Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 31.07.2013, 18:45   #21
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.846
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Doc-Holliday. Beitrag anzeigen
    [...] Da sie keinen finanziellen Verlust erleiden wollte, gab ich ihr damals den Rat, dass Haus wenigstens zu vermieten, damit die Hypotheken bedient werden können.
    Nun gut, so langsam tröpfeln Informationen herein, von denen man vorher nichts wissen konnte: offenbar überhöhter Kaufpreis, Hausbrand, Streit mit der Versicherung, dann anschließend eine quasi unkündbare Familie als Mieter... Ersteres und Letzteres waren nicht unbedingt ein cleverer Schachzug.

    Und es war auch nicht sonderlich weise, unbedingt (also ohne finanziellen Verlust) an einer Immobilie festhalten zu wollen, deren Wert sich allein schon mal aufgrund eines Neubaugebiets in der Nachbarschaft im Sinkflug befand. So was stößt man normalerweise schnellstmöglich ab, eben auch unter Verlusten. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Zitat:
    Hätte sie keine guten Freunde, die sie unterstützen würden, dann würde sie trotz Immobilieneigentum selbst irgendwann obdachlos oder müsste wirklich Hunger leiden.
    Aber doch nur, weil sie sich beim Kauf und Verkauf der Immobilie nicht sonderlich geschickt angestellt hat bzw. nicht einsieht, dass sie Verluste realisieren muss, wenn sie das Ding wieder verhökern muss. Notalls geht sie in die Privatinsolvenz, die aber nicht bedeutet, dass sie obdachlos wird.

    Zitat:
    Aus meiner unmaßgeblichen Sicht, müsste man gerade spezielle Einzelfälle anders bewerten dürfen. Aber die Gesetzgebung sieht dafür keine Maßnahmen vor. Deshalb ist es aus Sicht der Betroffenen ein Hohn, wenn man Flexibilität verlangt, aber keine Hilfestellung leistet.
    Nun, es gibt Überbrückungskredite, wenn schon keine Rücklagen vorhanden sind (was mal eben unverantwortlich gegenüber sich selber ist).

    Das soll es aber auch zu diesem sehr speziellen Fall von meiner Seite aus gewesen sein. Ich möchte hier schließlich keine kostenlose (und obendrein womöglich auch noch falsche) Rechtsberatung anbieten.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.08.2013, 13:58   #22
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    Dann, wie du selbst erkannt hast kommt die Angemessenheit der Mietwohnung, nur wer Entscheidet über die Angemessenheit? Nehmen wir mal an der Staat hat geringere Einnahmen ( z.B.: Industrie geht ins Ausland e.c.) dann wird ganz einfach die Angemessenheit reduziert auf Toiletten-Größe.
    Die ist für mich Willkür und entspricht nicht der Persönlichkeit des Menschen.
    Wieder die Frage, welche Größe wäre aus Deiner Sicht angemessen? 50 m² für einen Alleinstehenden oder 60 m²? Irgendwo muß eine Grenze gezogen werden und diese Grenze ist älter als H4.

    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    Man erwirbt ein Haus Zug um Zug dies ist soweit man die Hypothek bedienen kann, richtig.
    Wenn jedoch dies nicht mehr der Fall sein sollte (Hartz, Krankheit u.a.) dann wird das Haus Versteigert oder die Bank gibt es weiter an Investmentfonds /Heghefonds e.c.dann ist man in kürzester Zeit seine ganz Existenz los und muß trotzdem noch die Hypothek bedienen, dies kam in den letzten Jahren nicht nur in den USA, sondern auch bei uns in Massen vor.
    Wenn das Haus verkauft oder zwangsversteigert wird und der Erlös nicht ausreicht, um die ausstehenden Kosten zu decken, dann bleiben Dir die nicht beglichenen Kosten offen, richtig. Wie willst Du das anders lösen? Soll der Staat, also die Gemeinschaft dafür zahlen, daß Du Deine Möglichkeiten über- und die Risiken unterschätzt hast? Soll die Bank dafür büßen, daß sie Dir den Kredit verkauft hat (Wäre manchmal sicherlich sinnvoll, aber eben auch nicht in jedem Fall)? Sind denn nur die Banken Schuld, wenn Leute sich ein Haus hinsetzen, daß sie sich eigentlich nicht leisten können? Gehören nicht zwei zu so einem Geschäft?
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.08.2013, 16:17   #23
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.846
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    was gibt es hier nicht zu verstehen?
    Wenn der Erlös inkl. Notarkosten, Grundbuchkosten, Maklerkosten usw. geringer ist als die noch vorhandene Hypo, dann bleibt eine Restschuld vorhanden, die dann trotz Verkauf noch vorhanden ist, dies ist dann Wohl deiner Anschauung nach ein Minusvermögen, das wäre dann das selbe wie in der Mathematik - - ergibt +.
    Die von dir erwähnten Kosten trägt der Käufer, nicht der Verkäufer. Und wieso muss ein Makler eingeschaltet werden? Ist das so eine Art Naturgesetz?

    Und noch einmal: Es ist besser, vergleichsweise geringe Verluste zu realisieren, als stur auf dem Besitz der Immobilie zu beharren. Gemeinhin werden die Verluste bzw. Schulden dann nur noch größer. Jedenfalls ist die Allgemeinheit nicht dafür zuständig, die Konsequenzen von Sturheit zu finanzieren.

    Zitat:
    Dann, wie du selbst erkannt hast kommt die Angemessenheit der Mietwohnung, nur wer Entscheidet über die Angemessenheit? Nehmen wir mal an der Staat hat geringere Einnahmen ( z.B.: Industrie geht ins Ausland e.c.) dann wird ganz einfach die Angemessenheit reduziert auf Toiletten-Größe.
    Du konstruierst dir irgendeinen Nonsens zurecht und regst dich darüber auf - weil die Realität derlei Aufregung offenbar nicht hergibt.

    Zitat:
    Wenn jedoch dies nicht mehr der Fall sein sollte (Hartz, Krankheit u.a.) dann wird das Haus Versteigert oder die Bank gibt es weiter an Investmentfonds /Heghefonds e.c.dann ist man in kürzester Zeit seine ganz Existenz los und muß trotzdem noch die Hypothek bedienen, dies kam in den letzten Jahren nicht nur in den USA, sondern auch bei uns in Massen vor.
    "Heghefonds"? Du meinst wahrscheinlich Hedgefonds. Ansonsten ist auch das mal wieder ein hübsch konstruierter Fall, der mit dem von @ Doc-Holliday erwähnten Sachverhalt wenig zu tun hat.

    Aber egal, wer sich eine Immobilie anschafft, sollte sich auf jeden Fall der möglichen Konsequenzen (Wertverlust, Mietausfall, eigener Jobverlust etc.) bewusst sein und ausrechnen, ob er sich die Immobilie beim Eintritt widriger Umstände noch leisten kann (indem er zum Beispiel Rücklagen vorhält). Leider leisten sich heute Leutchen aufgrund der niedrigen Zinsen Immobilien, deren Finanzierung auf extrem wackligen Beinen steht und keine schlechten Zeiten berücksichtigt.

    Zitat:
    Nur noch eins, ich glaube das Mitgefühl kannst du dir sparen, wenn du so-was überhaupt kennen solltest?
    Geschenkt. Die Freundin von @ Doc-Holliday wird über dein agitatorisch ausgerichtetes "Mitgefühl" sicherlich hoch erfreut sein und fortan die PdL wählen.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.08.2013, 16:29   #24
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Du willst die Alimentierung der vermeintlich Schwachen durch die Gemeinschaft, diese soll die Kosten für die Hypothekenzinsen übernehmen, wenn der Bauherr aus irgendeinem Grund nicht mehr in der Lage ist, diese zu zahlen. Wo willst Du Grenze ziehen? In diesem land weisen die Immobilienpreise deutliche Unterschiede auf, während ein Haus zwischen Nürnberg und München für teilweise unter 150.000€ zu haben ist, kostet eine vergleichbare Immobilie im Großraum München ganz schnell das 4 bis 5fache, also zwischen 600.000 und 750.000€. Wie willst Du in diesem Fall fair vorgehen? Willst Du dem Immobilienbesitzer in München und Umgebung das Haus, welches ganz schnell mehr als eine halbe Million Euro wert sein kann und gut verkaufbar ist, lassen und ihm zusätzlich Hartz 4 zahlen? Findest Du das gerecht?

    Zu der Sache mit den Banken, natürlich sitzen da Spezialisten oder besser gesagt Experten, die sehen sollten, daß eine Finanzierung auf Kante genäht ist, Du darfst aber zwei Dinge nicht vergessen, es sind a)Verkäufer, die davon leben Dir ein Produkt (Kredit) zu verkaufen und b) bist Du nach wie vor selbst für Dein Leben verantwortlich, letztendlich ist es Deine Entscheidung und Du solltest gewisse Risiken einkalkulieren.
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 01.08.2013, 17:01   #25
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von rkaub11 Beitrag anzeigen
    Ach so!!! In Banken und Versicherungen und "ihren Vertretungen" sitzen ausschließlich Spezialisten und Experten?
    Wenn Du von Deinem Bäumchen wieder runter bist und Dein Blutdruck wieder in "normalen" Bereichen puckert, dann denk mal darüber nach, was der Satz "Du bist vielleicht ein Experte" noch bedeuten kann, deshalb auch das "besser gesagt Experten".
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 08:44   #26
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    @traegeju

    Wenn Du einen Kreditvertrag abschließt, unterschreibst Du dafür, daß Du verstanden hast, welche Risiken Du eingehst, bis hin zum Totalverlust. Daß 99% der Ledute, die diese Verträge unterschreiben, höchstens teilweise verstehen, was sie da unterschreiben, ist leider traurige Realität (ich schließe mich da mit ein.

    Du schreibst an anderer Stelle, das Haus sei Deine Altersvorsorge, die Du nun verkaufen mußt, weil der Staat das verlangt. Eigentlich ist das Haus aber eine Rücklage für schlechte Zeiten, sei es im Alter, wenn die Rente nicht hoch genug ist, sei es eine andere Notsituation, wo Du auf Rücklagen angewiesen bist. rs ist folgerichtig, wenn der Staat sagt, verbrauche Deine Rücklagen bis zu einem bestimmten Punkt, dann werde ich mit der Grundsicherung einspringen, auch wenn ich dafür dann Bedingungen stellen werde.

    Wie willst Du dem Wachmann, Gebäudereiniger,... erklären, daß der ehemalige Manager, der im Nachbarhaus lebt und aus irgendeinem Grund jetzt H4 bezieht, seine Luxushütte, die sich die anderen nie im Leben werden leisten können, behalten darf, obwohl er von der Allgemeinheit alimentiert wird?
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 14:15   #27
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    was ich will ist einfach gesagt,
    ----- GERECHTIGKEIT!!-------
    nicht nur für Bänker und deren Gefolge (Politik)
    Wer Milliarden diesen Herrschaften in den Aller-wertesten bläst ( wie hatten diese Herrschaften wohl gelacht und sich bzgl. des Steuerzahlers lustig gemacht) , von dem kann man auch verlangen wenn Menschen eben durch diese in Existenznot geraden, geholfen wird.
    Es wird jedem geholfen, der Hilfe braucht, dies geschieht zwar am untersten Rand des möglichen, aber völlig Rahmen dessen, was zulässig ist. Es geht um Grundsicherung und nicht um mehr.


    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    Sets mal die "Erhöhung" der Renten dazu (gleichzeitig werden die Pensionen erhöht und dies sogar Steuerbegünstigt), dann weis man wie und wer "Verarmung" erst ermöglicht, die Sch... Politik in Verbindung mit Ihren Lobby-verbündeten.
    In Deinem vermeintlichen Gerechtigkeitsstreben führst Du wieder Neiddebatten. Sicherlich wäre derzeit eine grössere Rentenerhöhung drin, Geld ist genug da, nur entfällt dann die Beitragssenkung, es geht nur eins von beidem, Pensionen sind steuerfinanziert.
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 15:49   #28
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Califax Beitrag anzeigen
    Es wird jedem geholfen, der Hilfe braucht, dies geschieht zwar am untersten Rand des möglichen, aber völlig Rahmen dessen, was zulässig ist. Es geht um Grundsicherung und nicht um mehr.




    In Deinem vermeintlichen Gerechtigkeitsstreben führst Du wieder Neiddebatten. Sicherlich wäre derzeit eine grössere Rentenerhöhung drin, Geld ist genug da, nur entfällt dann die Beitragssenkung, es geht nur eins von beidem, Pensionen sind steuerfinanziert.
    Was die Sache nicht gerechter macht. Denn Pensionäre werden NIEMALS zu Sozialhilfeempfängern. Das hat mit Neiddebatte rein gar nichts zu tun. Es geht hier um Gerechtigkeit und die erfährt der in Not geratene einfache Bürger eben zu selten. Während sich ein Pensionär in der Karibik sonnt, muss ein Rentner mit dem Baggersee um die Ecke vorlieb nehmen. Was daran ungerecht ist? das ist ganz einfach, während der "normale" Arbeitnehmer für seine oftmals mickrige Rente auf Einkommen verzichten muss, bekommt der Beamte 75% seiner letzten Bezüge, davon können Arbeitnehmer doch nur träumen.

    Und Politiker bekommen noch mehr als Beamte. Das nennt man auch Selbstbedienung und die darf man getrost kritisieren oder siehst du das anders?
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 16:10   #29
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Califax Beitrag anzeigen
    @traegeju

    Wenn Du einen Kreditvertrag abschließt, unterschreibst Du dafür, daß Du verstanden hast, welche Risiken Du eingehst, bis hin zum Totalverlust. Daß 99% der Ledute, die diese Verträge unterschreiben, höchstens teilweise verstehen, was sie da unterschreiben, ist leider traurige Realität (ich schließe mich da mit ein.

    Du schreibst an anderer Stelle, das Haus sei Deine Altersvorsorge, die Du nun verkaufen mußt, weil der Staat das verlangt. Eigentlich ist das Haus aber eine Rücklage für schlechte Zeiten, sei es im Alter, wenn die Rente nicht hoch genug ist, sei es eine andere Notsituation, wo Du auf Rücklagen angewiesen bist. rs ist folgerichtig, wenn der Staat sagt, verbrauche Deine Rücklagen bis zu einem bestimmten Punkt, dann werde ich mit der Grundsicherung einspringen, auch wenn ich dafür dann Bedingungen stellen werde.

    Wie willst Du dem Wachmann, Gebäudereiniger,... erklären, daß der ehemalige Manager, der im Nachbarhaus lebt und aus irgendeinem Grund jetzt H4 bezieht, seine Luxushütte, die sich die anderen nie im Leben werden leisten können, behalten darf, obwohl er von der Allgemeinheit alimentiert wird?
    Deine Argumentation ist soweit nachvollziehbar und du hast recht, Grenzen und Limits muss es geben. Aber nur weil ein Gebäudereiniger oder Wachmann nicht systemrelevant ist wie Banken, so muss man ihm dennoch helfen. Das sieht unser Sozialstaat sogar vor. Übergangsweise gibt es sogar Hilfestellungen, aber: wenn jemand zwischendurch wieder einen Job hat und hofft, das er ihn auch behält, von dem Job einigermaßen leben kann und dann aber erneut arbeitslos wird und dann keine Hilfe und wenn nur auf Darlehensbasis bekommen soll, dann ist das gelinde gesagt großer Mist.

    Verwertbares Vermögen ist nicht gleich verwertbares Vermögen. Bargeld, Schmuck, Edelmetalle, evtl. Kunstgegenstände, die lassen sich relativ schnell als verwertbares Vermögen darstellen, nur Eigentum eben nicht. Und auch hier habe ich zu meiner These noch keinen Widerspruch erhalten, was ist mit den Cleverlies, die ihre Immobilien im Ausland nicht benennen?

    Wir reden ja auch hauptsächlich vom Otto-Normal-Bürger und nicht von Leuten, die vorher mal Millionär waren.


    Ich sah vor kurzem eine Doku über Zollvergehen. Man nahm den Leuten meist an Ort und Stelle die Kohle ab. Was ist aber z.B. mit dem Steuerbetrüger Uli Hönes? Man PRÜFT, ob man einen Prozess gegen ihn führen wolle. Nun gut, Rechtsstaat halt, was aber ist, wenn der nur eine Geldstrafe bekäme?

    Nur so kleine Beispiele zeigen, wie es in Deutschland und der Welt wirklich zugeht. Die Kleinen hängt man, die großen lässt man laufen.
    Genauso ist es mit Hilfen für Banken, Konzerne etc. pp...

    Ich bin wahrlich kein Sozi und sehe auch immer zu, dass ich mit dem Mors als Erster an die Wand komme, aber Hilfe wem Hilfe gebührt. Denn eine soziale Verantwortung haben wir alle.

    Geändert von Doc-Holliday. (02.08.2013 um 16:14 Uhr)
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 16:12   #30
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Doc-Holliday. Beitrag anzeigen
    Was die Sache nicht gerechter macht. Denn Pensionäre werden NIEMALS zu Sozialhilfeempfängern. Das hat mit Neiddebatte rein gar nichts zu tun. Es geht hier um Gerechtigkeit und die erfährt der in Not geratene einfache Bürger eben zu selten. Während sich ein Pensionär in der Karibik sonnt, muss ein Rentner mit dem Baggersee um die Ecke vorlieb nehmen. Was daran ungerecht ist? das ist ganz einfach, während der "normale" Arbeitnehmer für seine oftmals mickrige Rente auf Einkommen verzichten muss, bekommt der Beamte 75% seiner letzten Bezüge, davon können Arbeitnehmer doch nur träumen.
    Du hast nicht Unrecht, nur der Ansatz, den Beamten dafür verantwortlich zu machen, wie es traegeju tut, halte ich für falsch. Wenn er etwas daran ändern will, dann muß er das ganze System ändern und nicht nur an einigen Stellen rumdoktorn, wo es ihm gerade gefällt, wenn dann alles anders.

    Zitat:
    Zitat von Doc-Holliday. Beitrag anzeigen
    Und Politiker bekommen noch mehr als Beamte. Das nennt man auch Selbstbedienung und die darf man getrost kritisieren oder siehst du das anders?
    Warum dann kein Volksbegehren o.ä., bei dem gefordert wird, daß die Ruhebezüge aller ab sofort au Steuermitteln zu bezahlen sind, mit einem Festbetrag für alle, einem abzugsfreien Aufschlag aus Eigenvorsorge für alle, wird eine bestimmte Gesamtsumme überschritten, dann reduziert sich der Steuerbetrag 1:1. Nur meckern allein bringt nix, hat auch nichts mit (konstruktiver) Kritik zu tun.
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 16:22   #31
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Doc-Holliday. Beitrag anzeigen
    Deine Argumentation ist soweit nachvollziehbar und du hast recht, Grenzen und Limits muss es geben. Aber nur weil ein Gebäudereiniger oder Wachmann nicht systemrelevant ist wie Banken, so muss man ihm dennoch helfen.
    Daran zweifel ich nicht, sie bewegen sich einkommenstechnisch nur in einem Bereich, daß sie nie große Reichtümer anhäufen werden. Sie sind auch bei einem Absturz diejenigen, die in A... gekniffen sind. Deshalb halte ich @traegejus Forderungen für anmaßend, Immobilien zu verschonen oder Vermögen zu schonen ab dem Moment der Antragstellung. Er will den Abstand zwischen der vermeintlichen Mittelschicht und denen, die weiter unten auf der Leiter stehen, auch dann noch fixieren. Wer vorher schon wenig hat, hat kein Vermögen, das er schützen kann, er steht nackt da, warum soll das für H4-Empfänger, die vielleicht mal vermögend waren, anders sein?

    Zitat:
    Und auch hier habe ich zu meiner These noch keinen Widerspruch erhalten, was ist mit den Cleverlies, die ihre Immobilien im Ausland nicht benennen?
    Gegen diese Leute kannst Du nur vorgehen, wenn Du sie erwischt, erwischen kannst Du sie nur, wenn Du entweder zufällig drauf stößt oder aber Du durchleuchtest alle, dann bist Du wieder beim Generalverdacht.


    Zitat:
    Ich sah vor kurzem eine Doku über Zollvergehen. Man nahm den Leuten meist an Ort und Stelle die Kohle ab. Was ist aber z.B. mit dem Steuerbetrüger Uli Hönes? Man PRÜFT, ob man einen Prozess gegen ihn führen wolle. Nun gut, Rechtsstaat halt, was aber ist, wenn der nur eine Geldstrafe bekäme?
    Danach scheint es im Moment noch nicht auszusehen, aber wenn, dann wäre es halt so.
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 16:49   #32
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Califax Beitrag anzeigen
    Du hast nicht Unrecht, nur der Ansatz, den Beamten dafür verantwortlich zu machen, wie es traegeju tut, halte ich für falsch. Wenn er etwas daran ändern will, dann muß er das ganze System ändern und nicht nur an einigen Stellen rumdoktorn, wo es ihm gerade gefällt, wenn dann alles anders.



    Warum dann kein Volksbegehren o.ä., bei dem gefordert wird, daß die Ruhebezüge aller ab sofort au Steuermitteln zu bezahlen sind, mit einem Festbetrag für alle, einem abzugsfreien Aufschlag aus Eigenvorsorge für alle, wird eine bestimmte Gesamtsumme überschritten, dann reduziert sich der Steuerbetrag 1:1. Nur meckern allein bringt nix, hat auch nichts mit (konstruktiver) Kritik zu tun.

    Das ist ein sehr intelligenter Vorschlag, den ich so selbst noch gar nicht in Erwägung zog.

    Denn die bisherige Rentenfinanzierung und steuerfinanzierten Pensionen sind sozial wirklich nicht mehr vertretbar. Und auch nicht erklärbar.

    Da es oft auch viele Kleinunternehmer gibt, die irgendwann zum Sozialamt müssen, wäre diese Lösung sicherlich anstrebenswert.
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 16:59   #33
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von rkaub11 Beitrag anzeigen
    Keine Neiddebatte!!! Dieselbe geht tatsächlich nur nach unten, für mich unbegreiflich, da zumindest theoretisch, jeder in diesen "Laden reinfallen" kann!!! Und eben dieser "unterste Rand fällt auf diesen unteren Rand"!!! Wir streiten über PRISM, Euro-Hawk, aber die viel wichtigeren Gespräche müßten lauten: Warum wurde die letzten Jahre jedem Rettungsschirm auch durch die Opposition "gnadenlos" zugestimmt? Warum werden Gesetze, die beschlossen sind Stichwort Kundengespräch in Banken nicht "gnadenlos" umgesetzt? Schlicht und ergreifend Banken und Sparkassen, die die gesetzlichen Forderungen weiterhin nicht erfüllen schließen, Provisionen im Bankgewerbe, Versicherungsgewerbe

    müssen grundsätzlich verboten werden oder nur ein "Einmaleffekt" einführen! Warum müssen Steuerzahler für unfähige Manager insgesamt zahlen, für mich sind das allesamt sittenwidrige Verträge, aber dank unserer Politik und hohen und höchsten Gerichte eben nicht! Abfindungen, "Antrittsprämien, die der Steuerzahler löhnen MUSS! NEIN und gerade mit diesen Parteien in "unseren" Parlamenten nicht lösbar!!! Ich bin aber froh das mittlerweile, immer noch sehr kleinlaut, eine Lügendetektoren-Diskussion zumindest beginnt!
    Mit den Rettungsschirmen helfen wir zunächst einmal unseren Banken. Sozusagen Eigenhilfe. Und außerdem, was die wenigsten wussten, ich bis vor kurzem auch nicht, ist das die Amis damals nach dem 2.WK die Europäer und Siegermächte dazu animierten, auf Reparaturzahlungen zu verzichten, dafür aber Waren aus Deutschen Landen preiswert einzukaufen. Darauf basierte übrigens unser Wirtschaftswunder in den 50er/60er Jahren, was uns in die Lage einer Exportnation brachte.

    Das ist wohl auch der Anreiz und die soziale Verantwortung eines Landes gegenüber den Siegermächten.

    Was aber nix mit den eigenen Bürgern zu tun hat, und da sehe ich unsere Regierung im Zugzwang, das Menschen, die in Not geraten, nicht durch eine abzockende Hartz IV Industrie ausgenommen werden, sondern wikliche Hilfen bekommen. Hilfe zur Selbsthilfe sozusagen.
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 02.08.2013, 20:34   #34
    Califax
     
    Registriert seit: 15.10.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 46
    Beiträge: 4.196
    Renommee-Modifikator: 25
    Califax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCalifax sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von traegeju Beitrag anzeigen
    deine Unterstellungen kotzen mich an.
    lesen und verstehen sollte man schon können.

    Post 185 in "Eingliederungsvereinbarung" 1.Punkt der Antwort:

    Califax: 1. Welche Summe sollte geschützt werden und dem Antragseller belassen werden, wenn er Sozialleistungen beantragt und diese auch geleistet werden sollen? Du musst doch eine Vorstellung haben, wieviel jedem zusteht.


    Traegeju: zu 1. alles was vor der Beantragung der Leistung vorhanden war.
    es sollte noch bei Besitz eines Hauses die Hypo berücksichtigt werden.
    __________________
    Criticism may not be agreeable, but it is necessary. It fulfils the same function as pain in the human body. It calls attention to an unhealthy state of things.
    (Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.)
    Sir Winston Spencer Churchill
    Califax ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 03.08.2013, 21:36   #35
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von rkaub11 Beitrag anzeigen
    Dummheit auch in diesem unserem Lande zeichnet sich mitunter durch Schönheit aus! Eine Verona, eine Heidi finde ich schön! Doof sinse trotzdem und Du nicht minder!!
    Das ist ja besser hier als jede Comedy...
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 03.08.2013, 21:43   #36
    Doc-Holliday.
     
    Benutzerbild von Doc-Holliday.
     
    Registriert seit: 27.01.2012
    Geschlecht: männlich
    Alter: 63
    Beiträge: 988
    Renommee-Modifikator: 7
    Doc-Holliday. hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Belladonna... Beitrag anzeigen
    Zur Information sei gesagt:

    Länderkennzeichen gibt es 239, die Vereinten Nationen erkennen 193 Nationen an. Man gestatte mir die höfliche, unpolemische Frage:

    Wenn Hartz IV tatsächlich unsozial sein soll, dann stelle ich die Frage, wo in dieser lieben Welt geht es bitteschön sozialer zu, als in Deutschland?

    So gesehen hast du ja nicht Unrecht. Aber wenn sich ein Land als Sozialstaat ausgibt, dann sollte es auch so sein. Wir ballern Milliarden in andere Länder um zu helfen, wir verballern Milliarden an Banken, die sich verzockt haben und wir unterstützen profitable Unternehmen, wie z.B. Porsche, mit Subventionen für den Elektro-Autobau, obwohl sie die Subventionen nicht nötig hätten, usw. usw. usw. und dann kommst du und stellst so "unpolemische" Fragen.
    Doc-Holliday. ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.08.2013, 02:52   #37
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 2.876
    Renommee-Modifikator: 14
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Sie hatte folgende Info geliefert und eine damit verbundene Frage gestellt:

    Zitat:
    Länderkennzeichen gibt es 239, die Vereinten Nationen erkennen 193 Nationen an.


    Man gestatte mir die höfliche, unpolemische Frage:

    Wenn Hartz IV tatsächlich unsozial sein soll, dann stelle ich die Frage, wo in dieser lieben Welt geht es bitteschön sozialer zu, als in Deutschland?


    Mich würde die Beantwortung dieser Frage jedenfalls auch interessieren. Weiß hier jemand mehr dazu?
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.08.2013, 11:15   #38
    chris_tof
     
    Registriert seit: 13.12.2006
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 36
    Beiträge: 8
    Renommee-Modifikator: 0
    chris_tof ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Ich habe einen teil meines lebens in belgien gelebt, dort wurde auch propagiert, dass es ein soziales luxus land wäre...
    Glaube viele länder behaupten das von sich, kommt wohl beim bürger gut an...

    Wenns nicht irgendein netzt gibt, was machen andere länder dann mit ihren 6-10% arbeitslosen?
    Leider findet man(ich) im netzt nur schlecht information über andere sozialsysteme.

    Ich denke worauf es vorallem ankommt ist die relative armut, wie geht es mir/meiner gruppe im vergleich zu anderen in der gesellschaft und wie geht man mit uns um, welchen status haben wir.
    chris_tof ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.08.2013, 11:51   #39
    sano-y-salvo
     
    Benutzerbild von sano-y-salvo
     
    Registriert seit: 16.09.2006
    Alter: 49
    Beiträge: 3.116
    Renommee-Modifikator: 18
    sano-y-salvo hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Belladonna... Beitrag anzeigen
    ...Wenn Hartz IV tatsächlich unsozial sein soll, dann stelle ich die Frage, wo in dieser lieben Welt geht es bitteschön sozialer zu, als in Deutschland?
    Wenn man davon ausgeht, dass es Asylbewerber dorthin zieht, wo z.B. am Leichtesten und umfassendsten Sozialleistungen zu bekommen sind, spielt Deutschland ganz vorne mit. Da schrecken selbst Residenzpflicht und fehlende Arbeitserlaubnis nicht ab.
    Aber auch für hiesige Sozialleistungsempfänger ist die Hilfe umfangreich und gehört weltweit zur Spitze und das trotz des Ab- und Umbaus der Sozialleistungen aus den letzten Jahren. Allein die Vielzahl der Sozialleistungen und die schier unbegrenzte Dauer der Zahlung solcher Leistungen, ist weltweit beispielhaft.
    sano-y-salvo ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 04.08.2013, 13:13   #40
    Punk_UK
     
    Registriert seit: 11.08.2004
    Alter: 41
    Beiträge: 136
    Renommee-Modifikator: 14
    Punk_UK befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von chris_tof Beitrag anzeigen

    Ich denke worauf es vorallem ankommt ist die relative armut, wie geht es mir/meiner gruppe im vergleich zu anderen in der gesellschaft und wie geht man mit uns um, welchen status haben wir.

    Die relative Armut ist kein geeigneter Gradmesser für einen Sozialstaat. Diese relative Armut ist z.B. in der VR China niedriger als in Deutschland. Was hilft einem Bedürftigen, wenn es den Leistungsträgern nicht viel besser geht, als ihm selbst, wenn dadurch statistisch keine relative Armmut herrscht, sondern lediglich "nur" eine absolute Armut?
    Punk_UK ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:22 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.