Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Soziales

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 12.11.2017, 15:10   #1881
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.685
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Deutsch ist verhandelbar

    Zitat cyrano35: «Na, wenn schon "Angliederung", dann "an", nicht "in" die BRD, mein liebes frustriertes Überbleibsel aus den guten alten Mauer-Zeiten, das mit dem Rest der Welt wohl auch sprachlich nie Frieden schließen kann und sich die Vergangenheit zurückwünscht."»

    Was die Grammatik angeht, hast Du natürlich vollkommen Recht.

    Der herausgelesene Wunsch nach Wiederherstellung der Vergangenheit allerdings entspringt einer totalen Fehlinterpretation, denn im konkreten Fall ging es lediglich um das sachliche Korrigieren bzw. Präzisieren des Zeitbegriffes, den schimpanse2 so überaus lax mit seinem "zuvor" auf unsere Heimat anwendete. Das erinnert an Zeiten des großkotzigen westlichen Alleinvertretungsanspruches, der in manchen Köpfen auch lange nach Ende der Hallstein-Doktrin weiterzuleben scheint.

    Daß das Vorhalten eines historischen Spiegels gerade in Bezug auf soziale Fragen die relativierenden Verteidiger heutiger Mißstände im Halse kratzt, ist verständlich, aber das ist gewollt, soll so sein und erfüllt mich mit Freude.

    Geändert von vortiessen (12.11.2017 um 15:13 Uhr) Grund: Massive Tippfehler
    vortiessen ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 15:24   #1882
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.685
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Hartz IV ist unsozial

    Zitat schimpanse2: "Verlierer aus Ost und West scheinen sich hier im Geiste gefunden zu haben. Sie unterlassen offene, gegenseitige Kritik an selbst den schändlichsten Meinungsäußerungen aus ihrem Kreis, überbieten sich in unglaubwürdigen Zustimmungsorgien für ihre kruden Standpunkte. Wendeverlierer verbünden sich mit Versagern aus dem Westen...

    Ich kann in Bezug auf meinen persönlichen Umgang im Osten sagen, dass ich da andere Kaliber kenne. "Für mich kam die Wende wie auf Bestellung" sagte mir vor 7 Jahren der Bauunternehmer aus dem Osten, bei welchem ich nachher zu Rindsrouladen und Kartoffelklössen eingeladen bin. An meinem Stammtisch im Osten der Hauptstadt bin ich der einzige Wessi und ich kann sagen, dass jedes Stammtischmitglied eine Erfolgsbiographie auszeichnet.

    Jammerlappen, das ist nicht typisch für den/die Ossi, aber für Ultralinke aus Ost und West, vor allem im Forum."


    Ausgiebige Beschreibungen des persönlichen Bekanntenkreises, der Essgewohnheiten und des Erfolgsgefühls des Stammtischmitgliedes schimpanse2 haben mit dem Thema "Hartz IV ist unsozial" ganz und gar nichts zu tun, es sei denn, man überträgt das Attribut "unsozial" auf jene, die von Billiglöhnern profitieren und sich nach Rindsrouladen und Kartoffelklößen in diesem Sinne zuprosten.

    Geändert von vortiessen (12.11.2017 um 15:29 Uhr) Grund: Massive Tippfehler
    vortiessen ist gerade online   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 18:13   #1883
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Balanceist Beitrag anzeigen
    Sollen jetzt alle Bauunternehmer werden?

    Du, ich kenne viele Gründungsunternehmer aus dem Osten stammend, welche in unterschiedlichsten Branchen unternehmerischen Erfolg haben. Der Bauunternehmer, welchen ich zitierte, ist nur ein Erfolgreicher von mehreren.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 21:02   #1884
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 185
    Renommee-Modifikator: 2
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Und was wolltest Du jetzt damit genau sagen?
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 21:33   #1885
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Folgendes war der Ausgangspunkt:

    Zitat:
    Verlierer aus Ost und West scheinen sich hier im Geiste gefunden zu haben. Sie unterlassen offene, gegenseitige Kritik an selbst den schändlichsten Meinungsäußerungen aus ihrem Kreis, überbieten sich in unglaubwürdigen Zustimmungsorgien für ihre kruden Standpunkte. Wendeverlierer verbünden sich mit Versagern aus dem Westen...
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 21:52   #1886
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 185
    Renommee-Modifikator: 2
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Folgendes war der Ausgangspunkt:

    Und was ist an den Wendeverlierer und den Versagern aus dem Westen so schlimm?
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 22:15   #1887
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.198
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Balanceist Beitrag anzeigen
    Und was ist an den Wendeverlierer und den Versagern aus dem Westen so schlimm?

    Das sie hier ihren Versagerfrust abzulassen versuchen. Primitive Aggressionen eingeschlossen. Doch wem schreibe ich das.

    Ende der Durchsage!
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 22:24   #1888
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 185
    Renommee-Modifikator: 2
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Das sie hier ihren Versagerfrust abzulassen versuchen. Primitive Aggressionen eingeschlossen. Doch wem schreibe ich das.

    Ende der Durchsage!
    Den Versagenfrust dürfen sie nicht auslassen? Ist das verboten?
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.11.2017, 23:42   #1889
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.765
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Balanceist Beitrag anzeigen
    Den Versagenfrust dürfen sie nicht auslassen? Ist das verboten?
    Das nicht. Aber es legt nur offen, wie es um @schimpanses Selbstbewusstsein steht. Offensichtlich braucht er für dieses die "Versager" und "Jammerer". Ein wahres Selbstbewusstsein braucht hingegen keine "Versager". Überhaupt beruht ein wahres Selbstbewusstsein nicht auf Kosten anderer, weder materiell noch gedanklich.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.11.2017, 00:23   #1890
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @Meridian,
    Zitat:
    Das nicht. Aber es legt nur offen, wie es um @schimpanses Selbstbewusstsein steht. Offensichtlich braucht er für dieses die "Versager" und "Jammerer". Ein wahres Selbstbewusstsein braucht hingegen keine "Versager". Überhaupt beruht ein wahres Selbstbewusstsein nicht auf Kosten anderer, weder materiell noch gedanklich.
    es mag so aussehen, aber wahrscheinlicher ist es die Sucht darzustellen, dass man in der Lage ist, 'mit den großen Hunden pinkeln geh'n zu können'.

    Ob dazu Knödel mit Braten reicht, wage ich allerdings zu bezweifeln.

    Hartz4 ist unsozial, weil es dem Menschen die Selbstachtung raubt und ihn (als Bittsteller) in die Position eines Abhängigen schiebt. Vor Hartz4 hatten wir Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger. Die Arbeitssuchenden hatten klare Vorgaben, zu denen keine soziale Hängematte zählte; die Sozialhilfeempfänger waren die Menschen, welche - aus vielerlei Gründen - den Wettlauf um das Goldene Kalb verloren hatten. Die Zahl der Arbeitslosen war einigermaßen bekannt und konnte mit den Mitteln des Marktes bekämpft werden. Nun aber sind Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger durchmischt und Arbeitsuchende werden außerdem in allen möglichen, unsinnigen Maßnahmen, versteckt oder in befristeten Maßnahmen als Erfolg einer Arbeitspolitik bejubelt.

    Die Zweiteilung der Gesellschaft wurde politisch so durch die Schröder'-Maßnahmen vorgenommen. Auch hat die SPD die Besteuerung der Wohlhabenderen reduziert, welche unter einer CDU-Ägide höher war.

    Unter dem Kanzler L.Erhard kam die erste Welle der Arbeitslosigkeit über (West)Deutschland. Dies überstand der Kanzler nicht und er wurde abgewählt. Es dauerte einige Zeit, bis die Stellschrauben politischer Möglichkeiten wirkten. So wurden Möglichkeiten geschaffen, die Bildung zu vertiefen, um auch Nicht-Abiturienten ein Studium zu ermöglichen (3.Bildungsweg). Unsinnigkeiten, dass man als Medizinstudent eine 1+ im Abiturzeugnis vorweisen musste (aber keine Kenntnisse oder Empathie für den Heil- und Pflegeberuf) waren so überflüssig.

    Kurz: es wurden viele neue Elemente eingeführt, die Bildung zu verbreitern. Eine gute Konjunktur machte ein Übriges (davon zehrt die Republik noch heute).

    Eine fast sozialistische Verwaltung, wie sie Schröder oder auch Merkel als Politik verstanden, hätte dies nicht ermöglicht. So begann der Untergang der SPD auch mit Schröder, denn der Wähler hat ein langes Gedächtnis.

    Natürlich gab es das Zechen- und Hüttensterben und dann die Wiedervereinigung; beides ziemliche teure Angelegenheiten. Deutschland hätte es aber schaffen können, aber die Politik entschied sich für 'das große Geld' und nicht für die armen Schlucker.

    Bad luck, deshalb haben wir jetzt Hartz4 und den Soli an der Backe. Wäre nicht notwendig gewesen, hätte die Gier nicht obsiegt, dass wir jeden Tag Knödel mit Braten benötigen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.11.2017, 01:07   #1891
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.878
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Verlierer aus Ost und West scheinen sich hier im Geiste gefunden zu haben. Sie unterlassen offene, gegenseitige Kritik an selbst den schändlichsten Meinungsäußerungen aus ihrem Kreis, überbieten sich in unglaubwürdigen Zustimmungsorgien für ihre kruden Standpunkte. Wendeverlierer verbünden sich mit Versagern aus dem Westen...
    Dann unterlasse es doch einfach, nur mit Neid auf Jene zu schauen und sie zu stigmatisieren, aufgrund diese Menschen sich teilweise jene Perspektiven zu schaffen, die Du offensichtlich verpaßt hast, ist ziemlich schäbig, gell?

    Zitat:
    Ich kann in Bezug auf meinen persönlichen Umgang im Osten sagen, dass ich da andere Kaliber kenne. "Für mich kam die Wende wie auf Bestellung" sagte mir vor 7 Jahren der Bauunternehmer aus dem Osten, bei welchem ich nachher zu Rindsrouladen und Kartoffelklössen eingeladen bin. An meinem Stammtisch im Osten der Hauptstadt bin ich der einzige Wessi und ich kann sagen, dass jedes Stammtischmitglied eine Erfolgsbiographie auszeichnet.
    "Rindsrouladen und Kartoffelklösse" sind für Dich also schon ein Ausdruck von Erfolg? Das ist ziemlich minimalistisch, denn erstens sind diese weder ein Statussymbol, noch etwas was wirklich als "gute Ernährung" durchgeht. Diesbezüglich könnte ich Dir, auch was gute Weine angeht sicher noch ein wenig Nachhilfe geben, aber ich bezweifel das Du Dir einen guten Barolo oder Brunello leisten könntest...
    Zitat:
    Jammerlappen, das ist nicht typisch für den/die Ossi, aber für Ultralinke aus Ost und West, vor allem im Forum.
    Ja stimmt, vor allem diejenigen die in ihrem rassistischen Wahn andere Menschen perse als "Ungeeignete und aus Problemgesellschaften" bezeichnen...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.11.2017, 19:58   #1892
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.943
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von abrakadabra Beitrag anzeigen
    Ja stimmt, vor allem diejenigen die in ihrem rassistischen Wahn andere Menschen perse als "Ungeeignete und aus Problemgesellschaften" bezeichnen...
    Rassistisch wäre es, Menschen pauschal wegen ihrer Hautfarbe oder Gene in eine Schublade zu stecken. Skepsis aufgrund ihrer kulturellen Prägung indes kann qua Definition nicht rassistisch sein.

    Also bitte in Zukunft vorsichtiger mit solchen Vorwürfen sein!
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.11.2017, 23:37   #1893
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Es gibt keinen Rassismus zwischen Hominiden vom Typ Sapiens; qua Definition sozusagen.

    Fremdenfeindlichkeit ist kein Rassismus, sondern eben die Feindlichkeit dem 'Anderen' gegenüber. Die sogen. Rassengesetze der Nazi waren Vernichtungsgesetze gegen Menschen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 00:08   #1894
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.878
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    Rassistisch wäre es, Menschen pauschal wegen ihrer Hautfarbe oder Gene in eine Schublade zu stecken. Skepsis aufgrund ihrer kulturellen Prägung indes kann qua Definition nicht rassistisch sein.

    Also bitte in Zukunft vorsichtiger mit solchen Vorwürfen sein!
    "Skepsis" äußert sich dahingehend, das es Zweifel aufgrund ihrer Herkunft gäbe. Zweifel wiederum beinhaltet auch die Möglichkeit des eigenen Irrtums. Dies ist aber bei solchen Aussagen nicht gegeben, sondern wenn man pauschal davon ausgeht, das Menschen aufgrund ihrer Religion oder Herkunft "ungeeigneter" sind als andere, man so Menschen pauschal daher in eine "Wertigkeit" einkategoriert, was in diesen Aussagen permanent geschieht, ist das nichts anderes als der Judenhass vergangener Zeiten, in denen solche Sichtweisen auch dahin führte das man Menschen aufgrund genau solcher Merkmale sogar mit Ratten verglich. http://www.zeit.de/1980/43/als-sie-z...wurden/seite-3
    Diese Einordnung in verschiedenen Wertigkeiten meint der Rassismus, wobei die Aussagen beliebig austauschbar sind, ob man Menschen aufgrund von einer angeblichen "Verdammung" von Gott primär böse sind, Wucherer, Preistreiber oder Bankrotteure, wie in dem Artikel beschrieben oder sie pauschal als "Terroristen" oder "kulturell ungeeignet", "Sozialschmarotzer" oder gar "Invasoren" angesehen werden ist dabei halt in den Begrifflichkeiten austauschbar und somit genau die Form der Stigmatisierung die auf die selbe Denke zurückgreift.

    Wir sind alle Menschen, alle genau das selbe wert und niemand ist aufgrund seiner Herkunft und Religion mehr oder weniger geeignet für irgendwas als der Andere. Lediglich die Bildung und der Zugang dazu, genauso wie die individuellen Interessen und Talente des Einzelnen machen den Unterschied im Idealfall.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 00:16   #1895
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.878
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Rassismus zwischen Hominiden vom Typ Sapiens; qua Definition sozusagen.

    Fremdenfeindlichkeit ist kein Rassismus, sondern eben die Feindlichkeit dem 'Anderen' gegenüber. Die sogen. Rassengesetze der Nazi waren Vernichtungsgesetze gegen Menschen.
    Einspruch: Es gibt keine unterschiedlichen Menschenrassen, das ist richtig aber es gibt auch den sogenannten "Rassismus ohne Rassen", der genau das definiert. Auch im Zusammenhang sehr interessant: http://www.fb10.uni-bremen.de/inputs...tuart_Hall.pdf
    Genauso wie dies: https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus_ohne_Rassen
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 01:04   #1896
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    Zitat:
    Einspruch: Es gibt keine unterschiedlichen Menschenrassen, das ist richtig aber es gibt auch den sogenannten "Rassismus ohne Rassen", der genau das definiert.
    dies sehe ich nicht so. Die Ausweichphilosophie eines 'Quasi-Rassismus' beschreibt lediglich, dass es unter all den vielen Ethnien auf diesem Planeten, kulturelle Unterschiede gibt.

    Dies ist trivial. Wenn irgendwelche Menschen (Stuart Hall oder A.H.) ihren Fremdenhass als Rassismus verstanden, muss dies nicht richtiger sein.

    Ich befürworte, dass die Sprache durchaus in der Lage ist, Fremdenhass als solchen zu bezeichnen, ohne auf biologisch unsinnige Begriffe, diesen Hass zu camouflieren um ihn so in eine dialektische Auseinandersetzung zu verschieben.

    Das Erkennen von Ethnien an Merkmalen (Kraushaar, Hautfarbe oder Augenausbildung) hat mit Rassismus nichts zu tun, sondern sind Anpassungen von Urformen an veränderte Umweltbedingungen.

    Ich will dir sagen, warum man so gerne das Wort Rassismus her nimmt, weil sich kein Mensch von einer Fremdenphobie absolut frei machen kann und daher einen biologischen Begriff für seine latente Angst wählt welche so - - ihn scheinbar - entschuldet.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 01:17   #1897
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.878
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    dies sehe ich nicht so. Die Ausweichphilosophie eines 'Quasi-Rassismus' beschreibt lediglich, dass es unter all den vielen Ethnien auf diesem Planeten, kulturelle Unterschiede gibt.

    Dies ist trivial. Wenn irgendwelche Menschen (Stuart Hall oder A.H.) ihren Fremdenhass als Rassismus verstanden, muss dies nicht richtiger sein.

    Ich befürworte, dass die Sprache durchaus in der Lage ist, Fremdenhass als solchen zu bezeichnen, ohne auf biologisch unsinnige Begriffe, diesen Hass zu camouflieren um ihn so in eine dialektische Auseinandersetzung zu verschieben.

    Das Erkennen von Ethnien an Merkmalen (Kraushaar, Hautfarbe oder Augenausbildung) hat mit Rassismus nichts zu tun, sondern sind Anpassungen von Urformen an veränderte Umweltbedingungen.

    Ich will dir sagen, warum man so gerne das Wort Rassismus her nimmt, weil sich kein Mensch von einer Fremdenphobie absolut frei machen kann und daher einen biologischen Begriff für seine latente Angst wählt welche so - - ihn scheinbar - entschuldet.
    Irgendwie diskutieren wir aneinander vorbei. In der Aw. an @Cyrano habe ich meine Sichtweise vielleicht deutlicher beschrieben:
    Zitat:
    ... sondern wenn man pauschal davon ausgeht, das Menschen aufgrund ihrer Religion oder Herkunft "ungeeigneter" sind als andere, man so Menschen pauschal daher in eine "Wertigkeit" einkategoriert, was in diesen Aussagen permanent geschieht, ist das nichts anderes als der Judenhass vergangener Zeiten, in denen solche Sichtweisen auch dahin führte das man Menschen aufgrund genau solcher Merkmale sogar mit Ratten verglich. http://www.zeit.de/1980/43/als-sie-z...wurden/seite-3
    Diese Einordnung in verschiedenen Wertigkeiten meint der Rassismus, wobei die Aussagen beliebig austauschbar sind, ob man Menschen aufgrund von einer angeblichen "Verdammung" von Gott primär böse sind, Wucherer, Preistreiber oder Bankrotteure, wie in dem Artikel beschrieben oder sie pauschal als "Terroristen" oder "kulturell ungeeignet", "Sozialschmarotzer" oder gar "Invasoren" angesehen werden ist dabei halt in den Begrifflichkeiten austauschbar und somit genau die Form der Stigmatisierung die auf die selbe Denke zurückgreift.
    Es geht also um die Stigmatisierung", die auch durchaus auf Äußerlichkeiten, wie die von Dir benannten zurückgreift um sie zu begründen. Eine Stigmatisierung, die Menschen in Schubladen von unterschiedlichen Wertigkeiten steckt, hat mit purer "Fremdenfeindlichkeit" und der meist dahintersteckenden Ängste nichts mehr zu tun, sie ist dann längst schon in einem selbsterhöhendem Rassismus gemündet.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 02:13   #1898
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    Zitat:
    Irgendwie diskutieren wir aneinander vorbei.
    liegt in der Natur des Mediums Sozial-Media.
    Zitat:
    Eine Stigmatisierung, die Menschen in Schubladen von unterschiedlichen Wertigkeiten steckt, hat mit purer "Fremdenfeindlichkeit" und der meist dahintersteckenden Ängste nichts mehr zu tun, sie ist dann längst schon in einem selbsterhöhendem Rassismus gemündet.
    warum zum Teufel, beharrst du auf dem Label Rassismus?
    Fremdenfeindlichkeit oder Fremdenhass beschreibt doch genau den Geist 'in der Flasche'.

    Schaffen wir diesen Begriff (Rassismus) für das Fremde nicht ab, so handeln wir genau noch so, wie die Deutschen 1810 im heutigen Namibia, als sie dort die 'Neger' vermaßen und ihre Köpfe in Berlin 'sammelten'.

    Und reicht 'pure' Fremdenfeindlichkeit nicht schon aus, damit man Menschen an einer Rampe klassifiziert in Lebende und Tote?

    All dies verhindert natürlich nicht - damit kein falscher Zungenschlag entstehen kann - dass die BRD vernünftige und faire Einwanderungsgesetze und ein logisches Asylgesetz schafft, welches den Märchenerzählern die Lust am Fabulieren nimmt. Dies ist notwendig, da es kein globales Staatsverständnis geben kann (UN-Resolutionen hin oder her).
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.11.2017, 02:27   #1899
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.878
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    warum zum Teufel, beharrst du auf dem Label Rassismus?
    Fremdenfeindlichkeit oder Fremdenhass beschreibt doch genau den Geist 'in der Flasche'.
    Fremdenfeindlichkeit verniedlicht ein wenig die geistige Grundhaltung. Rassismus ist die pervertierte Form der Fremdenfeindlichkeit.

    Zitat:
    Schaffen wir diesen Begriff (Rassismus) für das Fremde nicht ab, so handeln wir genau noch so, wie die Deutschen 1810 im heutigen Namibia, als sie dort die 'Neger' vermaßen und ihre Köpfe in Berlin 'sammelten'.
    Nein, weil sie genau das benennt und die "Vermesser" genau zu dem macht, wie die Stigmatisierer die Geflüchtete zu "Wirtschaftsflüchtlinge", "Invasoren" oder pauschalen "Terroristen" bezeichnen.

    Zitat:
    Und reicht 'pure' Fremdenfeindlichkeit nicht schon aus, damit man Menschen an einer Rampe klassifiziert in Lebende und Tote?
    Nein, weil die Nazis nicht perse "fremdenfeindlich" waren. Fremde in nordeuropäischen Ländern oder anderen, die sie als angeblich "arisch" klassifizierten, waren ja willkommen und ähnliches Denken betreiben die heutigen demagogisch Verblendeten ja auch. Nur weil sie die Stigmatisierten permanent austauschen (von den Ittakern, Türken, Juden, Schwulen, Jugos bis hin zu den jetzigen "Invasoren" ist nur ein kleiner Schritt), macht dies irgendwas moralisch und logisch kompatibler.

    Zitat:
    All dies verhindert natürlich nicht - damit kein falscher Zungenschlag entstehen kann - dass die BRD vernünftige und faire Einwanderungsgesetze und ein logisches Asylgesetz schafft, welches den Märchenerzählern die Lust am Fabulieren nimmt. Dies ist notwendig, da es kein globales Staatsverständnis geben kann (UN-Resolutionen hin oder her).
    Ein Einwanderungsgesetz ist aber auch keine Patentlösung für Fluchtursachen. Nur wenn diese bekämpft werden, bekämpft man auch die Flucht...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 15.11.2017, 02:34   #1900
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    Zitat:
    Fremdenfeindlichkeit verniedlicht ein wenig die geistige Grundhaltung. Rassismus ist die pervertierte Form der Fremdenfeindlichkeit.
    ich schrieb auch vom Fremdenhass; aber ich will das nicht vertiefen, da wohl das Gleiche gemeint ist.
    Zitat:
    Ein Einwanderungsgesetz ist aber auch keine Patentlösung für Fluchtursachen. Nur wenn diese bekämpft werden, bekämpft man auch die Flucht...
    Wir (Deutschland) wird nie die Weltprobleme lösen können. Momentan versuchen sie es mit Geld für Namibia, weil in der 'Schutztruppenzeit', die Deutschen dort ziemlich gewütet haben und die nativen Völker dort, inzwischen in New York Rabbatz gegen Deutschland machen, um Wiedergutmachungskohle zu erlangen (wie die Polen auch übrigens).

    Der Westen wird seine Politik der Ausbeutung erst dann beendet haben, wenn die er Länder mit den Rohstoffen 'entbeint' hat. Bis dahin irren aber Millionen von Menschen in Europa herum und werden mit Sicherheit das grazile Gleichgewicht von Arbeit und Lohn, aus selbigem bringen. Der von mir angesprochene Oberfürst der deutschen Wirtschaft (habe den Namen nicht mehr parat) begrüßt aber die Anwesenheit von möglichst vielen dieser Lohnsklaven hier. Dies macht er aber nicht aus Menschenfreundlichkeit, sondern als 5. Kolonne des Kapitals um die hiesigen Arbeitnehmer an die Kandare zu bekommen.

    Deshalb benötigen wir nicht nur eine Quote von Zureisenden, sondern auch Gesetze welches diese regeln. Dies muss nicht mit einer Fremdenfeindlichkeit argumentiert werden, sondern mit der einfachen Tatsache, dass Deutschland zu klein ist und seine Wirtschaft nicht mit der Herstellung von Rollstühlen oder Lifta' über die Runden kommen muss, sondern mit hochtechnischen Erzeugnissen des Maschinenbaues.

    Kanada kann seine Einreisewilligen in die riesigen Wälder stecken und sagen, dann macht mal schön, Deutschland kann dies nicht; keine Gesellschaft kann dies auf Dauer.

    Wie kann man die Menschen, deren Länder durch den Übermut des Westens zerstört wurden, motivieren, diese wieder 'in Stand' zu setzen? Mit den Mitteln, welche man meint, übrig zu haben, die Welt mit Waffen zu füllen. Gebundene Geldmittel, welche nur für den Wiederaufbau verwendet werden können (und nicht etwas für weiteren Waffenkauf).

    Es gibt in der Flüchtlingsfrage keinen Königsweg, nur Gordische Knoten!
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.



    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:01 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.