Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Extremismus

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 09.12.2017, 09:41   #261
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    hi abrakadabra,
    deine Vorstellung von Demokratie übersieht, dass diese Demokratie auch praktikabel sein muss. Daher haben die Erfinder der Verfassung auch Parteien als Verbindungsglied von Wahlvolk und Regierungsmacht verstanden. Man kann selbstverständlich alles reformieren (z.B. die Landesliste von Parteien auf max 10 Leute beschränken oder die Anzahl von Wahlkreisen reduzieren usw. usw.). Es gibt aber auch ein konservatives Beharrungsverhalten, welches man ja auch selbst praktiziert vor eine Wahl gestellt, ob man etwas tut oder lässt; nicht wahr?
    Konservatives Beharrungsverhalten bedeutet aber immer gesellschaftlichen Rückschritt und Unflexibilität. Daher ist ein permanenter Reformierungprozess immer wichtig für demokratische Entwicklung. Parteien als Verbindungsglied zwischen Wahlvolk und Regierung ist ja auch in Ordnung, nur gehört die Macht der Parteien eben auch beschränkt und es sollte auch leichter sein für Parteien Zugang zu Wahlen zu bekommen.

    Zitat:
    deinen Unmut über die Installation von Juristen, solltest du btw. mit Vorschlägen beantworten. Ansonsten ist es nur eine Mopperei, welche nur alten Menschen zusteht.
    Habe ich doch mit der Forderung nach einer unabhängigen Instanz für Richter, die keine Parteizugehörigkeit besitzen sollten ecetera... Außerdem bin ich nicht mehr jung mit 51, auch wenn ich so manchen jüngeren noch locker in die Tasche stecke...
    Zitat:
    als problematisch erkenne ich lediglich, dass dieser Berufsstand mit unsinniger Arbeit überfrachtet wird. Hier Ordnung zu schaffen erfordert aber Staatsrechtler und Juristen.
    Hier gibt es ja durchaus Ansätze, kleinere zivilrechtliche Auseinandersetzungen mittels Obmänner und -frauen zu lösen. Eil Weg der weiterverfolgt gehört. Dem Rest könnte man entgegenwirken indem man die Justiz auch wieder mit mehr Mitteln ausstattet, statt dem konservativem Sparzwang an falscher Stelle zu folgen...
    Zitat:
    ich erwähnte die Rotation auch lediglich, weil du Richter irgendwie 'ersetzen' wolltest;
    Ich will Richter nicht "ersetzen", sondern kompetentere, demokratisch legitimierte und sogar mehr Richter.
    Zitat:
    dies war nicht meine Meinung, sondern eine aufgezeigte Alternative.mit einer zusätzlichen Kontrollinstanz (erinnert mich ein wenig an den Video-Beweis beim Fußball) erreichst du keine quantitative Verbesserung; nur das Aufblähen einer Verwaltung welche - mit Pensionsanspruch - nicht mehr zu bezahlen ist.
    Mit "nicht mehr zu bezahlen" kann man alles totschlagargumentieren. Bei den Steuerverschwendungen die aufgedeckt werden, bei den ganzen Milliarden die in Steueroasen wie Bayern und Baden Württemberg verloren gehen, bei den Milliarden, die in der Bundeswehr verschwendet wird und der Verzicht auf eine gerechte Besteuerung von Reichen und Superreichen, eine eher lächerliche Begründung. Auch angesichts das eben korrupte Konservative sich diese Milliarden in die eigenen Taschen stecken und Parteien wie CDU/CSU/FDP diejenigen sind, die am Wenigsten nachhaltig mit Geld umgehen können und wirtschaftspolitisch die größten Versager sind. Würde man diese Mittel sinnvoller einsetzen, würde man gesellschaftlich und wirtschaftspolitisch viel sinnvolleres erreichen können, auf allen Ebenen.
    Zitat:
    tut mir leid, mit deiner kontrollierten Demokratie verlässt du eindeutig den Sinn dieses Gesellschaftssystems. Dies ist schon ein Sozialismus, welcher auf Samtpfoten daherkommt.wir haben aber nur dieses eine Volk; wenn du ein anderes möchtest, musst du schon einen eigenen Stamm gründen und auf Vermehrung hoffen.
    Jetzt verläßt Du gerade den Pfad der sachlichen Diskussion und agierst mit Unterstellungen. Die Forderung das der Staat sich seiner Verantwortung nicht nur bewusster machen sollte und auch verantwortlicher damit umgeht mündet nicht unbedingt in "Sozialismus", sondern belegt eher nur eine irrationale Angst vor gesellschaftlicher Veränderung und Verbesserung. Andersherum gesehen, könnte man auch argumentieren, das Du es in Ordnung fändest, das die jetzige Entwicklung der Entsolidarisierung und Entdemokratisierung durch Kräfte wie der AfD, aber auch den "C"-Parteien und sogenannter "Liberaler" weiter voranschreitet.

    Zitat:
    PS: Unser Grundgesetz (Verfassung) wird fortwährend revidiert. Dies ist aber auch von den im BT vertretenen Parteien zu veranlassen (Legislative). Selbstverständlich kann auch jeder Bürger in Karlsruhe einen Verfassungsantrag stellen. Dies macht z.B. in hohem Maße der Abgeordnete mit der geringsten Anwesenheit im BT und den höchsten Nebeneinnahmen (kommst du darauf, wer das ist?)
    Die Frage ist doch wohl eher, in welche Richtung das GG revidiert und verändert wird. Klar dürfte wohl auch sein, das unabhängig von der Parteicouleur die konservativen und rechten Kräfte eine schleichende Entsolidarisierung und Entdemokratisierung zu verantworten haben und somit letztlich der großen Mehrheit geschadet hatten.
    Was die Frage der Nebeneinkünfte betrifft, bekommt man hier eine sehr gute Übersicht: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1159503.html...die wiederum am Deutlichsten zeigt worum es Vertreter von sogenannten "christlichen" und "liberalen" Parteien wirklich geht...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.12.2017, 12:14   #262
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    In einem in der angesehenen NZZ erschienenen Kommentar lässt sich die Unredlichkeit, bis hin zur Verkommenheit vieler Linken und Ultralinken beim Umgang mit Islamkritikern nachlesen. Die Ähnlichkeit zum Verhalten von vielen Linken und Ultralinken im Forum in diesem Punkt ist somit kein Zufall :



    https://www.nzz.ch/meinung/eine-mind...aet-ld.1334289
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.12.2017, 16:33   #263
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    Zitat:
    Konservatives Beharrungsverhalten bedeutet aber immer gesellschaftlichen Rückschritt und Unflexibilität.
    in dieser Bestimmtheit ist es falsch. Gesellschaften in permaneter Umbildung sind rückschrittlich und gelähmt durch 'Grabenkämpfe; wichtig ist die politische Balance.
    Zitat:
    Daher ist ein permanenter Reformierungprozess immer wichtig für demokratische Entwicklung.
    würde die Evolution so 'denken', gäbe es den Homo Sapiens nicht. Demokratie benötigt keine Entwicklung (wohin denn auch?). Demokratie kann nur durch ein besseres System abgelöst werden; dies ist aber nicht in Sicht.
    Zitat:
    Parteien als Verbindungsglied zwischen Wahlvolk und Regierung ist ja auch in Ordnung, nur gehört die Macht der Parteien eben auch beschränkt und es sollte auch leichter sein für Parteien Zugang zu Wahlen zu bekommen.
    die Macht von Parteien ist im Grundgesetz verankert; hier muss nicht 'nachgerüstet' werden.
    Zitat:
    Habe ich doch mit der Forderung nach einer unabhängigen Instanz für Richter, die keine Parteizugehörigkeit besitzen sollten ecetera... Außerdem bin ich nicht mehr jung mit 51, auch wenn ich so manchen jüngeren noch locker in die Tasche stecke... Hier gibt es ja durchaus Ansätze, kleinere zivilrechtliche Auseinandersetzungen mittels Obmänner und -frauen zu lösen. Eil Weg der weiterverfolgt gehört. Dem Rest könnte man entgegenwirken indem man die Justiz auch wieder mit mehr Mitteln ausstattet, statt dem konservativem Sparzwang an falscher Stelle zu folgen...
    die meisten der im BT vertretenen Abgeordneten haben eine juristische Ausbildung oder juristische Erfahrungen. Man kann verlangen, dass diese Abgeordneten, der 2.Gewalt im Staate, das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, den Job zu machen.
    Zitat:
    Ich will Richter nicht "ersetzen", sondern kompetentere, demokratisch legitimierte und sogar mehr Richter. Mit "nicht mehr zu bezahlen" kann man alles totschlagargumentieren.
    da Richter, Lehrer und Polizisten i.d.R. pensionsberechtigt sind, ist dies kein Totschlagargument, sondern Realität. Oder woher willst du das Geld für spätere Pensionen nehmen, aus der 'Rentenkasse'? D.h. Forderungen nach einem 'mehr' müssen mit der Realität verknüpft werden. Das Gerede vom reichsten Staat Europas der sich dieses oder jenes doch leisten können müsse übersieht, dass ein Haushalt welcher Schulden in Milliarden (oder sind es schon Billion?) Höhe abtragen muss, nicht mit dem Füllhorn herumhantieren kann.
    Zitat:
    Bei den Steuerverschwendungen die aufgedeckt werden, bei den ganzen Milliarden die in Steueroasen wie Bayern und Baden Württemberg verloren gehen, bei den Milliarden, die in der Bundeswehr verschwendet wird und der Verzicht auf eine gerechte Besteuerung von Reichen und Superreichen, eine eher lächerliche Begründung. Auch angesichts das eben korrupte Konservative sich diese Milliarden in die eigenen Taschen stecken und Parteien wie CDU/CSU/FDP diejenigen sind, die am Wenigsten nachhaltig mit Geld umgehen können und wirtschaftspolitisch die größten Versager sind. Würde man diese Mittel sinnvoller einsetzen, würde man gesellschaftlich und wirtschaftspolitisch viel sinnvolleres erreichen können, auf allen Ebenen.
    puh, ein sehr langer Satz von dir. Da ich in BW wohne, hätte ich sehr gerne die Anschrift, wo diese Oasen angesiedelt sind; würde glatt hinfahren, um die Palmen zu sehen.
    Zitat:
    Jetzt verläßt Du gerade den Pfad der sachlichen Diskussion und agierst mit Unterstellungen. Die Forderung das der Staat sich seiner Verantwortung nicht nur bewusster machen sollte und auch verantwortlicher damit umgeht mündet nicht unbedingt in "Sozialismus", sondern belegt eher nur eine irrationale Angst vor gesellschaftlicher Veränderung und Verbesserung.
    nö, ich bin mir schon irgendwie treu und glaube keinen Heilsversprechungen. Auch nicht die der sozialen Art, dass - wenn man es nur irgendwie geschickt anstellt - man glorreichen Zeiten entgegensehen könne. Die Sozialdemokratie neigt leider zu solcher Betrachtungsweise.
    Zitat:
    Andersherum gesehen, könnte man auch argumentieren, das Du es in Ordnung fändest, das die jetzige Entwicklung der Entsolidarisierung und Entdemokratisierung durch Kräfte wie der AfD, aber auch den "C"-Parteien und sogenannter "Liberaler" weiter voranschreitet.
    was du aus meinen Beiträgen beliebst heraus zu lesen, liegt nicht in meiner Hand. Was mich aber stört, sind deine Schlagworte wie 'Entsolidarisierung', 'Entdemokratisierung' welche wohl ein Gefühl von Beweis in sich tragen, in Wirklichkeit aber ideologische Phrasen sind.
    Zitat:
    Die Frage ist doch wohl eher, in welche Richtung das GG revidiert und verändert wird. Klar dürfte wohl auch sein, das unabhängig von der Parteicouleur die konservativen und rechten Kräfte eine schleichende Entsolidarisierung und Entdemokratisierung zu verantworten haben und somit letztlich der großen Mehrheit geschadet hatten.
    warum wählst du ein Fremdwort, wenn du mit dem nächsten Satz schon die 'Farbe' lauthals anklagst? Erkennst du nicht den Widerspruch?

    Wenn dieser Demokratie eine Gefahr droht, dann nicht von Farben, sondern vom Turbokapitalismus und der Ausnutzung des Menschen durch Menschen. Ein mittelmäßiger Banker bei GS bewirkt mehr für diese Republik, als noch so viele empörte BT-Abgeordnete es könnten.
    Zitat:
    Was die Frage der Nebeneinkünfte betrifft...
    meine Frage war eher rhetorischer Natur.

    Geändert von broo-klyn (09.12.2017 um 16:35 Uhr)
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.12.2017, 21:21   #264
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.933
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von vortiessen Beitrag anzeigen
    Schutzsuchenden die Türe vor der Nase zuzuschlagen, ist weder für religiöse Menschen noch für Atheisten ein akzeptables Verhalten. Allein, es zu befürworten, zeugt schon von seelischer Armut.
    Der dramatische und emotional aufgeladene Terminus "Schutzsuchende" lautete ehemals rein sachlich "Asylbewerber". Ich denke, da sollten wir auch sprachlich wieder hin.

    Zitat:
    Dies aber auch noch rechtfertigen zu wollen mit der schieren Behauptung, man hätte mit der Mehrheit der inzwischen vielen Millionen Flüchtlinge schlechte Erfahrungen gemacht, halte ich für eine bewußte fremdenfeindlich Propaganda-Lüge zum Aufhetzen gegen Flüchtlinge, vor allem gegen Moslems.
    Wenn es aber nun eine Tatsache ist, dass das Bildungsniveau islamischer Länder bewusst von den Herrschenden im Wissen klein gehalten wird, dass gebildete Menschen immer schon schlechter zu regieren waren als ungebildete, verlieren Vorwürfe in Richtung der Kritiker an Einwanderung Ungebildeter, dafür aber religiös "Beseelter" ihren Sinn, sollten diese auf angeblichen Rassismus abzielen.

    Ich hatte in diesem Kontext ja bereits mein Unverständnis gegenüber dem Faible der "neuen" Linken zum Ausdruck gebracht, insofern sie sich für eine frühmittelalterliche und gottesfürchtige Weltanschauung hergeben, welche nun wirklich so ziemlich allem widerspricht, wofür Linke eigentlich einstehen.

    Wird darüber hinaus die geltende Gesetzgebung zum Asyl in der Praxis in einer Art und Weise gegen den Strich gebürstet, wie manche Linke das gerne hätten, muss sich niemand wundern, wenn immer größer werdende Teile der Wählerschaft auf einmal Parteien ihre Stimme geben, welche sie ansonsten kaum mit der Kneifzange anfassen würden. Unter diesen Wählern sind bekanntlich auch Linke. Oder sollte ich sagen: Ex-Linke?
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 09.12.2017, 21:23   #265
    cyrano35
     
    Registriert seit: 05.07.2002
    Geschlecht: Keine Angabe
    Alter: 50
    Beiträge: 9.933
    Renommee-Modifikator: 39
    cyrano35 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Ist es denn nicht perfide, die Interessen der Bevölkerung zu kennen vorzugeben, wenn man zugleich eben dieser Bevölkerung das Recht auf Volksabstimmungen vorenthalten möchte?
    Es bedarf sicherlich keiner Volksabstimmungen, welche übrigens auch in der Schweiz nie das große Ganze betreffen oder gar an der Verfassung rütteln können. Dazu haben wir Wahlen.
    __________________
    <<Chleudert den Purschen zu Poden!>>
    cyrano35 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 10.12.2017, 01:57   #266
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    in dieser Bestimmtheit ist es falsch. Gesellschaften in permaneter Umbildung sind rückschrittlich und gelähmt durch 'Grabenkämpfe; wichtig ist die politische Balance.
    Es geht auch nicht um Umbildung bei Reformen, sondern um eine Weiterentwicklung, die durch die jeweiligen Bedürfnisse, der jeweiligen Generationen geprägt ist.
    Zitat:
    würde die Evolution so 'denken', gäbe es den Homo Sapiens nicht.
    Die Evolution ist eine permanente Anpassung und Weiterentwicklung. Anders herum wird also ein Schuh draus: Gäbe es dies Weiterentwicklung nicht, gäbe es den Homo Sapiens nicht.
    Zitat:
    Demokratie benötigt keine Entwicklung (wohin denn auch?). Demokratie kann nur durch ein besseres System abgelöst werden; dies ist aber nicht in Sicht.die Macht von Parteien ist im Grundgesetz verankert; hier muss nicht 'nachgerüstet' werden.
    Falsch, da wir keine echte Demokratie besitzen, wie schon festgestellt, gehören eben demokratische Prozesse wenigstens optimiert.
    Zitat:
    die meisten der im BT vertretenen Abgeordneten haben eine juristische Ausbildung oder juristische Erfahrungen. Man kann verlangen, dass diese Abgeordneten, der 2.Gewalt im Staate, das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, den Job zu machen.
    Mit Verlaub aber blindes Vertrauen schadet auch hier.
    Zitat:
    da Richter, Lehrer und Polizisten i.d.R. pensionsberechtigt sind, ist dies kein Totschlagargument, sondern Realität. Oder woher willst du das Geld für spätere Pensionen nehmen, aus der 'Rentenkasse'?
    Doch ist es, alleine aus den von mir schon zuvor benannten Gründen.
    Zitat:
    D.h. Forderungen nach einem 'mehr' müssen mit der Realität verknüpft werden. Das Gerede vom reichsten Staat Europas der sich dieses oder jenes doch leisten können müsse übersieht, dass ein Haushalt welcher Schulden in Milliarden (oder sind es schon Billion?) Höhe abtragen muss, nicht mit dem Füllhorn herumhantieren kann.
    Es geht nicht um ein "Füllhorn", das einseitig in die eine Richtung tendiert, wie jetzt, sondern um notwendige und kluge gesellschaftliche Maßnahmen, die auch finanzierbar wären, würden fähigere und weniger korrupte Menschen damit agieren.
    Zitat:
    puh, ein sehr langer Satz von dir. Da ich in BW wohne, hätte ich sehr gerne die Anschrift, wo diese Oasen angesiedelt sind; würde glatt hinfahren, um die Palmen zu sehen
    Hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1052334.html
    Zitat:
    nö, ich bin mir schon irgendwie treu und glaube keinen Heilsversprechungen. Auch nicht die der sozialen Art, dass - wenn man es nur irgendwie geschickt anstellt - man glorreichen Zeiten entgegensehen könne. Die Sozialdemokratie neigt leider zu solcher Betrachtungsweise.
    Es geht auch nicht um "Heilsversprechungen" sondern um konkrete Maßnahmen und Vorschläge, wie man die soziale Situation in diesem Land verbessern kann. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.
    Zitat:
    was du aus meinen Beiträgen beliebst heraus zu lesen, liegt nicht in meiner Hand. Was mich aber stört, sind deine Schlagworte wie 'Entsolidarisierung', 'Entdemokratisierung' welche wohl ein Gefühl von Beweis in sich tragen, in Wirklichkeit aber ideologische Phrasen sind.
    Nein, sondern Fakten, wenn man sich die Anzahl an prekären Arbeitsverhältnissen und den Sozialabbau der letzten Jahrzehnte anschaut. http://www.gegen-hartz.de/nachrichte...7470e1e001.php
    Zitat:
    warum wählst du ein Fremdwort, wenn du mit dem nächsten Satz schon die 'Farbe' lauthals anklagst? Erkennst du nicht den Widerspruch?
    Hier ist keiner, weil es nicht um "Farben", sondern um Ideologien geht und die der Rechten ist die asozialste, unmenschlichste und verbrecherischste.

    Zitat:
    Wenn dieser Demokratie eine Gefahr droht, dann nicht von Farben, sondern vom Turbokapitalismus und der Ausnutzung des Menschen durch Menschen. Ein mittelmäßiger Banker bei GS bewirkt mehr für diese Republik, als noch so viele empörte BT-Abgeordnete es könnten.
    Blauäugig, wenn man die Gefahr so unterschätzt wie Du, denn da sich diese Typen genau dem von Dir kritisierten Turbokapitalismus anwanzen, ist die Gefahr sogar so groß wie nie.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 00:23   #267
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    hi abrakadabra,
    Zitat:
    Es geht auch nicht um Umbildung bei Reformen, sondern um eine Weiterentwicklung, die durch die jeweiligen Bedürfnisse, der jeweiligen Generationen geprägt ist.
    die Bedürfnisse des Menschen sind seit seiner Sozialisierung und Vergesellschaftung noch immer die gleichen. Es besteht die Gefahr, dass sich vermeintliche 'Bedürfnisse' als Utopie erweisen, welche eine Volkswirtschaft überdehnen und damit zerstören würdne.
    Zitat:
    Die Evolution ist eine permanente Anpassung und Weiterentwicklung. Anders herum wird also ein Schuh draus: Gäbe es dies Weiterentwicklung nicht, gäbe es den Homo Sapiens nicht.
    die Evolution ist keine gerichtete Kraft (diesen Irrtum solle man schleunigst aus dem Kopf bekommen), sondern die Tendenz einer Anpassung an Veränderungen. Der Homo Sapiens ist keine absichtliche 'Idee', sondern eine Tendenz wie ein mittelmäßig begabtes Säugetier, sich über die Zeiten retten kann.

    Allein das Wort 'Weiterentwicklung' ist kein anthropologisch/biologisches, sondern ein ideologisches.
    Zitat:
    Falsch, da wir keine echte Demokratie besitzen, wie schon festgestellt, gehören eben demokratische Prozesse wenigstens optimiert.
    deine Festlegung über unsere 'unechte' Demokratie, ist nicht eine allgemeine, sondern eben deine Ansicht. Wenn du verbesserungsfähige Elemente einer Demokratie meinst, so solltest du diese benennen, aber nicht die Demokratie per se in den Senkel stellen.
    Zitat:
    Mit Verlaub aber blindes Vertrauen schadet auch hier.
    was hat der Besatz von sehr, sehr vielen Juristen als MdB's mit Vertrauen zu tun? Dies besagte lediglich, dass im BT sehr viele Juristen tätig sind, deren Fachkompetenz man ausnutzen könnte.
    Zitat:
    Doch ist es, alleine aus den von mir schon zuvor benannten Gründen. Es geht nicht um ein "Füllhorn", das einseitig in die eine Richtung tendiert, wie jetzt, sondern um notwendige und kluge gesellschaftliche Maßnahmen, die auch finanzierbar wären, würden fähigere und weniger korrupte Menschen damit agieren. Hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1052334.html
    Pardon, es ging dir um die Zuwendung von Mitteln. Und diese Mittel müssen ja irgendwoher kommen. Deshalb stört mich persönlich dieses Geschwätz vom reichen Deutschland, wenn es nicht fähig oder willens ist, eine faire Besteuerung und internationale Konzerne an die Steuerkette legen zu wollen.
    Zitat:
    Es geht auch nicht um "Heilsversprechungen" sondern um konkrete Maßnahmen und Vorschläge, wie man die soziale Situation in diesem Land verbessern kann. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.
    gäähn. Wenn ein 'Martin, Martin' lauthals meint, man müsse dies und jenes ändern, oder eine Nahles herum kreischt, was alles zu tun wäre, kommt mir das Kotzen. Warum tun sie dies denn nicht, sondern ziehen immer diese unwürdige Show ab? Schlafwandler der Demokratie, deren Wort nichts gilt.
    Zitat:
    Nein, sondern Fakten, wenn man sich die Anzahl an prekären Arbeitsverhältnissen und den Sozialabbau der letzten Jahrzehnte anschaut. http://www.gegen-hartz.de/nachrichte...7470e1e001.php
    ich kenne die Statistiken und Probleme, wohne ja nicht in Kanada. Beklagen wir uns und unsere Laster, bevor wir diese von anderen fordern.
    Zitat:
    Hier ist keiner, weil es nicht um "Farben", sondern um Ideologien geht und die der Rechten ist die asozialste, unmenschlichste und verbrecherischste.
    nun, erstens brachtest du mit deiner 'Parteiencouleur' die Farbe ins Spiel und zweitens sind weder rechts noch links Ideologien, sondern Varianten möglicher Wirtschaftsformen. Weder Konservativismus noch Sozialismus (dies wären nämlich Ideologien im klassischen Verständnis) sind 'schlimm', sondern deren Auswüchse.
    Zitat:
    Blauäugig, wenn man die Gefahr so unterschätzt wie Du, denn da sich diese Typen genau dem von Dir kritisierten Turbokapitalismus anwanzen, ist die Gefahr sogar so groß wie nie.
    solche Sätze müssen nicht sein, wenn du ernst genommen werden möchtest.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 01:28   #268
    Balanceist
     
    Registriert seit: 23.07.2016
    Alter: 32
    Beiträge: 180
    Renommee-Modifikator: 2
    Balanceist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    In einem in der angesehenen NZZ erschienenen Kommentar lässt sich die Unredlichkeit, bis hin zur Verkommenheit vieler Linken und Ultralinken beim Umgang mit Islamkritikern nachlesen. Die Ähnlichkeit zum Verhalten von vielen Linken und Ultralinken im Forum in diesem Punkt ist somit kein Zufall :
    Es ist kein Wunder, bei der Politik von Angela Merkel, dass die extreme Rechte immer stärker wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=gD8DfAVR14A
    Balanceist ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 01:53   #269
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    hi abrakadabra,
    die Bedürfnisse des Menschen sind seit seiner Sozialisierung und Vergesellschaftung noch immer die gleichen. Es besteht die Gefahr, dass sich vermeintliche 'Bedürfnisse' als Utopie erweisen, welche eine Volkswirtschaft überdehnen und damit zerstören würdne.
    Warum wird solch eine "Gefahr" immer dann angebracht, wenn es sich um soziale Verbesserungen handelt und nicht darum, wenn es um den auch von Dir angeprangerten "Turbokapitalismus" geht? Es ist schlichtweg Unsinn, wenn man postuliert das eine Gesellschaft sich soziale Errungenschaften und Verbesserungen erstmal leisten können muß, bevor sie eingeführt werden, denn das ist das "Hauptargument" von sichtaschenfüllenden Turbokapitalisten...
    Zitat:
    die Evolution ist keine gerichtete Kraft (diesen Irrtum solle man schleunigst aus dem Kopf bekommen), sondern die Tendenz einer Anpassung an Veränderungen. Der Homo Sapiens ist keine absichtliche 'Idee', sondern eine Tendenz wie ein mittelmäßig begabtes Säugetier, sich über die Zeiten retten kann.
    Es geht in der Evolution um eine fortschreitende Entwicklung in der Natur, die sich auch veränderten Lebensbedingungen anpaßt. Der Homo Sapiens ist vielleicht sogar eine Fehlentwicklung, die seine Fähigkeiten zur Kommunikation und das Talent Werkzeuge zu entwickeln betrifft. Darum ist er auch das einzige Säugetier, was nachhaltig seine eigene Umwelt verändern kann. Trotzdem paßt er sich auch an und entwickelt dabei Ideen und Strategien.
    Zitat:
    Allein das Wort 'Weiterentwicklung' ist kein anthropologisch/biologisches, sondern ein ideologisches.
    Der Mensch ist aber fähig zur Weiterentwicklung, sowohl biologisch wie jedes andere Lebewesen, als auch ideologisch insofern ist die Wahl der Begrifflichkeiten wohl eher nur eine reine Erbsenzählerei.
    Zitat:
    deine Festlegung über unsere 'unechte' Demokratie, ist nicht eine allgemeine, sondern eben deine Ansicht. Wenn du verbesserungsfähige Elemente einer Demokratie meinst, so solltest du diese benennen, aber nicht die Demokratie per se in den Senkel stellen.
    Ich sehe die BRD so wie Oskar Lafontaine: "Deutschland ist keine Demokratie, sondern eine Oligarchie, sagt Oskar Lafontaine:
    „Demokratie heißt eine Gesellschaft, in der sich die Interessen der Mehrheit durchsetzen. Wenn du glaubst, die Interessen der Mehrheit setzen sich in Deutschland durch, dann kannst du auch daran glauben wir haben eine Demokratie. Wenn ich an Leiharbeit, an Mindestlohn, an Niedriglohnsektor denke, an viel zu niedrige Renten, an Zerstörung der Rentenformel, die Arbeitslosenversicherung, die Gesundheitsversicherung, dann kann ich nicht sagen: Die Interessen der Mehrheit setzen sich durch. Wir sind ein parlamentarisches System, in dem sich zuerst die Interessen der oberen 10 Prozent durchsetzen. Das sieht man bei der Erbschaftssteuer, bei der gesamten Steuer. Es ist also ein Märchen zu sagen, in Deutschland setzen sich die Interessen der Mehrheit durch."


    Es mag ja durchaus demokratische Prozesse geben in diesem Land und es ist wohl auch so, das uns Grundrechte von der Verfassung garantiert werden, das macht es aber noch lange nicht zur Demokratie.
    Zitat:
    was hat der Besatz von sehr, sehr vielen Juristen als MdB's mit Vertrauen zu tun? Dies besagte lediglich, dass im BT sehr viele Juristen tätig sind, deren Fachkompetenz man ausnutzen könnte.
    Das wären dann aber wieder welche, die parteibezogen arbeiten und das wiederum würde Parteienklüngel bedeuten.
    Zitat:
    Pardon, es ging dir um die Zuwendung von Mitteln. Und diese Mittel müssen ja irgendwoher kommen. Deshalb stört mich persönlich dieses Geschwätz vom reichen Deutschland, wenn es nicht fähig oder willens ist, eine faire Besteuerung und internationale Konzerne an die Steuerkette legen zu wollen.
    Es geht mir nicht um die "Zuwendung" von Mitteln, sondern um eine gerechtere Umverteilung und auch der kompetentere Umgang damit, denn wäre er kompetent, würde die laufende Verschuldung nicht um 1556 € steigen. (Pro Sekunde versteht sich)
    Zitat:
    gäähn. Wenn ein 'Martin, Martin' lauthals meint, man müsse dies und jenes ändern, oder eine Nahles herum kreischt, was alles zu tun wäre, kommt mir das Kotzen. Warum tun sie dies denn nicht, sondern ziehen immer diese unwürdige Show ab? Schlafwandler der Demokratie, deren Wort nichts gilt.
    Da mußt Du Dich an die wenden, ich bin kein Wähler der SPD. Allerdings sehe ich die derzeit einzige Chance gesellschaftlich etwas zu verändern bei Rot/Rot oder Rot/Rot/Grün, da dies die einzige Konstellation ist, die gesellschaftlich sozialer wäre, als die jetzigen Alternativen.
    Zitat:
    ich kenne die Statistiken und Probleme, wohne ja nicht in Kanada. Beklagen wir uns und unsere Laster, bevor wir diese von anderen fordern.
    Ich bin kein Freund vom "Beklagen", ich will Veränderung.
    Zitat:
    nun, erstens brachtest du mit deiner 'Parteiencouleur' die Farbe ins Spiel und zweitens sind weder rechts noch links Ideologien, sondern Varianten möglicher Wirtschaftsformen. Weder Konservativismus noch Sozialismus (dies wären nämlich Ideologien im klassischen Verständnis) sind 'schlimm', sondern deren Auswüchse.
    Eine Ideologie ist eine Weltanschauung und aus dieser heraus handeln Menschen, sowohl in soziologischer Sicht, als auch wirtschaftspolitisch gesehen. Insofern bist Du damit im Irrtum. Eine rechte Weltanschauung ist perse verbrecherisch und asozial und somit sollte man sich damit nicht gemein machen, auch nicht "latent".
    Zitat:
    solche Sätze müssen nicht sein, wenn du ernst genommen werden möchtest.
    Mit Verlaub: Meinst Du wirklich ich wäre jemand, der nach Anerkennung buhlt oder buhlen muß? Wenn man sich Deine verharmlosende Sicht und Darstellung, sowie das Unterschätzen der braunen Gefahr und ihrer ideologischen Ausrichtung zuvor anschaut, sind solche Sätze in meinen Augen etwas, was sogar absolut notwendig ist, angesichts sogenannter "Wutbürger", selbsternannte "Retter des Abendlandes" oder rechtsradikale Spacken, die angebliche "Alternativen" besitzen oder sich als solche darstellen und profilieren wollen.
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 12:51   #270
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @abrakadabra,
    Zitat:
    Wenn man sich Deine verharmlosende Sicht und Darstellung, sowie das Unterschätzen der braunen Gefahr und ihrer ideologischen Ausrichtung zuvor anschaut, sind solche Sätze in meinen Augen etwas, was sogar absolut notwendig ist, angesichts sogenannter "Wutbürger", selbsternannte "Retter des Abendlandes" oder rechtsradikale Spacken, die angebliche "Alternativen" besitzen oder sich als solche darstellen und profilieren wollen.
    ja, lieber User, wenn ich mir deine sozial-utopischen 'Denkansätze' so betrachte, ist es doch eher notwendig, sich erst einmal über die Begrifflichkeiten klar zu werden.

    Wer meint, dass die Evolution eine 'Verbesserung' darstellt, hat nichts verstanden. Und wer diese Evolution auf das Gesellschaftliche herunterbricht, der nimmt einen Amboss, um einen Nagel in die Wand zu schlagen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 14:46   #271
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von cyrano35 Beitrag anzeigen
    Es bedarf sicherlich keiner Volksabstimmungen, welche übrigens auch in der Schweiz nie das große Ganze betreffen oder gar an der Verfassung rütteln können. Dazu haben wir Wahlen.

    Mein Wunsch ist, dass mindestens in wichtigen Belangen die Wähler in Volksabstimmungen ihre Meinung abgeben dürfen.

    Wichtige Belange könnten z.B. sein:

    Einführung einer neuen Währung

    Erweiterung der EU

    Massenzuwanderung von Problemgruppen

    Abschiebungen von bestimmten aus dem Ausland eingereisten Gruppen, welche keinen festen Bleibestatus haben.

    Einwanderungsgesetz

    usw.

    Mir ist bewusst, dass man über die Frage, was wichtige Anliegen sein sollen, Regelungen braucht. Im Zweifelsfall sollte man für ein Mehr an Volksabstimmungen entscheiden, als eine kleine Lösung zu wählen. Die zunehmende Politikverdrossenheit führe ich auf das Empfinden der Bürger zurück, sich von der Politik oft übergangen zu fühlen.

    Geändert von schimpanse2 (11.12.2017 um 14:48 Uhr)
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 11.12.2017, 18:04   #272
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.528
    Renommee-Modifikator: 4
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    ohne Änderung des Grundgesetzes gibt es im Bund keine plebiszitären Abstimmungen.

    Vor jeder Forderung etwas im Lande bewirken zu wollen, muss daher erst das Grundgesetz geändert werden. Änderungen dieser Art müssen mit einer 2/3-Mehrheit beschlossen werden. Die Gründe, weshalb der Gesetzgeber dies so regelt, ist aus Kommentaren bzgl. des Grundgesetzes lesbar.

    Auch die Wahl einer Partei, welche z.B. die Zuwanderung anders betrachtet als der 'Mainstream', kann das Diktum des Grundgesetzes nicht aufheben.

    Was möglich ist, das sind Forderungen nach konstruktiven Gesetzen, die Zuwanderung zu regeln (Einwanderungsgesetzgebung). Das Asylrecht ist ein Grundrecht. Ob sich die Definition 'was ist Asyl?' zufriedenstellend lösen lässt, ist unsicher, da die Gefühlslage, was eine Bedrohung für Leib und Leben ist, schwer bis unmöglich zu klären ist.

    Wenn z.B. jetzt der Irak (demnächst auch Syrien) erklärt, dass der IS besiegt ist, bestünde de jure die Möglichkeit, Asylgesuche aus diesen Ländern abzulehnen, da die Bedrohung für Leib und Leben nicht mehr gegeben ist. Es bleibt dann aber noch immer die Frage nach religiöser Verfolgung, welche die Situation wieder auf den Kopf stellt.

    Was jetzt schon möglich wäre ist die strikte Befolgung von notwendigen Personaldokumenten Einreisewilliger, welche in die EU wollen. Diese sind ausnahmslos bei Fehlen dieser Dokumente abzulehnen. Diese absolut-Voraussetzungen sind in den betreffenden Ländern und in den ÖR-TV-Anstalten zu publizieren. Dabei werden gefälschte Personal-Papiere wie nicht vorhandene Papiere betrachtet.

    Ein Einspruchsrecht gegen eine erteilte Ausweisung kann zeitnah nur einmal erfolgen, danach wird ausgewiesen.

    Der Nachzug von Familien der Einreisebewerber mit Asylstatus ist nicht möglich, da der Asylgrund ein persönlicher ist. Andere Bewerber, welche aus wirtschaftlichen Gründen in die EU wollen, müssen die Einwanderung beantragen, und zwar in ihrem Herkunftsland. Die Einwanderung muss alle Personen umfassen, nicht nur einen 'Ausprobierer'. Diese Regelung sollte für alle Ausreisewilligen gelten. Jedes europäische Land mit EU-Status muss eine Liste veröffentlichen, wie viel Einwanderung diesem Land möglich ist. Ländern mit Null-Einwanderung Begehren, werden EU-Mittel so weit gekürzt, dass es anderen Ländern möglich ist, diese Mehrbelastung finanziell abzufedern. Ein solcher Beschluss unterliegt nicht dem EU-Abstimmungsrecht einer grundsätzlichen, einheitlichen Zustimmung.

    Dies ist, wie meine laienhafte Aufstellung schon zeigt, ein nicht so einfaches Verfahren, die Zuwanderung in die EU und Deutschland in den Griff zu bekommen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 10:59   #273
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @abrakadabra,
    ja, lieber User, wenn ich mir deine sozial-utopischen 'Denkansätze' so betrachte, ist es doch eher notwendig, sich erst einmal über die Begrifflichkeiten klar zu werden.
    Gilt das auch für Dich? Denn:

    Zitat:
    Wer meint, dass die Evolution eine 'Verbesserung' darstellt, hat nichts verstanden. Und wer diese Evolution auf das Gesellschaftliche herunterbricht, der nimmt einen Amboss, um einen Nagel in die Wand zu schlagen.
    Wo war in meinen Aussagen die, welche von "Verbesserung" spricht? Allenfalls war die Rede von "Veränderung", die Grundlagen für eine optimale Anpassung an veränderte Situationen schafft, eine Notwendigkeit für das Überleben einer Spezie.
    Wer allerdings nicht erkennt, das auch gesellschaftliche Prozesse eine Anpassung und Reformierung benötigt, der denkt rückschrittlich, denn er wird nicht Schritt halten können, sowohl was den gesellschaftlichen als auch den technischen Fortschritt betrifft. Das das Eine massiven Einfluß auf das Andere hat, sollte man nicht ignorieren und negieren.
    Anders ausgedrückt: Ich werde meinen Nagel auch mit einem Amboß in die Wand bekommen, Du aber nicht, weil Du nicht einmal einen Hammer besitzt und vermutlich selbst mit dem Nagel nichts anfangen kannst...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 14:07   #274
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Der Schwarm von Linken und Ultralinken im Forum versucht in diesem Strang davon abzulenken, dass, zumindest derzeit, die größte Gefahr in D, Europa und der Welt von der Ideologie des Islam geprägten Menschen und in D zusätzlich noch von Linksextremisten ausgehen dürfte.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 12.12.2017, 18:46   #275
    vortiessen
     
    Benutzerbild von vortiessen
     
    Registriert seit: 20.11.2011
    Alter: 56
    Beiträge: 4.674
    Renommee-Modifikator: 18
    vortiessen hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
    Standard Thema nicht gepeilt?

    Zitat schimpanse2: "Der Schwarm von Linken und Ultralinken im Forum versucht in diesem Strang davon abzulenken, dass, zumindest derzeit, die größte Gefahr in D, Europa und der Welt von der Ideologie des Islam geprägten Menschen und in D zusätzlich noch von Linksextremisten ausgehen dürfte."

    Dein Versuch, die Debatte über Rechtsextremismus - und das ist hier nun mal das Thema - in andere Bahnen zu lenken, läßt zwar Deine Motivationslage erkennen, muß aber an dem nüchternen Fakt scheitern, daß die von Dir gewünschte Ablenkfütterung halt einfach nicht das Thema ist.

    Es steht jedem User frei, einen Strang zu seinem Lieblingsthema zu eröffnen. Auch Dir.
    vortiessen ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.12.2017, 04:58   #276
    habanera
     
    Registriert seit: 25.09.2014
    Alter: 47
    Beiträge: 460
    Renommee-Modifikator: 0
    habanera ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Der Schwarm von Linken und Ultralinken im Forum versucht in diesem Strang davon abzulenken, dass, zumindest derzeit, die größte Gefahr in D, Europa und der Welt von der Ideologie des Islam geprägten Menschen und in D zusätzlich noch von Linksextremisten ausgehen dürfte.
    Die größte Gefahr für wen... ?

    Für den westdeutschen kapitalistischen Abschaum, vielleicht ? Für die herrschende Klasse, die 5-6% der Bevölkerung ausmacht ?..
    habanera ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 13.12.2017, 13:45   #277
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.187
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Dein Beitrag sagt viel über dich, aber nichts über die Realität in unserer deutschen Gesellschaft aus. Du hast dir mein aufrichtiges Mitleid verdient.

    Geändert von schimpanse2 (13.12.2017 um 13:56 Uhr)
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 14.12.2017, 10:55   #278
    abrakadabra
     
    Benutzerbild von abrakadabra
     
    Registriert seit: 06.01.2016
    Wohnort: Am Arsch der Welt
    Geschlecht: männlich
    Alter: 51
    Beruf: Sozialer Dienstleister
    Beiträge: 4.876
    Renommee-Modifikator: 11
    abrakadabra wird schon bald berühmt werden
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Dein Beitrag sagt viel über dich, aber nichts über die Realität in unserer deutschen Gesellschaft aus. Du hast dir mein aufrichtiges Mitleid verdient.
    Du hast dir sicher auch Mitleid redlich verdient, sagen doch Deine Beiträge hier eine Menge über Dich und Deine Persönlichkeitsstruktur aus...
    __________________
    Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

    1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
    2.an festen Feindbildern
    3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
    4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
    Wertigkeit gibt


    "Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
    (Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
    abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    Gefährliche Prosa Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 28.07.2015 17:30
    gefährliche e-Mails micpartner Computer, Betriebssysteme, Internet, Programmieren 6 13.02.2012 20:50


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:02 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.