Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Aktuelle Nachrichten

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 27.04.2017, 11:50   #1
    Redaktion
     
    Benutzerbild von Redaktion
     
    Registriert seit: 01.01.2012
    Geschlecht: Keine Angabe
    Beiträge: 194.342
    Renommee-Modifikator: 394
    Redaktion wird schon bald berühmt werden
    Standard Israel sieht Explosion bei Damaskus "im Einklang" mit eigener Politik

    Israel sieht Explosion bei Damaskus "im Einklang" mit eigener Politik

    Die schwere Explosion in der Nähe des Flughafens von Damaskusgeht nach Worten des israelischen Geheimdienstministers mit derPolitik seines Landes einher. "Dieser Vorfall stimmt völlig mit derPolitik" Israels überein, sagte Minister Jisrael Katz am Donnerstagim israelischen Armeeradio. Er bestätigte allerdings nicht direkt,dass Israel für die Detonation verantwortlich war.




    Weiterlesen...
    Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.04.2017, 15:02   #2
    crystaline931
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 47
    Beruf: Hausfrau
    Beiträge: 275
    Renommee-Modifikator: 2
    crystaline931 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Na toll, wenn so etwas erscheint:
    There has been an error of some Kind.
    crystaline931 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.04.2017, 16:59   #3
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.539
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Nach einer heftigen Explosion am Donnerstagmorgen beim Flughafen von Damaskus hat Syrien Israel vorgeworfen, einen "Militärposten" mit Raketen angegriffen zu haben. Laut Aktivisten wurde womöglich ein Munitionslager der libanesischen Hisbollah-Miliz getroffen. Israel bestätigte den Angriff nicht direkt, stritt aber die Verantwortung dafür auch nicht ab.

    "Ein Militärposten südwestlich des internationalen Flughafens von Damaskus wurde bei Sonnenaufgang heute zum Ziel einer israelischen Aggression unter Einsatz mehrerer Raketen, die von besetztem Gebiet abgefeuert wurden", meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf Militärkreise. Der Angriff habe "Sachschaden" verursacht.

    Unklar blieb, ob es sich um eine Stellung der syrischen Armee handelte. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte zuvor erklärt, dass wahrscheinlich ein Munitionsdepot der libanesischen Hisbollah-Miliz beim Flughafen getroffen worden sei. Die schiitische Miliz kämpft im syrischen Bürgerkrieg auf Seiten der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad.

    Der Hisbollah-Sender Al-Manar meldete seinerseits, dass die Explosion sich in einem Treibstofflager und einem Lagerhaus ereignet habe. Al-Manar vermutete ebenfalls einen israelischen Luftangriff. Seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs hat Israel immer wieder Ziele in Syrien bombardiert, darunter Waffenlieferungen für die Hisbollah.

    Der israelische Geheimdienstminister Jisrael Katz bestätigte nicht direkt, dass Israel für den Angriff verantwortlich war. Er sagte jedoch im Militärradio, der Vorfall sei "im Einklang mit der israelischen Politik", die darin bestehe, die Lieferung hoch entwickelter Waffen aus dem Iran an die Hisbollah zu verhindern. Wenn Israel Informationen dazu habe, "handele" es.

    Ein Einwohner von Damaskus, von dessen Wohnung der Flughafen zu sehen ist, sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe gegen 04.00 Uhr eine enorme Explosion gehört und einen riesigen Feuerball in der Richtung des Flughafens gesehen. Der Strom sei ausgefallen, so dass es stockdunkel war und der Feuerball klar zu sehen gewesen sei, sagte der 47-jährige Maytham.

    Die Hisbollah ist ein wichtiger Verbündeter des Iran, der die islamistische Bewegung seit langem mit Geld und Waffen unterstützt. Israel führte zuletzt im Sommer 2006 Krieg gegen die Hisbollah, dem 1200 Menschen im Libanon zum Opfer fielen, die meisten von ihnen Zivilisten. Auf israelischer Seite wurden 160 Menschen getötet, der Großteil davon Soldaten.

    Israel flog in den vergangenen Jahren wiederholt Angriffe auf Waffenkonvois und Munitionsdepots der Hisbollah in Syrien. Berichte über derartige Angriffe werden von Israel in der Regel weder bestätigt noch dementiert. Im März verkündete Israel aber, mehrere Angriffe auf "hoch entwickelte Waffen" der Hisbollah nahe der Wüstenstadt Palmyra geflogen zu haben. Syrien feuerte daraufhin mehrere Raketen auf Israel ab.
    Quelle: 2017 AFP
    ist doch alles bei freenet zu finden

    Es ist schon abenteuerlich, wenn der Boss einem Lehrling erlaubt, Krieg spielen zu dürfen. Israel sollte an die empfindliche Niederlage gegen die Hisbollah denken, wo sie mit eingeklemmten Schw.. Richtung Heimat laufen mussten.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 28.04.2017, 17:03   #4
    crystaline931
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 47
    Beruf: Hausfrau
    Beiträge: 275
    Renommee-Modifikator: 2
    crystaline931 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Wenn die Hisbollah mit diesen kleinen Katjuschanachbauten als Antwort für Israels vÖlkerrechtlichen Verbrechen auf Israel schießen, hat das keine Wirkung. Hätte die Hisbollah auch 'ne Luftwaffe, die in der Negev die Atombombenlager zerstören könnten, würden die überheblichen Israelis schon ruhiger werden.
    crystaline931 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist an.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Minister: Explosion in Diyarbakir war "Terroranschlag" Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 12.04.2017 13:30
    Regierung: Explosion bei "Reparaturen" in Polizeiwache von Diyarbakir Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 11.04.2017 14:00
    "Sieht gut aus": Werder hofft auf Kruse-Rückkehr "vor Ende November" Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 10.10.2016 13:20
    Ex-Schiedsrichter Heynemann: "Jetzt hat es eine Explosion gegeben" Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 25.01.2016 10:50


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:05 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.