freenet.de Forum

freenet.de Forum (https://forum.freenet.de/index.php)
-   Steuern (https://forum.freenet.de/forumdisplay.php?f=70)
-   -   Lohnt es sich Einspruch beim Finanzamt einzulegen? (https://forum.freenet.de/showthread.php?t=312311)

light672 10.09.2015 18:26

Lohnt es sich Einspruch beim Finanzamt einzulegen?
 
Hallo…

Habt ihr schon mal einen Einspruch beim Finanzamt eingelegt und lohnt sich so etwas wirklich? Oder macht man sich die Mühe umsonst? Und welche Fehler kann das Amt machen, damit man überhaupt Einspruch einlegen kann? Hoffe hier einige Tipps zu bekommen, denn ich habe irgendwie immer das Gefühl das ich zu wenig Geld zurückbekommen.
Danke im Voraus
Gruß

n.nickname 12.09.2015 13:41

Wieso sollte es sich nicht lohnen, wenn du bemerkst das, das Finanzamt einen Fehler gemacht hat? Und wieso denkst du überhaupt gerade jetzt darüber nach? Hast du nicht schon lange deinen Steuerbescheid bekommen, ich glaube jetzt ist es zu spät Einspruch einzulegen? Und ich weiß das zwei drittel aller Steuerbescheide gegen die ein Einspruch einging auch erfolgreich waren. Die Fehler können viele sein, wenn du etwas bemerkst wäre es vielleicht nicht schlecht das von einem Steuerberater prüfen zu lassen. Ansonsten kannst du hier http://www.steuerberaterscout.de/Mag...erbescheid-733 noch einiges darüber nachlesen.

[FTP]Regis_Hastur 14.09.2015 15:16

Ich rate grundsätzlich dazu, die Einkommensteuererklärung mit einem entsprechendem Programm zu machen , welches die Steuer auch errechnet.

Wenn es dann zu unterschiedlichen Beträgen kommt, kann man nachvollziehen ob einfach etwas vergessen wurde zu übernehmen oder tatsächlich was "gestrichen " wurde.

Eingabefehler kann man auch selber vermeiden, in dem man Elster Formular verwendet.

Ein Einspruch mit der Begründung " Ich glaub ich bekomme zu wenig Geld"
wird in jedem Fall als unbegründet abgewiesen.

steffenfoerster1 26.11.2015 15:25

Naja, so ohne jeglichen Anhaltspunkt ist ein Einspruch natürlich Quark mit Soße.

Prüfe den Bescheid - und falls sie eine Eintragung in die falsche Spalte gemacht habe oder gar einen Betrag vergessen haben, kannst du klar Einspruch einlegen.

Falls du meinst, immer weniger retoure zu bekommen, würde ich es einmal mit einem Steuerberater versuchen. Allerdings, muss dessen Honorar natürlich erstmal rausspringen. :-(

Alpha_Tom 03.12.2015 10:46

Steuerberater rentiert sich natürlich meistens nur dann, wenn du besondere Einnahmen und/oder Ausgaben hattest.

Solange du AN bist werden deine Soz.Vers.Beiträge automatisch in Abzug gebracht. Hast du keinen längeren Anfahrtsweg zur Arbeit wirst du in der Regel kaum über den Pauschbetrag von 1.000 EUR kommen.
Hast du keine Kapitalerträge über 801 EUR kannst du das alles freistellen und musst nix aufschlüsseln um die Abgeltungssteuer anteilig zurück zu erhalten.
Keine Mieteinnahmen, keine einmalige Abfindung, keine hohen Krankheitskosten oder Beschäftigte im Haushalt, kein zweiter Wohnsitz, keine Kinder in Ausbildung oder Studium....dann gibt's eben auch nicht viel zum ansetzen.

KreuzAs 25.12.2015 19:15

Freie Steuerberater sind teuer, das lohnt sich nicht. Aber du kannst in den Lohnsteuerhilfering gehen und dort einen Steuerberater wählen.
Mach ich schon seit Jahren, weil mir die 120 Flocken (für mich und meine Holde)nicht ans Gesäß gebacken sind, mir der ganze Kram einfach aus Zeitgründen zu aufwändig ist und ein guter Steuerberater noch Kohle an Stellen rausholt, an die du normalerweise gar nicht denkst.

Ich habe in der Vergangenheit 3 mal Einspruch eingelegt und auch drei mal Recht, aka eine Nachzahlung bekommen. Wenn sie auf dem Finanzamt pennen (u.a. ein mal vergessen meine Frau zu berücksichtigen), sollte man das auf keinen Fall klaglos hinnehmen. Das letzte, was ich machen würde, wäre dem Staat auch nur einen Cent zu schenken.

Morani 25.01.2016 12:32

Hallo,

also wir haben vor 2 Jahren Einspruch eingelegt aber nur mit Hilfe eines Anwaltes.Bei diesem Anwalt haben wir uns vorher Beraten lassen ob es Sinn macht bzw. ob wir im Recht sind. Alleine würde ich sowas nicht probieren, das ist dann verschenke Mühe. Es war ein langer Kampf (14 Monate) bei uns und letztlich haben wir zumindest 50% zurück bekommen aber das kann auch von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

Quellenhai 16.03.2016 15:56

Letztendlich lohnt es sich (fast) immer. Der Einspruch ist erstmal kostenlos, man muss ihn nur innerhalb der angegebenen Frist einlegen und das konkrete, was man moniert angeben. Ich finde das einen absolut tollen Prüfmechanismus in unseren Steuersystem. Man hat ja nichts zu verlieren.

yvonn 28.04.2016 14:20

Ein Einspruch lohnt sich durch aus immer. Bist du sicher das was falsch lief, dann solltest du auch nicht länger warten.

Fred499 29.04.2016 01:30

Ca. jeder 3. Steuerbescheid enthält wiederkehrende Fehler, die durch automatisierte Eingaben, oder dem Steuerbeamten unbekannte Änderungen entstehen. Das dürfte die Frage beantworten.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:28 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.