Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2017, 01:42   #78
abrakadabra
 
Benutzerbild von abrakadabra
 
Registriert seit: 06.01.2016
Wohnort: Am Arsch der Welt
Geschlecht: männlich
Alter: 51
Beruf: Sozialer Dienstleister
Beiträge: 4.879
Renommee-Modifikator: 11
abrakadabra wird schon bald berühmt werden
Standard

Zitat:
Zitat von broo-klyn Beitrag anzeigen
Wie viel Gewerkschafter sind im Parlament..? Ich denke, ein zu großer Anteil, wenn man die Bevölkerungsstruktur berücksichtigt. Ein relativ kleiner Teil der arbeitenden 'Klasse' ist maximal im BT vertreten. Auch stellen Juristen und Lehrer eine überproportional große Gruppierung im BT, gemessen an der Bevölkerung.
Es ist wohl noch kein Lobbyismus, wenn eine gewisse Berufsgruppe häufiger im BT vertreten ist, allerdings dann, wenn Wirtschaftsvertreter bewußt versuchen ihre Interessen durchzusetzen und dies dann auch mit entsprechenden "Parteispenden" untermauern.

Zitat:
Na lassen wir's, die ideale Gesellschaft einschl. Demokratie ist ein frommer Wunsch; mal mehr, mal weniger.
Es gibt keine "ideale Gesellschaft", aber das sagt nicht aus, das man an dieser Utopie arbeiten darf. Anders ausgedrückt: Demokratie lebt von denen, die sie leben. Wer also diese kritisiert, sollte auch bereit sein sie mitzugestalten. Auch im Kleinen...

Zitat:
Lobbyismus ist a-demokratisch, das ist doch wohl klar? Wer hat diese Interessenvertreter gewählt, sich um das Wohl und Wehe des deutschen Volkes zu kümmern? Berater, Consultings usw...? Hat nicht jeder Abgeordnete den riesigen parlamentarischen Dienst zur Verfügung, hat er nicht einen Stab von Mitarbeitern um sich, welche ihm alle relevanten Informationen liefern können?
Ich bin ein Gegner des Lobbyismus, das habe ich wohl klar gemacht. Allerdings sollten Abgeordnete natürlich über alle Mittel verfügen sich zu informieren und Zugang zu den wichtigen Bereichen gesellschaftlicher und politischer Belange bekommen, denn nur so können sie auch Entscheidungen treffen und im Idealfall sogar objektive, denn das wäre gelebte Demokratie...

Zitat:
Wie haben die armen Parlamentarier vergangener Zeiten, nur ihre Entscheidungen treffen, oder gar die Gesetze formulieren können, nach denen wir noch heute leben?
Die hatten auch ihre Quellen, oder?

Zitat:
Die Lobby ist eine Krake und je mehr man meint sie zu benötigen, um so mächtiger wird sie.
Bin hier absolut Deiner Meinung!
__________________
Grundsätzlich erkennt man Rechtsextremismus nach Benz schon an vier Indizien:

1.einem "übersteigerten Nationalgefühl"
2.an festen Feindbildern
3.am Glaube an das "Recht des Stärkeren"
4.und am Anspruch, dass es Menschen unterschiedlicher
Wertigkeit gibt


"Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus."
(Extremismusforscher Wolgang Benz über die AfD)
abrakadabra ist offline   Mit Zitat antworten