Kupferwurm_01
     
    Benutzerbild von Kupferwurm_01
     
    Registriert seit: 09.03.2004
    Alter: 75
    Beiträge: 1.966
    Renommee-Modifikator: 17
    Kupferwurm_01 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    dann essen wir halt immer schön weiter Pizza, Geflügel und Curry-Wurst usw.
    Kupferwurm_01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2016, 22:25   #5
    detektiv3
     
    Registriert seit: 25.12.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 55
    Beiträge: 7.181
    Renommee-Modifikator: 0
    detektiv3 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Lächerlich.

    Ein Mindestpreis ändert nichts, außer, dass die Discounter mehr Geld verdienen. Die müssen den höheren Preis nicht an Erzeuger weitergeben.

    Das ist beim Milchpreis genau gleich.

    Solche Fantastereien sind typisch für Leute, die das Wirtschaftssystem nicht verstehen.
    __________________
    Achtung, sie verlassen trollfreies Gebiet.
    detektiv3 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.06.2016, 22:28   #6
    red-pike
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 77
    Beiträge: 7.681
    Renommee-Modifikator: 31
    red-pike wird schon bald berühmt werdenred-pike wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Unausgegorener Grünen-Humbug, wie immer.
    Es gibt genug Leute, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen. Die sind auf billige Lebensmittel angewiesen. Man kann ja auch teures Bio-Fleisch kaufen, sofern man genug Kohle hat.
    Das auf Gaststätten und Imbisse auszudehnen, ist noch irriger. Das einzige, was dann passieren wird, ist das die dann massenhaft schließen werden, weil keiner mehr kommt. Gerade in Gaststätten sind die Preise eh schon zu hoch. Was soll denn dann ein Schnitzel kosten? 30 Euro, oder was? Dann kann ich auch gleich ins Gourmet-Restaurant gehen.
    Werden die Grünen nun zur Regulierungspartei?
    red-pike
    red-pike ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2016, 08:24   #7
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.747
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von red-pike Beitrag anzeigen
    Werden die Grünen nun zur Regulierungspartei?
    red-pike
    Nein, die Grünen bringen es stets fertig, durch doofe oder unausgegorenen Aussagen ihre überschüssigen Kilos ähhh... ihre überschüssigen Prozente wieder abzubauen, sobald sie vorher zugenommen haben ähhh... dank Kretschmann auch bundesweit in den Umfragen etwas zugelegt haben. Was es früher das Stichwirt "Veggie-Day", ist es jetzt Mindestpreis für Fleisch oder schwarz-rot-gold-Flaggenverbot bei der EM.

    Dabei ist das Thema Billigfleisch durchaus ein ernstes Thema. Denn die niedrigen Preise werden durch teils extreme Massentierhaltung (v.a. bei Hühnern) und schlecht bezahlten Mitarbeitern auf Schlachthöfen erzielt. Aber nur die Fleischpreise heraufsetzen, nützt - wie @detektv bereits anmerkte - nur den Discountern.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2016, 10:02   #8
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.078
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Verbesserungen bei der Tierhaltung und des Tierwohls halte ich für Diskussionswürdig. Dafür aber Preisanhebungen für Fleisch oder eine Art "Mindestpreis" einzuführen, wäre ein destruktiver Eingriff in die freie Marktwirtschaft.

    Es gibt keinen Grund, romantischen Vorstellungen über die Agrarproduktion nachzuhängen. Landwirte, so auch Fleischproduzenten, sind Unternehmer. Sie haben die jeweiligen rechtlichen Anforderungen zu erfüllen und stehen ansonsten im freien Wettbewerb. Bestandsgarantien sind vollkommen unangebracht. Wer nicht am Markt bestehen kann, hat zu weichen. So, wie überall dort, wo man auf eigenes Risiko unternehmerisch tätig ist.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2016, 10:09   #9
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    Nein, die Grünen bringen es stets fertig, durch doofe oder unausgegorenen Aussagen ihre überschüssigen Kilos ähhh... ihre überschüssigen Prozente wieder abzubauen, sobald sie vorher zugenommen haben ähhh... dank Kretschmann auch bundesweit in den Umfragen etwas zugelegt haben. Was es früher das Stichwirt "Veggie-Day", ist es jetzt Mindestpreis für Fleisch oder schwarz-rot-gold-Flaggenverbot bei der EM.

    Dabei ist das Thema Billigfleisch durchaus ein ernstes Thema. Denn die niedrigen Preise werden durch teils extreme Massentierhaltung (v.a. bei Hühnern) und schlecht bezahlten Mitarbeitern auf Schlachthöfen erzielt. Aber nur die Fleischpreise heraufsetzen, nützt - wie @detektv bereits anmerkte - nur den Discountern.
    Mindeststandarts mit strenger Überwachung bei der Tierhaltung und Heraufsetzung, bei ebenso strenger Überwachung, des Mindestlohnes wäre sicherlich eine Maßnahme die greifen könnte.
    Auch sollte der Verbraucher sich im Klaren sein, das Lebensmittel Produkte sind, bei denen Qualität eben nicht zum "Geiz ist geil-Preis" zu haben sind.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.06.2016, 21:35   #10
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Deshalb hast du ja die Wahl (die Meisten) und kannst die etwas teureren, aber qualitativ hochwertigeren Produkte kaufen.
    Viele haben aber diese Wahl auch nicht. Sie müssen mit der wenigen Kohle, die ihnen zur Verfügung steht, haushalten. Da muss man dann eben gezwungenermaßen billig einkaufen.
    Ich würde es auch begrüßen, wenn man z.B. den Milchpreis etwas heraufsetzt, wenigsten soweit, das die Milchbauern ohne Verlust zu machen, produzieren können.
    Aber wie oben schon erwähnt, wenn die Discounter nicht mitspielen, ist das Unterfangen ziemlich aussichtslos.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 00:45   #11
    Kupferwurm_01
     
    Benutzerbild von Kupferwurm_01
     
    Registriert seit: 09.03.2004
    Alter: 75
    Beiträge: 1.966
    Renommee-Modifikator: 17
    Kupferwurm_01 wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Viele haben aber diese Wahl auch nicht. Sie müssen mit der wenigen Kohle, die ihnen zur Verfügung steht, haushalten. Da muss man dann eben gezwungenermaßen billig einkaufen.
    na dann Guten Appetit !

    andererseits gilt aber , daß die vielen oder auch meisten eben diesen 'Markt' bilden, der mit QualtätsEinbußen einhergeht und andere sich dann dem mehr oder weniger beugen müssen.

    Alternative (teurere) Bio-Ware ist auch nicht immer sicher besser.
    Kupferwurm_01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 01:09   #12
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Deshalb hast du ja die Wahl (die Meisten) und kannst die etwas teureren, aber qualitativ hochwertigeren Produkte kaufen.
    Wovon Du ausgehen kannst...
    Zitat:
    Viele haben aber diese Wahl auch nicht. Sie müssen mit der wenigen Kohle, die ihnen zur Verfügung steht, haushalten. Da muss man dann eben gezwungenermaßen billig einkaufen.
    Eine Argumentation, die so nicht stimmt, denn Du stellst Quantität über Qualität. Selbst wenn jemand H4 bezieht, wenn er auf Fleisch wietestgehend verzichtet, bspw maximal 1 x die Woche einsetzt, dafür aber hochwertige Produkte nimmt, spart er sogar. Dazu würde auch die Führung eines Haushaltsbuches gehören, die das dann eindeutig belegt. Viele kaufen auch Fertigmist, der, würde man das Gericht selber frisch herstellen, besser schmeckt und sogar günstiger sein kann. (Ich produziere Dir beispielsweise eine Pizza für unter 2 € mit teilweise frischen Zutaten, oder eine Suppe für einen Portionspreis unter 1 € mit Zutaten hoher Qualität). Das Problem ist, das Viele zu bequem sind oder sich an die Materie nicht herantrauen.
    Zitat:
    Ich würde es auch begrüßen, wenn man z.B. den Milchpreis etwas heraufsetzt, wenigsten soweit, das die Milchbauern ohne Verlust zu machen, produzieren können.
    Der Milchpreis ist ein weiterer Indikator, wie wir mit Lebensmitteln umgehen und sie teilweise mißachten.
    Zitat:
    Aber wie oben schon erwähnt, wenn die Discounter nicht mitspielen, ist das Unterfangen ziemlich aussichtslos.
    Discounter sind der Tod der Qualität, da diese lebensmittelproduzierende Unternehmen auf ein qualitativ unterirdisches Niveau bringen, bezieht man Löhne, Tierhaltung, verantwortungsvoller Umgang mit Arzneimitteln, wie beispielsweise Antibiotika, die immer noch massenweise eingesetzt werden, so das benötigt man es selber oft eine Immunität einsetzt ecetera, mit ein.
    Schaut man sich dann noch ein, das man zum Produzieren von einem Kilo Fleisch auch 150000 Liter Wasser benötigt http://www.donnerstag-veggietag.de/f...rte_de_web.pdf(Davon kann man 1 Jahr lang täglich duschen) und 25 Kg Getreide benötigt, dann ist das auch durchaus ein weiterer Indikator wie unachtsam wir mit den weltweiten Ressourcen umgehen, hier in der westlichen Welt.
    Da kann man durchaus schon mal über eine vegetarische oder sogar vegane Lebensweise nachdenken...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)

    Geändert von abrakadabra (16.06.2016 um 01:20 Uhr)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 13:16   #13
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.078
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Der Milchpreis ist ein weiterer Indikator, wie wir mit Lebensmitteln umgehen und sie teilweise mißachten.

    Falsch, die Milchwirtschaft wird immer produktiver. Romantik in Bezug auf die Landwirtschaft ist falsch am Platz.

    Zitat:
    Discounter sind der Tod der Qualität, da diese lebensmittelproduzierende Unternehmen auf ein qualitativ unterirdisches Niveau bringen,

    Nein, deine Behauptung ist Polemik. Hanebüchen eben.

    Discounter heben den Verbrauchernutzen. Objektive Produkttests beweisen, dass Discounter wie Aldi und Lidl hohe Qualität zu günstigen Preisen verfügbar machen.





    Zitat:
    bezieht man Löhne, Tierhaltung, verantwortungsvoller Umgang mit Arzneimitteln, wie beispielsweise Antibiotika, die immer noch massenweise eingesetzt werden, so das benötigt man es selber oft eine Immunität einsetzt ecetera, mit ein.
    Schaut man sich dann noch ein, das man zum Produzieren von einem Kilo Fleisch auch 150000 Liter Wasser benötigt http://www.donnerstag-veggietag.de/f...rte_de_web.pdf(Davon kann man 1 Jahr lang täglich duschen)

    Dieser Vergleich Wasserverbrauch vs. Duschen ist Unsinn.

    Das Wasser geht nicht verloren, sondern es bleibt erhalten. Es ist nicht so, als ob man Erdgas verbrennen würde.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 16:56   #14
    vaudis100
     
    Registriert seit: 02.02.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 55
    Beiträge: 1.710
    Renommee-Modifikator: 5
    vaudis100 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Kupferwurm_01 Beitrag anzeigen
    na dann Guten Appetit !

    andererseits gilt aber , daß die vielen oder auch meisten eben diesen 'Markt' bilden, der mit QualtätsEinbußen einhergeht und andere sich dann dem mehr oder weniger beugen müssen.

    Alternative (teurere) Bio-Ware ist auch nicht immer sicher besser.
    Die Grünen, die spinnen! Die wollen, wie vor der letzten Bundestagswahl ihren Vegetarierrmüll wieder durchziehen! Und damals haben sie ja dafür auch eine ordenliche "Klatsche bekommen"!
    vaudis100 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 17:12   #15
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.918
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    @ Meridian hat es schon richtig gesagt. Immer wenn die Grünen gut dastehen, ziehen sie sich mit irgendeinem ernährungspolitischen Schmu selber die Beine weg.

    Sollen sie halt verstärkt für bessere Bedingungen in der Tierhaltung und für vernünftige Löhne in der verarbeitenden Industrie kämpfen; dann können sie sich diese ungelenken Ausflüge in die Planwirtschaft sparen.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 17:23   #16
    vaudis100
     
    Registriert seit: 02.02.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 55
    Beiträge: 1.710
    Renommee-Modifikator: 5
    vaudis100 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    @ Meridian hat es schon richtig gesagt. Immer wenn die Grünen gut dastehen, ziehen sie sich mit irgendeinem ernährungspolitischen Schmu selber die Beine weg.

    Sollen sie halt verstärkt für bessere Bedingungen in der Tierhaltung und für vernünftige Löhne in der verarbeitenden Industrie kämpfen; dann können sie sich diese ungelenken Ausflüge in die Planwirtschaft sparen.
    Bin mal gespannt wie viele "Fleischesser jetzt zur AfD überlaufen werden"?
    vaudis100 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 17:29   #17
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Auf viele Deiner Posts antworte ich ja nicht, da ich mich erstens nicht auf Deine Polemik herablassen will und ich die Meisten gar nicht mehr lese, weil Du ja ein und denselben Unsinn immer wieder behauptest, weswegen eine sachliche Diskussion nicht möglich ist. Aber den nachfolgenden Unsinn kann man so nicht mehr stehen lassen, weil dieser in seiner ganzen hanebüchenen Einseitigkeit zum Himmel schreit:

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Falsch, die Milchwirtschaft wird immer produktiver. Romantik in Bezug auf die Landwirtschaft ist falsch am Platz.
    Allein die Behauptung es ginge hier um "Romantik" ist schon Unsinn, denn die hat in der Landwirtschaft schon lange nichts mehr verloren. Auch die Behauptung die Milchwirtschaft würde immer "produktiver" werden ist schlichtweg Quatsch, denn Du blendest in Deiner Scheinargumentation nur aus, das kleiner Betriebe aufgeben müssen, da der Milchpreis so tief unten ist, das es sich schlichtweg nicht mehr lohnt. Ein Unternehmen herkömmlicher Art (nicht Bio-Landwirtschaft) dergestalt kann nur noch über Masse und/oder damit existieren wenn es entweder massiv erweitert (für das Viele die finanziellen Grundlagen fehlen) oder durch andere Landwirtschaft eine Art "Mischkalkulation" entsteht. Ersteres geht aber sehr wohl, durch Massenproduktion, durch das Züchten von "Hochleistungsrindern", durch massiveren Einsatz z.Bsp von Antibiotika, (auf den Du gar nicht erst eingegangen bist) auf Kosten von Qualität.


    Zitat:
    Nein, deine Behauptung ist Polemik. Hanebüchen eben.

    Discounter heben den Verbrauchernutzen. Objektive Produkttests beweisen, dass Discounter wie Aldi und Lidl hohe Qualität zu günstigen Preisen verfügbar machen.
    "Produkttests" sind kein Qualitätsindikator für die Qualität insgesamt, außer man reduziert dies auf die reine Beschaffenheit der Ware, die sicherlich oftmals in Ordnung ist, aber eben auch nicht überragend, zumal Du eben nicht weißt, ob die Mortadella für unter 1 € von Tieren stammt, die unbehandelt waren, aus tiergerechtder Haltung stammten oder wieviele Zusatzstoffe das "frisch gebackene Brot" enthält.
    "Qualität" ist mehr als nur das Erzeugnis, es sind die Arbeitsplätze die wegfallen beim "Bäcker nebenan", der seinen Laden dicht machen muß, weil ein Lidl ihm die Kundschaft wegnimmt genauso, wie die Herkunft und die Güte des Getreides.
    Mit Deiner "Argumentation" kannst Du auch der Schnellgastronomie gute Werte bescheinigen, wobei ich niemand empfehlen würde sich ausschließlich von Mäckes ecetera zu ernähren...
    Insofern ist Deine Aussage über den "verbrauchernutzen" schierer Unsinn.


    Zitat:
    Dieser Vergleich Wasserverbrauch vs. Duschen ist Unsinn.

    Das Wasser geht nicht verloren, sondern es bleibt erhalten. Es ist nicht so, als ob man Erdgas verbrennen würde.
    Das Gegenteil geht aus dem Link hervor den ich im vorigen Post eingestellt habe.Für Deine Behauptung, das genau dieses Wasser wieder dem Kreislauf zugeführt wird, hast Du sicher einen Beleg? Denn ansonsten ist es nur eine Deiner vielen haltlosen Behauptungen ohne Substanz.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 17:49   #18
    detektiv3
     
    Registriert seit: 25.12.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 55
    Beiträge: 7.181
    Renommee-Modifikator: 0
    detektiv3 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Falsch, die Milchwirtschaft wird immer produktiver. Romantik in Bezug auf die Landwirtschaft ist falsch am Platz.

    Nein, deine Behauptung ist Polemik. Hanebüchen eben.

    Discounter heben den Verbrauchernutzen. Objektive Produkttests beweisen, dass Discounter wie Aldi und Lidl hohe Qualität zu günstigen Preisen verfügbar machen.

    Dieser Vergleich Wasserverbrauch vs. Duschen ist Unsinn.

    Das Wasser geht nicht verloren, sondern es bleibt erhalten. Es ist nicht so, als ob man Erdgas verbrennen würde.
    Hallo, werden Sie bitte nicht spitzfindig! Für spezielle Geister ist klar, das Wasser verschwindet. Basta. Wo soll es sonst sein, wenn es durch den Gully abläuft?
    __________________
    Achtung, sie verlassen trollfreies Gebiet.
    detektiv3 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 17:56   #19
    vaudis100
     
    Registriert seit: 02.02.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 55
    Beiträge: 1.710
    Renommee-Modifikator: 5
    vaudis100 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von detektiv3 Beitrag anzeigen
    Hallo, werden Sie bitte nicht spitzfindig! Für spezielle Geister ist klar, das Wasser verschwindet. Basta. Wo soll es sonst sein, wenn es durch den Gully abläuft?
    Das Äffchen hätte natürlich weiter ausführen müssen! Mit PRODUKTIV hat er recht, verteilt sich aber immer mehr auf die Großbetriebe und die "Knebelung durch die großen Ketten hätte er natürlich auch erwähnen müssen"!
    vaudis100 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 16.06.2016, 18:02   #20
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 50
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.816
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von detektiv3 Beitrag anzeigen
    Hallo, werden Sie bitte nicht spitzfindig! Für spezielle Geister ist klar, das Wasser verschwindet. Basta. Wo soll es sonst sein, wenn es durch den Gully abläuft?
    Wenn Wasser durch den Gully abläuft ist es dann nicht erstmal "verbraucht" und muß dann wieder relativ aufwendig aufbereitet werden, bevor es erneut dem Kreislauf zugeführt wird?
    Zitat:
    Mit dem Wasserverbrauch zur Erzeugung von einem Kilo Fleisch könnte man ein ganzes Jahr lang täglich duschen.
    Worldwatch Institute,
    «Meat – now it‘s not Personal»
    Nur für Dich "fett" angemalt...
    Von "verschwinden" war nicht die Rede. Insofern: Besser nachdenken, bevor man was haltlos in die Tasten haut...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)

    Geändert von abrakadabra (16.06.2016 um 18:06 Uhr)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Grüne wollen EU-Richtlinie gegen Billig-Textilien Redaktion Aktuelle Nachrichten 1 16.01.2016 16:10
    WM 2006: Grüne wollen Niersbach vor Sportausschuss laden Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 19.10.2015 18:20
    Grüne wollen Marihuana unter Auflagen freigeben red-pike Allgemeines & Nachrichten 8 28.10.2014 01:54
    Grüne wollen Besitz von 30 Gramm Marihuana erlauben Allgemeines & Nachrichten 0 01.01.1970 02:00


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:48 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.