Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Politische Geschichte

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 31.03.2017, 21:17   #41
    SF6
     
    Benutzerbild von SF6
     
    Registriert seit: 06.03.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 74
    Beiträge: 771
    Renommee-Modifikator: 3
    SF6 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    [Das Vereinigte Königreich verfügt über 160 bis 200 eigene Atomwaffen, die der NATO für die Verteidigung des Bündnisses zugewiesen sind, mit Ausnahme des Falles, in dem die Regierung des Vereinigten Königreichs entscheidet, dass höchste nationale Interessen auf dem Spiel stehen]

    Tscha, wie ich die briten einschätze werden sie u.U.den joker ziehen und als gegenrechnung für die großspurig geforderten 60 mrd die hand aufhalten

    Dann wären "vergütungen" für die europäischen nutznießer=marktschreier für atomares potential, marineeinsätze, kampfbrigaden an brennpunkten durchaus denkbar. Ob dafür 60 mrd reichen ist fraglich .
    Ich sehe da durchaus größenordnungen auf die marode deutsche stolpertruppe zukommen
    __________________
    "Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinn"
    Angela Merkel -als Mitglied des DA -anno 1989
    ____________________________
    die Wahrheitskanzlerin -- so wahr mir Gott helfe
    SF6 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.03.2017, 23:20   #42
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Ich habe nicht von der NATO, sondern von der EU geschrieben. Und dort sind es Einsätze der Gemeinschaft, welche mit oder ohne A-Bomben - lassen wir den Sinn mal außen vor - mit oder ohne GB und deren Waffentechnik (es sind ja nicht nur A-Bomben als 'Marker', sondern auch Flugzeugträger, U-Boote und Transporter), beim Brexit , geschwächt. Und deshalb ist eine Aussage wie: die britischen A-Bomben werden uns fehlen, durchaus gerechtfertigt, weil unter dieser Überschrift, der EU, die Briten und ihre Erfahrung fehlen werden.

    Zur Erinnerung an EU (nicht NATO)-Einsätze eine kleine Gedächtnisstütze:https://www.google.de/url?sa=t&rct=j...H-bMhQv4Ebyq4A
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.04.2017, 20:25   #43
    SF6
     
    Benutzerbild von SF6
     
    Registriert seit: 06.03.2016
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 74
    Beiträge: 771
    Renommee-Modifikator: 3
    SF6 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard haben die in brüssel nen sockenschuß?

    Wenn man halt nicht die hoheit über die bömbchen hat muß man sich was anderes einfallen lassen, um den gegner in die knie zu zwingen?.
    Dann spielt man sich als "besatzungsmacht" auf

    WAS haben den die EU-fuzzis (außer gül...) noch im kopp, daß sie jetzt in ("blockademanier al la 1+2 weltkrieg) mit stopp von tomaten/broccoli die briten "besiegen" wollen?

    Mir wird angst und bange um europa!- gottseidank bin ich hoffentlich schon alt genug um die folgen solchen handelns und weiteren absturz nicht mehr erleben zu müssen !

    https://www.tichyseinblick.de/tichys...matenschlacht/
    __________________
    "Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinn"
    Angela Merkel -als Mitglied des DA -anno 1989
    ____________________________
    die Wahrheitskanzlerin -- so wahr mir Gott helfe
    SF6 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.04.2017, 23:22   #44
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    hi SF6,
    Sie haben den Sockenschuss! Alle Parameter erweisen, dass der Brexit auch Deutschland nur schaden kann; und darauf sollte man nicht noch stolz sein, namentlich wenn die Mehrkosten für den Brüsseler Apparat, nicht um den Anteil GB' heruntergefahren wird. Wenn die Wirtschaftsleistung der Briten, rd. 20 EU Ländern kleinerer Bauart entspricht, so muss das Monster um diese 20-Länder-Potenz heruntergefahren werden. (Namentlich wo jedem klar ist, das Griechenland die Schulden nie und nimmer zurück zahlen wird).

    Es ist wohl das Vergnügen am Untergang, welches die Europäer so umtreibt.

    https://www.tichyseinblick.de/tichys...matenschlacht/[/QUOTE]
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.04.2017, 21:37   #45
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Stimmt schon, das die Briten nach Deutschland das zweitwichtigste Geberland (noch)sind. Aber sie haben sich auch ein Vielfaches mehr, als Deutschland, an Privilegien und Extrawürsten wieder zurückgeholt.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.04.2017, 00:29   #46
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @KreuzAs,
    Zitat:
    Stimmt schon, das die Briten nach Deutschland das zweitwichtigste Geberland (noch)sind. Aber sie haben sich auch ein Vielfaches mehr, als Deutschland, an Privilegien und Extrawürsten wieder zurückgeholt.
    dies war ein Versagen der EU (ich will mein Geld zurück [Thatcher]). Wer sich erpressen lässt, ist selbst schuld.

    Aber nach diesem Sündenfall der EU, war GB einer der wichtigsten Partner Deutschlands.
    Zitat:
    Die größten Importeure* waren Deutschland (512 Mrd. Euro), Frankreich (312 Mrd. Euro), Großbritannien (217 Mrd. Euro), Belgien (206 Mrd. Euro) und wiederum Italien (200 Mrd. Euro) – der Anteil dieser fünf Staaten an den Intra-EU-Einfuhren lag im Jahr 2010 bei 58,8 Prozent.
    Da sich aber die EU personell und finanziell enorm aufgebläht hat, ist der Wegfall eines wichtigen Mitgliedes kaum kompensierbar.

    Dies sollte die Freude über das Verlassen der 'Inselaffen' ein wenig bremsen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.04.2017, 19:37   #47
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Erst mal abwarten, wer alles "verlässt". Vielleicht bleiben ja die Schotten und schon ist aus Großbrittannien, klein England geworden.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.04.2017, 23:26   #48
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Großbritannien ist eh ein überholter, alter Hut, da die Bretagne (welche Teilnamensgeber für diese Bezeichnung war), seit einiger Zeit fest in französischer Hand ist.

    Es muss das schottische Referendum abgewartet werden, um ob die 'Krone' den Ausstieg Schottlands (aus dem britischen Verbund) akzeptiert.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 23.04.2017, 13:30   #49
    Nervi
     
    Registriert seit: 30.07.2014
    Alter: 57
    Beiträge: 17
    Renommee-Modifikator: 0
    Nervi ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard "Wer überleben will, sollte sich bewaffnen." (mit dem Wort Gottes natürlich)

    Aus Sicht der Deutschen und Griechen ist er bereis gescheitert.
    Ein Gewinn - bezw. eine willkommene Beute - ist der EURO lediglich für Hochfinanz, kriminelles Spekulantentum und einige Bereiche der internationalen Geldwirtschaft.
    Nervi ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 23.04.2017, 19:35   #50
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Es wird sich zeigen, welche der drei wichtigsten Währungen auf der Welt (Dollar, Euro, Schweizer Franken) sich letztenendes durchsetzt.
    Als gescheietert würde ich den Euro (noch) nicht betrachten. Es hängt viel davon ab, in welche Richtung die EU sich in Zukunft begibt.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.04.2017, 17:11   #51
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.917
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Es wird sich zeigen, welche der drei wichtigsten Währungen auf der Welt (Dollar, Euro, Schweizer Franken) sich letztenendes durchsetzt.
    Als gescheietert würde ich den Euro (noch) nicht betrachten. Es hängt viel davon ab, in welche Richtung die EU sich in Zukunft begibt.
    Was bedeutet in dem Zusammenhang "sich durchsetzen"? Und wieso zählst du allein westliche Währungen auf?
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 30.04.2017, 19:02   #52
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.816
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Tja, was fällt denn dir dazu ein? Peso, Rubel?
    Die Weltwirtschaft, bzw. der Welthandel funktioniert weitestgehend auf Basis dieser 3 Währungen, vielleicht kann man das britische Pfund oder den Yen im weiteren Sinne noch dazurechnen.
    Falls der Euro zerfällt, spielt sich eh das meiste wieder auf Dollar-Basis ab.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.05.2017, 11:11   #53
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.769
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    die USA sind intensiv damit beschäftigt, dass die EU sich erweitert und...jetzt kommts ... zusammen mit der NATO die Russen wirtschaftlich/militärisch auf 'stand by' hält. Und ich bin mir fast sicher (weil man ja nicht dabei war) dass die Wirtschaftsblockade gegen die Russen, auf Wunsch des Großen Bruders erfolgte;
    könnte man das nicht auch so sehen, dass die usa aus einem anderen grund die erweiterung der eu forcieren?
    da gibt es für mich zwei momente, die man zumindest durchdenken sollte.

    zum einen holt sich die eu mit der erweiterung schwächere mitglieder in die organisation. meines erachtens schwächt das die eu zumindest temporär, da hier zur konsolodierung der neuen mitglieder ressourcen aufgewendet werden müssen.

    zum anderen ist die von den usa gewünschte wirtschaftsblockade natürlich auch ein schwächendes moment für die wirtschaft in der eu, da hier ein handeslpartner wegfällt. daraus resultiert für mich auch die frage, ob der brandherd ukraine/krim nicht doch mehr war, als nur ein "heim-ins-reich" der russen. gibt es vielleicht auch hier im vorfeld interventionen der usa, die zur destabilisierung der region geführt haben?

    das alles mit dem hintergrund, die wirtschaft der eu zugunsten der us-wirtschaft zu schwächen... das ist angesichts der wirtschaftspolitik, die die aktuelle us-regierung eingeschlagen hat, sicher eine überlegenswerte option.

    ich weiß - man wird das gerne leichtfertig als verschwörungstheorie abtun können, aber fragt euch mal: wem nutzt es? denkt es einfach nur durch und macht euch eure eigenen gedanken.
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)

    Geändert von woipe1 (10.05.2017 um 11:13 Uhr)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.05.2017, 16:23   #54
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @woipe1,
    Zitat:
    könnte man das nicht auch so sehen, dass die usa aus einem anderen grund die erweiterung der eu forcieren?
    da gibt es für mich zwei momente, die man zumindest durchdenken sollte.

    zum einen holt sich die eu mit der erweiterung schwächere mitglieder in die organisation. meines erachtens schwächt das die eu zumindest temporär, da hier zur konsolodierung der neuen mitglieder ressourcen aufgewendet werden müssen.
    unter der Prämisse (welche ich hier schon länger vertrete, dass Staaten keine Freunde, sondern nur Interessen haben)sehe ich dies ebenso.
    Zitat:
    zum anderen ist die von den usa gewünschte wirtschaftsblockade natürlich auch ein schwächendes moment für die wirtschaft in der eu, da hier ein handeslpartner wegfällt.
    du meinst sicherlich, dass ein Konkurrent wegfällt? Es ist wohl ein wenig kompliziert, denn die Sanktionen gegen Russland erfolgten noch unter der Ägide des Obama. Trump wollte eigentlich Strafzölle gegen Waren aus der EU (Deutschland) einführen; aber irgendwie haben ihm seine Hansel wohl erklärt, dass dies ein Bumerang werden könnte.
    Zitat:
    daraus resultiert für mich auch die frage, ob der brandherd ukraine/krim nicht doch mehr war, als nur ein "heim-ins-reich" der russen. gibt es vielleicht auch hier im vorfeld interventionen der usa, die zur destabilisierung der region geführt haben?
    ich denke auch, dass es eher um Einflusssphären geht. So waren die USA flugs im damals ukrainischen Sewastopol, um den Ukrainern dort ihre 'Hilfe' angedeihen zu lassen.

    Dies konnte Russland unmöglich akzeptieren (ebenso wenig wie damals die USA, eine russische Raketenstation auf Kuba) und okkupierte die Krim. Alle Aufregung darüber von Seite der EU ist verlogen. Und der größte Fehler der EU waren die Sanktionen gegen Russland. Wie naiv muss man sein zu glauben, diese Sanktionen (siehe gleiches gegen den Iran) würden die Machthaber ihre Positionen aufgeben lassen?

    Leiden tut das russische Volk (welches auch von der Demokratie abgeschnitten wird) und die EU-Wirtschaft.

    Die Baltischen und osteuropäischen Staaten wollten nicht in die EU weil der Russe 'dräut', sondern weil es vom Westen Kohle für die Infrastruktur gibt.
    Zitat:
    das alles mit dem hintergrund, die wirtschaft der eu zugunsten der us-wirtschaft zu schwächen... das ist angesichts der wirtschaftspolitik, die die aktuelle us-regierung eingeschlagen hat, sicher eine überlegenswerte option.
    würde die EU-Lokomotive Deutschland nicht diesen Verein hauptsächlich ziehen, hätten die USA ihr Ziel erreicht. Deutschland hat den USA ihren ersten Platz als Exportnation streitig gemacht. Momentan hilft den USA noch einer 'Delle' in der Exportkraft der Chinesen, aber ich fürchte irgendwann werden sie sich auf Deutschland einschießen (zusammen mit ihrem Pudel GB).
    Zitat:
    ich weiß - man wird das gerne leichtfertig als verschwörungstheorie abtun können, aber fragt euch mal: wem nutzt es? denkt es einfach nur durch und macht euch eure eigenen gedanken.
    ich glaube, die Wirklichkeit überholt um Längen jede Theorie.

    Wenn die EU mit ihren Steuerungsmechanismen so massiv in die Lebensplanung von Menschen eingreift (siehe Nullzinspolitik), so reichen die üblichen Verschwörungstheorien schon lange nicht mehr aus.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.05.2017, 20:52   #55
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.769
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @woipe1,
    unter der Prämisse (welche ich hier schon länger vertrete, dass Staaten keine Freunde, sondern nur Interessen haben)sehe ich dies ebenso.
    so sehe ich das zumindest. freunde, solange sie den jeweiligen interessen dienlich sind.

    Zitat:
    du meinst sicherlich, dass ein Konkurrent wegfällt? Es ist wohl ein wenig kompliziert, denn die Sanktionen gegen Russland erfolgten noch unter der Ägide des Obama. Trump wollte eigentlich Strafzölle gegen Waren aus der EU (Deutschland) einführen; aber irgendwie haben ihm seine Hansel wohl erklärt, dass dies ein Bumerang werden könnte.ich denke auch, dass es eher um Einflusssphären geht. So waren die USA flugs im damals ukrainischen Sewastopol, um den Ukrainern dort ihre 'Hilfe' angedeihen zu lassen.
    nein - nicht konkurrent. russland war für die eu ein wirtschaftspartner. mit den sanktionen gegen russland sind hier die eu-russischen wirtschaftsbeziehungen reduziert, während die usa durch die sanktionen keine wirklichen einbußen hat.
    darüber hinaus hat mussten die wirtschaftsverbindungen zwischen der eu und der ukraine in zeiten eines konfliks auch leiden - konnten sich zumindest nicht im üblichen umfang entfalten.

    meines erachtens ist es auch grundsätzlich egal, ob es in den usa eine demokratische oder eine republikanische regierung gab/gibt. allein die methodik, wie man seine wirtschaftlichen konkurrenten schwächen könnte, ist etwas unterschiedlich.
    natürlich geht es dabei auch immer um einflussspähren.

    Zitat:
    Dies konnte Russland unmöglich akzeptieren (ebenso wenig wie damals die USA, eine russische Raketenstation auf Kuba) und okkupierte die Krim. Alle Aufregung darüber von Seite der EU ist verlogen. Und der größte Fehler der EU waren die Sanktionen gegen Russland. Wie naiv muss man sein zu glauben, diese Sanktionen (siehe gleiches gegen den Iran) würden die Machthaber ihre Positionen aufgeben lassen?

    Leiden tut das russische Volk (welches auch von der Demokratie abgeschnitten wird) und die EU-Wirtschaft.
    oder die sanktionen gegen nordkorea, oder oder oder... da hast du einfach recht - leiden tut in der regel nur das volk.

    Zitat:
    Die Baltischen und osteuropäischen Staaten wollten nicht in die EU weil der Russe 'dräut', sondern weil es vom Westen Kohle für die Infrastruktur gibt.würde die EU-Lokomotive Deutschland nicht diesen Verein hauptsächlich ziehen, hätten die USA ihr Ziel erreicht. Deutschland hat den USA ihren ersten Platz als Exportnation streitig gemacht. Momentan hilft den USA noch einer 'Delle' in der Exportkraft der Chinesen, aber ich fürchte irgendwann werden sie sich auf Deutschland einschießen (zusammen mit ihrem Pudel GB).ich glaube, die Wirklichkeit überholt um Längen jede Theorie.

    Wenn die EU mit ihren Steuerungsmechanismen so massiv in die Lebensplanung von Menschen eingreift (siehe Nullzinspolitik), so reichen die üblichen Verschwörungstheorien schon lange nicht mehr aus.
    ja - und da sind wir wieder beim schnöden mammon, den jeder gerne haben will... natürlich haben die staaten, die in die eu drängen immer die wirtschaftsinteressen im vordergrund. eine politische einheit, oder union, wenn du lieber willst, ist die eu mit nichten.

    die diversen verschwörungstheorien - ich nenne sie lieber "zur interpretation offene theorien" - sind sicher vielfältig, aber es zumindest wert, als dass sie zumindest gehört und durchdacht werden sollten, selbst wenn man hinter sagt: ist ja nur ne verschwörungstheorie... da spielt es auch immer eine rolle, welchen quellen man glaubt, welche seriös sind oder manipulativ oder populistisch... ich frage mich immer: wer bezahlt den schreiberling und wer gibt die studie in auftrag? wer profitiert?

    nach all dem, was ich bisher gelesen, gesehen, gehört, oder auch im studium mitbekommen habe, traue ich mich zu sagen, dass euro aus meiner sicht nicht scheitern wird, wenn wir, die bürger und die menschen in politik und wirtschaft, am riemen reissen und das tun, was wirklich notwendig ist. z.b. der wirtschaftlichen eine politische union folgen lassen, damit der ganze wirtschaftsraum auch demokratisch legitimiert ist.
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.05.2017, 00:54   #56
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.412
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @woipe1,
    Zitat:
    nein - nicht konkurrent. russland war für die eu ein wirtschaftspartner.
    mit Konkurrent meinte ich das Verhältnis EU-USA. Jeder will halt seine Erzeugnisse verkaufen, während Russland und die EU sich hauptsächlich in Agrarprodukten und Energien austauschen, sind die USA ein direkter Konkurrent auf dem Weltmarkt.
    Zitat:
    die diversen verschwörungstheorien - ich nenne sie lieber "zur interpretation offene theorien" - sind sicher vielfältig, aber es zumindest wert, als dass sie zumindest gehört und durchdacht werden sollten, selbst wenn man hinter sagt: ist ja nur ne verschwörungstheorie... da spielt es auch immer eine rolle, welchen quellen man glaubt, welche seriös sind oder manipulativ oder populistisch... ich frage mich immer: wer bezahlt den schreiberling und wer gibt die studie in auftrag? wer profitiert?
    entschuldige, Verschwörungstheorien heißen deshalb so, weil sie aus einem Wust von Informationsbrocken, eine Wahrscheinlichkeit erzeugen möchten, welche nicht verifizierbar ist.
    Zitat:
    nach all dem, was ich bisher gelesen, gesehen, gehört, oder auch im studium mitbekommen habe, traue ich mich zu sagen, dass euro aus meiner sicht nicht scheitern wird, wenn wir, die bürger und die menschen in politik und wirtschaft, am riemen reissen und das tun, was wirklich notwendig ist. z.b. der wirtschaftlichen eine politische union folgen lassen, damit der ganze wirtschaftsraum auch demokratisch legitimiert ist.
    denkst du, dass wir eine wirtschaftliche Union haben? Da war die Hanse fairer als jetzt die EU. So Zustände wie die griechischen, hätte es bei der Hanse nicht gegeben. Politisch...? Mit mehr Ach als Krach und Flüchtlinge will außer Deutschland auch keiner haben. Und bei dem finanziellen Zusammenschluss der Länder, haben die deutschen Sparer die Arschkarte gezogen mit Minus-Zinsen.

    Optimisten mögen daraus noch Entwicklungspotential erkennen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.05.2017, 12:08   #57
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.769
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @woipe1,
    mit Konkurrent meinte ich das Verhältnis EU-USA. Jeder will halt seine Erzeugnisse verkaufen, während Russland und die EU sich hauptsächlich in Agrarprodukten und Energien austauschen, sind die USA ein direkter Konkurrent auf dem Weltmarkt.
    ok - gefressen.
    russland nix mehr kaufen können getreide von eu.
    preise von getreide aus eu fallen.
    usa sich nach vielen missernten freuen über niedrige getreidepreise in eu... eu jetzt superglücklich über abnehmer usa. eu bauer zorn auf eu weg wenig geld für getreide.


    Zitat:
    entschuldige, Verschwörungstheorien heißen deshalb so, weil sie aus einem Wust von Informationsbrocken, eine Wahrscheinlichkeit erzeugen möchten, welche nicht verifizierbar ist.
    genauso wenig falsifizierbar... ich findes es einfach kurzsichtig bis fahrlässig bestimmte gedankegerüste/gedankenspielereien grundsätzlich aussen vor zu lassen. was man mit den informationen/quellen letztlich anstellt, ist dann abhängig von der analyse.


    Zitat:
    denkst du, dass wir eine wirtschaftliche Union haben? Da war die Hanse fairer als jetzt die EU. So Zustände wie die griechischen, hätte es bei der Hanse nicht gegeben. Politisch...? Mit mehr Ach als Krach und Flüchtlinge will außer Deutschland auch keiner haben. Und bei dem finanziellen Zusammenschluss der Länder, haben die deutschen Sparer die Arschkarte gezogen mit Minus-Zinsen.

    Optimisten mögen daraus noch Entwicklungspotential erkennen.
    ja - ich denke schon, dass wir eine wirtschaftliche union haben. sicher läuft bei weitem nicht alles rund. genauso stimme ich dir zu, dass man extrem viel optimismus benötigt, um in der eu noch entwicklungspotential zu erkennen. aber das besagt doch nur, dass es überhaupt noch potential gibt. was man daraus macht... ich für meinen teil will nicht aufgeben...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.07.2017, 11:43   #58
    FoxBoogie
     
    Registriert seit: 29.03.2017
    Alter: 38
    Beiträge: 22
    Renommee-Modifikator: 1
    FoxBoogie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Sieht so aus leider...
    FoxBoogie ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.07.2017, 19:12   #59
    redhawk55
     
    Registriert seit: 12.12.2002
    Alter: 71
    Beiträge: 8.442
    Renommee-Modifikator: 32
    redhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreredhawk55 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Zitat:
    Zitat von FoxBoogie Beitrag anzeigen
    Sieht so aus leider...
    Ist das nun eine positive oder eine negative Bewertung des vorherigen Beitrags?
    redhawk55
    redhawk55 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 31.07.2017, 21:18   #60
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.769
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von redhawk55 Beitrag anzeigen
    Ist das nun eine positive oder eine negative Bewertung des vorherigen Beitrags?
    redhawk55
    ich schätze, das darf ich nicht auf mich beziehen. ich hätte diese äußerung auf den titel des threads bezogen...
    aber nix genaues weiß man nicht, gell???
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    DFB: Hertha muss 24.000 Euro zahlen, Bielefeld 9000 Euro Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 16.02.2017 19:31
    DFB-Sportgericht: 20.000 Euro Strafe für Schalke, 30.000 Euro für den KSC Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 27.01.2017 16:51
    Arsenal scheitert mit B-Elf im Ligapokal Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 01.12.2016 00:33
    Chelsea scheitert auch im FA-Cup Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 12.03.2016 22:00
    Formel 1: Vettel scheitert in Q1 Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 28.11.2015 16:11


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:16 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.