Zurück   freenet.de Forum > Nachrichten & Politik > Allgemeines & Nachrichten

    Antwort
     
    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Alt 23.08.2017, 22:58   #41
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.435
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @KreuzAs,
    Zitat:
    Ich finde das sowas von klasse, was da in Rastatt passiert ist. Seit dort die Strecke abgeschmiert ist, kommt hier kein einziger Güterzug mehr durch. Eine Ruhe sage ich dir, eine Ruhe....
    sage dies doch den Menschen, welche auf der BAB 5 im Stau stehen, welcher sich durch das erhöhte Verkehrsaufkommen (LKW- statt Bahnverkehr) gebildet haben; wirst viel Freunde für deine Ruhe dort antreffen.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.08.2017, 13:26   #42
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    Jetzt fehlt noch eine Gleisabsenkung an der S21-Baustelle, und der Bahnverkehr kollabiert im Ländle. Meinetwegen kann es bundesweit an wichtigen Abschnitten zu Gleisabsenkungen kommen. Und dann könnten noch ein paar marode Autobahnbrücken einstürzen. (Und im Winter die Tunnels wichtiger Alpentransitrouten einstürzen.) Vielleicht überlegt man dann, welche Gütertransporte überhaupt sinnvoll sind. Bestimmt nicht solche, wenn es darum geht, Nordseekrabben zum Auspulen und Eindosen nach Marokko zu karren und wieder zurück in die deutschen Supermärkte liefern.

    Der Transportwahn ist dermaßen ausgeartet, dass ein eigentlich nur noch ein Kollaps eine Gesundschrumpfung bewirken kann. Staus werden auch am Wochenende immer mehr zur Normalität. So eine Gesundschrumpfung des Verkehrs bewirkt nebenbei weit mehr eine Verringerung von Schadstoffausstößen wie die (halbherzigen) Versuche, den Feinstaub und die Stickoxide von Dieselfahrzeugen zu reduzieren.
    ich verstehe deine argumentation.
    weißt du was der hintergrund für den transportwahn ist?
    billige arbeitskräfte zum krabbenpulen in marokko
    eingesparte teure lagerflächen, durch die verlagerung der güter in die transport vehicel
    das musst du schon verstehen...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.08.2017, 14:49   #43
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.095
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    @woipe1


    Zitat:
    weißt du was der hintergrund für den transportwahn ist?
    billige arbeitskräfte zum krabbenpulen in marokko

    Das ist Aufbauhilfe für die Menschen dort. Eigentlich wären wir hierzu nicht moralisch verpflichtet, doch immerhin gewinnt der Arbeiter dort, während der Deutsche Verbraucher gleichzeitig mehr Kaufkraft gewinnt, da er billiger einkaufen kann. Die deutschen Unternehmen profitieren unter dem Strich nicht unangemessen, da ihr Mitbewerber ebenso über Kostenreduktionen den Wettbewerb verschäft und somit an der Gewinnmarge nagt.

    Zitat:
    eingesparte teure lagerflächen, durch die verlagerung der güter in die transport vehicel
    das musst du schon verstehen...

    Das ist eine unrichtige Schlussfolgerung. Fakt ist, dass die bei Lagerhaltung bezogenen Güter ebenso angeliefert werden müssen. Sie werden meistens per LKW geliefert, dann ab ins Lager und von dort wieder in die Produktion geleitet. Es besteht kein Unterschied. Lediglich die Lagerkosten machen z.B. in der Autoindustrie ca. 8% Mehrkosten aus. Wozu, wo wäre in der Kosten-Nutzen-Abwägung der Vorteil der Lagerhaltung? Gut, es mag ein Streik stattfinden, oder ein Unfall einen Produktionsstopp auslösen. Ich nehme an, dass die Japaner mit ihrem "Kanban-System" und die Westler mit "Just-in-Time" ausreichend kluge Köpfe beschäftigt haben, um Vor- und Nachteile richtig zu kalkulieren.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.08.2017, 15:43   #44
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    @woipe1

    Das ist Aufbauhilfe für die Menschen dort.
    komm - mach dich nicht lächerlich. es geht dabei nur und ausschließlich um die billigen arbeitskräfte.
    das mit der vermeintlichen aufbauhilfe ist populistische augenwischerei. würden einigermaßen faire löhne bezahlt, dann und nur dann würde ich anfangen darüber nachzudenken, ob der begriff aufbauhilfe evtl. zutreffend sein könnte...

    Zitat:
    Eigentlich wären wir hierzu nicht moralisch verpflichtet, doch immerhin gewinnt der Arbeiter dort, während der Deutsche Verbraucher gleichzeitig mehr Kaufkraft gewinnt, da er billiger einkaufen kann. Die deutschen Unternehmen profitieren unter dem Strich nicht unangemessen, da ihr Mitbewerber ebenso über Kostenreduktionen den Wettbewerb verschäft und somit an der Gewinnmarge nagt.
    was gewinnt denn der arbeiter dort im ausgeplünderten land??? almosen - es sind nur almosen.

    Zitat:
    Das ist eine unrichtige Schlussfolgerung. Fakt ist, dass die bei Lagerhaltung bezogenen Güter ebenso angeliefert werden müssen. Sie werden meistens per LKW geliefert, dann ab ins Lager und von dort wieder in die Produktion geleitet. Es besteht kein Unterschied. Lediglich die Lagerkosten machen z.B. in der Autoindustrie ca. 8% Mehrkosten aus. Wozu, wo wäre in der Kosten-Nutzen-Abwägung der Vorteil der Lagerhaltung? Gut, es mag ein Streik stattfinden, oder ein Unfall einen Produktionsstopp auslösen. Ich nehme an, dass die Japaner mit ihrem "Kanban-System" und die Westler mit "Just-in-Time" ausreichend kluge Köpfe beschäftigt haben, um Vor- und Nachteile richtig zu kalkulieren.
    natürlich - richtig kalkulieren. auf teure lagerhallen wird häufig zugunsten der ladefläche auf lkws und güterwagen verzichtet. ein gebäude weniger, das unterhalten werden will... das rechnet sich... vor allem wenn dann die verantwortung für die güter auf die speditionen geschoben wird (zunehmend die gehassten schrottkisten aus dem billigen ost-ausland - was dann vor allem dann die rechtspopulisten wieder monieren werden). aber auch das ist merkantil von vorteil...

    was mir aktuell auf der zunge liegt, schlucke ich lieber runter. das wäre zu explizite lyrik...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 24.08.2017, 21:46   #45
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.817
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @KreuzAs,
    sage dies doch den Menschen, welche auf der BAB 5 im Stau stehen, welcher sich durch das erhöhte Verkehrsaufkommen (LKW- statt Bahnverkehr) gebildet haben; wirst viel Freunde für deine Ruhe dort antreffen.
    Das ändert keinen Fatz. Stau gibts auf der A5 so oder so. Ob der Güterzugverkehr nun rollt oder nicht. Staus auf der Autobahn verursachen Dauerbaustellen oder Unfälle, oder im Sommer, wenn alle meinen gleichzeitig in den Europapark nach Rust zu müssen. Die meisten LKW fahren mittlerweile eh auf der Franzosenseite, weils dort nicht ganz so überlaufen ist. Im Elsaß sind zudem die Autobahnen mautfrei.

    Geändert von KreuzAs (24.08.2017 um 21:55 Uhr)
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.08.2017, 00:06   #46
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.435
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @KreuzAs,
    Zitat:
    Das ändert keinen Fatz. Stau gibts auf der A5 so oder so. Ob der Güterzugverkehr nun rollt oder nicht. Staus auf der Autobahn verursachen Dauerbaustellen oder Unfälle, oder im Sommer, wenn alle meinen gleichzeitig in den Europapark nach Rust zu müssen. Die meisten LKW fahren mittlerweile eh auf der Franzosenseite, weils dort nicht ganz so überlaufen ist. Im Elsaß sind zudem die Autobahnen mautfrei.
    das hörte sich heute in den TV-Nachrichten aber ganz anders an. Es werden schon die Kosten ermittelt, was dies Desaster kosten wird und dass die Auslastung auch der Schifffahrtswege an die Grenze gekommen ist.

    War vor wenigen Wochen im Elsaß und habe - nicht ohne Grund - mein Navi veranlasst, BAB's dort mit Mautcharakter zu meiden. Die RouteNationales, welche oft den Charakter von BABs haben, waren (im Mai) auch ziemlich voll.

    Es geht auch nicht darum Nebenstrecken ausfindig zu machen, sondern um den Kontext des deutschen Verkehrswesens. Letztens wurde eine Brücke über den Rhein bei Duisburg gesperrt, die Rheinbrücke bei Leverkusen ist es ja wohl noch immer (für Schwerlast-LKW). Was in den 60' mit weniger Kapital und "Reichtum" wie heute errichtet wurde, ist inzwischen marode, weil nur noch geflickt wird.

    Und wenn sie denn mal etwas "wagen", wie bei der BAB Bremen-Hamburg per ÖPP (wo das Unternehmen Pleite geht und die Kosten mit großer Wahrscheinlichkeit wieder 'sozialisiert' werden), geht es in die Hose wie dieser Unsinns-Tunnel unter einer Arterie des deutschen und internationales Transportes bei Rastatt.

    Und diese Maßnahmen werden nicht etwa weniger, sondern vermehren sich, weil nicht mehr geplant, sondern nur noch politisch gebaut wird. Wäre ich beim Bundesrechnungshof, würde ich mir eine rote Nase aufsetzen und Alaaf oder Helau schreien, wenn ich die Ausgaben der BRD prüfen müsste.

    Eine unkontrollierte, völlig unnütze Bauwut hat sich breit gemacht, weil die technische Vernunft, politischen Entscheidungen untergeordnet wurde.
    Eine Bauwut, welche nicht den Bestand erhalten will, sondern nur noch mit neuen, teuren Objekten glänzen will. Jeder Landes- und Bundeshaushalt sollte nur noch 50% seines Budgets für Neubauen ausgeben dürfen, die anderen 50% wären für Unterhalt und Reparaturen strikt einzuhalten.

    Die Budgetierung von Baumitteln, sollte nicht mehr ermöglichen, die Mittel bis zum Jahresende 'verbraten' zu müssen (damit die gleiche Summe für das Folgejahr wieder bereitgestellt werden wird); auch hier kann es intelligentere Formen geben.

    Ich schreibe dies so böse, weil uns weitere 4 Jahre der bleiernen-Merkel-Zeit beschert werden (auch wenn die Rentner & Pensionäre inzwischen die größte Wählergruppe stellt). Aber diese Gruppe will nicht mehr gestalten, sondern nur noch Reisen ehe sie in die Grube fährt. Und die Jungen? Werden von der Führerin der Anstalt Deutschland auf einer Spielwarenmesse mit Computerspielen gefüttert .... mit der Ansicht, dass dies neue, faszinierende Berufsmöglichkeiten wären.

    Die spinnen die Germanen!
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.08.2017, 10:12   #47
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @KreuzAs,
    das hörte sich heute in den TV-Nachrichten aber ganz anders an. Es werden schon die Kosten ermittelt, was dies Desaster kosten wird und dass die Auslastung auch der Schifffahrtswege an die Grenze gekommen ist.

    War vor wenigen Wochen im Elsaß und habe - nicht ohne Grund - mein Navi veranlasst, BAB's dort mit Mautcharakter zu meiden. Die RouteNationales, welche oft den Charakter von BABs haben, waren (im Mai) auch ziemlich voll.

    Es geht auch nicht darum Nebenstrecken ausfindig zu machen, sondern um den Kontext des deutschen Verkehrswesens. Letztens wurde eine Brücke über den Rhein bei Duisburg gesperrt, die Rheinbrücke bei Leverkusen ist es ja wohl noch immer (für Schwerlast-LKW). Was in den 60' mit weniger Kapital und "Reichtum" wie heute errichtet wurde, ist inzwischen marode, weil nur noch geflickt wird.

    Und wenn sie denn mal etwas "wagen", wie bei der BAB Bremen-Hamburg per ÖPP (wo das Unternehmen Pleite geht und die Kosten mit großer Wahrscheinlichkeit wieder 'sozialisiert' werden), geht es in die Hose wie dieser Unsinns-Tunnel unter einer Arterie des deutschen und internationales Transportes bei Rastatt.

    Und diese Maßnahmen werden nicht etwa weniger, sondern vermehren sich, weil nicht mehr geplant, sondern nur noch politisch gebaut wird. Wäre ich beim Bundesrechnungshof, würde ich mir eine rote Nase aufsetzen und Alaaf oder Helau schreien, wenn ich die Ausgaben der BRD prüfen müsste.

    Eine unkontrollierte, völlig unnütze Bauwut hat sich breit gemacht, weil die technische Vernunft, politischen Entscheidungen untergeordnet wurde.
    Eine Bauwut, welche nicht den Bestand erhalten will, sondern nur noch mit neuen, teuren Objekten glänzen will. Jeder Landes- und Bundeshaushalt sollte nur noch 50% seines Budgets für Neubauen ausgeben dürfen, die anderen 50% wären für Unterhalt und Reparaturen strikt einzuhalten.

    Die Budgetierung von Baumitteln, sollte nicht mehr ermöglichen, die Mittel bis zum Jahresende 'verbraten' zu müssen (damit die gleiche Summe für das Folgejahr wieder bereitgestellt werden wird); auch hier kann es intelligentere Formen geben.

    Ich schreibe dies so böse, weil uns weitere 4 Jahre der bleiernen-Merkel-Zeit beschert werden (auch wenn die Rentner & Pensionäre inzwischen die größte Wählergruppe stellt). Aber diese Gruppe will nicht mehr gestalten, sondern nur noch Reisen ehe sie in die Grube fährt. Und die Jungen? Werden von der Führerin der Anstalt Deutschland auf einer Spielwarenmesse mit Computerspielen gefüttert .... mit der Ansicht, dass dies neue, faszinierende Berufsmöglichkeiten wären.

    Die spinnen die Germanen!
    möchtest du auch nur noch reisen? ich könnte es sogar verstehen... zumindest ein paar deiner vorschläge sollten umgesetzt werden. aber wer, wenn nicht du könnte diese am besten vertreteten? deine idee - du stehst dahinter. möchtest du das etwas einem bezahlten wendehals überlassen???
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 25.08.2017, 21:34   #48
    KreuzAs
     
    Benutzerbild von KreuzAs
     
    Registriert seit: 17.10.2002
    Alter: 53
    Beiträge: 9.817
    Renommee-Modifikator: 38
    KreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter MenschKreuzAs ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Als einzelner kannst du in diesem Land nichts ausrichten. Das Stimmvieh wird in einem Monat wieder sein Kreuzchen machen und alles geht so weiter, wie bisher.Verändern kannst du nur durch Mitbestimmung, d.h. Volksentscheide aka direkte Demokratie. Aber das werden unsere Volksverweser schon zu verhindern wissen, wahrscheinlich mit dem Uraltargument, das dies das Grundgesetz nicht vorsieht.
    KreuzAs ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 26.08.2017, 08:52   #49
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von KreuzAs Beitrag anzeigen
    Als einzelner kannst du in diesem Land nichts ausrichten. Das Stimmvieh wird in einem Monat wieder sein Kreuzchen machen und alles geht so weiter, wie bisher.Verändern kannst du nur durch Mitbestimmung, d.h. Volksentscheide aka direkte Demokratie. Aber das werden unsere Volksverweser schon zu verhindern wissen, wahrscheinlich mit dem Uraltargument, das dies das Grundgesetz nicht vorsieht.
    dann setzt dich doch mal auf deinen hosenboden und mach mal butter bei die fische. bei broo-klyn kann ich es verstehen, wenn er nicht noch in seinem hohen alter von gefühlten 298712 jahren (sorry broo-klyn - nicht böse gemeint) nicht mehr selbst aktiv werden will. aber du bist noch ein klein wenig jünger... dich jetzt schon auf den altenteil zurückzuziehen...? also ich weiß nicht. ganz ab davon - nur mal so in der theorie sind wir hier auch schon etwas mehr als nur ein einzelner, der was ausrichten möchte... wir müssten es nur schaffen, uns zu organisieren...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 01:39   #50
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.435
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @woipe1,
    Zitat:
    von gefühlten 298712 jahren
    würde mich interessieren, wie du diese Zahlt ermittelt hast; Quersumme kann es ja wohl nicht sein.

    Aber, um dich auf'n Pott zu setzen, so ist jeder Humanoide ca. 2 Millionen Jahre alt, denn dies ist in seiner Genetik so festgetackert. Einige dieser Humanoiden sind inzwischen wieder in den Ruhezustand jeder Materie zurückgekehrt, andere sind noch in erregtem Zustand dieser Materie. Zu denen zähle ich mich, bis zum Zeitpunkt, wo Herr Alzheimer oder Frau Demenz mir das Denken abnimmt...alles klar?
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 01:45   #51
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
    @woipe1,
    würde mich interessieren, wie du diese Zahlt ermittelt hast; Quersumme kann es ja wohl nicht sein.

    Aber, um dich auf'n Pott zu setzen, so ist jeder Humanoide ca. 2 Millionen Jahre alt, denn dies ist in seiner Genetik so festgetackert. Einige dieser Humanoiden sind inzwischen wieder in den Ruhezustand jeder Materie zurückgekehrt, andere sind noch in erregtem Zustand dieser Materie. Zu denen zähle ich mich, bis zum Zeitpunkt, wo Herr Alzheimer oder Frau Demenz mir das Denken abnimmt...alles klar?
    war nur eine ganz grobe schätzung nach der allgemein bekannten formel: daumen mal pi mal fensterkreuz
    verstehst du?
    ich weiß - so schwer hab ich es mir schon lang nicht mehr gemacht, aber ich wollte dich nur ein wenig auf den arm nehmen und ein klein wenig sticheln...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 02:19   #52
    broo-klyn
     
    Registriert seit: 14.01.2017
    Geschlecht: männlich
    Alter: 78
    Beiträge: 1.435
    Renommee-Modifikator: 3
    broo-klyn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    @woipe1,
    Zitat:
    war nur eine ganz grobe schätzung nach der allgemein bekannten formel: daumen mal pi mal fensterkreuz
    verstehst du?
    ich weiß - so schwer hab ich es mir schon lang nicht mehr gemacht, aber ich wollte dich nur ein wenig auf den arm nehmen und ein klein wenig sticheln...
    und...? was machen wir jetzt mit dem Thema, oder wie kommen wieder darauf zurück, mhh?

    Seehofer hat ja schon seine Krachlederne angezogen, damit die Angela so richtig Angst bekommt, und die Koalition nur unter einem Viertakterstern abschließen darf.
    broo-klyn ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 13:20   #53
    schimpanse2
     
    Registriert seit: 21.09.2011
    Alter: 35
    Beiträge: 3.095
    Renommee-Modifikator: 15
    schimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Menschschimpanse2 ist ein sehr geschätzter Mensch
    Standard

    Zitat:
    Zitat von woipe1 Beitrag anzeigen
    komm - mach dich nicht lächerlich. es geht dabei nur und ausschließlich um die billigen arbeitskräfte.
    das mit der vermeintlichen aufbauhilfe ist populistische augenwischerei. würden einigermaßen faire löhne bezahlt, dann und nur dann würde ich anfangen darüber nachzudenken, ob der begriff aufbauhilfe evtl. zutreffend sein könnte...



    was gewinnt denn der arbeiter dort im ausgeplünderten land??? almosen - es sind nur almosen.



    natürlich - richtig kalkulieren. auf teure lagerhallen wird häufig zugunsten der ladefläche auf lkws und güterwagen verzichtet. ein gebäude weniger, das unterhalten werden will... das rechnet sich... vor allem wenn dann die verantwortung für die güter auf die speditionen geschoben wird (zunehmend die gehassten schrottkisten aus dem billigen ost-ausland - was dann vor allem dann die rechtspopulisten wieder monieren werden). aber auch das ist merkantil von vorteil...

    was mir aktuell auf der zunge liegt, schlucke ich lieber runter. das wäre zu explizite lyrik...

    Sollen unsere Mitbewerber aus z.B. Japan die betriebswirtschaftlich unsinnige Lagerhaltung abschaffen, damit sie deinen Gedanken Rechnung tragen?

    Deine Antwort entbehrt eigentlich der Logik. Immerhin ist die Lieferung des in den Produktionsprozess direkt gelangenden Materials (ohne Lagerhaltung) wahrscheinlich sogar eine Lösung, welche die Umwelt mehr schont, als die unsinnigen Materiallager. Denn Anlieferung ins Materiallager, wieder heraus aus dem Materiallager, rein in die Fertigung - was soll daran Umweltverträglicher und nützlicher sein?

    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wir können vermutlich gemeinsam darüber erleichtert sein, dass einige der hier postenden Gescheitles nicht bis zu den Schalthebeln der Wirtschaft geschafft haben. Wir leben in einer Wettbewerbsgesellschaft und nicht in einem von Notwendigkeiten losgelösten Umfeld.
    schimpanse2 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 13:38   #54
    Meridian
     
    Registriert seit: 02.09.2002
    Geschlecht: männlich
    Alter: 43
    Beiträge: 6.753
    Renommee-Modifikator: 31
    Meridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMeridian sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Standard

    Lagerhaltung wird bestimmt dann wirtschaftlich, wenn die Maut v.a. für LKWs derart erhöht wird, dass die Einnahmen für die Unterhaltung der Straßen endlich ausreicht.

    So einfach ist es.

    Und wehe, die Wirtschaft schreit, der Staat solle mehr Geld in die Straßenunterhaltung investieren. Wenn die Wirtschaft möglichst von staatlichen Vorgaben befreit werden will, dann soll sie auch für die Unterhaltung der Straßen aufkommen.

    Natürlich ist mir klar, dass eine stark erhöhte Maut letztlich an die Kunden (Verbraucher) weiter gegeben wird, aber vielleicht wird dadurch die Preisstruktur wieder so, wie es in einer gesunden Wirtschaft sein sollte: Produkte aus der Region sollen günstiger sein als aus fernen Ländern.
    __________________
    Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
    Meridian ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 16:17   #55
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von schimpanse2 Beitrag anzeigen
    Sollen unsere Mitbewerber aus z.B. Japan die betriebswirtschaftlich unsinnige Lagerhaltung abschaffen, damit sie deinen Gedanken Rechnung tragen?
    wer kann das schon beurteilen? japan ist ein inselstaat und wird wohl eher weniger auf die billigen lks aus osteuropa zurückgreifen... analog die billigen transportunternehmen aus südostasien...

    Zitat:
    Deine Antwort entbehrt eigentlich der Logik. Immerhin ist die Lieferung des in den Produktionsprozess direkt gelangenden Materials (ohne Lagerhaltung) wahrscheinlich sogar eine Lösung, welche die Umwelt mehr schont, als die unsinnigen Materiallager. Denn Anlieferung ins Materiallager, wieder heraus aus dem Materiallager, rein in die Fertigung - was soll daran Umweltverträglicher und nützlicher sein?

    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wir können vermutlich gemeinsam darüber erleichtert sein, dass einige der hier postenden Gescheitles nicht bis zu den Schalthebeln der Wirtschaft geschafft haben. Wir leben in einer Wettbewerbsgesellschaft und nicht in einem von Notwendigkeiten losgelösten Umfeld.
    über den einen oder andern können wir gerne reden. aber sicher nicht von allen. ich denke schon mit grausen an diejenigen superspezialisten, die an die schalthebel der wirtschaft gekommen sind und unternehmen gegen die wand gefahren, menschen versklavt, umwelt ausgeraubt und zerstört haben...

    du bist vermutlich in wirtschafts- und geld-dingen kein dummerle. aber es ist definitiv zu kurzsichtig, wenn man sich nur auf das beschränkt und alle nur diesen prämissen unterstellt.
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Alt 27.08.2017, 16:22   #56
    woipe1
     
    Registriert seit: 19.03.2003
    Alter: 49
    Beiträge: 1.795
    Renommee-Modifikator: 18
    woipe1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Standard

    Zitat:
    Zitat von Meridian Beitrag anzeigen
    Lagerhaltung wird bestimmt dann wirtschaftlich, wenn die Maut v.a. für LKWs derart erhöht wird, dass die Einnahmen für die Unterhaltung der Straßen endlich ausreicht.
    man denke dabei auch an den zunehmend steigenden bedarf an parkmöglichkeiten für lks auf autobahnen. ob die versiegelung von flächen da nicht etwa größer ist, als wenn man doch effiziente lager bauen würde...
    __________________
    1. was lange gärt, wird endlich wut (woipe)
    2. krieg ist der terror der reichen und terror ist der krieg der armen (sinngemäß nach: sir peter ustinov)
    woipe1 ist offline   Mit Zitat antworten
    Antwort

    Themen-Optionen Thema durchsuchen
    Thema durchsuchen:

    Erweiterte Suche

    Forumregeln
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
    Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

    BB-Code ist an.
    Smileys sind an.
    [IMG] Code ist an.
    HTML-Code ist aus.


    Ähnliche Themen
    Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
    auto motor und sport-Diesel-Abgasmessungen Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 25.05.2016 13:11
    FCA: Fink als Nachfolger von Weinzierl im Gespräch Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 17.05.2016 10:51
    Favre in Lyon im Gespräch Redaktion Aktuelle Nachrichten 0 21.12.2015 17:40


    Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:10 Uhr.


    Powered by vBulletin® (Deutsch)
    Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.