Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.09.2016, 08:44   #8
LittleThought
 
Benutzerbild von LittleThought
 
Registriert seit: 30.08.2004
Geschlecht: männlich
Alter: 69
Beruf: Lehrer für Mathematik und Physik im Ruhestand
Beiträge: 1.775
Renommee-Modifikator: 20
LittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nettLittleThought ist einfach richtig nett
Standard

Zitat:
Zitat von Alpha_Tom Beitrag anzeigen
Entscheidend ist nach wie vor, dass eine Immobilie grundsätzlich an Wert verliert. Mit Renovierungen kann man das zwar vermeiden oder zumindest reduzieren, aber die Kosten für die Renovierung stellen ja auch eine Wertminderung da.
...
So uneingeschränkt stimmt das nicht.
Es ist zwischen Wohnwert der Immobilie und Wert der Immobilie zu unterscheiden.
Durch die jeweilige Preisentwicklung kann den Wert einer Immobilie auch ohne Renovierung steigen.
In den Bereichen der sogenannten "Immobilienblasen" passiert das zur Zeit. Manch ältere Wohnkomplexe werden von den Eigentümern bewusst nicht renoviert oder in Stand gehalten um die darin wohnenden Mieter zum Auszug zu veranlassen um dann das Gebäude abreißen lassen oder mit Gewinn verkaufen zu können.
Auch bei älteren freistehenden Einfamilienhäusern spielt der Wert des Gebäudes meist nur eine untergeordnete Rolle und die Wertänderung der Immobile hängt dann allein von der Wertentwicklung des Grundstücks ab.

Die Wertänderung des Grundstücks, auf dem die Immobilie steht, ist von der Wertminderung durch den Verschleiß (Alterung) des Gebäudes nicht betroffen.
Zur Erhaltung des Wohnwerts des Gebäudes sind natürlich (so wie du schreibst) immer wieder Investitionen nötig.

Gruß von LittleThought.
__________________
'
Wir sollten mit dem, was wir für wahr halten, vorsichtig umgehen!
Mit der Wahrheit haben wir nämlich ein Problem, wir kennen sie nicht.
LittleThought ist offline   Mit Zitat antworten